Elektriker-Vorschlag

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: Elektriker-Vorschlag

Beitragvon novalek » Sa 10. Okt 2015, 21:26

Nur so nebenher - ein normaler, zugelassener Elektriker kennt die Besonderheiten des Ladeanschlusses (Gleichwechselspannung) nicht !! Es muß immer die Installationanleitung des Wallbox-Herstellers beachtet werden, denn der haftet für Gesundheit und Funktion.
R90/16
Benutzeravatar
novalek
 
Beiträge: 1997
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Anzeige

Re: Elektriker-Vorschlag

Beitragvon ATLAN » Sa 10. Okt 2015, 21:26

Michael_Ohl hat geschrieben:
Wozu Du eine Drehstromdose installieren willst bleibt aber auch unklar ....


Deswegen: http://drehstromnetz.de/

Ohne CEE keine Teilnahme am Verbund.

MfG Rudolf
Ab 18-11-2013 Fluence, seit 16-6-2015 MS 85D, seit 16-6-2017 MX 90D :-D Gratis SuC gefällig? :) http://ts.la/rudolf798
Benutzeravatar
ATLAN
 
Beiträge: 2176
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 21:45
Wohnort: Wien

Re: Elektriker-Vorschlag

Beitragvon novalek » Sa 10. Okt 2015, 21:50

ATLAN hat geschrieben:
Ohne CEE keine Teilnahme am Verbund.

Man sollte sich mal umgucken, wo es massiv CEE-Angebote gibt ?
Desweiteren würde mich interessieren, welche Gefahren- und Haftungsaussagen an diesen defacto-halböffentlichen CEE-Anschlüssen vor Nutzung übergeben werden ?!?
Was sich für drollige Verdrahtungen hinter CEErot befinden, mag nur das Beispiel: CEE-rot-Ladeangebot ohne N-Leiter aufzeigen.
Was um himmelswillen soll sich ein Halb-Laie dabei denken ??
R90/16
Benutzeravatar
novalek
 
Beiträge: 1997
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Re: Elektriker-Vorschlag

Beitragvon ATLAN » Sa 10. Okt 2015, 22:21

Hast du dir die von mir verlinkte Seite eigentlich durchgelesen? Das ist eine GBG - Geschlossene Benutzer Gruppe , als nix mit Halböffentlich. Das man mit einer Öffentlich zugänglichen CEE dort auch teilnehmen kann, läßt eventuelle Haftungsfragen dieses Teilnehmers für das DSN als solches trotzdem außen vor. Für meine E-Installation bin noch immer ich als Betreiber bzw. mein Elektriker als Errichter verantwortlich.

MfG Rudolf
Ab 18-11-2013 Fluence, seit 16-6-2015 MS 85D, seit 16-6-2017 MX 90D :-D Gratis SuC gefällig? :) http://ts.la/rudolf798
Benutzeravatar
ATLAN
 
Beiträge: 2176
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 21:45
Wohnort: Wien

Re: Elektriker-Vorschlag

Beitragvon novalek » So 11. Okt 2015, 06:56

Mein Beitrag bezog sich nicht allein auf Drehstromnetz.de, sondern auch auf das allgemeine Angebot an CEE-DrehstromLadeangeboten. Eventuell hab ich zu viel in den einen Topf geworfen und muß da differenzieren.

@ATLAN :Mit Deiner Klarstellung liegst Du richtig[/b] - meine Wortwahl betraf die eigene Schublade.
Und der Einstellung zur Haftungsfrage kann ich nur voll zustimmen - respekt.

"Der Begriff halböffentlich ist die unscharfe Abgrenzung" zwischen öffentlich und privat.

Eine geschlossene Benutzergruppe ist typischerweise ein Kreis aus Personen, die miteinander vertraglich, verwandtschaftlich oder mitgliedschaftlich verbunden sind.
Das bereitgehaltene Angebot ist also nicht öffentlich, sondern nur den Mitgliedern der Benutzergruppe zugänglich.
R90/16
Benutzeravatar
novalek
 
Beiträge: 1997
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Re: Elektriker-Vorschlag

Beitragvon Spikedog » So 11. Okt 2015, 08:47

Ihr seid super! Schon mal vielen Dank für die Antworten!

@ Bernd:

"Es scheint ja, dass du einen extra Abgang machen willst, oder wozu den 50A SLS Schalter?
Dann gehen evtl. auch 63A."

Ich hab keine Ahnung, was ein 50A SLS Schalter ist! Ich habe schon Starkstrom im Keller, als Vorbereitung für eine Sauna. Vielleicht deswegen? Und was ist die Folge von: "Dann gehen evtl. auch 63A."?
Ich wohne in Nürnberg, ca. 2 km vom Autobahnkreuz A3/A73 entfernt. Und ja, ich würde gerne am Drehstromnetz teilnehmen. Was kostet eigentlich so eine DSK? Und nochmal: kann dann außen und innen gleichzeitig geladen werden?

"Ansonsten ist die CEE32 Steckdose schon mal nicht schlecht, jedoch als Zuleitung reicht 6mm² locker aus!
Der FI ist schon einmal nicht verkehrt, weil die CEE Steckdose sowieso einen haben MUSS!"

Danke für den Hinweis, ich werde ihn um Reduzierung bitten. Wobei das Kabel mit 5,89€/m nicht wirklich teuer ist. Und kann da "zu dick" schaden?

Kann dann der FI so bleiben wie vorgeschlagen? Oder soll ich auf eine andere Schutzvorrichtung, wie von anderen Mitgliedern vorgeschlagen, bestehen?

"Als Ladebox würde ich eine von Henning Bettermann empfehlen. Hier einen FI-EV einbauen lassen.
Dazu einfach mal bei Bettermann anrufen, die Boxen werden auch nach Kundenwunsch zusammen gestellt.
Diese Box hat einen CEE32 Stecker dran und du kannst diese auch mal mitnehmen, wenn du woanders laden willst.
Mittels Adaptern geht dann auch eine Ladung an CEE16 oder auch Schukosteckdosen.
NGR-Kick und dergleichen mobile Kompaktladeboxen haben keinen zugelassen FI-B Fehlerstromschutz, wenn man drauf besteht."

Muss ich drauf bestehen? Das laden soll SICHER funktionieren. Immer. Überall. Aber - ich für mich persönlich - muss nicht alles DIN- und Normgerecht haben! Ich wäre durchaus auch von Deiner mobilen Selbstbau-Ladebox begeistert Und würde sie einsetzen. Hemmungslos! ...Und ist FI-EV = FI-B Fehlerschutz?

Diese Fragen dürfen auch gerne von anderen Mitgliedern beantwortet werden...

Nochmals Danke,

Jochen
Naturstrom.de
8,502 kWp PV-Anlage seit Sommer 2016
ZOE Intens Q210 01/2016
Benutzeravatar
Spikedog
 
Beiträge: 68
Registriert: Fr 21. Aug 2015, 10:16
Wohnort: Nürnberg

Re: Elektriker-Vorschlag

Beitragvon mlie » So 11. Okt 2015, 09:04

Lass bloß das Kabel auf 5x10, das ist kaum teurer, weil das Teure das verlegen ist. Je dicker, desto weniger Wandheizung. Einfache Sache. Und Reserve fürs zweite Auto irgendwann ist auch noch da...

ansonsten sind die verbauten Komponenten wohltuend hochwertig im Vergleich, was so stso in manchen Angeboten steht. Über den FI Typ B gibt es schon zahlreiche Diskussionen.
110Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3230
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Re: Elektriker-Vorschlag

Beitragvon Berndte » So 11. Okt 2015, 10:13

Spikedog hat geschrieben:
Ich hab keine Ahnung, was ein 50A SLS Schalter ist! Ich habe schon Starkstrom im Keller, als Vorbereitung für eine Sauna. Vielleicht deswegen? Und was ist die Folge von: "Dann gehen evtl. auch 63A."?
Ich wohne in Nürnberg, ca. 2 km vom Autobahnkreuz A3/A73 entfernt. Und ja, ich würde gerne am Drehstromnetz teilnehmen. Was kostet eigentlich so eine DSK? Und nochmal: kann dann außen und innen gleichzeitig geladen werden?..

SLS ist eigentlich eine Zählervorsicherung. Soll die evtl. bei dir getauscht werden? Dann frage bitte mal deinen Elektriker, was bei dir maximal geht.
Wenn du dann für andere eine 43kW Schnelllademöglichkeit zur Verfügung stellst, dann kann für dich auch eine Crowdfunding-Box interessant sein. Hier kommen dann durch Spenden anderer der ein oder andere Euro zusammen.
Zur Teilnahme am Drehstromnetz musst du nicht unbedingt eine Drehstromkiste kaufen! Es reicht auch eine CEE (rote Kraftsteckdose) um daran teilzunehmen. Diese muss genauso wie die Crowdfunding-Box 24h ohne Voranmeldung und Freischaltung jederzeit verfügbar sein. Mein Vorschlag dazu: 16A CEE Steckdose in der Garage für dich selber und 32A Steckdose für Gäste außerhalb.
Spikedog hat geschrieben:
Danke für den Hinweis, ich werde ihn um Reduzierung bitten. Wobei das Kabel mit 5,89€/m nicht wirklich teuer ist. Und kann da "zu dick" schaden?Kann dann der FI so bleiben wie vorgeschlagen? Oder soll ich auf eine andere Schutzvorrichtung, wie von anderen Mitgliedern vorgeschlagen, bestehen?

Nein, das hast du falsch verstanden: Lass das Kabel ruhig bei 10mm² ... kostet ja nicht wirklich mehr, nur als Hinweis, war das von mir gemeint! Ein "normaler" FI Typ A reicht als Absicherung für eine CEE Steckdose aus. Aber Achtung: auf diesen FI keine anderen Sache anschließen lassen... ausschließlich die Ladesteckdose!
Hier muss nicht unbedingt ein teurer FI Typ B rein. Diesen kannst du besser in die mobile Ladebox einbauen (lassen).
Spikedog hat geschrieben:
Muss ich drauf bestehen? Das laden soll SICHER funktionieren. Immer. Überall. Aber - ich für mich persönlich - muss nicht alles DIN- und Normgerecht haben! Ich wäre durchaus auch von Deiner mobilen Selbstbau-Ladebox begeistert Und würde sie einsetzen. Hemmungslos! ...Und ist FI-EV = FI-B Fehlerschutz?

Ob du einen FI-B oder FI EV nimmst ist für die Sicherheit nicht entscheidend.
Der EV ist ein wenig günstiger. Was du in deine Ladebox einbauen lässt musst du selber entscheiden.

Zwecks der Crowdfunding-Ladebox sende ich dir mal meine Handynummer, dann kannst du mich mal anrufen.

Gruß Bernd
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5475
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Anzeige

Vorherige

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste