Ladeprobleme mit crohm box

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: Ladeprobleme mit crohm box

Beitragvon AbRiNgOi » Di 2. Jul 2013, 13:58

Hallo Itzi,
danke für den Hinweis auf die bereits vorhandene Diskussion vom Mai, wir müssen hier wirklich nicht alles wiederholen.. :| Wichtig daraus ist eigentlich nur, dass die 8mA wirklich als Fehlergleichstrom bei der ZOE gemessen wurde und daher ein Fehlerstromschalter Typ B hinter einem Type A oder in einem mobilem Kabel nicht funktioniert.... Das Notladekabel allerdings ist einphasig und wohl auch ohne Type B als Wallbox möglich und genau dazu ist mir gerade eingefallen weswegen das möglich sein könnte. Unsere liebe ZOE verwendet doch den Umrichter des Antriebes als Gleichrichter und es gibt keine Galvanische Trennung, daher die Probleme. (Galvanische Trennung bei 50kW hätte ca 50kg....) aber: Bei der einphasigen Ladung reicht eine Gleichrichtung nicht aus, weil nun mal 240V gleichgerichtet auch nur 240V Gleichspannung ergeben (leicht mehr aber sei's drumm). Wenn ich die Spezifikation nun richtig lese, verwendet unsere liebe ZOE nun die Antriebsmaschine, welche als Fremd-erregte SM ausgelegt ist, als Trafo, also die Erregung zusammen mit dem Statorwicklung ergibt einen wunderbaren Trafo mit tödlich schlechtem Wirkungsgrad, aber: es ist eine Galvanische Trennung, kein Gleichfehlerstrom der Welt könnte diesen Trafo überwinden, absolutes no-go für Gleichstöme :P Haben wir da nicht doch noch einen Funken einer Chance für ein Notladekabel (aber das aus für Mobile 400V 3 Phaasen Ladegeräte)....
Kurz zusammengefasst: eine 360V Batterie mit 240V laden geht nur mit Trafo, daher muss irgendwo eine galvanische Trennung sein, oder liege ich hier sehr falsch?
ZOE Live seit 7/2013, neues Ladegerät bei 60.500km
AHK legal Typisiert seit 18.07.2017
Zwischenstand: 70.000 km nach über 4 Jahren Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 3075
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Anzeige

Re: Ladeprobleme mit crohm box

Beitragvon evolk » Di 2. Jul 2013, 14:20

Der ZOE ist sowas von GEIL!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! :D :D :D :D :D :D

Hab ihn grad geholt. Bin voll begeistert!!!!! Geht wie die Sau, produziert aber weniger CO2 wie eine Sau. :lol: :lol:

Wegen dem FI:
Hab mit meinem Elektriker telefoniert. Die Problematik ist ihm bewusst mit 2 FI. Den FI, den er eingebaut hat, macht den anderen nicht blind. Darauf hat er geachtet. Genaueres weiß ich in ein paar Stunden.

Da werde ich es mal probiere. Daumen drücken! :mrgreen:
Benutzeravatar
evolk
 
Beiträge: 934
Registriert: Sa 23. Jun 2012, 03:18
Wohnort: Mondsee, Österreich

Re: Ladeprobleme mit crohm box

Beitragvon Itzi » Di 2. Jul 2013, 14:29

Ich denke, dass die Sache etwas anders funktioniert:
Die Induktivität des Motors wird als Stromzwischenkreis verwendet. Das ganze Gebilde stellt einen Aufwärtswandler dar, der die Spannung erhöht.
Skizze - Motor als Induktivität
Erstellt mit 100% Ökostrom.
ZOE, Zero SR, Elektroroller & Automower. Model 3 vorsorglich reserviert.
Itzi
 
Beiträge: 598
Registriert: Di 19. Mär 2013, 18:21
Wohnort: Oberösterreich

Re: Ladeprobleme mit crohm box

Beitragvon Jogi » Di 2. Jul 2013, 14:34

Wenn das so ist, wird's auch für Conti einen gewissen Aufwand darstellen, die Konstruktion/Schaltung so zu ändern, dass eine galvanische Trennung beim Ladevorgang vorliegt.

Aber prinzipiell wäre das machbar?
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3190
Registriert: Di 3. Apr 2012, 18:22

Re: Ladeprobleme mit crohm box

Beitragvon evolk » Di 2. Jul 2013, 15:14

Also leider kenn ich mich mit der Elektrik nicht so gut aus wie Jogi, itzi, EV-Plus & Co, - aber ich kann Entwarnung geben:

Mein ZOE-Baby lädt an der crOhm gerade mit 22 kW brav vor sich hin. :mrgreen: :lol: :D :danke:

Funktioniert wunderbar trotz 2. FI.
Werd gleich mal Fotos von meiner EV-Installation posten.
Benutzeravatar
evolk
 
Beiträge: 934
Registriert: Sa 23. Jun 2012, 03:18
Wohnort: Mondsee, Österreich

Re: Ladeprobleme mit crohm box

Beitragvon AbRiNgOi » Di 2. Jul 2013, 15:41

Itzi hat geschrieben:
Ich denke, dass die Sache etwas anders funktioniert:
Die Induktivität des Motors wird als Stromzwischenkreis verwendet. Das ganze Gebilde stellt einen Aufwärtswandler dar, der die Spannung erhöht.
Skizze - Motor als Induktivität


Ja, wie ich gehört habe, dass die Synchronmaschine zum Laden verwendet wird habe ich auch an eine "Aufwärtswandler"schaltung gedacht, liegt irgendwie auf der Hand, wenn man aber auf der Conti Seite schmökert liest man folgendes:
"Der Elektromotor, der ohne seltene Erden Metalle auskommt, hat auf dem Stator und dem Rotor Kupferspulen verbaut. Diese Eigenschaft ermöglicht es dem Fahrzeug, die Elektromaschine sowohl als Motor - zum Antrieb des Fahrzeugs -, als Generator - zum Laden der Batterie während der Fahrt - und als Transformator - zum Laden des Fahrzeugs an der Steckdose – zu nutzen", da ist mir halt mal die Idee gekommen, dass Conti wirklich "Transfomator" meint und nicht Hochladespule wie in einem Aufwärtswandler. Sicher interpretiere ich in ein einzelnes Wort viel hinein, aber warum sollte Conti dies sonst so schreiben?
Quelle: http://www.continental-corporation.com/www/presseportal_com_de/themen/pressemitteilungen/3_automotive_group/powertrain/press_releases/pr_2013_06_04_renault_zoe_de.html dritter Absatz von unten.
ZOE Live seit 7/2013, neues Ladegerät bei 60.500km
AHK legal Typisiert seit 18.07.2017
Zwischenstand: 70.000 km nach über 4 Jahren Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 3075
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: Ladeprobleme mit crohm box

Beitragvon AbRiNgOi » Di 2. Jul 2013, 15:44

evolk hat geschrieben:
Also leider kenn ich mich mit der Elektrik nicht so gut aus wie Jogi, itzi, EV-Plus & Co, - aber ich kann Entwarnung geben:

Mein ZOE-Baby lädt an der crOhm gerade mit 22 kW brav vor sich hin. :mrgreen: :lol: :D :danke:

Funktioniert wunderbar trotz 2. FI.
Werd gleich mal Fotos von meiner EV-Installation posten.


Welchen Auslösestrom hat Dein FI Type B? (müsste auf dem Schalter draufstehen mit Delta I (Delta als stehendes Dreieck, kann ich hier nicht einfügen...)
ZOE Live seit 7/2013, neues Ladegerät bei 60.500km
AHK legal Typisiert seit 18.07.2017
Zwischenstand: 70.000 km nach über 4 Jahren Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 3075
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: Ladeprobleme mit crohm box

Beitragvon Jogi » Di 2. Jul 2013, 16:29

Hey Volker, Glückwunsch zum neuen Fahrzeug!

evolk hat geschrieben:

Mein ZOE-Baby lädt an der crOhm gerade mit 22 kW brav vor sich hin.

Warm sollte er nicht?
Die crOhm ignoriert ja den DC-Ableitstrom, und ein FI löst bei 8mA noch nicht aus. :)
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3190
Registriert: Di 3. Apr 2012, 18:22

Re: Ladeprobleme mit crohm box

Beitragvon Jogi » Di 2. Jul 2013, 16:33

AbRiNgOi hat geschrieben:
da ist mir halt mal die Idee gekommen, dass Conti wirklich "Transfomator" meint und nicht Hochladespule wie in einem Aufwärtswandler. Sicher interpretiere ich in ein einzelnes Wort viel hinein, aber warum sollte Conti dies sonst so schreiben?

Weil das ein Pressetext ist, mit dessen Inhalt man den fachlich nicht vorbelasteten Leser nicht überfordern möchte. :)
Da würd' ich nichts drauf geben.
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3190
Registriert: Di 3. Apr 2012, 18:22

Re: Ladeprobleme mit crohm box

Beitragvon eMG » Di 2. Jul 2013, 19:23

Jogi hat geschrieben:
Hey Volker, Glückwunsch zum neuen Fahrzeug!

evolk hat geschrieben:

Mein ZOE-Baby lädt an der crOhm gerade mit 22 kW brav vor sich hin.

Warm sollte er nicht?
Die crOhm ignoriert ja den DC-Ableitstrom, und ein FI löst bei 8mA noch nicht aus. :)


@eVolk... Glückwunsch zum ZOE und das alles reibungslos mit unserem "Wallie" geklappt hat. :D

@Jogi... ist nicht ganz richtig... die crOhm EVSE1 hat einen FI Typ B und löst auch bei 30mA DC Strom aus.
dh. der DC Fehlerstrom wird net ignoriert... Auch der ZOE hat im Normalbetrieb wenn alles OK ist keinen DC Fehlerstrom.
Das einzige ist die 6mA DC Schwelle die einen FI Typ A (die billigen) blind machen kann.

FI Thema gibts hier schon mal mit allen Details;-)
renault-zoe-ladung/renault-zoe-und-z-e-ready-1-2-t610-270.html?hilit=mutti#p15600
eMG
 
Beiträge: 174
Registriert: Do 17. Jan 2013, 08:27

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast