Laden mit Notladekabel

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Laden mit Notladekabel

Beitragvon Stöcker » So 1. Nov 2015, 13:18

Hallo. Ich war letztes beim Renaulthändler um eine Probefahrt mit der Zoe zu machen. Zum Thema laden wurde mir gesagt, dass man das Notladekabel auch als solches sehen soll. Auf Nachfrage warum, sagte mir der Verkäufer, dass wenn regelmäßig mit diesem Kabel geladen würde die Batterie kaputt gehen können. Hat von euch schon mal jemand etwas darüber gehört? Gruß Dirk
Stöcker
 
Beiträge: 7
Registriert: Sa 29. Aug 2015, 09:53

Anzeige

Re: Laden mit Notladekabel

Beitragvon Berndte » So 1. Nov 2015, 13:21

Regel Nummer 1: vertraue auf keine Meldungen in Zeitungen und sonstiger Presse
Regel Nummer 2: vertraue auf keine Aussagen von Herstellern und ihren Mitarbeitern

Nein, die Notladung schädigt nicht die Batterie,
sehr wohl aber die Nerven (Ladedauer) und die Geldbörse (schlechter Wirkungsgrad).
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5475
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Laden mit Notladekabel

Beitragvon Zoelibat » So 1. Nov 2015, 13:27

Die Batterie wird nicht kaputt durch das Notladekabel.

Es ist eher so, dass es andere und schnellere Lademöglichkeiten gibt. Beim Zoe bis 43kW (bzw. 22kW mit dem neuen Motor).

Ladung über Notladekabel ist so, wie wenn du immer mit einem Strohhalm trinken würdest. Es funktioniert, aber auf die Dauer wird es nervig werden - manchmal hat man Durst und braucht die Flüssigkeit schnell.
250-Euro Gutschein für Renault-Neukäufer und Vorführwagen-Käufer!
Näheres hier: https://www.goingelectric.de/forum/renault-zoe-allgemeines/renault-aktion-bring-your-friends-t4960-140.html#p610816
Benutzeravatar
Zoelibat
 
Beiträge: 3372
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 22:03
Wohnort: Zoe (Rückbank)

Re: Laden mit Notladekabel

Beitragvon ATLAN » So 1. Nov 2015, 13:37

Ein Körnchen Wahrheit ist da aber schon drin: Unnötig langes anliegen der Ladespannung an den Zellen fuehrt auch zu Degradation des Akku. Ob ich jetzt 3 oder 12 Stunden zum aufladen benötige, ist also schon von Relevanz.

MfG Rudolf
Ab 18-11-2013 Fluence, seit 16-6-2015 MS 85D, seit 16-6-2017 MX 90D :-D Gratis SuC gefällig? :) http://ts.la/rudolf798
Benutzeravatar
ATLAN
 
Beiträge: 2176
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 21:45
Wohnort: Wien

Re: Laden mit Notladekabel

Beitragvon rolandp » So 1. Nov 2015, 16:35

ATLAN hat geschrieben:
Ein Körnchen Wahrheit ist da aber schon drin: Unnötig langes anliegen der Ladespannung an den Zellen fuehrt auch zu Degradation des Akku. Ob ich jetzt 3 oder 12 Stunden zum aufladen benötige, ist also schon von Relevanz.

MfG Rudolf


hallo,

das richtig programmierete BMS regelt bei Ladeschlussspannung so weit runter das da kein Schaden entstehen sollte...wer verbreitet den die Märchen vom bösen Notladekabel ?

Ein Akku wird mit weniger Ladeleistung weniger stark belastet (z.B ICCB 12A) als mit z.B. Schnellladung 50A, deshalb hat auch das BMS eine Kennlinie die SOC, Temperatur und Ladeleistung regelt.
Deshalb schaltet das BMS auch bei den meisten Autos bei 80% SOC ab und dann kann man nur langsamer auf 100% vollladen.

RolandP
Ford Connect Electric und Fiat 500e
85% elektrisch unterwegs :-)
Benutzeravatar
rolandp
 
Beiträge: 916
Registriert: So 2. Nov 2014, 19:43
Wohnort: Kärnten

Re: Laden mit Notladekabel

Beitragvon Michael_Ohl » So 1. Nov 2015, 16:50

Bei alles Geräten die eine Notversorgung benötigen ist es gängige Praxis dauerhaft Spannung an die Akkus zu legen und auf den Einsatzfall zu warten. Funktioniert mit jeder Akkutechnik ober NikelCadmium, Blei(gel) oder Lion Akku Spannung sollte halt sehr stabil sein, Temperaturgeregelt und an die Akkutechnik genau angepasst sein. Beispiele sind Notausgangsleuchten EKG Monitore, Alarmanlagen usw. Die Akkus halten zwar nicht ewig, kaputt gehen sie davon aber auch nicht schneller.

mfG
Michael
Michael_Ohl
 
Beiträge: 829
Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58

Re: Laden mit Notladekabel

Beitragvon Berndte » So 1. Nov 2015, 16:55

Du kannst aber diese Art von Ladegeräten überhaupt nicht mit der Ladetechnik im Fahrzeug vergleichen.

Notladung heißt ja hier, dass man zur Not auch mal Laden kann und nicht, dass das Fahrzeug für den Notfall geladen ist.

Das Ladegerät im Fahrzeug schaltet sowieso bei 100% ab... auch den Notladeziegel.
Und die letzten 1-2% gehen sowieso nur noch Ladeleistungstechnisch mit höchstens 2kW.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5475
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Laden mit Notladekabel

Beitragvon Elektrolurch » Mo 2. Nov 2015, 06:37

Wir sind doch sonst immer so stolz auf die Effizienz unserer E-Autos. Ich finde 15-20% Ladeverluste beim Laden mit Notladekabel völlig inakzeptabel. Daher mache ich das wirklich nur, wenn gar nichts anderes geht. Kommt zum Glück kaum vor.
ZOE Intens Q210 weiß (F-Import) seit 11.2013
Ratgeber Elektroautos | ZOE-Blog
Benutzeravatar
Elektrolurch
 
Beiträge: 2785
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 07:00
Wohnort: Ronnenberg-Benthe (Hannover)

Re: Laden mit Notladekabel

Beitragvon STEN » Mo 2. Nov 2015, 12:37

13-20% Verluste hast Du beim 3-phasigen Laden. (32A .. 13A)
20-40% Verlust beim einphasigen Laden (20A .. 9A)

So wenigstens meine unkalibrierten und groben Messungen.
already BildBild
Benutzeravatar
STEN
 
Beiträge: 2789
Registriert: Sa 30. Jun 2012, 14:15
Wohnort: 90763 Fürth, DE

Re: Laden mit Notladekabel

Beitragvon Nasenmann » Mo 2. Nov 2015, 15:29

STEN hat geschrieben:
13-20% Verluste hast Du beim 3-phasigen Laden. (32A .. 13A)
20-40% Verlust beim einphasigen Laden (20A .. 9A)

So wenigstens meine unkalibrierten und groben Messungen.


Vielleicht beim 210er, der R240 hat bei einphasiger Ladung maximal 20% Verlust, so zumindest meine unkalibrierten Messungen. Wobei die 20% vom Notladekabel stammen, das ungefähr mit 8A arbeitet (die angegeben 10 hat es definitiv nicht).
Zoe Intens R240 Arktisweiß sonst nix

Kein Akkuupgrade bei Renault bis 07/17 und auch nichts in Sicht -> Ioniq Style in weiß bestellt LT März 2018
Benutzeravatar
Nasenmann
 
Beiträge: 495
Registriert: Do 23. Mai 2013, 10:06

Anzeige

Nächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: TobsCA! und 4 Gäste