Ladeleistung an Typ 2 begrenzen

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: Ladeleistung an Typ 2 begrenzen

Beitragvon UliZE40 » Di 12. Sep 2017, 21:55

Will_Elektroauto hat geschrieben:
Ob man den Ausbau forciert, indem man 22kW lader den ganzen Tag blockiert wage ich zu bezweifeln. Schreckt IMHO eher die Leute ab, die sich noch nicht so ganz sicher sind, ob das nächste Auto mit oder ohne Strom sein soll.

Das halte ich für Unsinn. Die Überlegungen sind da eher genau umgekehrt: Guck mal, da hat "immer" einer einen Parkplatz und kann dabei sogar auch noch tanken. Das will ich auch!

Will_Elektroauto hat geschrieben:
Daher bleibe ich dabei: Zeittarif drauf und fertig. Parktickets ziehe ich ja auch für ne bestimmte Zeit, und wenn ich länger parken will, muß ich halt mehr bezahlen, so ist das Spiel.

Dann bleiben die Säulen einfach leer weil sich niemand daneben stellen will um zu warten dass das sein Auto endlich mit laden fertig ist. Das funktioniert vielleicht bei hohen Leistungen oder an Autobahnen weil man da nirgends sonst hin kann.
Aber bestimmt nicht an P&R-Parkplätzen oder in Innenstäden und auch nicht mit Leistungen von <=22kW!

Will_Elektroauto hat geschrieben:
@ulliZE: wie gerne wäre ich mal 2 Minuten vor Dir da, Stecke ein, (Mein Display zeit dann schön 99% an, per Definition lade ich also mein Auto, weil erst bei 100 ist voll) und gehe dann nur zum Bäcker und hole Brötchen und nen Kaffe, und bin voller Absicht exakt erst 1 Minute nach Abfahrt der S-bahn wieder da, um die 300m nach hause zu fahren. Hast Du halt pech gehabt. Ich war erster. Musst Du halt laden, wenn Du wiederkommst. Was dann aber nicht gehen wird, weil ein anderer, der genauso denkt wie Du Sein Fahrzeug während der Spätschicht, die bis abends 22 uhr geht angestöpselt hat.

Bin mal gespannt, wie oft ich das machen kann, bis Du das nicht mehr witzig findest...

Nicht falsch verstehen: ich erwarte nicht, daß jemand absolut mit beenden des Ladevorgangs sofort am Auto ist, aber nach einiger Karenzzeit sollte der Platz schon freigegeben werden.

Ich würde ganz normal parken, zur S-Bahn gehen und pünktlich zur Arbeit fahren während du einsam auf dem Parkplatz dein Auto vollkrümeln kannst und dich wahrscheinlich fragst was du sonst noch heute so alleine daheim machen kannst nachdem du den Rücklichtern der S-Bahn hinterhergeschaut hast und dein Kaffee im Pappbecher kalt geworden ist. Sorry aber es dreht sich im Leben einfach nicht alles um die 24/7-Stunden-Freihaltung von vereinsamten und bemoosten Ladestationen. Man darf sie auch mit Ladestand > 0% benutzen und sich sogar während des Ladevorgangs vom Fahrzeug entfernen ohne dass dies vor dem Bundes-E-Fahrergericht als Laderflucht bestraft wird! :mrgreen:
UliZE40
 
Beiträge: 360
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 20:14

Anzeige

Re: Ladeleistung an Typ 2 begrenzen

Beitragvon Will_Elektroauto » Di 12. Sep 2017, 22:16

UliZE40 hat geschrieben:
Will_Elektroauto hat geschrieben:
Ob man den Ausbau forciert, indem man 22kW lader den ganzen Tag blockiert wage ich zu bezweifeln. Schreckt IMHO eher die Leute ab, die sich noch nicht so ganz sicher sind, ob das nächste Auto mit oder ohne Strom sein soll.

Das halte ich für Unsinn. Die Überlegungen sind da eher genau umgekehrt: Guck mal, da hat "immer" einer einen Parkplatz und kann dabei sogar auch noch tanken. Das will ich auch!


Funktioniert nur wenn die Plätze auch wirklich leer sind. Wenn da die 2 Plätze, die es meist gibt, ständig belegt sind brauche ich das nicht ... Konkret: das war auch einer der Gründe, warum ich mir ein E-Auto gekauft habe.
Problem: Mittlerweile komme ich am Shoppingcenter an, und kann nicht mehr sicher sein, noch laden zu können, weil beide Parkplätze am besten noch mit Hybridfahrzeugen belegt sind. Ich muß aber laden, weil ich sonst nicht mehr nach hause komme. Abhilfe schafft dann eine 1 Kilometer weiter gelegene Ladesäule, aber während des Einkaufens kann ich so nicht mehr laden. Und auch ich habe besseres zu zun, als aufs laden zu warten
Ergebnis: Wenn ich dahin will, nehme ich dann doch lieber meinen Diesel... Aber das ist ja genau das was wir nicht wollen..

UliZE40 hat geschrieben:
Will_Elektroauto hat geschrieben:
Daher bleibe ich dabei: Zeittarif drauf und fertig. Parktickets ziehe ich ja auch für ne bestimmte Zeit, und wenn ich länger parken will, muß ich halt mehr bezahlen, so ist das Spiel.

Dann bleiben die Säulen einfach leer weil sich niemand daneben stellen will um zu warten dass das sein Auto endlich mit laden fertig ist. Das funktioniert vielleicht bei hohen Leistungen oder an Autobahnen weil man da nirgends sonst hin kann.
Aber bestimmt nicht an P&R-Parkplätzen oder in Innenstäden und auch nicht mit Leistungen von <=22kW!


Vollkommen richtig, bei Schnarchladern <= 11kW bin ich voll Deiner Meinung. Schnelladen ist ja da schon aus Prinzip gar nicht möglich. Aber alles was >=22 kW ist, ist zum Schnelladen gedacht und sollte auch so verwendet werden.

UliZE40 hat geschrieben:
Will_Elektroauto hat geschrieben:
@ulliZE: wie gerne wäre ich mal 2 Minuten vor Dir da, Stecke ein, (Mein Display zeit dann schön 99% an, per Definition lade ich also mein Auto, weil erst bei 100 ist voll) und gehe dann nur zum Bäcker und hole Brötchen und nen Kaffe, und bin voller Absicht exakt erst 1 Minute nach Abfahrt der S-bahn wieder da, um die 300m nach hause zu fahren. Hast Du halt pech gehabt. Ich war erster. Musst Du halt laden, wenn Du wiederkommst. Was dann aber nicht gehen wird, weil ein anderer, der genauso denkt wie Du Sein Fahrzeug während der Spätschicht, die bis abends 22 uhr geht angestöpselt hat.

Bin mal gespannt, wie oft ich das machen kann, bis Du das nicht mehr witzig findest...

Nicht falsch verstehen: ich erwarte nicht, daß jemand absolut mit beenden des Ladevorgangs sofort am Auto ist, aber nach einiger Karenzzeit sollte der Platz schon freigegeben werden.

Ich würde ganz normal parken, zur S-Bahn gehen und pünktlich zur Arbeit fahren während du einsam auf dem Parkplatz dein Auto vollkrümeln kannst und dich wahrscheinlich fragst was du sonst noch heute so alleine daheim machen kannst nachdem du den Rücklichtern der S-Bahn hinterhergeschaut hast und dein Kaffee im Pappbecher kalt geworden ist. Sorry aber es dreht sich im Leben einfach nicht alles um die 24/7-Stunden-Freihaltung von vereinsamten und bemoosten Ladestationen. Man darf sie auch mit Ladestand > 0% benutzen und sogar sich während des Ladevorgangs vom Fahrzeug ohne dies vorher angemeldet zu haben! :mrgreen:


Ich werde sicher nicht mein Auto vollkrümeln, weil ich das ja wieder raussaugen muss. Außerdem hab ich das Brötchen bezahlt.. ;)

Schnellader sollten nur gerne auch als solche benutzt werden, und wenn da alle halbe Stunde jemand anderes steht werden die garantiert nicht vermoosen..
Seit Oktober 2010 7,8kWp auf dem Dach
Seit Somer 2013 Kalkhoff Agattu Muskelhybrid
"poor man´s Tesla", ZOE Intens R240 seit April 2017
Jetzt mit ZoeKupplung#34.
Mein Akku-Upgrade: Opel Zafira 1.9 CDTI :shock:
Will_Elektroauto
 
Beiträge: 64
Registriert: So 30. Okt 2016, 16:11
Wohnort: 24793 Brammer

Re: Ladeleistung an Typ 2 begrenzen

Beitragvon UliZE40 » Di 12. Sep 2017, 22:34

Soll ich dir was sagen: Die Säule war bei den ca. 3 mal wo ich das so gemacht habe niemals belegt und auch beim vorbeifahren mit diversen Zügen hab ich sie noch nie belegt gesehen (falls ich danach geschaut habe).
Natürlich kann es sein dass es in meiner 99,9999%igen Abwesenheit da sonst Tag und Nacht wie im Taubenschlag zugeht und sich die E-Autofahrer den Ladestecker in die Hand geben.
Natürlich lädt da jeder nur immer 0,345kWh bis der Nachbar wieder zurück ist und auf die sofortige Freigabe des aus seiner Sicht schon viel zu lange belegten Ladeplatzes drängt. Aber es muss ja auch nur für den 300m Rundkurs zwischen Wohnung und Ladesäule reichen wovon 50m bereits auf dem Parkplatz verbraucht werden und zwei gemeine Kreisverkehre und ein tückischer Blitzer am Kindergarten in der Ortsmitte überwunden werden müssen.

Merkst du was? :roll:
UliZE40
 
Beiträge: 360
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 20:14

Re: Ladeleistung an Typ 2 begrenzen

Beitragvon Will_Elektroauto » Mi 13. Sep 2017, 05:41

Zunächst mal richtig, momentan ist die Belegung nicht so dolle, zumindest an einigen Orten.. Allerdings hat auch ein Tag meherere Minuten, außer die der Zugdurchfahrt, wo man im Vorbeifahren gerade keinen anderen sieht, der laden möchte.
Und ganz ehrlich: wenn ich sehe, die Lademöglichkeit ist belegt, dann warte ich nicht bis jemand kommt, der Die Säule freimacht, außer das ist deulich erkennbar, daß sich gleich was tun wird. Wenn das gleichzeitig mt der Zugdurchfahrt geschieht sollten wir lieber Lotto spielen. :roll: Von daher überzeugt mich das Argument nicht wirklich.

Mit der gleichen Argumentation parken ja auch gerne Verbrennerfahrer die Säulen dicht "kommt ja sowieso keiner"..,

Eigentlich brauchen wir nur noch zu warten, bis noch jemand anderes sich auch ein E-Auto kauft, aber täglich morgens einen Zug vor Dir abfährt, und da täglich das Geiche durchzieht. Da momentan mehr Elektroautos verkauft werden, als Lademöglichkeiten nachwachsen, wird das irgendwann so sein. Spätestes wenn noch mehrere in der Umgebung so verfahren, und auch die erreichbaren Schnellademöglichkeiten in der Umgebung auch durch Dauerlader belegt sind, wirst hoffentlich Du was merken.
Seit Oktober 2010 7,8kWp auf dem Dach
Seit Somer 2013 Kalkhoff Agattu Muskelhybrid
"poor man´s Tesla", ZOE Intens R240 seit April 2017
Jetzt mit ZoeKupplung#34.
Mein Akku-Upgrade: Opel Zafira 1.9 CDTI :shock:
Will_Elektroauto
 
Beiträge: 64
Registriert: So 30. Okt 2016, 16:11
Wohnort: 24793 Brammer

Re: Ladeleistung an Typ 2 begrenzen

Beitragvon UliZE40 » Mi 13. Sep 2017, 06:29

Ok, wir halten fest:
- In Stochastik hast du noch Nachholbedarf
- Wir laden mit Elektrofahrzeugen lieber nicht an öffentlichen Ladesäulen um potenzielle Käufer und Betreiber nicht mit deren Nutzung zu verschrecken.

Die Ladesäulenbetreiber erkennen dann anhand der Nicht-Nutzung den Bedarf und bauen ihre Angebote monatlich mit weiteren Säulen entsprechend aus!?

Also ich bin jetzt hier raus weil das führt zu nichts.
Deine Ansichten sind zwar amüsant aber helfen niemandem weiter.
UliZE40
 
Beiträge: 360
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 20:14

Re: Ladeleistung an Typ 2 begrenzen

Beitragvon mweisEl » Mi 13. Sep 2017, 06:54

UliZE40 hat geschrieben:
Also ich bin jetzt hier raus weil das führt zu nichts.

