Laden des Zoe - Starkstrom?

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: Laden des Zoe - Starkstrom?

Beitragvon Berndte » Sa 27. Aug 2016, 06:10

Das Notladekabel nennt Renault nicht umsonst Notladekabel.
Damit kann man in der Not mal laden.

Aber anscheinend geht der Trend der Sparfüchse eher zu stundenlanger Schnarchladung :roll: .
Interessant wird es erst mit einem eventuellen Akkuupgrade... ob dann das Notladekabel mit 20 Stunden Ladezeit immer noch die günstigste Variante ist? Dann wäre nämlich die jetzt extra installierte "Spezialdose" rausgeschmissenes Geld.

Mein Tipp: Notladekabel samt Dose für 250€ bei eBay verticken und sich für rund 550€ eine Bettermann-Box holen.

Aber jeder wie er mag.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5475
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Anzeige

Re: Laden des Zoe - Starkstrom?

Beitragvon Mike » Sa 27. Aug 2016, 06:15

JoDa hat geschrieben:
Dazu brauchst du aber eine Wallbox (=Mode 3 laden) oder eine dreiphasigen Ladeziegel (=IC-CPD = Mode2 laden) was jedoch Mehrkosten von ca. 1000€ verursacht.

Wallbox bis 22kW gibt es bereits ab 600€ von Bettermann (ladesystemtechnik.de), stufenlos regelbar bereits für 690€. Auf Wunsch auch mit Regeleingang zum verbinden mit Solaranlagen. Herr Bettermann berät sehr gerne und ausführlich, einfach mal anrufen. Ich bin sehr zufrieden mit seiner Beratung und er drängt niemanden etwas auf.
seit 2016 ZOE Intens (Q210 Bj.08.2014)
2013 bis 2016 Botschafter Leaf
TM3 und Sion reserviert
Benutzeravatar
Mike
 
Beiträge: 2150
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 11:08
Wohnort: D-Hessen

Re: Laden des Zoe - Starkstrom?

Beitragvon most » Sa 27. Aug 2016, 06:36

Hallo Jhag,

Ich habe auch eine kleine schottische Seele in mir wohnen... meine Zoe habe ich seit Februar diesen Jahres. Anfangs habe ich auch zuhause nur mit dem Notladekabel geladen.
Ganz fix überzeugte mich der Alltag aber doch, eine Wallbox zu kaufen und anschließen zu lassen. Informiere Dich mal bei Deinem Stromversorger - hier in Hannover wird das sogar unter Umständen mit 500€ gefördert. Und ich habe auch auch sehr fix Reisen außerhalb einer Akkureichweite unternommen. Schön, dass man bei Rückkehr dann schnell wieder auf 100% ist.

Mein Rat: Lass Dir Zeit und starte mit dem Notladekabel! Du wirst entweder die Notwendigkeit einer Wallbox selbst erkennen, oder auch eben nicht. Es gibt sicher etliche Zoe's, die sehen in der heimischen Garage nur das Notladekabel...

Berichte mal, wie Du Dich entschieden hast!


Grüße,
Matthias
Benutzeravatar
most
 
Beiträge: 286
Registriert: Sa 21. Nov 2015, 09:47
Wohnort: Hannover

Re: Laden des Zoe - Starkstrom?

Beitragvon Hachtl » Sa 27. Aug 2016, 06:59

Ich hatte die Bettemannbox bereits vier Wochen vor der Zoe ... und habe es bis heute nicht bereut. War gerade im Urlaub am Bauernhof und konnte mit der Box dort auch laden - da der örtliche Betreiber Probleme hatte war ich heilfroh das Ding zu haben.
Renault Zoe Intens R240 Arktis Weiß Bild MeineZoe auf YouTube
Benutzeravatar
Hachtl
 
Beiträge: 1844
Registriert: Sa 19. Sep 2015, 21:02
Wohnort: Eggolsheim

Re: Laden des Zoe - Starkstrom?

Beitragvon JoDa » Sa 27. Aug 2016, 08:11

most hat geschrieben:
Mein Rat: Lass Dir Zeit und starte mit dem Notladekabel! Du wirst entweder die Notwendigkeit einer Wallbox selbst erkennen, oder auch eben nicht. Es gibt sicher etliche Zoe's, die sehen in der heimischen Garage nur das Notladekabel...

Genau, so is es!

Hier im Forum gibt es viele "Early Adopter", welche sich so wie ich, als Ladelösung für alle Fälle die günstige "Bettermann Box" gekauft haben. Mittlerweile ist, wie gesagt, eine zusätzliche Ladelösung zumeist nicht mehr notwendig.
Ins besonders wenn du sowieso wegen deiner PV-Anlage einphasig lädst.

Für jene die sich trotzdem einen dreiphasigen Ladepunkt zu Hause installieren möchten (Von dem Elektriker Eures Vertrauens.), nachfolgend meine Empfehlungen:
*) Wenn sich herausstellen sollte, das du zu Hause schneller laden möchtest. Mobil aber mit deinem Typ2-Kabel und deinem Notladekabel das Auslangen findest, dann benötigst du eine Wallbox (fix verdrahtet).
Die Günstigste ist der Tesla Wall Connector (550€ inkl. 2,5m Typ2 Kabel, 620€ inkl. 7,5m Typ2 Kabel). Brauchst dazu einen Tesla Fahrer der ihn für dich bestellt.
Oder du nimmst die günstige "Bettermann Box" (um 600€, ein teurer FI Typ A EV um 300€ wird bei eigenem Stromabzweig für die Box nicht benötigt.)
Hr. Bettermann berät dich telefonisch, ohne dir was andrehen zu wollen, was man sonst noch alles eventuell in seine Box einbauen kann. (Typ2 Ladekabel statt Typ2-Dose, Stromzähler, Laden mit variabler Leistung für Ansteuerung an Photovoltaikanlagen)
*) Wenn sich herausstellt, das du zu Hause schneller laden möchtest und mobil an CEErot, dann benötigst du einen Ladeziegel/eine Ladebox (mit netzseitigem CEErot-Stecker).
Die neue "Idiotensichere" JuiceBooster2 sowie die NRGkick (jeweils ca. 1000€) sind die beliebtesten Ladeziegel mit CEErot-Anschluss.
Eine Ladebox wie die Bettermann-Box finde ich dazu nicht mehr zeitgemäß. (Selber Preis wie Ladeziegel, da in der Ladebox ein 300€ teurer FI TypA EV benötigt wird, aber klobiger und nicht Diebstahlsicher.)


P.S. Hast du schon einen Ökostromanbieter? Manche Stromanbieter stellen eine Gratis Wallbox zur Verfügung.
Wenn du uns mitteilst in welcher Region du wohnst, können wir dir sagen ob das bei dir möglich ist.
Dazu einfach deinen Standort in der Usermap eintragen:
Persönlicher Bereich -> Profil-> Usermap
In der Usermap findest du Elektroautofahrer in deiner Gegend mit denen du in Kontakt träten kannst.
Vielleicht findest du unter veranstaltungen/ auch einen "Elektroauto Stammtisch" in deiner Nähe.
Renault ZOE Intense - Neptun grau - seit 9/2014
Bild (inkl. Ladeverluste)
Elektroautos heute schon eine Alternative?
Benutzeravatar
JoDa
 
Beiträge: 567
Registriert: So 6. Jul 2014, 22:16
Wohnort: A3162 Rainfeld, Niederösterreich

Re: Laden des Zoe - Starkstrom?

Beitragvon corona » So 4. Sep 2016, 18:12

Berndte hat geschrieben:
Das Notladekabel nennt Renault nicht umsonst Notladekabel.
Damit kann man in der Not mal laden.

Aber anscheinend geht der Trend der Sparfüchse eher zu stundenlanger Schnarchladung :roll: .
Interessant wird es erst mit einem eventuellen Akkuupgrade... ob dann das Notladekabel mit 20 Stunden Ladezeit immer noch die günstigste Variante ist? Dann wäre nämlich die jetzt extra installierte "Spezialdose" rausgeschmissenes Geld.

Mein Tipp: Notladekabel samt Dose für 250€ bei eBay verticken und sich für rund 550€ eine Bettermann-Box holen.

Aber jeder wie er mag.


Mein Wohnsitz ist zwar in einer schwäbischen Stadt, aber ich bin kein Schwabe und habe auch keine schottischen Anwandlungen. :D
Da eine Drehstromsteckdose vorhanden ist, plane ich eine mobile Ladestation anzuschaffen, um auch mal größere Strecken ohne Ladeangst zu bewältigen. Für Tips und Erfahrungsberichte für solche Geräte wäre ich dankbar. Wenn auch noch Preise und Bezugsquellen (möglich günstige / doch ein wenig Schotte :D ) aufgeführt werden, wäre das super.
Ach ja, da hätte ich noch eine weitere Frage. Ich habe mir noch zwei kostenlose Ladekarten (nur 1x Versandkosten) bestellt. Und zwar von PlugSurfing und TNM. Taugen diese Karten etwas und kann jemand noch andere (ohne Kosten bei Nichgebrauch) empfehle. Mein Fahrgebiet wird hauptsächlich Süddeutschland sein.
Auf dem Dach underes Hauses ist eina Photovoltaikanlage.
Zuletzt geändert von corona am So 4. Sep 2016, 22:24, insgesamt 1-mal geändert.
Zoe Intens R240 (05.12.2016) 10.000km/Jahr - CanZE ab 23.02.2017
corona
 
Beiträge: 174
Registriert: Di 30. Aug 2016, 10:49

Re: Laden des Zoe - Starkstrom?

Beitragvon Berndte » So 4. Sep 2016, 19:03

Wenn du eine "Bettermann-Box" kaufen willst, dann doch auch gleich beim Hersteller direkt.
Rufe dazu am besten mal Henning Bettermann selber an und lasse dich beraten: http://rtp-service.de/
Er baut auch Ladeboxen nach Wunsch! Mit Dose oder festem Kabel (bequemer!) und wenn nötig auch noch ne Schuko mit rein.
Also anrufen und dich beraten lassen.

Die TheNeMotion Karte ist eigentlich obligatorisch.
Plugsurfing ist auch ok, habe ich aber noch nicht genutzt, da relativ teuer beim Laden.
Empfehlenswert ist noch ein eRoaming Vertrag... aber nicht von RWE selber, sondern zB. von BEW.
Da kostet es zwar pro kWh ein wenig mehr, dafür keine Grundgebühr

Schau mal hier rein: https://www.goingelectric.de/wiki/EasyLoad
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5475
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Laden des Zoe - Starkstrom?

Beitragvon BernhardLeopold » So 4. Sep 2016, 19:14

Also ich hab in der Garage (wo ich keinen Starkstrom-Anschluss habe) das Notladekabel mit 14 A fix an der Wand angeschraubt (sozusagen Wallbox light). So brauch ich nur mehr das Kabel anstecken und fertig. Das ganze hängt am Nachtstrom, der bei uns etwa von 21:30 bis 05:30 läuft (8 Stunden garantiert).
Für unterwegs hab ich einen NRGkick mit 32 A, der mit Adaptern von Schnarchladung an Schuko bis 22 kW alles unterstützt. Ich habe aber keine Lust jeden Abend den Kofferraum zu öffnen, den Kabelsalat hervorzukramen und am Morgen alles wieder retour.
BernhardLeopold
 
Beiträge: 201
Registriert: So 7. Feb 2016, 22:10
Wohnort: Graz

Re: Laden des Zoe - Starkstrom?

Beitragvon corona » So 4. Sep 2016, 22:44

Danke für die Tips. Nachtstrom habe ich leider nicht. Auf unserem Haus ist Photovoltaik (9,88). Deshalb ist es für mich wohl günstiger, tagsüber zu laden. Allerdings nur, wenn die Anlage genügend Saft liefert. Vielleicht kann mir Herr Betterman hierzu auch etwas sagen. Zum Glück habe ich noch etwas Zeit, bis ich die Zoe bekomme (Novembehr 2016). Da kann ich mich in Ruhe informieren.
Zoe Intens R240 (05.12.2016) 10.000km/Jahr - CanZE ab 23.02.2017
corona
 
Beiträge: 174
Registriert: Di 30. Aug 2016, 10:49

Re: Laden des Zoe - Starkstrom?

Beitragvon firefox7518 » Mo 5. Sep 2016, 17:11

Ich finds einfach etwas doof wenn man sich ein effizientes Auto kauft und dann absolut ineffizient lädt. Ich weiß die einphasige Ladung ist nicht soo schlimm aber es ist doch echt bescheuert das man dann Strom absichtlich verschwendet um ein paar Euros zu sparen bei einer Ladebox.

Die CEE16/32 Doose kann man im Carport immer auch für anderes brauchen und ist somit keine Geldverschwendung.
Ich habe mir eine Box im Workshop gebaut und die hängt fix am Haus und habe für unterwegs eine B3200 von Bettermann.
Wie hier schon mehrfach angemerkt kann man aber auch eine NRGkick oder so nehmen, ist mit 22kw schon deutlich besser.

Die vermeintliche Ersparnis wirst du über die Zeit mit dem verschwendeten Strom einbüßen. Und hört auf immer von Solar zu träumen. Richtig volle Leistung hat man nur wenige Wochen im Jahr. Als es so heiss war letzte Woche gingen alle unsere Anlagen fast 30% zurück und die vermeintlichen 10kw auf dem Dach war noch knapp 6,5kw. Wer also sogar nur eine 3kw oder 4kw Anlage hat kann am Schluss im Sommer nicht mal die einphasige Ladung decken. Ich schätze mal gut 60-70% der benötigen Ladungen können nicht mit Solar gedeckt werden also ist doch diese komische Rechnerei für die Katz.

Ladet euer effizientes Fahrzeug mit der effizientesten Ladelösung... Ich habe fertig :-)
firefox7518
 
Beiträge: 27
Registriert: Mi 1. Okt 2014, 10:28
Wohnort: Waldenburger Tal

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: andreashoyer und 2 Gäste