Ladeabbruch bei Notladekabel. Flinker FI-Schalter

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Ladeabbruch bei Notladekabel. Flinker FI-Schalter

Beitragvon felix52 » Do 14. Jan 2016, 20:26

Gerade wollte ich nach "erledigtem Tageswerk" und angehängtem "Notladekabel" 10 A/230V die Praxis verlassen.
Meine FRI-Da hängt da jetzt seit mehr als 5 Wochen täglich dran. Und zwar direkt und bisher störungsfrei.
Bislang ohne Probleme über Nacht.
Die drei zur Verfügung stehenden Stromkreise für meine Praxis sind mit je 100 A abgesichert.
Allerdings auch mit zahlreichen "flinken FIs" abgesichert. Dies ist Voraussetzung für die Betriebsabnahme durch die
gesetzl. Krankenkassen.
Einer dieser Stromkreise ist nun ohne Ein- oder Abschaltung irgendwelcher Verbraucher durch genau den FI Schalter
unterbrochen worden. Genau der von Dreien, an dem die FRI-DA aufgeladen wurde. Und zwar exakt 2 Stunden nach Ladebeginn
bei 39 % Restkapazität beginnend und zur Zeit des Abbruchs bei 42 % Kapazität.
Wie gesagt, auch bei den beiden anderen Stromkreisen waren keinerlei Stromverbraucher aktiv.


In meinem besonderen Fall ist es so, dass ich eben heute das Erste von drei Benzin-Dienstfahrzeugen abgemeldet habe,
weil ich seit 6 Wochen mit FRI-DA nur Erfolgserlebnisse habe und alle Mädels für Ihre Fahrten nur die Zoé nutzen möchten.
Andererseits kann ich nicht die ganze Nacht neben der Steckdose verbringen, damit die Mädels morgens über Land ohne
ÖPNV zu den Patienten kommen.
Vielleicht ist die Frage absurd: Gibt es "selbstreaktivierende FIs" ?

Ist evtl. die Zoé noch nicht für geschäftliche Nutzung bereit?


Bitte denkt daran: Ich bin Anfänger und mit meienm 2 Personen E-Roller sehr zufrieden.
Aber hier gehts ums Geschäft. :shock:
Jeder Zweck muß den Zweck haben, etwas zu bezwecken. Bezweckt der Zweck nichts Bezwecktes, so hat der ganze Zweck keinen Zweck und ist somit zwecklos.
Benutzeravatar
felix52
 
Beiträge: 337
Registriert: Sa 19. Sep 2015, 23:57

Anzeige

Re: Ladeabbruch bei Notladekabel. Flinker FI-Schalter

Beitragvon Berndte » Do 14. Jan 2016, 20:36

Wiedereinschaltende FI gibt es... eigentlich für Berghütten gedacht, kann man aus und Wiedereinschalten per Fernsteuerung.

Wäre denn nicht für den Dauereinsatz eine vernünftige Wallbox besser geeignet?
Wo ist denn dein Standort? Vielleicht kommt ja auch eine Crowdfunding-Box in Frage...
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5475
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Ladeabbruch bei Notladekabel. Flinker FI-Schalter

Beitragvon felix52 » Do 14. Jan 2016, 21:10

Berndte hat geschrieben:
Wiedereinschaltende FI gibt es... eigentlich für Berghütten gedacht, kann man aus und Wiedereinschalten per Fernsteuerung.
Wäre denn nicht für den Dauereinsatz eine vernünftige Wallbox besser geeignet?
Wo ist denn dein Standort? Vielleicht kommt ja auch eine Crowdfunding-Box in Frage...


Moin Berndte,
ich muss ja nun Wache halten noch etwa 6 Stunden bis 80 % Ladung.
Ein wenig O.T. von mir deshalb:
Gerne hätte ich mich Eurem Selbstbauerkurs in der Nähe von Bremen im Januar angeschlossen.
Aber der war ratz-fatz ausgebucht! Beim nächsten Mal bin ich nicht mehr so schüchtern... :)

Die Wallbox" nrgk" war bestellt, aber der einzige Elektriker vor Ort mit Ahnung sagte Anfang Dezember 2015: " Vor Mitte
Januar 2016 wird das nix. Ich muss noch den Auftrag für den "Landkreis" erledigen!
Und nun sind die 2 22kw Typ2 Säulen mit Sonderparkplätzen fertig. EWE Kunden zahlen dann pauschal 120 € pro Jahr.
Ich bin seit 1999 als EWE Kunde dabei, habe jetzt gezahlt. Montag wird sie aktiviert. Einmal ca. 70 Meter laufen,
am "Ententeich" vorbei und die Mädels geniessen den Spaziergang. Bei 10.000 km Fahrleistung mindestens pro Jahr
rentiert sich das. Gilt das auch für 2 Zoés? Bei 20.000 km Fahrleistung?

Aber auch hier bleibt ja wohl die Frage:
Wie sichert man sich ab gegen unvorhersehbare Spannungsabbrüche? Durch Nachtwachen?

In meinem Fall ist es so, dass auch ich tagsüber mit einer Entgelttätigkeit beschäftigt bin, während die Zoé täglich
80 km bewegt wird. Immer wieder mal kurz oder lang und nie zeitlich vorhersehbar bzgl. Ladezeitenplanung.
Erst so ab 19.00 Uhr und eben nur über Nacht.

Ich hoffe, Ihr helft mir. :)
Jeder Zweck muß den Zweck haben, etwas zu bezwecken. Bezweckt der Zweck nichts Bezwecktes, so hat der ganze Zweck keinen Zweck und ist somit zwecklos.
Benutzeravatar
felix52
 
Beiträge: 337
Registriert: Sa 19. Sep 2015, 23:57

Re: Ladeabbruch bei Notladekabel. Flinker FI-Schalter

Beitragvon JoDa » Do 14. Jan 2016, 22:55

Hallo,

Wiedereinschaltgerät ist zu teuer, und auch nicht für diesen Einsatz gedacht.

Einfach den FI an dem die ZOE hängt durch teureren kurzzeitverzögerten=stoßstromfesten FI (ca. 150€) tauschen.
Unverzögerten FIs um ca. 50€ werden heute nur mehr aus Kostengründen verbaut.

Würde gleich eine 22kW-Wallbox (ab 700€) mit fix angeschlagenem Ladekabel installieren lassen. Dann ist eine ZOE schon in 1Stunde zu 80% geladen, bei um min. 10% geringeren Ladeverlusten wie mit 2,3kW (=10A einphasig). Andererseits wenn du bei EWE so günstig laden kannst, und Durchschnittlich nur 80km/Tag fährst kommt ihr auch mit dem Notladekabel aus.
Renault ZOE Intense - Neptun grau - seit 9/2014
Bild (inkl. Ladeverluste)
Elektroautos heute schon eine Alternative?
Benutzeravatar
JoDa
 
Beiträge: 567
Registriert: So 6. Jul 2014, 22:16
Wohnort: A3162 Rainfeld, Niederösterreich

Re: Ladeabbruch bei Notladekabel. Flinker FI-Schalter

Beitragvon flow2702 » Fr 15. Jan 2016, 08:55

felix52 hat geschrieben:
Die drei zur Verfügung stehenden Stromkreise für meine Praxis sind mit je 100 A abgesichert.
Allerdings auch mit zahlreichen "flinken FIs" abgesichert.


Was ist denn ein "flinker" FI? Kannst du uns da bitte mal aufklären? Ein FI-Schutzschalter sollte doch immer so schnell wie möglich auslösen.

Zu deinem Problem: Ich würde sagen, bevor du viel Zeit und Geld in eine "wiedereinschaltbare" Lösung etc. investierst, würde ich lieber auf Fehlersuche gehen. Ein FI-Schutzschalter sollte nicht ohne Grund auslösen. Den dann einfach wieder einschalten zu lassen ist wenig zielführend bis gefährlich.
flow2702
 
Beiträge: 644
Registriert: Mo 1. Jun 2015, 20:39

Re: Ladeabbruch bei Notladekabel. Flinker FI-Schalter

Beitragvon flow2702 » Fr 15. Jan 2016, 08:58

felix52 hat geschrieben:
Und nun sind die 2 22kw Typ2 Säulen mit Sonderparkplätzen fertig. EWE Kunden zahlen dann pauschal 120 € pro Jahr.
Ich bin seit 1999 als EWE Kunde dabei, habe jetzt gezahlt. Montag wird sie aktiviert. Einmal ca. 70 Meter laufen,
am "Ententeich" vorbei und die Mädels geniessen den Spaziergang. Bei 10.000 km Fahrleistung mindestens pro Jahr
rentiert sich das. Gilt das auch für 2 Zoés? Bei 20.000 km Fahrleistung?


Wenn die Fahrzeuge nur dort geladen werden, reicht doch eine Karte für beide, oder?
flow2702
 
Beiträge: 644
Registriert: Mo 1. Jun 2015, 20:39

Re: Ladeabbruch bei Notladekabel. Flinker FI-Schalter

Beitragvon Lokverführer » Fr 15. Jan 2016, 09:23

flow2702 hat geschrieben:
Was ist denn ein "flinker" FI? Kannst du uns da bitte mal aufklären? Ein FI-Schutzschalter sollte doch immer so schnell wie möglich auslösen.


Das ist so nicht richtig. Je nach angeschlossenen Betriebsmitteln kann es insbesondere beim Einschalten zu Ableitströmen kommen welche den FI auslösen. Ebenso kann es bei Überspannungen oder Blitzeinschlägen zum Auslösen der FI kommen.
Daher existieren kurzzeitverzögerte FI welche z.B. erst um 10 ms verzögert auslösen und dadurch eine höhere Verfügbarkeit der Anlage gewährleisten.
Benutzeravatar
Lokverführer
 
Beiträge: 1233
Registriert: So 11. Mai 2014, 18:50
Wohnort: Oberpfalz

Re: Ladeabbruch bei Notladekabel. Flinker FI-Schalter

Beitragvon Draht » Fr 15. Jan 2016, 11:04

Hallo,
am bestem mal Foto von den flinken FIs mal hier rein stellen damit jeder weiß worüber geredet wird, Typ A oder B ? viel mA. u.s.w.
Dialyse Praxis ?
Gibt es eventuell Feuchtigkeit an der Steckdose des Notladekabel, es ist ja feucht draußen, auch hier wäre ein Foto nicht schlecht.
Es ist ja Mitte Januar :roll: da sollte der Elektriker deines bestmöglichen Vertrauens ja Zeit haben und es ist ja sozusagen auch ein Notfall ;)
Gruß
Dirk
----
ab 4.2015 mit Zoe Intens unterwegs, aber nur wenn meine Frau mich lässt 8-)
Benutzeravatar
Draht
 
Beiträge: 328
Registriert: Fr 28. Feb 2014, 20:51
Wohnort: Sehnde

Re: Ladeabbruch bei Notladekabel. Flinker FI-Schalter

Beitragvon felix52 » Fr 15. Jan 2016, 22:07

Draht hat geschrieben:
Hallo,
am bestem mal Foto von den flinken FIs mal hier rein stellen damit jeder weiß worüber geredet wird, Typ A oder B ? viel mA. u.s.w.


Moin Dirk

Dir und allen Anderen hier erst einmal "Vielen Dank" für Eure helfenden Beiträge.

Und Nein!
Es gibt keine Feuchtigkeit und auch keine sonstig erkennbaren Mängel. Sowohl die im Inneren befindliche
Ladesteckdose als auch das Notladekabel entwickeln beim Ladevorgang keinerlei Wärme.
Die FIs sind Typ "B". Warum sie "Flink" sind? Und was das bedeutet, erschliesst sich mir nicht! Es war vor
ca. 15 Jahren allerdings Bedingung für die Zulassung als Ergoherapiepraxis durch die ges. Krankenkassen.
Insofern darf ich natürlich auch nicht eine zeitverzögerte Aktivierung der FIs installieren.
Um ein Beispiel zu nennen: Bei Trennung vom Stromkreis 1, um eine von mehr als 70 36 W Leuchtstoffröhren
aus zu wechseln, lösen fast immer auch die FIs von Stromkreis 2 und 3 aus. Der Server hat einen Batteriepuffer.
Aber alles Andere ist platt und die Notbeleuchtung schaltet sich ein.
Ist es ein Erdungsproblem?
Hinzu kommt, dass es eine "GIRA" Fernbedienung (Funk) für die 3 Stromkreise gibt, die jeweils etwa 70
Leuchtstoffröhren a 36 Watt schaltet.
Hat Alles bislang gut funktioniert.

Aber jetzt eben nicht mehr.

Wenn Jemand hier davon ausgeht, dass die Elektro-Installation ursächlich sein könnte, gibts selbstverständlich
viele Bilder von den Gegebenheiten.

Übrigens: "Es hat keinen weiteren Ladeabbruch in der Entscheidungsnacht mehr gegeben." ;)

Ich habe jetzt mal ganz naiv ein Babyfone (Funk) in die Zicke reingelegt mit Empfänger im 1. Stock, etwa
Luftlinie 7 Meter.
Piept die Zoé eigentlich überhaupt bei Ladeabbruch? :?
Oder bekommt man das übers Smartphone geregelt?
Oder etwa übers Internet per R-Link automatisch?

Ihr merkt schon. Ich bin noch nicht wirklich fit für die e-mobilität.
Aber ich will sie! Weil meine Mädels sie wollen.
Die haben schon festgestellt, dass zwar der Ionisator, aber nicht die Duftstäbchen automatisch bei Start
aktiviert werden können.

Wie geschrieben!
"Herzlichen Dank"


Übrigens:
Wir sind eine "offene Praxis".
Aber es versuche mal Jemand, angesichts uralter Ausleuchtungsvorschriften 200 36 W Leuchtstoffröhren
durch LEDs zu ersetzen.....
Auch die entsprechenden weiteren Umweltmassnahmen wie < 10.000 kwh Solar auf dem Dach, werden z. B.
von der EWE abwertend behandelt. Die Inscheniöre waren da, die Südlage auf dem Flachdach wurde als
optimal festgestellt. Aber als ich dann vortrug, ich bräuchte kein teures Speichermedium, verloren sie das
Interesse und verwiesen auf meinen Elektriker "Mit freundlichem Gruss"...
Meine Praxisöffnungszeiten sind aber nun einmal von 09.00 Uhr bis 17.00 Uhr mo-fr.
Und die Zoé kann ja nun mal nicht "abführen".

Meinen E-Roller klemme ich seit Monaten an den WR des WoMo an und fahre quasi umsonst.
Aber man munkelt, dass bald auch Solarpanele im Freizeitbereich der Energiesteuerabgabe unterworfen
werden. Die Welt ist verrückt. ;)
Jeder Zweck muß den Zweck haben, etwas zu bezwecken. Bezweckt der Zweck nichts Bezwecktes, so hat der ganze Zweck keinen Zweck und ist somit zwecklos.
Benutzeravatar
felix52
 
Beiträge: 337
Registriert: Sa 19. Sep 2015, 23:57

Re: Ladeabbruch bei Notladekabel. Flinker FI-Schalter

Beitragvon Chip-Tuning » Sa 16. Jan 2016, 00:56

Ich habe beim App eingestellt:
Batterieladung Problem - SMS
Ende des Ladevorgangs - E-Mail
Funktioniert wunderbar.
1.000 € Rabatt bei Bestellung eines Model S oder X mit dem Empfehlungscode " dieter5473 " oder link http://ts.la/dieter5473.
Tesla Model S Facelift (06/2016)
Renault Zoe Intens Black-Pearl R240 mit 17 Zoll (10/2015)
Tesla Model ≡ reserviert
Benutzeravatar
Chip-Tuning
 
Beiträge: 275
Registriert: So 21. Jun 2015, 20:59
Wohnort: Kärnten / Österreich

Anzeige

Nächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Assi 2, plexi32 und 3 Gäste