günstigste Variante zum Laden zu Hause an CEE oder Schuko?

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: günstigste Variante zum Laden zu Hause an CEE oder Schuk

Beitragvon eDriver » Sa 28. Jun 2014, 23:06

Hallo,
ich kann die crohm nur empfehlen, ist zwar etwas teurer (auf den ersten Blick) aber ich bin von der Flexibilität der Box sehr begeistert. Qualitativ hochwertige Ladebox. Funktioniert 100% noch nie Ladeprobleme gehabt.
Am Anfang konnte ich auch "nur" CEE-blau aber nach Elektrifizierung in der Garage nun auch CEE32 8-)
Alles über die crohm ohne Probleme machbar. :thumb:

Und wenn es doch mal ein TESLA werden sollte passt die Box mit 22kW immer noch ;)
eDriver
 
Beiträge: 213
Registriert: Do 6. Feb 2014, 11:04

Anzeige

Re: günstigste Variante zum Laden zu Hause an CEE oder Schuk

Beitragvon eW4tler » Sa 28. Jun 2014, 23:42

eDriver hat geschrieben:
ich kann die crohm nur empfehlen, ist zwar etwas teurer (auf den ersten Blick)

Ich hätte von denen gerne eine Liste mit den Produktvarianten und den Preisen dazu. Die Website gibt dazu nichts her... :-(

ZOE Life in AzurBlau + 3D Sound + ZE@Interactive
Ladestrategie: an öffentlichen Ladesäulen mit Typ2 und zur Not, mit 22kW-NRGkick überall sonst!
Benutzeravatar
eW4tler
 
Beiträge: 773
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 21:33
Wohnort: Krems an der Donau (NÖ)

Re: günstigste Variante zum Laden zu Hause an CEE oder Schuk

Beitragvon eDriver » So 29. Jun 2014, 00:31

Stimmt die Homepage ist nicht sehr gut, da überzeugt mich meine EVSE1M40 im gebrauch mehr ;)
Hier findest Du sicher mehr infos als auf der Homepage von crohm...
ladeequipment/crohm-premium-ev-ladeboxen-t595.html
eDriver
 
Beiträge: 213
Registriert: Do 6. Feb 2014, 11:04

Re: günstigste Variante zum Laden zu Hause an CEE oder Schuk

Beitragvon Cavaron » So 29. Jun 2014, 06:18

PavelCoast hat geschrieben:
So stellt sich mir die Frage, mit welcher Variante ich zu Hause am günstigsten (Anschaffungskosten) und schnellsten den Zoe laden könnte.
Habe eine rote CEE Steckdose mit der Bezeichnung 16A - 6h Typ 115 im Wirtschaftsraum meines Hauses zur Verfügung oder eine normale Schukosteckdose außen.


Hi, achtung - das von dir ausgesuchte Ladegerät wäre nur einphasig und für blaue CEE, du hast aber eine rote CEE. Da bräuchtest du noch einen Adapter/Stromverteiler dazu.

Ich persönlich habe mich für die B3200N für 660€ von Bettermann entschieden. Damit hat man von Schuko bis CEE32 volle Flexibilität (natürlich auch mit Adaptern). Hat mir auf Reisen schon mehr als einmal den Hintern gerettet, als mal wieder ne Säule ausgefallen war und ich einfach zum nächsten Starkstromanschluss fahren konnte. Bei dreiphasig kommt noch die Schutzschalterfrage dazu - mit einem normalen TypA geht es, wäre unter widrigen Umständen aber unsicher. Günstigste Lösung wäre gebrauchter TypB für ca. 100-150 Euro z.B. von eBay oder die neuen TypA EV mit Gleichstromzusatzschutz für ca. 270 Euro.
Cavaron
 
Beiträge: 1537
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 15:45
Wohnort: Franken

Re: günstigste Variante zum Laden zu Hause an CEE oder Schuk

Beitragvon PavelCoast » So 29. Jun 2014, 09:47

@Cavaron

Die Lösung, welche Du einsetzt klingt gut.
Aber wenn ich es richtig verstanden habe, müßte ich dann eine andere als die rote CEE Dose haben, richtig?
Oder kann ich mit der B3200N aich an der roten CEE Dose und Schuko laden?
Du hast geschrieben, Du setzt die Boxmobil ein. Wie groß ist die Box denn? Ist das mit dem Anschlußkabel flexibel genug?
Welche Adapter sind dabei bzw. hast Du besorgt?

Gruß
René
Renault Zoe Life (Q210 Bj 03/2014, 45000 km)
7.28 kWp, Fronius Symo Hybrid, Fronius Battery, Laden mit PV Überschuss
https://www.facebook.com/groups/elektromv
PavelCoast
 
Beiträge: 104
Registriert: Di 24. Jun 2014, 20:48
Wohnort: bei Stralsund

Re: günstigste Variante zum Laden zu Hause an CEE oder Schuk

Beitragvon Cavaron » So 29. Jun 2014, 10:43

Also die Box hat einen roten CEE32 und eine Menekes-Dose für das Typ2 Kabel vom Zoe, für 50 Euro habe ich mir ein Adapterset auf CEE16 und CEE blau dazu geholt, Adapter von CEE blau auf Schuko brauche ich nicht, aber gibts überall für 10 Euro. Die Box ist ca. 12 cm hoch, den Rest müsste ich schätzen... grob wie ein Schuhkarton. Gewicht vielleicht 3,5 kg. Ganz wichtig war mir, das ich an der Box die Ampere frei wählen kann - von 8 bis 36. So kann ich unabhängig vom Anschluss auch die Ladestärke bestimmen und lade immer mit dem, was meine PV-Anlage gerade erzeugt (meist mit 5 bis 6 kW an meinem roten CEE16 zu Hause).

Außerdem hab ich mir noch einen Lufty für den Kofferaum geholt, so kann ich die Box einschließen aber Kabel trotzdem nach außen führen.

Flexibilität bestimmt man selbst mit der Art und Länge des Verlängerungskabels. Meist reicht mir das 6 Meter Kabel von Renault, aber man könnte auch vorne an die Box ein CEE-Verlängerungskabel anschließen. 30 Meter habe ich schon an einem Ladehalt genutzt, war vom Dosenbesitzer.
Cavaron
 
Beiträge: 1537
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 15:45
Wohnort: Franken


Re: günstigste Variante zum Laden zu Hause an CEE oder Schuk

Beitragvon PavelCoast » So 29. Jun 2014, 12:25

Danke an alle für die bisherigen Infos.
Gruß
René
Renault Zoe Life (Q210 Bj 03/2014, 45000 km)
7.28 kWp, Fronius Symo Hybrid, Fronius Battery, Laden mit PV Überschuss
https://www.facebook.com/groups/elektromv
PavelCoast
 
Beiträge: 104
Registriert: Di 24. Jun 2014, 20:48
Wohnort: bei Stralsund

Re: günstigste Variante zum Laden zu Hause an CEE oder Schuk

Beitragvon Lenzano » Sa 5. Jul 2014, 06:48

Hallo,
ich lasse mir auch gerade von Leschner & Bettermann meine mobile Wallbox aufbauen. Im Übrigen ist der Kontakt zu Herrn Bettermann äußerst angenehm, informativ und mitunter auch lustig! Man hat hier echt das Gefühl in guten Händen zu sein, da Kundenwünsche nach Möglichkeit in die Box integiert werden kann.

Zum Einsatz kommt hier der FI/RCD Typ A EV, welcher die Eigenschaften des Typ A und des Typ B haben soll,
ein digitaler Zähler (s.Bild),
und Adapter CEE32->CEE16 3Ph und CEE32->CEE16 1Ph(blau).
Die Box kostet 1081€ (Brutto inkl. Versand)

Von Crohm habe ich auch das Angebot der Box für 1555€ netto erhalten, es sind auch hier alle Adapter dabei, sogar Schuko. Legt man Wert auf Z.E. ready Firmware kann diese optional dazu bestellt werden. Laut Katalog 90€ netto.
In Summe also 1957,55€ zzgl. 35€ Versand.

Ich bin total gespannt ob meine Zoe (Ankunft Mitte bis Ende nächster Woche) mit diesem FI-Typ lädt. Hat hier ggf. schon jemand Erfahrung mit dem FI/RCD Typ A EV?
Sollte sie nicht laden, bietet Herr Bettermann die Umrüstung auf normal FI Typ A und B. Das finde ich TOP!
Grüße
Dateianhänge
IMG_20140630_214459.jpg
Meine Variante nach sehr interessanten, informativen Gesprächen mit Herrn Bettermann
Hier mit FI/RCD Typ A EV und digitalem Zähler
DSCF2652 komp B3200.JPG
Standard Ladebox mit Poti für Stromstärke, Schütz und FI Typ A
Seit 3.7.14 eine Import-Zoe Intens Q210
EZ 05/13 68Tkm am 13.12.2017 SOH 89-97%
Verbrauch lt. BC: Bild
22kW Bettermann Box
Podcast: http://www.cleanelectric.de

8-) Model3 bestellt am 31.3.16 8-)
Benutzeravatar
Lenzano
 
Beiträge: 516
Registriert: Do 19. Jun 2014, 08:02
Wohnort: Bayern

Re: günstigste Variante zum Laden zu Hause an CEE oder Schuk

Beitragvon Robert » Sa 5. Jul 2014, 07:18

Ich verwende ja den Vater deiner Bettermann Box. Die Ladestärkenrasterung ist einfach der Hammer - schnell und unkompliziert - ohne Rätselraten. Das möchte ich nicht mehr missen.
Wie viel Spass macht dein Auto ?
Benutzeravatar
Robert
 
Beiträge: 4351
Registriert: Di 17. Apr 2012, 20:01
Wohnort: Fürstenfeld, Österreich

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Grennie und 2 Gäste