Erste Erfahrungen

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Erste Erfahrungen

Beitragvon fff313 » Mi 7. Mai 2014, 20:07

Hallo,
Seit 2 Wochen bin ich nun Besitzer einer Zoe Intense in Neptun Grau und sie lebt in der Nähe von Wr.Neustadt .(Vor der Anschaffung hatte ich Zeit in diesem Forum verbracht und mir die Frage gestellt ob all die kleinen (und auch großen) Problemchen "übersehen" werden können und somit die tollen Seiten der Zoe im Vordergrund stehen werden.
Die tollen Seiten: Das Fahren
die Problemchen: Spiegelndes Armaturenbrett und Ladeprobleme.
Gut, muss ich ja nicht haben, dachte ich. Hm, dachte ich. Von 6 Ladungen verliefen 2 problemlos. ansonsten Ladeabbrüche.
Seit heute hab ich neues Ladekabel (altes war nur 4m, neues jetzt 6m,,,wurde vom Händler getauscht).
Jetzt hab ich auch gleich "Batterieladen unmöglich". OK, ist schon wieder weg und jetzt hab ich einfach die normalen Ladeabbrüche, alle paar Minuten/ viertelstunde. Schaffe es seit 4 Stunden nicht dass aus 52% zu Beginn mehr als 62% werden.
Hab natürlich alles im forum durchgelesen: böse Installation, schwankende Erdungswiderstände, Straßenbeleuchtungen, Oberwellen der 15.Ordnung (übrigens ich bin Elektrotechniker, sagte ich das schon..?) Ladeeinheiten, veraltete Software, unerklärliche sonstige Phänomene, ZE zertifizierte und nicht zertifizierte Boxen,usw....
Aber tatsächlich weiß keiner nix. Und wenn ich darüber so nachdenke bin ich richtig gefrustet dass ich jetzt auch diese Probleme habe. Wo ich doch so positiv und begeistert in dieses Abenteuer gestartet bin. Durchaus wissend eine gewisse Leidensfähigkeit mitzubringen zu müssen. Ich kann über einiges hinwegsehen aber:
wenn ich Angst haben muss ob mein Auto fahrbereit sein wird, weil ich mich auf die Ladung nicht verlassen kann, dann ist das nervenaufreibend und nicht tragbar.
S.....e ist das! :evil: :evil: :evil: :evil: :evil:
Ich sollte eh mal wieder nachsehen ob ich schon ein Prozent dazubekommen habe, vielleicht schaff ich´s ja wenn ich die genz Nacht durchmache.
Gruß
Christian
Benutzeravatar
fff313
 
Beiträge: 107
Registriert: So 27. Apr 2014, 06:50
Wohnort: Steinabrückl

Anzeige

Re: Erste Erfahrungen

Beitragvon Twizyflu » Mi 7. Mai 2014, 20:13

Hallo Gratulation zum Zoe :)
Du lädst also jetzt via Notladekabel?
Eine Wallbox willst du nicht :) ?
Shop https://www.nic-e.shop | YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18819
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Erste Erfahrungen

Beitragvon LX84 » Mi 7. Mai 2014, 20:13

fff313 hat geschrieben:
Von 6 Ladungen verliefen 2 problemlos. ansonsten Ladeabbrüche.
Seit heute hab ich neues Ladekabel (altes war nur 4m, neues jetzt 6m,,,wurde vom Händler getauscht).
Jetzt hab ich auch gleich "Batterieladen unmöglich". OK, ist schon wieder weg und jetzt hab ich einfach die normalen Ladeabbrüche, alle paar Minuten/ viertelstunde. Schaffe es seit 4 Stunden nicht dass aus 52% zu Beginn mehr als 62% werden.
Hab natürlich alles im forum durchgelesen: böse Installation, schwankende Erdungswiderstände, Straßenbeleuchtungen, Oberwellen der 15.Ordnung (übrigens ich bin Elektrotechniker, sagte ich das schon..?) Ladeeinheiten, veraltete Software, unerklärliche sonstige Phänomene, ZE zertifizierte und nicht zertifizierte Boxen,usw....
n


Hallo Christian!
Erzähl doch ein bisschen genauer, was deine Probleme an welcher Stromquelle mit welchem Ladeequipment (ICCB, Wallbox, öff. Ladestation) waren!
Dann kan man dir vl etwas besser helfen.
Ich habe meine Zoe erst seit einer Woche - meine Erfahrung ist bisher genau das Gegenteil: 5 von 5 Ladungen erfolgreich an 3 versch. öffentlichen Ladesäulen in toller Geschwindigkeit...
>>> Renault ZOE Intens - Black Pearl mit 17"+ Wallb-e ECO 11kW + BMW iCCB <<<
Bild
Renault bring-your-friends Codes ab 2015: w5a128778 w5a128780 w5a12880 w5a128802 w5a128815
Benutzeravatar
LX84
 
Beiträge: 829
Registriert: Do 5. Dez 2013, 20:16
Wohnort: Wels, OÖ

Re: Erste Erfahrungen

Beitragvon dibu » Mi 7. Mai 2014, 20:20

Ich weiß nicht, ob es tröstet: ich habe die Zoé jetzt 10 Monate und in der Zeit mindestens hundert Mal zu Hause geladen an einer Wallbox (22 kW) und nie ein Problem gehabt. Bei den restlichen ca. 40% der Ladungen an öffentlichen Säulen (also auch so mindestens 100 Ladungen) hatte ich bisher an 3 Säulen ein Problem und konnte nicht laden. Ich benutze nur das Original-Renault-Kabel mit Typ 2 (bis 32 A).
Zoé Zen weiß, seit Juli 2013. Eon-Wallbox 22 kW
Kein Verbrenner im Haushalt
Benutzeravatar
dibu
 
Beiträge: 932
Registriert: Do 1. Nov 2012, 19:52
Wohnort: Braunschweig, Deutschland

Re: Erste Erfahrungen

Beitragvon energieingenieur » Mi 7. Mai 2014, 20:28

Mir geht es wie dibu: Ich habe jetzt nach ca. 150-200 Ladevorgängen an fachgerecht installierten Wallboxen oder öffentlichen Ladesäulen noch kein einziges Mal Probleme gehabt. 3-4 Mal gabs Probleme, als wir mit irgendwelchen CEE-Adapterlösungen und Verlängerungskabel experimentiert haben. Aber selbst da kommen ja einige ZOE-Fahrer im Forum wunderbar mit zurecht. Ansonsten schließe ich mich LX84 an: Poste doch bitte mal deine exakte Konfiguration und wo du es schon überall probiert hast, vll. kann dir die Community hier ja helfen.
energieingenieur
 
Beiträge: 1649
Registriert: Do 13. Jun 2013, 18:04

Re: Erste Erfahrungen

Beitragvon fff313 » Mi 7. Mai 2014, 21:41

Hallo nochmal,
Ich besitze eine 11kW Wallbox der EVN (oder RWE), ca. 8m Zuleitung ohne Zwischenklemmung auf 16A CEE Drehstrom Unterputzsteckdose, Leitung 5x2,5mm², den Arbeitsstromauslöser in die Wallbox montiert, Wallbox mit 40cm langer 5x2,5mm² Zuleitung an diese CEE Steckdose angeschlossen. Absicherung im Verteilerkasten nagelneuer 4pol. 16A LS Tyb C.
Alles fast ganz genau (bis auf den Arbeitsstromauslöser mit dem 20A LS statt im Verteilerkasten in der Wallbox)
Hauszuleitung 4x50mm² Alukabel, derzeit noch TT-Netz

Antworten die ich mir selber geben kann:
Wallbox fix anschließen um den Steckerübergangswiderstand zu verhindern ,
Querschnitt der Zuleitung vergrößern,
Installation so umzubauen dass auch der LS mit Arbeitsstromauslöser im Verteilerkasten ist.
TT auf TN Netz umbauen, da angeblich die Nullungsverordnung in NÖ ja bereits flächendeckend umgesetzt worden ist (muss ich evn fragen)
6m Ladekabel könnte auch defekt sein.

Übrigens: Straßenbeleuchtung war nicht eingeschalten
dafür war ich nun einige Zeit in der Garage zuhören und zusehen was passiert:
Ein bis zwei minuten laden: Klacken in der Wallbox Ein Relais (noch weiß ich nicht welche Aufgabe es genau hat) fällt ab, LED am relais mit der bezeichnung "R" erlischt, die andere Betriebsled am Relais bleibt bestehen, Schütz fällt ab, Zoe sagt: Batterieladung nicht möglich!
ca 1-2 Minuten später (ich nehme an 100sec- das wäre auf dem besagten Relais die engestellte zeit) beginnt´s von vorne:
Meldung bei Zoe verschwindet, Wallbox startet neuen versuch (Grüne LED auf blaue LED) und das ganze 3 mal, dann Schluß mit Lustig.
Bevor´s passiert ändert sich der hochfrequente ladeton der zoe (klingt leicht angestrengt), dann klack-aus-Meldung.
So schauts aus, derzeit und
ja richtig, trösten tuts mich nicht, dass es bei anderen funktioniert, denn ich bin ja auch davon ausgegangen dass es das bei mir tut.
Ich bin nur sauer im Moment. Ich will mich nicht auch noch mit so einem Zeug beschäftigen müssen.
Anstecken laden fertig , so wie´s schon mal kurz war.
Vielleicht liegts auch daran dass es ein gebrauchter ZOE aus dem Trainingscenter von renault österreich ist und die ihn verdorben haben. keine ahnung, bin nur sauer.
Da ich beruflich Energieberater und bin und als Multiplikator für diese Innovation gerne "herhalte" und auch bis gestern begeistert dahinterstand, fällts mir schwer jemandem ein Elektromobil zu empfehlen wenn die Möglichkeit besteht, dass der dann auch so ein Problem hat. Das kann ich nicht verantworten. Ich hoffe , dass sich das Problem löst. Irgendwie hab ich aber kein gutes Gefühl im Moment.
Gute Nacht Allerseits
Benutzeravatar
fff313
 
Beiträge: 107
Registriert: So 27. Apr 2014, 06:50
Wohnort: Steinabrückl

Re: Erste Erfahrungen

Beitragvon fbitc » Mi 7. Mai 2014, 21:54

na, nun wirf mal nicht gleich die Flinte ins Korn ;-)

ähnliches Problem hatte ich in Nürnberg im Hotel an einer RWE 11 kw Box; auch hier war nach 2 Minuten laden Schluss und ZOE weigerte sich auch nach mehrmaligen Versuchen an dieser Ladestation. Am nächsten Tag an einer öffentliche LS: kein Problem.

Daheim an der zu der im Hotel baugleichen RWE Box lade ich schon immer. Von daher: wenn der ZOE als Problem ausgeschlossen werden kann, dann liegst meist an der Installation (vor der Box); natürlich kann auch in der Wallbox selber was defekt sein.

ich drück dir die Daumen! Das wird schon!
Grüße Frank
Twizy, Zoe, Leaf, Outlander PHEV, i3 Rex
Benutzeravatar
fbitc
 
Beiträge: 3771
Registriert: Di 11. Jun 2013, 13:56
Wohnort: Hohenberg / Eger

Re: Erste Erfahrungen

Beitragvon Alex1 » Mi 7. Mai 2014, 22:57

Auch von mir:
- Herzlichen Glückwunsch zu Deiner Entscheidung,
- Daumendrücken, dass die Probleme irgendwann gelöst sind.

Hab ich das richtig gesehen, dass die Probleme nur zu Hause auftreten?

Ich hatte übrigens auch noch nie Probleme, wenn auf der Dose auch wirklich Saft war. Egal, ob CEE, Schuko (jeweils mit meinem mobilen Bettermann) oder Typ-2-Säule.

Also empfiehl ruhig guten Gewissens mindestens die Zoe. Mit Twizy und Kangoo haben Bekannte beste Erfahrungen, bei den anderen kann ich gar nicht mitreden, da findest Du hier im Forum auch genug. Und bedenke: Negative Erfahrungen werden viel eher kommuniziert als positive (siehe Thema Spiegelungen des Armaturenbretts...).
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8173
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Erste Erfahrungen

Beitragvon lingley » Mi 7. Mai 2014, 23:49

fff313 hat geschrieben:
... Antworten die ich mir selber geben kann:
TT auf TN Netz umbauen, da angeblich die Nullungsverordnung in NÖ ja bereits flächendeckend umgesetzt worden ist (muss ich evn fragen)...

Wenn schon, dann auf TN-C-S-System wechseln.
Zu den Abbrüchen - wenn Phasenspannung, Anlagenerder und Potiausgleich o.k. bleibt wohl nur noch die Box.
Tausche mal zum Test die RWE-Wallbox - am Besten gegen ein anderes Hersteller Modell.

... na da bin ich mal gespannt, was bei Dir als Ursache rauskommt ...
Denn ZOE ist ein gutes "Installationsmessgerät", leider ohne Analyseanzeige
lingley
 

Re: Erste Erfahrungen

Beitragvon Blue Flash » Do 8. Mai 2014, 05:33

fff313 hat geschrieben:
Vielleicht liegts auch daran dass es ein gebrauchter ZOE aus dem Trainingscenter von renault österreich ist und die ihn verdorben haben.


oder du hast von die Beta-Firmware im Lader und BMS :?:

ABER

Wenn du mir verrätst wo "in der Nähe Wr. Neustadt" du wohnst, komm ich einen Sprung mit meiner Kleinen vorbei und teste :mrgreen:
Meine Frau: 5/2014er Nissan Leaf Tekna mit Solarspoiler und Kaufakku
Ich: 6/2013er Renault Zoe Intens Q210, -->baldmit 41kW Akku
zum Spaß: 7/2016er Renault Twizy 80 White Sport mit Kaufakku
Benutzeravatar
Blue Flash
 
Beiträge: 750
Registriert: Mo 23. Jul 2012, 02:12
Wohnort: Günselsdorf (NÖ)

Anzeige

Nächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: kaimaik und 4 Gäste