Gefahr durch fehlenden FI Typ B?

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: Gefahr durch fehlenden FI Typ B?

Beitragvon kub0815 » Mi 6. Dez 2017, 17:34

Also das machen doch die wenigsten.... nicht mal alle 12 Monate.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.1l/100km, nächste Projekte Batteriespeicher
kub0815
 
Beiträge: 1498
Registriert: Do 30. Mär 2017, 13:35

Anzeige

Re: Gefahr durch fehlenden FI Typ B?

Beitragvon JoDa » Mi 6. Dez 2017, 20:03

Jensst hat geschrieben:
In euren Antworten lese ich eine gewisse "Skepsis" was die nachgewiesene Wirkung eines FI Typ B angeht ;-) Aber ich habe mir dennoch einen Typ B über ebay KA besorgt. Nächste Woche wird mein Elektriker dann unsere Garage + Wallbox vom restlichen FI Kreis trennen und diese dann über den FI Typ B laufen lassen.

Ist eine normkonforme Lösung! Ich glaube zwar nicht, dass das Schadrisiko die Investition rechtfertigt. Aber wenn man sich ein Elektroauto leisten kann, kann man sich auch knapp 200€ für einen FI TypB leisten. ;)

Lokverführer hat geschrieben:
Warum soll man den FI alle 2 Monate prüfen?
Meine haben vom Hersteller vorgegebene Prüffristen von 6 bzw. 12 Monaten

Damit die Auslösemechanik leichtgängig bleibt sollte die Prüftaste bei der Zeitumstellung (also zweimal pro Jahr) gedrückt werden. Macht aber (fast) keiner. Je nach Untersuchung sind daher 10-15% aller FIs defekt.
Renault ZOE Intense - Neptun grau - seit 9/2014
Bild (inkl. Ladeverluste)
Elektroautos heute schon eine Alternative?
Benutzeravatar
JoDa
 
Beiträge: 568
Registriert: So 6. Jul 2014, 22:16
Wohnort: A3162 Rainfeld, Niederösterreich

Re: Gefahr durch fehlenden FI Typ B?

Beitragvon leckermojito » Do 7. Dez 2017, 01:03

Ich frage mich ernsthaft wie man über die Sinnhaftigkeit eines Fehlerstromschutzschalters diskutieren kann?! Das ist keine Esoterik an die ihr glaubt oder nicht, das ist im Ernstfalle Überlebenswichtig. Wollen wir nochmal wie in den 90ern die Anschnall- und Airbaggeschichte diskutieren? Sorry, kein Verständnis!
Die 200€ für einen Fi Typ B wie er vorgeschrieben ist zahle ich liebend gerne, immerhin geht es hier um das eigene Leben und noch Schlimmer: um das Leben von unwissenden, unschuldigen anderen wie zb Familienangehörigen. Ihr diskutiert doch auch nicht ob ihr eure Kinder in Kindersitze setzt, oder? ( Rhetorisch!!!! Ich will bitte keine Antwort )
Ob du nachher alle 2 Monate auf den Test-Taster drückst ist mittelmäßig egal. Nett ist es, klar. Wirkliche 100%ige Aussagekraft hat das gedrücke aber nicht.

Wenn ihr es 100%ig richtig machen wollt, dann lasst alle 2 Jahre den Elektriker kommen und diesen mit seinem Installationstester eine richtige Messreihe am Fi machen. Dann habt ihr alles mögliche getan.
Das ist aber eher Kür, Pflicht ist der FI Typ B oder alternativ A EV.

Das hat jetzt aber nix mehr mit der ursprünglichen Frage zu tun ob man für ein paar Wochen auch ohne Fi laden kann oder ob dabei etwas kaputt gehen kann.

PS: „blind“ durch Vormagnetisierung kann ein Typ A FI nur temporär außer Gefecht setzen, nicht dauerhaft schädigen. Wird zb ausgenutzt von einigen Messgeräten für diverse Messreihen.


Cheers

Ben
Gruß Benjamin

2014er Zoe Intens seit 11.2017 bei uns
leckermojito
 
Beiträge: 40
Registriert: Fr 10. Jun 2016, 13:49
Wohnort: Mainhausen

Re: Gefahr durch fehlenden FI Typ B?

Beitragvon novalek » Do 7. Dez 2017, 08:26

Ich glaube, hier wurde das Thema früher schon soo breit analysiert.
Einerseits gibt es die 2 Fraktionen, den Einen ist alles egal, "ich kann Strom"und die lernen On-The-Dangerous-Fly.
Andererseits gibt es die Genauen, die den Z.E.-Anforderungen folgen:
- bestimmtes Versorgungsnetz-System
- Erdwiderstand unter 150 Ohm
- 3-Phasen-Überwachung
- Fehlerstromsicherung Typ B
- LoopWiderstand gering
R90/16
Benutzeravatar
novalek
 
Beiträge: 1993
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Re: Gefahr durch fehlenden FI Typ B?

Beitragvon Tho » Do 7. Dez 2017, 08:46

novalek hat geschrieben:
- Erdwiderstand unter 150 Ohm

Das prüft die Zoe selbst, wenn das nicht gegeben ist, "Batterieladung unmöglich".
Renault Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher zu Hause + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Wir müssen uns für unseren Wunsch nach Glück nicht rechtfertigen.(Dalai Lama)
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 5721
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Gefahr durch fehlenden FI Typ B?

Beitragvon kub0815 » Do 7. Dez 2017, 08:51

Hi,
also ich sehe den Typ B oder Typ A EV nicht zwingent notwendig.

Hier

http://www.e-mobilbw.de/files/e-mobil/c ... chulze.pdf

wurde geschrieben.

Jeder Anschlusspunkt muss mit einer eigenen Fehlerstromschutzeinrichtung geschützt sein!

RCD Typ A oder

RCD Type B
bei unbekannter Chrakteristik der Last
bzgl. der Gleichfehlerströme >6mA

Ein RCD Typ A ist also normgerecht. Wenn dem nicht so wäre müsste man ja im umkehrschluss auch alle 3Phasigen Steckdosen mit RCD Type B absichern da man ja da auch nicht weiss ob jemand etwas anschliest wo das notwendig ist.

Vg
Jürgen
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.1l/100km, nächste Projekte Batteriespeicher
kub0815
 
Beiträge: 1498
Registriert: Do 30. Mär 2017, 13:35

Re: Gefahr durch fehlenden FI Typ B?

Beitragvon leckermojito » Do 7. Dez 2017, 09:40

Tho hat geschrieben:
novalek hat geschrieben:
- Erdwiderstand unter 150 Ohm

Das prüft die Zoe selbst, wenn das nicht gegeben ist, "Batterieladung unmöglich".


Das könnte sie ja gar nicht, selbst wenn sie wollte.
Man benötigt ja mindestens einen Hilfserder und eine Sonde um den Erdübergangswiderstand zu ermitteln.

Die Zoe wird die Verfügbarkeit des Schutzleiters prüfen und auch sicherlich die Spannung zwischen Nullleiter und Erde.

Wer übrigens mal sehen will wie man den Erdungswiderstand und Fehlerstromschutzschalter richtig misst und welchen Aufwand man treiben muss um auf einen niedrigen Erdwiderstand zu kommen, den lade ich gerne am Samstag um 8:00Uhr in den Seligenstädter Stadtwald ein. Wir vom THW bauen eine temporäre Stromversorgung für einen Wald-Weihnachtsmarkt auf. Da kommen alle diese Dinge vor ;-)
Ab 10Uhr geht dann auch die Waldweihnacht los;-)


Cheers

Ben
Gruß Benjamin

2014er Zoe Intens seit 11.2017 bei uns
leckermojito
 
Beiträge: 40
Registriert: Fr 10. Jun 2016, 13:49
Wohnort: Mainhausen

Re: Gefahr durch fehlenden FI Typ B?

Beitragvon Tho » Do 7. Dez 2017, 10:12

leckermojito hat geschrieben:
Tho hat geschrieben:
novalek hat geschrieben:
- Erdwiderstand unter 150 Ohm

Das prüft die Zoe selbst, wenn das nicht gegeben ist, "Batterieladung unmöglich".


Das könnte sie ja gar nicht, selbst wenn sie wollte.
Man benötigt ja mindestens einen Hilfserder und eine Sonde um den Erdübergangswiderstand zu ermitteln.

Ich hatte bei mir einen zu hohen Widerstand (die Erde war irgendwo in der Installation schlecht aufgeklemmt), da ging die Zoe nur in "Batterieladung unmöglich".
Mit ordentlicher Erde hat die Zoe dann geladen.
Wie sie das prüft ist mir unbekannt.
Renault Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher zu Hause + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Wir müssen uns für unseren Wunsch nach Glück nicht rechtfertigen.(Dalai Lama)
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 5721
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Gefahr durch fehlenden FI Typ B?

Beitragvon leckermojito » Do 7. Dez 2017, 12:31

Tho hat geschrieben:
Ich hatte bei mir einen zu hohen Widerstand (die Erde war irgendwo in der Installation schlecht aufgeklemmt), da ging die Zoe nur in "Batterieladung unmöglich".
Mit ordentlicher Erde hat die Zoe dann geladen.
Wie sie das prüft ist mir unbekannt.


Ja, das klingt nach simple Durchgangsprüfung


Cheers

Ben
Gruß Benjamin

2014er Zoe Intens seit 11.2017 bei uns
leckermojito
 
Beiträge: 40
Registriert: Fr 10. Jun 2016, 13:49
Wohnort: Mainhausen

Re: Gefahr durch fehlenden FI Typ B?

Beitragvon novalek » Do 7. Dez 2017, 14:44

leckermojito hat geschrieben:
Das könnte sie ja gar nicht, selbst wenn sie wollte.
Und was sagen wir, wenn man Schutzerde & N*)mißt ?
Zum TypA/B, keine Diskussion, Typ B, weil Gleichstrom in Netz gepumpt werden könnte, so die zwingende Vorschrift; zudem noch: Typ-B darf niemals hinter pulssensitibem Typ-A installiert werden.
*) N wäre doch bei zulässigen Versorgungsystem TN, TNS, TNCS, TT mit der Gebäude-Erde identisch; IT und TNC sind ohnehin verboten.
R90/16
Benutzeravatar
novalek
 
Beiträge: 1993
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast