Ladeprobleme mit crohm box

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: Ladeprobleme mit crohm box

Beitragvon Jogi » Di 2. Jul 2013, 19:54

eMG hat geschrieben:
die crOhm EVSE1 hat einen FI Typ B und löst auch bei 30mA DC Strom aus.

Das ist mir schon klar.
Aber hattest du nicht mal irgendwo (ich finde den Beitrag auf die Schnelle nicht) geschrieben, die Box hätte eine DC Fehler- oder Ableitstromerkennung, die wennn sie denn aktiviert wäre, bei 8 oder 9mA die Ladung stoppt, bzw. nicht zulässt?

Auch der ZOE hat im Normalbetrieb wenn alles OK ist keinen DC Fehlerstrom.

Und auch keinen Ableitstrom?

Das einzige ist die 6mA DC Schwelle die einen FI Typ A (die billigen) blind machen kann.

Und das tritt im Normalbetrieb nicht auf?

D. h., es könnte evtl. möglicherweise vielleicht irgendwann mal im Defektfall ein DC-Strom>6mA auftreten?
Und dann den TypA gerade dann blenden, wenn er zufällig gleichzeitig auch mal gebraucht würde?
Kann da mal jemand die Wahrscheinlichkeit eines solchen Szenariums abschätzen?
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3190
Registriert: Di 3. Apr 2012, 18:22

Anzeige

Re: Ladeprobleme mit crohm box

Beitragvon Itzi » Di 2. Jul 2013, 19:56

@AbRiNgOi
Ja, das war auch zuerst mein Gedanke. Das wäre der Hammer, wenn man den Motor richtig als Trafo mit galvantischer Trennung verwenden könnte. Allerdings ist der Rotor ja 2-polig und der Stator n*3-polig (?). Aber die schaltbare Fremderregung des Läufers ist auch für die Nutzung als Aufwärtswandler wichtig. Wäre der Rotor permanent magnetisiert, würde er beim Laden ständig brummen und vibrieren. Der fließende Strom ist zwar schon gleichgerichtet, aber er pulsiert.

@Mod: Diese Beiträge ggf. in Abtrieb verschieben?
Erstellt mit 100% Ökostrom.
ZOE, Zero SR, Elektroroller & Automower. Model 3 vorsorglich reserviert.
Itzi
 
Beiträge: 598
Registriert: Di 19. Mär 2013, 18:21
Wohnort: Oberösterreich

Re: Ladeprobleme mit crohm box

Beitragvon Itzi » Di 2. Jul 2013, 20:12

Jogi hat geschrieben:
Kann da mal jemand die Wahrscheinlichkeit eines solchen Szenariums abschätzen?

Das haben wir schonmal in einem der Themen gemacht. Hier nochmals zusammengefasst:
Angenommen, der Typ-A-FI ist wirklich schon ab exakt 6 mA beeinträchtigt. Das heißt aber nicht, dass er völlig blind ist, sondern sich der Arbeitspunkt eben um den Betrag des anliegenden Gleichstromes in eine Richtung verschiebt - bei hohen Strömen bis zur Sättigung. Beim regulären Ableitestrom (die besagten 8 mA) hieße das, dass die Auslöseempfindlichkeit des Typ-A-FIs sich von 15-30 mA auf 17-32 mA verschiebt. -> Sicherheitstechnisch völlig wurscht.
Wirklich wirkungslos wird der Typ-A-FI nur bei "echtem" DC-Fehlerstrom und der übersteigt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit die Auslöseschwelle (15-30mA) des Typ-B-FIs um ein Vielfaches, wodurch dieser auslöst und wieder ein sicherer Zustand hergestellt wird.
Als einzige "Gefahr" die theoretisch übrig bleibt, wäre ein Fehlerstrom des ZOE genau im Bereich von <30 mA (Arbeitspunkt des Typ A verschiebt sich auf bis zu 60 mA) - gleichzeitig müsste es jemand in einem benachbarten (vom Typ-A mit geschützten) System schaffen über seinen Luxuskörper einen Fehlerstrom von unter 60 mA einzustellen.
Es ist absolut nicht gefährlich einen Typ B hinter einem Typ A zu betreiben. Es ist einfach nur etwas unelegant und auf dem Papier existiert eine Diskrepanz von wenigen mA in der Verträglichkeit untereinander.
Erstellt mit 100% Ökostrom.
ZOE, Zero SR, Elektroroller & Automower. Model 3 vorsorglich reserviert.
Itzi
 
Beiträge: 598
Registriert: Di 19. Mär 2013, 18:21
Wohnort: Oberösterreich

Re: Ladeprobleme mit crohm box

Beitragvon Jogi » Di 2. Jul 2013, 20:19

...also werde ich wohl eher in Mitteleuropa von einem Leistenkrokodil gefressen, als dass ich einer solchen Fehlerkombination zum Opfer falle.

...und da macht man so ein Geschiss drum... ...kopfschüttel...
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3190
Registriert: Di 3. Apr 2012, 18:22

Ladung bricht ab!

Beitragvon evolk » Di 2. Jul 2013, 22:53

OHJE! :cry:

Hab mich wohl zu früh gefreut. Am Nachmittag hat zwar das Laden mit 22 kW geklappt (wenn auch nicht beim 1. Mal), aber jetzt hab ich voll die Probleme:

• Entweder es bricht mir die crOhm die Ladung ab - oft schon nach ca. 1 Minute und die LED am Start/Stopp leuchtet rot (FI löst aus) oder
• der ZOE schläft während einer über 30 sec. dauernden Überprüfung ein, d.h. Display geht aus, ZE-LED bei Ladekupplung am Auto geht aus.... und die crOhm wartet grün blinkend

Ich habe verschiedene Stromstärken probiert:
• 16 A
• 32 A
und 2 verschiedene Kabel (das blaue Original-Kabel von Renault und ein 63A-Kabel Typ 2 (male/female) von crOhm

@ eMG:
Ich hab mich auch an das gehalten, was du geschrieben hast: Anstecken und innerhalb von 5 sec. den Startknopf an der crOhm drücken. Öfters hab ich den Eindruck gehabt, dass die crOhm auch auf Störung gegangen ist, nur wenn ich die Wallie mit dem Kabel etwas verschoben habe, um das Türchen meines Ladeschrankes zu zu machen. Der Typ2-Stecker darf doch nicht so empfindlich sein, oder?

Macht es beim ZOE eigentlich einen Unterschied, ob er lädt oder nicht, wenn man das Auto abgesperrt hat oder drinnen sitzt? Oder waren das nur Zufälle, wenn in so einem Zusammenhang abgebrochen wurde?

@ AbRiNgOi:
Im Manual steht Typ B: 30mA, viel mehr weiß ich dazu auch nicht. eMG kann dir das aber genauer sagen.

Wahrscheinlich macht halt doch der 2. FI Probleme. Sonst weiß ich auch nicht, was es sein könnte. Morgen ist der Elektriker da - da werden wir uns das gemeinsam anschauen.
Benutzeravatar
evolk
 
Beiträge: 934
Registriert: Sa 23. Jun 2012, 03:18
Wohnort: Mondsee, Österreich

Re: Ladeprobleme mit crohm box

Beitragvon Frank » Di 2. Jul 2013, 23:05

Probier mal folgende Reihenfolge:

Wenn Du eine mobile crOhmbox hast, erst mal ausstecken und Ladeklappe beim Zoe schließen.

Box einstecken,
Ladeklappe mit der Fernsteuerung öffnen,
Kabel in Zoe einstecken,
Kabel in crOhmbox einstecken,
grünen Taster der crOhmbox einmal drücken,
nach einigen Sekunden sollte die Ladung beginnen.

Gruß Frank
Zoe Intens Q210, 6/2013, schwarz mit weißem Dach,
Zoe Intens Q90, 9/2017, Intensrot
Drehstromkiste
Frank
 
Beiträge: 487
Registriert: Fr 13. Jul 2012, 17:23
Wohnort: Kreuztal

Re: Ladeprobleme mit crohm box

Beitragvon evolk » Di 2. Jul 2013, 23:11

Danke Frank, aber ich habe eigentlich sehr viele versch. Kombinationen probiert. Das hat eigentlich nicht viel Unterschied gemacht. Ladeklappe hab ich jetzt nicht geschlossen aber mit der Entriegelungstaste auf der Fernbedienung aktiviert u. deaktiviert. ..... hmmm.... :?
Benutzeravatar
evolk
 
Beiträge: 934
Registriert: Sa 23. Jun 2012, 03:18
Wohnort: Mondsee, Österreich

Re: Ladeprobleme mit crohm box

Beitragvon lingley » Di 2. Jul 2013, 23:20

Hast Du wenn er während der Prüfung "einschläft" mal die Tür auf/zugemacht oder die ZV mal auf/zu gedrückt ?
Dann startet er die Prüfphase erneut ...
EDIT:
Schau mal ...
Ist in der crOhm ein Schütz das hörbar anzieht ? danach klackt es kurz im ZOE und das Pfeifen ä' Laden beginnt
Zuletzt geändert von lingley am Di 2. Jul 2013, 23:27, insgesamt 2-mal geändert.
lingley
 

Re: Ladeprobleme mit crohm box

Beitragvon evolk » Di 2. Jul 2013, 23:25

lingley hat geschrieben:
Hast Du wenn er während der Prüfung "einschläft" mal die Tür auf/zugemacht oder die ZV mal auf/zu gedrückt ?
Dann startet er die Prüfphase erneut ...


Ja - hab ich auch gemacht. :cry:
Aber danke, dass ihr mir helfen wollt.
Benutzeravatar
evolk
 
Beiträge: 934
Registriert: Sa 23. Jun 2012, 03:18
Wohnort: Mondsee, Österreich

Re: Ladeprobleme mit crohm box

Beitragvon lingley » Di 2. Jul 2013, 23:29

Habe zu langsam editiert :oops:
Oben steht noch ein Tipp ...
Ansonsten ist wohl Papa @eMG gefragt ...
lingley
 

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste