Erhebung Renault ZOE Stromverbrauch ab Steckdose/Wallbox

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: Erhebung Renault ZOE Stromverbrauch ab Steckdose/Wallbox

Beitragvon dexter » Sa 22. Feb 2014, 11:13

Michael

Twizy Technic (110 km/h; 22 kW) ..... 40.705 km / 4.046 kWh => 9,9 kWh/100km
Emco Novum-Li (45 km/h; 3 kW) ..... 4.003 km / 208 kWh => 5,2 kWh/100km
(Stand: 10/2016, Verbrauch ab Steckdose)

https://dexters-web.de
Benutzeravatar
dexter
 
Beiträge: 183
Registriert: Sa 22. Sep 2012, 20:02
Wohnort: Wuppertal

Anzeige

Re: Erhebung Renault ZOE Stromverbrauch ab Steckdose/Wallbox

Beitragvon smigel1 » Sa 1. Mär 2014, 12:24

@Martin,

Hi - ich habe versucht aus deinen Aufzeichnungen einen theoretischen Ladewirkungsgrad abzuleiten.
Jedoch gibt es eine Unstimmigkeit! Wie kommst du auf die 228Wh/% bei der 14kW Messung? Ich komme da auf 231,3Wh/% und dann schaut es so aus als wäre die 9kW-Ladung die Effizientere Variante? Meine Rechnung beruht auf der Annahme das 1% SOC 2,2kwh entspricht (darum theoretisch) und die 1% SOC Auflösung ist sehr ungenau.
Bitte um Info - da ich nach der effizentesten Ladeeinstellung meiner Wallbox suche (13A,16A od. 20A).
LG
Smigel
Dateianhänge
Ladekuve_ZOE.JPG
Verbrennungsmotor ist sowas von Steinzeit!
smigel1
 
Beiträge: 180
Registriert: Di 10. Jul 2012, 08:22
Wohnort: Weiz , Österreich

Re: Erhebung Renault ZOE Stromverbrauch ab Steckdose/Wallbox

Beitragvon bm3 » So 2. Mär 2014, 17:11

Dann jetzt nochmal mein "Senf" dazu. :D
@smigel 1% SOC = 2,2kwh ? doch eher 220Wh ?
Die Nennkapazität des Akkus ist doch 22kwh, einfache Rechnung.
Wenn also der genaue AC-Stromzähler mitläuft fällt der Ladewirkungsgrad dann mit jeder Wh in AC-Messung die höher als 220Wh für 1% SOC liegt.
Natürlich ist die SOC-Anzeige auch mit Ungenauigkeit behaftet, das sollte man berücksichtigen.
Wie ich es verstehe zeigt die gerne mal ein paar % mehr an als real im Akku ist und verharrt zum Schluss dann eben lange bei 98/99%.
Wäre dann aber nicht als Balancing -Vorgang zu interpretieren. Genaueres werden wir sicher dazu bald sehen können wenn die Canbus-Signale vom Team hier zugeordnet werden können. Beim Leaf ist es ja schon einfach zu sehen, mittels Leafspy-App.
Auch die Balancer-Aktivität.
Und bei ZOE liegen die Wh, egal welche Ladeleeistung auch gewählt wird eben deutlich höher.Besonders schlimm ist es allerdings bei einphasigem Laden.
Der Zoe-Lader liegt, egal ob man nun 1phasig oder 3phasig wählt, schlecht bei den Ladeverlusten im Verhältnis zu den Mitbewerbern. Kann sein dass ein Teil davon dem breiten abzudeckenden Leistungsbereich geschuldet ist aber bestimmt nicht Alles.
Zum Balancing, die gängigen Balancer sind nun mal Bleeding-Balancer, also die primitivste Form, die werden zum Beispiel im Leaf verbaut. Würde mich wundern wenn Zoe was Besseres zu bieten hätte.
Diese gängigen Bleeding-Balancer schaffen maximal ~3 Watt Verlustleistung pro Zelle und normalerweise sind am Ende der Ladung nur ein paar Stück davon am arbeiten. Erzeugte Ladeverluste durch Balancing kann man also praktisch vergessen.
Hätte Zoe ein fortschrittliches beispielsweise kapazitives oder induktives BMS welches permanent Ladung zwischen den Zellen umverteilen kann und was ich nicht glaube, wären die durch das Balancing verursachten Verluste nochmals geringer.
Mit Leaf-Schnarchlader schaffe ich übrigens auch die Ladewirkungsgrade die Michael für den Twizy genannt hat, da kommt der Zoe leider in keinem seiner Bereiche mit. Noch dazu kommt dass andere Lader einen cosphi von nahezu 1 für den Netzanschluss hinterlassen (z.B. Mitsubishi, Nissan. Renault Twizy...). Der Lader des ZOE erzeugt aber auch noch durch den hohen unkompensierten Blindleistungsanteil zusätzliche Verluste auf den Zuführungsleitungen durch Scheinleistung. Die Verluste hinter dem AC-Stromzähler sind aber natürlich beim Messen dann schon einbezogen.

Viele Grüße:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 7656
Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06

Re: Erhebung Renault ZOE Stromverbrauch ab Steckdose/Wallbox

Beitragvon Elektrolurch » So 2. Mär 2014, 18:54

Anscheinend kann man halt nicht beides gleichzeitig haben. Entweder großen Ladebereich oder max. Effizienz. Und der Chamäleon-Lader kann ja nun wirklich alles (außer Tiernahrung, und, äh, Siemens CP700A Säulen...). Ich würde immer wieder den größeren Ladebereich wählen, auch, wenn ich sonst ein Effizienzfetischist bin. Im Alltag sind die flexibleren Lademöglichkeiten der ZOE mein KO-Kriterium.
ZOE Intens Q210 weiß (F-Import) seit 11.2013
Ratgeber Elektroautos | ZOE-Blog
Ich will das Universum kennenlernen und Schokolade essen.
Benutzeravatar
Elektrolurch
 
Beiträge: 3030
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 08:00
Wohnort: Ronnenberg-Benthe (Hannover)

Re: Erhebung Renault ZOE Stromverbrauch ab Steckdose/Wallbox

Beitragvon Alex1 » So 2. Mär 2014, 19:57

Ja, das sehe ich auch so.

Ob mit 15 oder 20 kWh/100 km, damit sind wir den Verbrennern immer um Längen voraus. Da die Meisten die momentan mögliche Reichweite ziemlich ausnutzen, muss die Effizienz halt leiden.

Wer immer nur kurze (Teil-)Strecken fährt, kann dafür mit der Effizienz punkten.

Nicht vergessen: Wir sind noch ziemlich am Anfang.
Herzliche Grüße
Alex
Zoe 98.000 km
Für die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Rest-CO2 kompensieren: http://www.atmosfair.de Goldstandard
Der neue Trend: Plogging
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 10542
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Erhebung Renault ZOE Stromverbrauch ab Steckdose/Wallbox

Beitragvon eMG » Di 4. Mär 2014, 09:22

smigel1 hat geschrieben:
@Martin,

Hi - ich habe versucht aus deinen Aufzeichnungen einen theoretischen Ladewirkungsgrad abzuleiten.
Jedoch gibt es eine Unstimmigkeit! Wie kommst du auf die 228Wh/% bei der 14kW Messung? Ich komme da auf 231,3Wh/% und dann schaut es so aus als wäre die 9kW-Ladung die Effizientere Variante? Meine Rechnung beruht auf der Annahme das 1% SOC 2,2kwh entspricht (darum theoretisch) und die 1% SOC Auflösung ist sehr ungenau.
Bitte um Info - da ich nach der effizentesten Ladeeinstellung meiner Wallbox suche (13A,16A od. 20A).
LG
Smigel


Hallo Smigel,

ich bin der gleichen Meinung, die 1% SOC Auflösung und die Messgenauigkeiten reichen vermtl. nicht um die wenigen Prozent Unterschied im Wirkungsgrad aufzuschlüsseln. Ich hab in deiner Grafik gesehen, dass Du davon aus gehst, dass es immer 17.6kWh (80% von 22kWh) sind die in die Batterie gegangen sind. -> ist meiner Mg. nach je nach Ladung etwas unterschiedlich. Eigentlich müsste man den SOC und Energie wirklich am CAN (bzw. direkt an der Batterie) messen.

-> gefühlt ist das nicht bei jedem Ladevorgang genau gleich:
Auf den kWh/%SOC machts es releativ viel aus ob 0.1kWh mehr oder weniger geladen wurden:
Bsp: an der 9kW Ladung

18.36kWh + 0.1 kWh -> 230.75 Wh/%SOC
18.36kWh - 0.1 kWh -> 228.25 Wh/%SOC

Ich schick dir mal die Daten von unseren internen crOhmXLViewer... mit dem kann man recht viel protokollieren & messen.
Der SOC ist übers Display und Webcam gemessen... was auch schon recht ungenau ist.

Interessanter Weise haben wir zwei annähernd gleiche 22kW Messung gemacht mit einem Unterschied von 6 Wh/%
-> ich denke am besten ist es die gesamten kWh mit nem geeichten Zähler für den Wirkungsgrad ran zu ziehen.
Problem bleibt aber dann die genau gleiche SOC Konstellation.

VG Martin
eMG
 
Beiträge: 174
Registriert: Do 17. Jan 2013, 09:27

Re: Erhebung Renault ZOE Stromverbrauch ab Steckdose/Wallbox

Beitragvon Thorsten » Di 4. Mär 2014, 11:06

Als Beispiel.
SOC nach CAN-Daten auf einer kurzen Fahrt.

Bild
http://www.bianca-schlote.de/zoe/CAN-DATEN.JPG

Strecke waren 2,38 Kilometer.
Start : 98,76% angezeigt wurden 100%
Ende : 96,12% angezeigt wurden 96%

Die überschlägige Rechnung nach der SOC-Anzeige würde einen Verbrauch von 0,88kW (37kW/100km) ergeben.
Real wurden 0,58kW (24,37kW/100km) verbraucht.
Diese Differenzen ergeben sich halt auch beim Messen der Ladeverluste durch die ungenaue Anzeige des SOC.

Ladedaten nach CAN-BUS haben wir leider noch nicht. Geduld, demnächst.

Thorsten

P.S. Die bisherigen CAN-Daten haben ergeben, dass die kurzfristige maximale Leistung beim
Beschleunigen bei 80kW liegt. Die maximal erzielbare Rekuperationsleistung ist 43kW.
Und im Übrigen glaube ich an das reine E-Auto. Hybride sind eine vorübergehende Erscheinung.
Benutzeravatar
Thorsten
 
Beiträge: 302
Registriert: Do 12. Dez 2013, 14:14
Wohnort: Stadtallendorf / Schweinsberg

Re: Erhebung Renault ZOE Stromverbrauch ab Steckdose/Wallbox

Beitragvon Thorsten » Do 6. Mär 2014, 16:19

Hier mal kommentarlos die ersten Ladedaten nach CAN-Bus.

Bild
http://www.bianca-schlote.de/zoe/ladekurve.jpg

Thorsten
Und im Übrigen glaube ich an das reine E-Auto. Hybride sind eine vorübergehende Erscheinung.
Benutzeravatar
Thorsten
 
Beiträge: 302
Registriert: Do 12. Dez 2013, 14:14
Wohnort: Stadtallendorf / Schweinsberg

Re: Erhebung Renault ZOE Stromverbrauch ab Steckdose/Wallbox

Beitragvon Elektrolurch » Do 6. Mär 2014, 16:35

Und was macht sie da nun 30 Minuten lang? (Bei mir neulich länger als 45 Min.) Balancing mit - wieviel waren das - 1,6 kW?
ZOE Intens Q210 weiß (F-Import) seit 11.2013
Ratgeber Elektroautos | ZOE-Blog
Ich will das Universum kennenlernen und Schokolade essen.
Benutzeravatar
Elektrolurch
 
Beiträge: 3030
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 08:00
Wohnort: Ronnenberg-Benthe (Hannover)

Re: Erhebung Renault ZOE Stromverbrauch ab Steckdose/Wallbox

Beitragvon Alex1 » Do 6. Mär 2014, 16:48

:klugs: ...ich spendiere ein paar "h"... :klugs:
Herzliche Grüße
Alex
Zoe 98.000 km
Für die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Rest-CO2 kompensieren: http://www.atmosfair.de Goldstandard
Der neue Trend: Plogging
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 10542
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste