E3/DC Fahrzeugladegerät

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: E3/DC Fahrzeugladegerät

Beitragvon lingley » Mi 7. Jan 2015, 18:54

evtl. noch ein Dop Dipp für Dich 8-)

Klopf mal bei @mark32 an, laut ...
http://tff-forum.de/viewtopic.php?f=55& ... 342#p69342
... hat er E3DC und auch die Ladebox in Benutzung ;)
lingley
 

Anzeige

Re: E3/DC Fahrzeugladegerät

Beitragvon Lord Blitz » Mi 7. Jan 2015, 20:10

Jo, danke, habe ihn sogleich kontaktet. Mal schauen, was er berichten kann...
Panasonic HIT-N240/245 1,95 kWp (Envertech EVT500)
Solarwatt 36M glass 3,2 kWp (StecaGrid 3203)
Sunpower SPR-300NE-BLK 7,8 kWp
E3/DC S10E8 9,2 kWh Hauskraftwerk
E3/DC Fahrzeugladegerät
Renault ZOE Intens Q210 (Neptun Grau)
Bild
Benutzeravatar
Lord Blitz
 
Beiträge: 134
Registriert: Fr 29. Aug 2014, 22:50
Wohnort: Winsen (Luhe)

Re: E3/DC Fahrzeugladegerät

Beitragvon kai » Mi 7. Jan 2015, 20:18

Lord Blitz hat geschrieben:
Schon mal vielen Dank für die vielen Antworten.

Das Fahrzeugladegerät von E3/DC soll im sogenannten "Sonnenmodus" dafür sorgen, dass automatisch nur Solarstrom in das Fahrzeug geladen wird. Dabei wird eben kein Strom aus der Batterie des Hauskraftwerks gezogen. Letzteres ist ja auch ziemlich unwirtschaftlich...


Wie willst Du denn bei starker Bewölkung oder Abends laden ?
Und wenn es einen sonnigen Tag gegeben hat warum nicht die Energie speichern und später in den ZOE laden ?
Lieber selbstgemachte Energie da reinladen als Netzbezug.

Ist doch auch unpraktisch immer erst auf die Sonne warten zu müssen. Gerade wenn man weg will :)

Im Prinzip kannst du das ja selber machen, indem Du eine geringe Ladeleistung wählst.
Mit einem einphasigen TYP2 Ladekabel wird Deine Wallbox schon jetzt einphasig laden können.
Leih Dir doch mal eines von VW oder BMW. Die können nur einphasig.

Einphasiges Laden ist jedoch ineffizienter im Vergleich zum dreiphasigen, da die Boardelektronik einfach länger mitlaufen muss.
Deshalb der Kompromiss mit 13A dreiphasig.

Gruß

Kai
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2389
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 19:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: E3/DC Fahrzeugladegerät

Beitragvon Lord Blitz » Mi 7. Jan 2015, 20:40

Nun, der Sonnenmodus ist dazu gedacht, dass ich mich um nichts kümmern muss. Das Auto bleibt angeschlossen und läd auf, wenn die Sonne scheint, der Batteriespeicher voll ist und der Hausverbrauch noch etwas übrig lässt. Es wird also nur Strom geladen, der sonst in das Netz gespeist wird. Will ich das Auto schnell aufladen, schalte ich auf den sogenannten "Mischbetrieb" und in einer Stunde ist der Akku voll. Außerdem sind wir "Wenigfahrer". Mittags steht der ZOE meist schon wieder unter dem Carport. Wenn die Technik so funktionieren würde, wie ich es erwartet habe, könnten wir einen sehr hohen Autarkiegrad erreichen, ohne den normalen Hausverbrauch zu verändern.

Leider kann ich an der E3/DC-Wallbox keine Ladeleistung auswählen, nur die maximale Stromstärke. Es gibt keine Möglichkeit die Anzahl der Phasen zu bestimmen. Man ist also auf die Parametrierung des Herstellers angewiesen. Der Tipp mit dem Kabel ist vielleicht ganz gut. Aber so eins liegt bei mir leider nicht herum, so dass ich es mal testen könnte...
Panasonic HIT-N240/245 1,95 kWp (Envertech EVT500)
Solarwatt 36M glass 3,2 kWp (StecaGrid 3203)
Sunpower SPR-300NE-BLK 7,8 kWp
E3/DC S10E8 9,2 kWh Hauskraftwerk
E3/DC Fahrzeugladegerät
Renault ZOE Intens Q210 (Neptun Grau)
Bild
Benutzeravatar
Lord Blitz
 
Beiträge: 134
Registriert: Fr 29. Aug 2014, 22:50
Wohnort: Winsen (Luhe)

Re: E3/DC Fahrzeugladegerät

Beitragvon mark32 » Fr 9. Jan 2015, 10:28

Bei mir läuft die Wallbox auch noch nicht perfekt. Folgendes konnte ich bei an den wenigen sonnigen Tagen der letzten Wochen beobachten: Im "Sonnenmodus" startet die Wallbox ab ca 3000W Solarertrag den Ladevorgang am Typ2-Port. Dann beginnt sie mit 6A drei- oder einphasig, je nach Kabel (Bei mit dreiphasig mit dem Model S, einphasig beim Ampera mit Typ2 auf Typ1-Kabel). Umschalten zwischen ein oder dreiphasig kann die Box bisher nicht, nur durch ein passendes Kabel lässt sich das beeinflussen.
Dann schaltet je nach Solarertrag die Box die Stromstärke hoch oder die Ladung ab. Nachteil: Das Model S kann nach Ladestopp nur die letzte maximale Stromstärke automatisch nutzen (meist 6A), mehr geht nur bei manuellen Hochregeln im Auto selbst. Dies ist aber ein Problem des Tesla.
Einphasig lädt er den Ampera auch, das hochregeln muss ich aber noch intensiver testen zwischen 6 und 16A einphasig. Dummerweise berücksichtigt die Wallbox bisher nicht mein BHKW oder den Ladestand des Akkus => Er regelt viel zu schnell auf Ladestopp obwohl genug Puffer vorhanden.
Im gemischten Modus hingegen läuft die Ladung fast nur aus dem Netz, was bei meinen 16kWh Akku oft nicht erwünscht ist.

Das Dein Zoe nicht lädt liegt wahrscheinlich an der niedrigen 6A-Startstromstärke, die der Zoe ablehnt => Fehlermeldung, auch wenn später die Box nachregelt.

Bei meiner Anlage (8,1kWp) werde ich erst im Sommer die Box richtig nutzen können, solange regele ich meistens manuell via Tesla-App und lasse den großen Akku Schwankungen puffern.
Zuletzt geändert von mark32 am Fr 9. Jan 2015, 12:49, insgesamt 1-mal geändert.
Tesla Model X Signature ab 2015 *****Tesla Model S 85P rot seit Nov. 2013****** Ampera E-Pionier weiß seit Juni 2012******Drehstromkiste 32A Plus 63A Typ2*****8,1 kWp Photovoltaik*******16 kWh PV-Speicher von E3DC seit Dez. 2013*****nano-BHKW 1kW
mark32
 
Beiträge: 197
Registriert: Mi 3. Okt 2012, 15:16
Wohnort: 48249 Dülmen, Deutschland

Re: E3/DC Fahrzeugladegerät

Beitragvon egolf38 » Fr 9. Jan 2015, 10:52

ich betreibe die E3DC-Wallbox für Ladung vom Überschuss der PV-Anlage. Da der eGolf bekanntermassen nur schnarchladen kann, ergibt sich eine einphasige Ladung mit max. 16A. Allerdings muss ich wenn ich mit dem Sonnensymbol (also reiner PV-Überschuss) lade, in den Einstellungen der Wallbox eine minimale Ladestärke von 6A definieren.
egolf38
 
Beiträge: 111
Registriert: Mi 30. Jul 2014, 22:48

Re: E3/DC Fahrzeugladegerät

Beitragvon Lord Blitz » So 11. Jan 2015, 00:33

Na dann hoffe ich mal, dass E3/DC das Problem per Softwareupdate schnell in den Griff bekommen kann. Ich werde berichten...
Panasonic HIT-N240/245 1,95 kWp (Envertech EVT500)
Solarwatt 36M glass 3,2 kWp (StecaGrid 3203)
Sunpower SPR-300NE-BLK 7,8 kWp
E3/DC S10E8 9,2 kWh Hauskraftwerk
E3/DC Fahrzeugladegerät
Renault ZOE Intens Q210 (Neptun Grau)
Bild
Benutzeravatar
Lord Blitz
 
Beiträge: 134
Registriert: Fr 29. Aug 2014, 22:50
Wohnort: Winsen (Luhe)

Re: E3/DC Fahrzeugladegerät

Beitragvon Lord Blitz » Do 15. Jan 2015, 22:07

E3/DC bemüht sich weiterhin um eine Problemlösung. Nach einem manuellen Softwareupdate per Service, soll es demnächst möglich sein, auch die Software der Wallbox per Internet zu aktualisieren. Fantastisch!

Inzwischen habe ich mit einem 1-phasigen Kabel experimentiert. Dieses zwingt die Wallbox tatsächlich zu einer geringeren Ladeleistung. In der 32A-Einstellung wird nun maximal mit 6640 Watt geladen. Diese Leistung lässt sich auf 899 Watt in der 7A-Einstellung reduzieren. Werden 6A Ladestrom eingestellt, bricht der Renault ZOE die Ladung immer wieder ab. Startet die Sonnenstromladung tatsächlich immer mit 6A, wie von Mark32 behauptet, löst ein einphasiges Kabel das Problem leider noch nicht, es wäre um 1 Ampere zu früh...
Panasonic HIT-N240/245 1,95 kWp (Envertech EVT500)
Solarwatt 36M glass 3,2 kWp (StecaGrid 3203)
Sunpower SPR-300NE-BLK 7,8 kWp
E3/DC S10E8 9,2 kWh Hauskraftwerk
E3/DC Fahrzeugladegerät
Renault ZOE Intens Q210 (Neptun Grau)
Bild
Benutzeravatar
Lord Blitz
 
Beiträge: 134
Registriert: Fr 29. Aug 2014, 22:50
Wohnort: Winsen (Luhe)

Re: E3/DC Fahrzeugladegerät

Beitragvon lingley » Do 15. Jan 2015, 23:12

Lord Blitz hat geschrieben:
... Werden 6A Ladestrom eingestellt, bricht der Renault ZOE die Ladung immer wieder ab. Startet die Sonnenstromladung tatsächlich immer mit 6A, wie von Mark32 behauptet, löst ein einphasiges Kabel das Problem leider noch nicht, es wäre um 1 Ampere zu früh...

Meine Rede ... Mindeststromstärke einphasig um die 8A, dann klappt's auch mit dem Nachbarn ...
lingley
 

Re: E3/DC Fahrzeugladegerät

Beitragvon Lord Blitz » Di 24. Feb 2015, 16:53

Der Servicetechniker von E3/DC war heute hier und hat das Update für das Fahrzeugladegerät aufgespielt. Die kleineren Probleme sind einwandfrei beseitigt worden. Leider kann das Ladegerät weiterhin nicht zwischen den Phasen umschalten bzw. sind diese nicht wählbar. Für den Renault ZOE muss man sich nun tatsächlich damit behelfen, dass man ein einphasiges Ladekabel benutzt. Die Startstromstärke für solares Laden ist nun von 6 - 32 Ampere wählbar. Jetzt warte ich noch bis das neue einphasige Ladekabel eintrifft. Denn nur einphasiges Laden ist mit unserer Photovoltaikanlage sinnvoll. Ich bin gespannt, welchen Anteil an solarer Ladung wir erreichen... ;-)
Panasonic HIT-N240/245 1,95 kWp (Envertech EVT500)
Solarwatt 36M glass 3,2 kWp (StecaGrid 3203)
Sunpower SPR-300NE-BLK 7,8 kWp
E3/DC S10E8 9,2 kWh Hauskraftwerk
E3/DC Fahrzeugladegerät
Renault ZOE Intens Q210 (Neptun Grau)
Bild
Benutzeravatar
Lord Blitz
 
Beiträge: 134
Registriert: Fr 29. Aug 2014, 22:50
Wohnort: Winsen (Luhe)

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: pineiro, TomTomZoe, UliZE40 und 6 Gäste