Ja, komm doch hier rüber :D
Smart ED3 seit '13, 3 Fahrräder, zuvor CityEL (1,8 kWh Akku) und seit 25 Jahren verbrennerfrei.
mweisEl
 
Beiträge: 1207
Registriert: Di 5. Apr 2016, 20:00

Re: Ladeleistung an Typ 2 begrenzen

Beitragvon Zlogan » Mi 13. Sep 2017, 07:19

Will_Elektroauto hat geschrieben:
Problem: Mittlerweile komme ich am Shoppingcenter an, und kann nicht mehr sicher sein, noch laden zu können, weil beide Parkplätze am besten noch mit Hybridfahrzeugen belegt sind. Ich muß aber laden, weil ich sonst nicht mehr nach hause komme.

Das kann Dir genauso passieren wenn eine halbe Stunde (oder so) eher zwei andere Zoes, am Besten Z.E. 40, mit leerem Akku da angekommen sind und genauso laden müssen um wieder nach Hause zu kommen und da dann eben 3 Stunden ladend(!) stehen. Das klingt ein bisschen nach "ICH will hier und jetzt laden, da MUSS für MICH frei sein." Dass die Situation an sich blöd ist, kann ich absolut verstehen, ist mir bereits mehrfach selber passiert. Da hilft aber nur eins (nicht nur für Dich, sondern für alle): Diese Situation dem Betreiber rückmelden und um weitere Lademöglichkeiten, gerne auch langsame, bitten. Denn wenn da eine 22kW- oder 11kW-Säule ist und eine mit 3,7kW, dann könnten sich die Hybridfahrer einfach an die 3,7kW-Säule stellen und allen ist geholfen.
Renault ZOE Intens 12/2013, gebraucht seit 09/2016
WARTEN auf Hyundai IONIQ Premium in Platinum Silber seit 08/2017, Vorläufer von AH Darmas in Herne, geplant Anfang November 2017, Ende Dezember 2017 (unterm Weihnachtsbaum? Geburtstagsgeschenk?)...
Benutzeravatar
Zlogan
 
Beiträge: 299
Registriert: Mo 29. Aug 2016, 15:14
Wohnort: 53127 Bonn

Re: Ladeleistung an Typ 2 begrenzen

Beitragvon Elektrolurch » Mi 13. Sep 2017, 07:20

UliZE40 hat geschrieben:
Ich würde ganz normal parken, zur S-Bahn gehen und pünktlich zur Arbeit fahren

Hmmm, das heißt doch aber, dass du auf das Laden dort gar nicht angewiesen bist, richtig? Und dann den ganzen Tag eine Ladesäule blockieren? Hmmm... :?
ZOE Intens Q210 weiß (F-Import) seit 11.2013
Ratgeber Elektroautos | ZOE-Blog
Benutzeravatar
Elektrolurch
 
Beiträge: 2787
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 07:00
Wohnort: Ronnenberg-Benthe (Hannover)

Re: Ladeleistung an Typ 2 begrenzen

Beitragvon Helfried » Mi 13. Sep 2017, 07:37

Elektrolurch hat geschrieben:
Und dann den ganzen Tag eine Ladesäule blockieren? Hmmm... :?


Egoismus pur.
Helfried
 
Beiträge: 5283
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: Ladeleistung an Typ 2 begrenzen

Beitragvon HeinHH » Mi 13. Sep 2017, 07:59

Elektrolurch hat geschrieben:
UliZE40 hat geschrieben:
Ich würde ganz normal parken, zur S-Bahn gehen und pünktlich zur Arbeit fahren

Hmmm, das heißt doch aber, dass du auf das Laden dort gar nicht angewiesen bist, richtig? Und dann den ganzen Tag eine Ladesäule blockieren? Hmmm... :?

Kleiner Hinweis: Es empfiehlt es sich i. A. auch mal die Vorposts durchzulesen, bevor man jemanden in die Schublade "Egoist" ablegt. Du bist aber nicht allein mit dem Problem :-)

Bye Thomas
HeinHH
 
Beiträge: 254
Registriert: Di 14. Feb 2017, 10:48
Wohnort: Hamburg

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: harry07 und 4 Gäste