FAQ zur Ladung des ZOE

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

FAQ zur Ladung des ZOE

Beitragvon Guy » Mi 12. Jun 2013, 10:49

Da viele Fragen zur Ladung des ZOE immer wieder auftauchen, möchte ich hier ein paar Basisinformationen sammeln.

Wenn ihr einen interessanten Link gefunden habt - hier aus dem Forum oder extern - setzt ihn bitte hier rein. Gleiches gilt für häufig gestellte Fragen, am besten direkt mit passender Antwort reinsetzen.
Damit das ganze übersichtlich bleibt, möchte ich euch darum bitten Diskussionen auszulagern und in eigenen Threads zu behandeln.

Wie kann man den ZOE laden?
Der ZOE hat fahrzeugseitig einen Typ 2 Anschluss und benötigt zur Ladung eine Wallbox, Ladesäule oder ein Kabel mit integrierter Kommunikationseinheit nach IEC 62196 bzw. 61851. Eine direkte Ladung an einer Steckdose - Schuko, CEE - ist nicht möglich.

Der Chameleon Charger (auch Chamäleon Ladesystem) des ZOE erlaubt Ströme von 6 bis 63 Ampere ein- und dreiphasig, wobei Ströme unter 13 Ampere nicht zu empfehlen sind - siehe Netzanalyse unten. Damit lässt sich mit bis zu 43 kW laden, was die Ladezeit auf etwa 30 Minuten bis 80 Prozent Ladestand der Batterie verkürzt.

Für den Hausgebrauch haben sich 3,7 kW (16 A einphasig) sowie 11 kW bzw. 22 kW (16 A bzw. 32 A dreiphasig) als leicht umsetzbare Leistungen herausgestellt. Da das Chamäleon Ladesystem bei der Ladung nicht galvanisch vom Netz getrennt ist, ist ein Fehlerstromschutzschalter Typ B (allstromsensitiv) zwingend erforderlich.
ladeequipment/allstromsensitive-fehlerstromschutzschalter-typ-b-t395.html

Übersicht der Typ 2 Wallboxen und ICCB:
ladeequipment/uebersicht-der-ladeboxen-und-iccb-ladeloesungen-t392.html

Gibt es ein (Not-)Ladekabel zur Ladung an normalen Haushaltssteckdosen (Schuko)?
Aktuell bietet Renault solch ein Kabel für den ZOE nicht an. Ob es in Zukunft angeboten wird, ist noch offen.

Schuko Steckdosen sind nicht für dauerhafte Belastungen mit mehr als 10 bis 13 Ampere ausgelegt. Bei diesen geringen Strömen hat eine Netzanalyse ergeben, dass die Wirkleistung - das ist die Leistung, mit der tatsächlich geladen wird - nur einen relativ geringen Anteil hat. Es sind also Ladezeiten von 20 Stunden und mehr für eine vollständige Ladung zu erwarten.

Ein Ladung an Schuko dürfte daher für die meisten nicht sinnvoll sein. Alternativ bietet sich die Umrüstung der Steckdose auf CEE blau an. Damit wäre eine Ladung mit 16 Ampere (3,7 kW) möglich.

Kabel (ICCB), mit deinen eine solche Ladung möglich ist, findet ihr in der folgenden Übersicht:
ladeequipment/uebersicht-der-ladeboxen-und-iccb-ladeloesungen-t392.html

Netzanalyse:
renault-zoe-ladung/zoe-camaeleon-charger-und-netzanalyse-t937.html

Hinweise zur Installation der Wallbox von lingley
1. der ZOE läd laut Renault nur mit Wallbox oder einer ensprechenden mobilen Ladebox. / Stand Mai 2013
http://www.renault.de/renault-modellpal ... ze-charge/
2. es ist ein seperater Kabelstrang vorzusehen. d.h. im idealen Fall vom eigenen Zähler aus wird ein seperates Stromkabel zur Lademöglichkeit gezogen.
3. es muss ein allstromsensitiver Fehlerstromschutzschalter (FI) (RCD)"Typ-B" 30mA eingesetzt werden, dieser kann seperat in der Unterverteilung, wenn Platz vorhanden (Hutschiene 4TE), eingebaut oder in der Box selbst (z.B. crOhm / ABL-Sursum o.ä.) vorhanden sein.
ladeequipment/allstromsensitive-fehlerstromschutzschalter-typ-b-t395-90.html#p18464
4. Je nach gewünschter Ladestromstärke 3,7(einphasig) 11, 22kW(dreiphasig) muss das seperate Kabel in Querschnitt + Leiterzahl, die Leitungsschutzeinrichtung (LS) und die dazu passende Ladebox, oder bei einer mobilen Ladebox passender Kabelabschluss idealerweise auf einer abschalt- und abschließbaren CEE-Dose, ausgewählt werden.
ladeequipment/uebersicht-der-ladeboxen-und-iccb-ladeloesungen-t392.html
5. die Planung, Ausführung und Installation ist bei einem Elektrohandwerksbetrieb des Vertrauens zu beauftragen der die fachgerechte Installation ausführen, prüfen und ggf. instand setzen kann.


Fortsetzung folgt...
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3499
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 14:52

Anzeige

Re: FAQ zur Ladung des ZOE

Beitragvon roadfox » Sa 7. Sep 2013, 12:29

Danke
roadfox
 
Beiträge: 11
Registriert: Sa 7. Sep 2013, 06:32

Re: FAQ zur Ladung des ZOE

Beitragvon Elektroheinz » Mo 20. Jan 2014, 21:24

Hallo Leute, habe Heute meinen Zoe bestellt. Ich komme aus dem Raum Nürnberg, und dies ist das erste Forum welches ich überhaupt nutze. Hoffe mehr Vorstellung ist erst mal nicht notwendig. wie gesagt kenne mich da nicht so aus in den Foren.
Zu meinem Zoe bekomme ich kostenlos eine (ich glaube Mennekes) Universalladebox (Mobil) dazu. Mit dieser ist es möglich bis zu 11KW über CEE, Licht oder Ladesäule zu laden. Zudem kann ich das Auto über eine 0% Finanzierung kaufen und fühlte mich bei diesem Renault Händler das erste Mal richtig beraten.
Mein Plan ist nun bei unserem Autostellplatz eine CEE-Steckdose zu installieren an welcher ich mit der Universalladebox, wie gesagt max. 11KW, das Elektroauto Nachts lade. Es gibt natürlich auch andere Lösungen, selbstgebaut, Wall Box, von Chrome hab ich auch schon gelesen.... Was mir bei der Konfiguration gefällt ist a: kostet keinen Aufpreis, b: ist universal kompatibel.
Zum Verwendungszweck des Fahrzeugs muß ich vielleicht noch anmerken, daß es täglich ca. 50 Km bewegt wird.
In dem kleinen Dorf in dem ich lebe wird so ein "Pioniergeist" erstmal mit Belächeln und Kopfschütteln honoriert.
Mir geht es darum den PS-Schleudern die Stirn zu bieten und vielleicht kann ich mit Eurer Hilfe weitere Erkenntnisse sammeln. ich bin auch gerade dabei meinen Kraftsaft (400 Volt) auf Öko umzubauen, was evtl.mit 500€ Bonus seitens des Anbieters honoriert wird.
Natürlich gebe ich auch von meinen Erfahrungen gerne was zurück. Seid geduldig, wenn alles nicht gleich klappt, ich muß erst mal so ein Forum verstehen (die Smilies und so)
Elektroheinz
 
Beiträge: 7
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 20:49
Wohnort: 96172 Mühlhausen

Re: FAQ zur Ladung des ZOE

Beitragvon BuzzingDanZei » Mo 20. Jan 2014, 22:24

Elektroheinz hat geschrieben:
Was mir bei der Konfiguration gefällt ist a: kostet keinen Aufpreis, b: ist universal kompatibel.


Herzlich Willkommen!
Dieser Satz ist nicht ganz richtig. Die Renault Box kostet nicht Aufpreis. Wenn du sie aber weg lässt, wird dir was gut geschrieben! ;-)
Für das gleiche Geld bekommst du auch was, was 22kW kann und auch mobil ist!
Benutzeravatar
BuzzingDanZei
 
Beiträge: 2594
Registriert: Mo 25. Jun 2012, 16:21
Wohnort: Wuppertal

Re: FAQ zur Ladung des ZOE

Beitragvon Twizyflu » Mo 20. Jan 2014, 22:26

Gratulation zum Zoe.
Ja die wallbox musst nicht nehmen.
Bei uns in AT ist sie sowieso nicht dabei außer man will sie.
Shop https://www.nic-e.shop | YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18755
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: FAQ zur Ladung des ZOE

Beitragvon Elektroheinz » Di 21. Jan 2014, 21:27

Danke erst mal die freundliche Begrüßung, Achtung Smilie : :D
Mir wurde gesagt, beim Zoe ist eine 3,7kw/230Volt Box ab Werk im Kaufpreis dabei oder gegen Aufpreis was stärkeres. Aber fest installiert (Wall Box). Mir wurde auch nicht gesagt, wenn ich daß nicht will, daß sich das auf den Kaufpreis auswirkt.
Weil ich eben nicht mit 230Volt zuhause laden will, fand ich diese mobile/zuhause Lösung für lau ganz gut.
Das heißt in der Praxis, ich habe eine CEE Steckdose in der Garage, stöpsel den im Kaufpreis (Mennekes) Multilader ein rauche eine Schachtel Zigaretten :D bis der Bock voll ist.
Dann schmeiß ich den Kasten in den Kofferraum, fahr los und kann Schuko, Ladestation oder CEE Stecker unterwegs mobil entsaften weil eben der Ladekasten für "lau" dies (mit 11KW) ermöglicht.
Vielleicht nerve ich hier den einen oder anderen mit meinem Anfängergesülze. Was ich festgestellt habe ist aber: Der Elektroautokunde hat eine "Holschuld". Alles aber auch alles muß er selber managen, in Erfahrung bringen und realisieren.
Seitens der Politik, der Netzbetreiber und der Hersteller wird man sowas von ins kalte Wasser geschmissen.
Ich habe auch einem anderen Autohändler den Kauf abgesagt, hier ein kurzer Auszug des Gespräches:

Ich: Habe den Zoe woanders gekauft
Händler: Wieso denn das?
Ich: Ihr seid nicht ZE zertifizeirt
Händler: Aber wir haben doch eine Stromtankstelle!!!!!!!!!!!
Ich: ja aber wegen dem Kundendienst
Händler: Ach so

Danke Anke

Sobald der Stromer (Mai) da ist setz ich mich rein, zünd mir eine Zigarette an und werde es mit Al Bundy gleichtun:

"Jeder Mann, der einen Dodge (Zoe) fährt, schließt ab und zu die Augen und stellt sich vor, es wäre ein Ferrari. "
Aber den kann ich mir nicht leisten :D

So, genug Polemik. Welche Ladekonfiguration ist denn für Zuhause richtig gut? Ich bastell auch zur Zeit daran meinen "Wärmestrom" 18-20ct/kwh für die CEE-Steckdose durchzuwürgen, Antrag läuft bei den Bayernwerken.

Haut rein und lassts funken.
Elektroheinz
 
Beiträge: 7
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 20:49
Wohnort: 96172 Mühlhausen

Re: FAQ zur Ladung des ZOE

Beitragvon Jogi » Di 21. Jan 2014, 21:55

Elektroheinz hat geschrieben:

Weil ich eben nicht mit 230Volt zuhause laden will, fand ich diese mobile/zuhause Lösung für lau ganz gut.
Das heißt in der Praxis, ich habe eine CEE Steckdose in der Garage, stöpsel den im Kaufpreis (Mennekes) Multilader ein rauche eine Schachtel Zigaretten :D bis der Bock voll ist.
Dann schmeiß ich den Kasten in den Kofferraum, fahr los und kann Schuko, Ladestation oder CEE Stecker unterwegs mobil entsaften weil eben der Ladekasten für "lau" dies (mit 11KW) ermöglicht.

Wenn das tatsächlich so ist, ist das die beste Lösung, die Du für den Preis bekommen kannst. 8-)
Und für Deine täglichen 50km mehr als ausreichend.
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3186
Registriert: Di 3. Apr 2012, 18:22

Re: FAQ zur Ladung des ZOE

Beitragvon Elektroheinz » Mi 22. Jan 2014, 21:00

Herzlich Willkommen!
Dieser Satz ist nicht ganz richtig. Die Renault Box kostet nicht Aufpreis. Wenn du sie aber weg lässt, wird dir was gut geschrieben! ;-)
Für das gleiche Geld bekommst du auch was, was 22kW kann und auch mobil ist![/quote]

Grüße Dich und Chapeau fürs Willkommen,

Ja, ich habe die Renault Box weggelassen und dafür (als Gegenwert) den Mennekes Multilader bekommen.

Heute war auch mein Elektriker da und hat festgestellt, daß meine Hauselektrik sowieso nur maximal 11KW verarbeitet, ich/wir wohnen in einem uralten Bauernhaus und da ist die Technik noch sehr "retro"

Was wäre denn diese 22KW Lösung genau ? Meinst Du für Zuhause oder unterwegs?
Elektroheinz
 
Beiträge: 7
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 20:49
Wohnort: 96172 Mühlhausen

Re: FAQ zur Ladung des ZOE

Beitragvon LX84 » So 16. Feb 2014, 12:56

Könnte man die FAQ evtl updaten?
- Notladekabel um €599,- ab 3/2014 verfügbar
- Auflistung der "echten" Ladedauer von 0% auf 100% bei 2,3kW, 3,7kW, 11kW, 22kW
>>> Renault ZOE Intens - Black Pearl mit 17"+ Wallb-e ECO 11kW + BMW iCCB <<<
Bild
Renault bring-your-friends Codes ab 2015: w5a128778 w5a128780 w5a12880 w5a128802 w5a128815
Benutzeravatar
LX84
 
Beiträge: 827
Registriert: Do 5. Dez 2013, 20:16
Wohnort: Wels, OÖ

Re: FAQ zur Ladung des ZOE

Beitragvon fbitc » So 16. Feb 2014, 16:31

dieses Thema würde sich doch für das WIKI anbieten :-)
Grüße Frank
Twizy, Zoe, Leaf, Outlander PHEV, i3 Rex
Benutzeravatar
fbitc
 
Beiträge: 3765
Registriert: Di 11. Jun 2013, 13:56
Wohnort: Hohenberg / Eger

Anzeige

Nächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste