einphasiges Laden mit PV-Unterstützung: Schuko oder CEE?

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: einphasiges Laden mit PV-Unterstützung: Schuko oder CEE?

Beitragvon Robi » Fr 12. Feb 2016, 13:43

@Oeyn@ktiv:
Die PV Problematik ergibt sich bei mir ebenfalls. Ich lade mit 16 A einphasig bei Zoe Q210. Der Wirkungsgrad liegt bei fast 90 %. Ich habe hin und hergerechnet. Klar ist der Wirkungsgrad bei 20 A dreiphasig am besten, aber soviel kommt nie vom Dach.
Beim Q210 ist 16 A einphasig ein guter Kompromis zwischen optimal die Sonne nutzen mit "günstgen Sonnenstrom" und zukaufen vom Netzbetreiber.

Ich habe übrigens noch eine neue CE blau 16 A hier rumliegen. Davon könnte ich mich günstig trennen.

Gruß

Robi
Zoe 12/2013 - 04/2016, Twizy ab 01/2015, Leaf ab 04/2016, Smart ED 453 ab 06/2017, 10 KWP Solar Anlage ab 11/2013, Stromtankstelle 43 KW Typ 2, Ladepunkt mit CEE rot 22 KW und Schuko, 24 Std. zugänglich. Mittlerweile 14 Länder elektrisch bereist :D
Benutzeravatar
Robi
 
Beiträge: 674
Registriert: Di 17. Dez 2013, 19:03
Wohnort: Hamburg

Anzeige

Re: einphasiges Laden mit PV-Unterstützung: Schuko oder CEE?

Beitragvon Oeyn@ktiv » Fr 12. Feb 2016, 17:37

jo911 hat geschrieben:
Also bei den Vorschlägen sehe ich keine Combi mit CEE blau. Habe sowas auch noch nirgends gesehen.
....

Oh ja, da hast du wohl recht :oops: . Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. War gestern wohl zu spät, da habe ich nur noch blau gesehen und fälschlicherweise auf eine Campingdose getippt.
Dann werde ich wohl doch mit Schukostecker laden, wenn die Sonne glüht und der Wagen mal lange stehen bleiben kann.
Aber dafür schraube ich mir dann den Kombiwandanschluss dahin, finde ich besser als an der schwachbrüstigen Garagenverteilung zu nuckeln. Das mit dem Wirkungsgradverlust ist mir zwar bewusst und es wird deshalb eher die Ausnahme sein, über die Sonne zu tanken.
Gruß
Oeyn@ktiv
seit dem 31.07.2013: Zoe intens, Black-Pearl-Schwarz und seit dem 05.04.2014: Zoe intens, azurblau / Wallbox: ABL SURSUM eMH2 22 KW / drei PV-Anlagen: 1. aus 2004 = 7,6 kWp, 2. aus 2007 = 7,5 kWp und 3. aus 2012 = 4,4 kWp
Benutzeravatar
Oeyn@ktiv
 
Beiträge: 508
Registriert: So 23. Sep 2012, 13:38
Wohnort: Bad Oeynhausen, wo sonst?

Re: einphasiges Laden mit PV-Unterstützung: Schuko oder CEE?

Beitragvon JuGoing » Fr 30. Dez 2016, 11:05

Auch nochmal wegen PV Ladung.
Ich habe eine 9 KW-Peak Anlage. Vorrangig für Eigenverbrauch, aber auch 14 Cent Einspeisevergütung für den Überschuss.
Demnächst soll ein E3DC Hauskraftwerk / Speicher dazu kommen. Der kann max. 3 KW entladen - auch dreiphasig.
In dem Zuge kommt ein neues Kabel 5 * 6 Quadrat oder 5 * 10 Quadrat in die Garage.
Im Moment sehe ich eine Zoe R240 oder R400 als Plan für mich.

D.h. im Idealfall kann ich folgende Ladeleistung zur Verfügung stellen: 3 KW aus dem Speicher + PV Überschuss. Ich denke also realistisch so irgendwas zwischen 4 + 6 KW im Sommer.

Was macht eurer Meinung nach da Sinn in der Garage (auch aus Kosten / Nutzen Sicht) ?
CEE blau / rot / Wallbox (welche ? Ich muss ja auch im Winter mal zu Hause laden können - dann ohne PV-Anlage)

Oder ist das alles Quatsch ?

Bin gespannt.
10/13 PV 9,75 kWp (Ost / West) & Pelletsheizung ÖkoFen 25 kW mit 15 qm Solarthermie
02/17 Hauskraftwerk E3/DC S10E12 mit 9,2 kWh Batteriekapazität und Notstromversorgung
06/17 ZOE R90 ZE 40 22 kW
11/17 Sion vorbestellt
JuGoing
 
Beiträge: 487
Registriert: So 16. Okt 2016, 19:46
Wohnort: 58300 Wetter

Re: einphasiges Laden mit PV-Unterstützung: Schuko oder CEE?

Beitragvon Bernd_1967 » Fr 30. Dez 2016, 11:16

JuGoing hat geschrieben:
Auch nochmal wegen PV Ladung.
Ich habe eine 9 KW-Peak Anlage. Vorrangig für Eigenverbrauch, aber auch 14 Cent Einspeisevergütung für den Überschuss.
Demnächst soll ein E3DC Hauskraftwerk / Speicher dazu kommen. Der kann max. 3 KW entladen - auch dreiphasig.
In dem Zuge kommt ein neues Kabel 5 * 6 Quadrat oder 5 * 10 Quadrat in die Garage.
Im Moment sehe ich eine Zoe R240 oder R400 als Plan für mich.

D.h. im Idealfall kann ich folgende Ladeleistung zur Verfügung stellen: 3 KW aus dem Speicher + PV Überschuss. Ich denke also realistisch so irgendwas zwischen 4 + 6 KW im Sommer.

Was macht eurer Meinung nach da Sinn in der Garage (auch aus Kosten / Nutzen Sicht) ?
CEE blau / rot / Wallbox (welche ? Ich muss ja auch im Winter mal zu Hause laden können - dann ohne PV-Anlage)

Oder ist das alles Quatsch ?

Bin gespannt.



Es gibt 2 Varianten:
1. Ich nehm diese: Verteilerkasten in Garage mit Drehstromzähler, FI-Schalter TypA, 12 Automaten
1x CEE32A, CEE16A mit Schuko integriert und CEE16A blau
Dann fürs E-Auto ein Ladekabel kaufen (NRGkick) (mit Gleichstromfehlererkennung). Somit kann ich auch irgendwo anders laden und bin flexibel. Kostet aber ähnlich Variante 2.

2. Wallbox: Etwas übersichtlicher.
e-Golf seit 08.06.2017 (mit CCS und Wärmepumpe)
Passat Variant GTE seit 06.02.2017
PV-Anlage
Benutzeravatar
Bernd_1967
 
Beiträge: 1763
Registriert: So 28. Feb 2016, 11:05
Wohnort: Neuerkirch

Re: einphasiges Laden mit PV-Unterstützung: Schuko oder CEE?

Beitragvon panoptikum » Fr 30. Dez 2016, 12:13

Ich würde mit 11 kW laden. Aus dem Netz bezogen und eventuell sogar nächtens. Die PV speist dann ins Netz ein, wenn genug Sonne scheint. Ich halte es sinnlos unbedingt nur mit dem PV-Strom laden zu wollen. Das würde nur dann Sinn machen, wenn Du komplett autark bist, dann würdest Du aber auch einen Speicher für die Nacht benötgen.

Ob Wallbox oder Mobile Box bleibt mal Dir überlassen.
Renault Zoe Intens (Q210, BJ 03/2013 F-Import)
NRGkick 22kW BT 7,5 m
panoptikum
 
Beiträge: 1284
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 12:30
Wohnort: Graz Ost

Re: einphasiges Laden mit PV-Unterstützung: Schuko oder CEE?

Beitragvon JuGoing » Fr 30. Dez 2016, 12:17

@Bernd_1967
D.h. ich könnte an dem NRGkick einstellen, dass ich 3-phasig laden will, aber z.B. auf 10 A begrenzen, dann habe ich 6,9 KW die ich aus PV und stationärem Batteriespeicher liefern müsste.
Oder ich stelle 1-phasig ein und 13 A, dann reichen 3 KW ?
Oder ich stelle 1-phasig ein und 16 A, dann reichen 3,7 KW ?

Wozu hast du die ganzen verschiedenen Anschlussdosen montiert ? Das NRGkick braucht doch bestimmt nur eine davon, oder ?
Zuletzt geändert von JuGoing am Fr 30. Dez 2016, 13:16, insgesamt 2-mal geändert.
10/13 PV 9,75 kWp (Ost / West) & Pelletsheizung ÖkoFen 25 kW mit 15 qm Solarthermie
02/17 Hauskraftwerk E3/DC S10E12 mit 9,2 kWh Batteriekapazität und Notstromversorgung
06/17 ZOE R90 ZE 40 22 kW
11/17 Sion vorbestellt
JuGoing
 
Beiträge: 487
Registriert: So 16. Okt 2016, 19:46
Wohnort: 58300 Wetter

Re: einphasiges Laden mit PV-Unterstützung: Schuko oder CEE?

Beitragvon JuGoing » Fr 30. Dez 2016, 12:26

panoptikum hat geschrieben:
Ich würde mit 11 kW laden. Aus dem Netz bezogen und eventuell sogar nächtens. Die PV speist dann ins Netz ein, wenn genug Sonne scheint. Ich halte es sinnlos unbedingt nur mit dem PV-Strom laden zu wollen. Das würde nur dann Sinn machen, wenn Du komplett autark bist, dann würdest Du aber auch einen Speicher für die Nacht benötgen.

Erstmal Zustimmung.
Es geht mir auch nur darum, möglichst den PV Strom selbst zu nutzen, im Zweifel kommt dann natürlich Netzbezug dazu.
Ich will keine Supersteuerung, die das letzte KW optimiert, aber wenn ich sehe, es sind noch zwei Stunden Sonne und der Autoakku hat Luft, würde ich halt die Ladung manuell anwerfen wollen - dann aber wenn es geht auch nur so hoch, das wenig Netzbezug dazu kommt.
Warum tendierst du ausgerechnet zu den 11 kw ?
Ist das der Wert mit der besten Effizenz ?
10/13 PV 9,75 kWp (Ost / West) & Pelletsheizung ÖkoFen 25 kW mit 15 qm Solarthermie
02/17 Hauskraftwerk E3/DC S10E12 mit 9,2 kWh Batteriekapazität und Notstromversorgung
06/17 ZOE R90 ZE 40 22 kW
11/17 Sion vorbestellt
JuGoing
 
Beiträge: 487
Registriert: So 16. Okt 2016, 19:46
Wohnort: 58300 Wetter

Re: einphasiges Laden mit PV-Unterstützung: Schuko oder CEE?

Beitragvon HubertB » Fr 30. Dez 2016, 13:17

Die meisten Zoes laden mit 10A nicht mehr. Unter 16A zieht sie auch deutlich weniger als rechnerisch eingestellt.
Bei 16A sind es 10 kW, bei 13A nur noch ca. 5 kW am Zähler. Alternativ einphasig laden, z.B. mit 20A.
Twizy seit 3/2015, Zoe 12/2015-11/2017
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 22kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 2154
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 22:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Re: einphasiges Laden mit PV-Unterstützung: Schuko oder CEE?

Beitragvon panoptikum » Fr 30. Dez 2016, 13:57

Wenn ich zu Hause laden könnte, dann würde es aber erst abends sein, wenn ich von der Arbeit heim komme. Da würde eine PV nur mehr 30-40% liefern (im Winter gar nix, da es dann schon dunkel ist). Oder morgens kurz vor dem Wegfahren. Dürfte aber ähnliche PV-Leistung ergeben.
Also wäre die ganze PV-Rechnerei überflüssig.

Wenn Du einen Speicher hast, könnte der zumindest einiges dazu liefern, um weniger vom Netz zu beziehen.

Den NRGkick kannst Du in Stufen einstellen (über BT in 1A-Schritten). Ob ein- oder dreiphasig wird durch den Adapter vorgegeben, bzw. von der Zoe erkannt.
Renault Zoe Intens (Q210, BJ 03/2013 F-Import)
NRGkick 22kW BT 7,5 m
panoptikum
 
Beiträge: 1284
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 12:30
Wohnort: Graz Ost

Re: einphasiges Laden mit PV-Unterstützung: Schuko oder CEE?

Beitragvon JuGoing » Fr 30. Dez 2016, 17:35

Das klingt ziemlich cool mit dem NRGkick. Soll man ja per BT während des Ladevorgangs noch anpassen können.
Und PV am Wochenende ist ja auch noch eine Option.
10/13 PV 9,75 kWp (Ost / West) & Pelletsheizung ÖkoFen 25 kW mit 15 qm Solarthermie
02/17 Hauskraftwerk E3/DC S10E12 mit 9,2 kWh Batteriekapazität und Notstromversorgung
06/17 ZOE R90 ZE 40 22 kW
11/17 Sion vorbestellt
JuGoing
 
Beiträge: 487
Registriert: So 16. Okt 2016, 19:46
Wohnort: 58300 Wetter

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste