FI-Schutzschalter Typ A oder B für Keba KeContact P20

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: FI-Schutzschalter Typ A oder B für Keba KeContact P20

Beitragvon speedmaster » Do 15. Okt 2015, 19:05

Berndte hat geschrieben:
Mach 3 Phasig und gut... du wirst es sonst bereuen!
Einphasig ca. 85% und Dreiphasig 94% Wirkungsgrad.... aber das können dir andere hier sicher noch genauer nennen.
Da gibt's massenweise Messreihen.


Hab's heute genau abgeklärt, Differenz FI A zu B ist effektiv sfr 810 und das für 9% höheren Wirkungsgrad? :cry: Jetzt würde es mich schon interessieren, ob es nicht mehr als die 9% sind. Denn damit und mit den 6h Ladezeit könnten wir vorerst ziemlich gut leben :)

Vielen Dank für Euren Input.

PS: Danke für Eure Beschaffungstipps aber ich lass da lieber mal den Elektriker dran, denn bei mir heisst's immer plug and :cry:
speedmaster
 
Beiträge: 15
Registriert: Mo 22. Sep 2014, 19:17

Anzeige

Re: FI-Schutzschalter Typ A oder B für Keba KeContact P20

Beitragvon Berndte » Do 15. Okt 2015, 19:37

Mach´s nicht komplizierter als es ist.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5475
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: FI-Schutzschalter Typ A oder B für Keba KeContact P20

Beitragvon Hachtl » Do 15. Okt 2015, 19:59

speedmaster hat geschrieben:
Berndte hat geschrieben:
Mach 3 Phasig und gut... du wirst es sonst bereuen!
Einphasig ca. 85% und Dreiphasig 94% Wirkungsgrad.... aber das können dir andere hier sicher noch genauer nennen.
Da gibt's massenweise Messreihen.


Hab's heute genau abgeklärt, Differenz FI A zu B ist effektiv sfr 810 und das für 9% höheren Wirkungsgrad? :cry: Jetzt würde es mich schon interessieren, ob es nicht mehr als die 9% sind. Denn damit und mit den 6h Ladezeit könnten wir vorerst ziemlich gut leben :)

Vielen Dank für Euren Input.

PS: Danke für Eure Beschaffungstipps aber ich lass da lieber mal den Elektriker dran, denn bei mir heisst's immer plug and :cry:

Schieß dir den Fi über eBay - hab meinen Neu für 140€ bekommen - es handelt sich um einen von Siemens mit 40A - reicht also dicke ...
Renault Zoe Intens R240 Arktis Weiß Bild MeineZoe auf YouTube
Benutzeravatar
Hachtl
 
Beiträge: 1844
Registriert: Sa 19. Sep 2015, 21:02
Wohnort: Eggolsheim

Re: FI-Schutzschalter Typ A oder B für Keba KeContact P20

Beitragvon JoDa » Fr 16. Okt 2015, 18:29

Hallo speedmaster,

Um die Ladeverluste zu bestimmen muss man theoretisch nur die Ladeenergie bei der Steckdose in kWh messen, und mit der SOC-Anzeige (100%SOC=22kWh) im ZOE vergleichen.
Gegen Ende der Ladung erfolgt jedoch das Balancing, dabei geht die Ladeenergie von Zellen die schon früher voll sind als Wärmeverlust verloren. Wenn man jeden Tag über Nacht lädt, wird jede Nacht ein Balancing durchgeführt und die zusätzliche Verlustleistung durch Balancing beträgt dann ca. 1,5kWh/Ladung.
Misst man die Ladeenergie pro SOC (ohne Balancing) so ergeben sich folgende Werte:
26,4 kWh/100% bei Ladung mit 16A/einphasig
25,0 kWh/100% bei Ladung mit 32A/einphasig
23,2 kWh/100% bei Ladung mit 16A/dreiphasig
23,6 kWh/100% bei Ladung mit 32A/dreiphasig
Bild
P.S.
*) 31,5kWh/100% bei Ladung mit 10A/einphasig (=Notladekabel)
Quelle: renault-zoe-laden/ladeversuche-zoe-mit-kleiner-leistung-t1388-10.html#p22320
*) Alle angegebenen Werte für Renault ZOE mit Maschine Q210.
*) Ladezeiten steigen bei kaltem Akku.



Zur Absicherung deiner Keba benötigst du einen Leitungsschutzschalter LS und einen Fehlerstromschutzschalter FI.
Vermute dein Elektrikter hat dir zunächst folgenden Kombischalter eingebaut, welcher zu sensibel auslöst.
Im Installationshandbuch der Keba auf Seite 14 (siehe Keba Homepage) findest du die passenden Komponenten um die Vorgaben von Renault (=Z.E. Ready) einzuhalten. Demnach würdest du für den dreiphasigen Anschluss einen teuren LS 25A TypD und einen teuren FI TypB 30mA oder den teuren Doepke FI TypA EV benötigen.
Tatsächlich genügt ein günstiger LS vom TypC. (Die ZOE hat keine übermäßig hohen Einschaltströme.) Als FI TypB 30mA habe ich (und viele andere) einen Siemens FI von ani.0292 gekauft. Er hat immer ein bis zwei FIs bei ebay eingestellt, wobei erfolgreiche Gebote meist zwischen 150€ und 200€ liegen.
Zuletzt geändert von JoDa am Sa 17. Okt 2015, 12:07, insgesamt 4-mal geändert.
Renault ZOE Intense - Neptun grau - seit 9/2014
Bild (inkl. Ladeverluste)
Elektroautos heute schon eine Alternative?
Benutzeravatar
JoDa
 
Beiträge: 567
Registriert: So 6. Jul 2014, 22:16
Wohnort: A3162 Rainfeld, Niederösterreich

Re: FI-Schutzschalter Typ A oder B für Keba KeContact P20

Beitragvon Berndte » Fr 16. Okt 2015, 18:44

Ich lade oft an einer CEE32 Steckdose welche über einen stinknormalen 3-Poligen B32 Automaten abgesichert ist.
Zoe hat überhaupt keinen Einschaltstrom, sondern fährt die Leistung innerhalb von 1-2 Sekunden langsam hoch.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5475
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Vorherige

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste