Grundfragen zum Laden

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Grundfragen zum Laden

Beitragvon e-tron-73 » Di 11. Aug 2015, 10:55

Hallo. Ich habe jetzt umfangreich recherchiert, finde aber ein paar Antworten für meine Fragen, was das Laden angeht einfach nicht.

1.) ist es schädlich, wenn ich meine ZOE öfter mit 43 kW lade?

2.) hat die Wahl der Ladegeschwindigkeit irgendeinen Einfluss auf die Batteriemiete? Schneller laden kostet Gebühren oder sowas?

3.) ich kann bald Zuhause mit bis zu 22 kW laden. Kann ich ZOE einfach anschließen, vollladen und auch erst viel später vom Kabel trennen? Z.B. Nach 6 Stunden erst? Oder schalte sich alles ab, wenn ZOE voll ...


Danke!
Nochmal fossile Verbrennung? Nur bei meiner Harley ....
Benutzeravatar
e-tron-73
 
Beiträge: 126
Registriert: Mo 20. Jul 2015, 11:53

Anzeige

Re: Grundfragen zum Laden

Beitragvon Ollinord » Di 11. Aug 2015, 11:27

Zu 1:

eventuell auf Jahre gesehen schon - 100% ist aber nichts bewiesen. Kann Dir aber ja eigentlich egal sein, weil es nicht Deine Batterie ist - wobei wir schon zu Punkt 2 kommen: Ja das war mal so vorgesehen ist aber aktuell nicht mehr so und wurde auch nie von Renault durchgesetzt - also kannst voll mit 43 KW durchladen :-)

Ja kannst Du dran lassen - nach ca. 1 Stunde hast Du 99% Akku erreicht, nach nochmal 1-2 Stunden dann 100% und die Ladung wird abgeschaltet.

Gruß Oliver
Zweimal weiß: Smart Cabrio ED / Tesla 90D
Benutzeravatar
Ollinord
 
Beiträge: 974
Registriert: Mo 13. Apr 2015, 10:14
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Grundfragen zum Laden

Beitragvon Cavaron » Di 11. Aug 2015, 12:02

Hi e-tron-73, ich gebe auch mal meinen Senf dazu :)

1) Akkus altern immer, sie werden mit der Zeit also zwangsläufig schwächer. Es gibt bestimmte Variablen, die diese Alterung positiv oder negativ beeinflussen. Die in E-Autos verbauten Akkus sind aber relativ robust. Hinzu kommt, dass sich die Technik schnell weiter entwickelt - Akkus werden immer leistungsfähiger und günstiger.

Ich habe für mich festgelegt, dass es sich sowohl vom Aufwand als auch psychologisch gesehen nicht lohnt, hypersensibel mit dem Akku umzugehen. Ob ich nach 5 Jahren noch 87% oder 92% der ursprünglichen Reichweite habe spielt keine Rolle, da ich dann sehr wahrscheinlich schon längst auf die nächste Akku-Generation umgestiegen bin (sei es nun mit Austausch-Akku, oder mit einem kompletten Fahrzeugtausch). Wenn es ganz dumm käme und die Reichweite unerwartet schnell unter 75% sinkt, dann greift ja auch wieder die Garantie der Akku-Miete und Renault bessert aus. Aber darauf deutet nichts hin, was ich selbst erlebt oder von anderen gehört habe - nicht beim Zoe zumindest. Die erste Generation der Renault Fluence soll wohl nicht so robuste Akkus haben, beim Zoe hat man daraus gelernt.

2) Früher hies es mal 2 Euro pro 43kW-Ladung. Renault hat das aber nie durchgesetzt und seit 2014 steht dies auch nicht mehr in den Akku-Mietverträgen. Das ist also hinfällig.

3) Es schadet nichts die Zoe am Kabel zu lassen. Ist sie voll, schaltet sie sich ab und wenn du dich nach ein par Stunden entscheidest die Vorklimatisierung zu nutzen, dann ist sie sogar so schlau, den dafür nötigen Strom aus dem immer noch angeschlossenen Kabel zu ziehen :) Ich hatte nur mal den Fall, dass sich im Winter eine Schicht Eis um das gesteckte Ladekabel gebildet hatte. Müsste ich dann weg föhnen...
Cavaron
 
Beiträge: 1537
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 15:45
Wohnort: Franken

Re: Grundfragen zum Laden

Beitragvon AbRiNgOi » Di 11. Aug 2015, 12:06

e-tron-73 hat geschrieben:
1.) ist es schädlich, wenn ich meine ZOE öfter mit 43 kW lade?


Es ist natürlich schädlich, sein Auto zu laden. Die Frage muss lauten: ist es schädlicher mit 43kW zu laden. Laut Hersteller von LiIonen Akku ist eine 2C Ladung bis 60% SOC nicht schlechter als ein 1C oder niedriger. (Also laden mit 2 mal der Kapazität des Akkus pro Stunde --> 2 * [C] / h = 2 * [22kWh] / h = 44kW. Die Frage ist nur, kann Deine ZOE das überhaupt noch? der 240er ist dieses Features beraubt. Auch musst Du Dir klar sein, dass es wirklich nur die ersten 60% SOC sind, die mit 43kW geladen werden, spätestens bei 80% bist du auf 22kW herunter. Wenn Du also wirklich Schnellladen willst, dann nur bis max. 80%, und bei einer Akkukapazität von 22kW ist das einfach zu wenig um die Nächste Ladestation zu erreichen. 43kW Laden ist also im Moment nicht so der Vorteil, mit der großen Batterie dann..... , auch sind es dann nur mehr 1C Ladungen, die dann bis 95% voll gehen....
Kurz: Stecke ruhig an, die ZOE regelt eh ab, so dass es zu keiner Schädigung kommt.

e-tron-73 hat geschrieben:
2.) hat die Wahl der Ladegeschwindigkeit irgendeinen Einfluss auf die Batteriemiete? Schneller laden kostet Gebühren oder sowas?


Ne, wurde nie verrechnet und inzwischen aus dem Vertrag genommen.,

e-tron-73 hat geschrieben:
3.) ich kann bald Zuhause mit bis zu 22 kW laden. Kann ich ZOE einfach anschließen, vollladen und auch erst viel später vom Kabel trennen? Z.B. Nach 6 Stunden erst? Oder schalte sich alles ab, wenn ZOE voll ...


Wenn die Ladestation Dir alleine gehört, kannst Du damit machen was Du willst, bei einer öffentlichen Station natürlich gleich abstecken. Implizit würde ich aus "Zuhause" nicht die Ladestation auf der Straße erwarten, aber nur so zum Klarstellen. Die Zoe wird nach all ihren Lebensdauer Verlängernden Maßnahmen (Balancing, Kühlen) den Ladeschütz abschalten, das Kabel steckt dann halt noch so drinnen, egal. Es kann aber vorkommen, dass wenn Du dann die Heckklappe nach Stunden oder Tagen öffnest, die Ladung noch einmal startet, aber auch wurscht.
ZOE Live seit 7/2013, neues Ladegerät bei 60.500km
AHK legal Typisiert seit 18.07.2017
Zwischenstand: 70.000 km nach über 4 Jahren Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 3064
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: Grundfragen zum Laden

Beitragvon Berndte » Di 11. Aug 2015, 12:19

Mein Zoe zieht bis 85% mit vollen 43kW durch.
Bei 90% immerhin noch 30kW, bei 95% dann 22kW.

Also kann man ganz grob sagen, dass man bis 95% schneller lädt wenn man an 43kW hängt.
Und den Unterscheid merkt man deutlich, wenn man mal Strecke machen will und komplett mit 43kW Ladungen unterwegs ist!
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5475
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Grundfragen zum Laden

Beitragvon Jack76 » Di 11. Aug 2015, 12:25

1) in der Theorie vielleicht, kann Dir bei dem Mietakku aber egal sein, da Du den Akku über die Miete locker zweimal bezahlt haben wirst, bevor er getauscht werden muss.
2) Nein, kost nichts extra (mehr).
3) kannst die Zoe immer angesteckt lassen, machen wir zuHaus auch immer so, denn auf die Weise geht das "anstecken beim heimkommen" in Fleisch und Blut über und die Kleine ist immer voll, wenn man los will.

Grüße
Jack
Jack76
 
Beiträge: 2388
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 22:54
Wohnort: Rheingau-Taunus-Kreis

Re: Grundfragen zum Laden

Beitragvon e-tron-73 » Di 11. Aug 2015, 13:12

Danke für die zahlreichen Antworten. Dann muss ich mir ja keine Sorgen machen! ich habe ZOE als Vorführer bekommen. MIT 43 kW Ladefunktion einfach absolut genial! Im Alltagsbetrieb brauche ich mir überhaupt keine Gedanken über Reichweite zu machen. Viel geht Richtung Berlin und da gibt es meiner Meinung nach reichlich. Bislang habe ich noch keinen Cent für Energie berappen müssen. Der CEE32-Anschluss Zuhause ist avisiert und dient noch mehr der Bequemlichkeit .... ZOE fahren ist einfach G.E.I.L.
Nochmal fossile Verbrennung? Nur bei meiner Harley ....
Benutzeravatar
e-tron-73
 
Beiträge: 126
Registriert: Mo 20. Jul 2015, 11:53

Re: Grundfragen zum Laden

Beitragvon Zoelibat » Di 11. Aug 2015, 16:27

Nur warum ist dein Name dann eTron, wenn du Zoe fährst? ;-)
250-Euro Gutschein für Renault-Neukäufer und Vorführwagen-Käufer!
Näheres hier: https://www.goingelectric.de/forum/renault-zoe-allgemeines/renault-aktion-bring-your-friends-t4960-140.html#p610816
Benutzeravatar
Zoelibat
 
Beiträge: 3372
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 22:03
Wohnort: Zoe (Rückbank)

Re: Grundfragen zum Laden

Beitragvon e-tron-73 » Di 11. Aug 2015, 18:54

Audi hat's nur gestohlen. Ich mag die Filme. Den ersten noch viel lieber als den zweiten ... ;)
Nochmal fossile Verbrennung? Nur bei meiner Harley ....
Benutzeravatar
e-tron-73
 
Beiträge: 126
Registriert: Mo 20. Jul 2015, 11:53

Re: Grundfragen zum Laden

Beitragvon TeeKay » Di 11. Aug 2015, 22:08

Kannst du zuhause vielleicht auch 43kW installieren? Dann wäre die Crowdfunding-Aktion vielleicht etwas für dich.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10845
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Anzeige

Nächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste