Die Qual der Wahl

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: Die Qual der Wahl

Beitragvon joa » Do 30. Okt 2014, 12:02

Noch zur Ergänzung:

diese fest verkabelten Boxen wie:

http://www.e-station-store.com/de/tragbare-ladestationen/36-evr3-typ-2-max-22-kw.html oder
http://www.e-driver.net/mobile-ladebox-juice-booster-1/

hatte ich mir auch mal überlegt, haben aber zwei Nachteile.

-eben keinen FI
-keine Möglichkeit, mal z.B. ein Typ 1-Fahrzeug anzuschließen.

Das mit den festen Kabellängen sehe ich auch nicht unbedingt als Vorteil, denn mit Verlängerungskabeln ist man flexibler. Die Bettermannbox hat z.B. nur ca. 2m Anschlusskabel, aber wenn ich mehr brauche, nehme ich eben ein Verlängerungskabel. Auch mit dem Typ 2-Kabel ist man flexibler, wenn's nicht fest verdrahtet ist. Meine Überlegung geht z.Z. dahin, zu Hause für die Garagenladung das Standard-Ladekabel der Zoe dauerhaft in der Bettermannbox eingesteckt zu lassen und für unterwegs ein zweites, evtl. sogar 10 m langes Typ 2-Kabel anzuschaffen (wenn die Dinger nur nicht so teuer wären). Das könnte dann immer im Kofferraum bleiben und man kann es nicht vergessen. Dass ich die Box mitnehme, kommt ja eher selten vor, normalerweise kennt man ja seine Ladesäulen unterwegs.
Mitsubishi i-MiEV 04/2014 - 10/2014
Renault Zoe Intens Q210 seit 10/2014
Hyundai Ioniq Elektro Premium in phoenix-orange bestellt am 06.02.2017, Abholung am 03.11.2017 (endlich)
joa
 
Beiträge: 472
Registriert: Fr 12. Sep 2014, 12:13
Wohnort: Kraichgau

Anzeige

Re: Die Qual der Wahl

Beitragvon Alex1 » Do 30. Okt 2014, 21:56

@Zoe-Fan: probier ruhig mal die geringeren Amperezahlen. Kann ja nichts Gefährliches passieren, nur etwas Zeitverlust (ein paar min abgestellt warten, dann hat sie sich wieder beruhigt). Die Probleme treten ja glaubich erst unter 7 oder 6 Ampere auf.

In Deutschland halten die Schukodosen anscheinend 16 A gut aus, 10 A sowieso. In Italien auf jeden Fall nicht :roll: Kommt halt drauf an, wo Du Dich rumtreiben willst... :lol:
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8129
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Die Qual der Wahl

Beitragvon Farnsworth » Do 30. Okt 2014, 23:00

Also für mich stellt sich die Frage, wie oft man so eine mobile Box wirklich benutzt. Also klar, wenn man auf lange Reise geht nimmt man das Ding als Versicherung mit. Aber wie oft lädt man dann mit dem Ding tatsächlich unterwegs? Ich würde schätzen fast nie. Aber das müsstet Ihr mir sagen, Ihr habt die Erfahrung.

Von daher wäre das für mich der absolute Ausnahmefall, dass ich das Ding mitnehmen würde, da mein Alltag so aussieht, dass ich zur Arbeit fahrebund wieder zurück. Dann muss das Auto wieder an die Ladesäule. Und aus Komfortgründen möchte ich da genau einen Stecker einstecken. Die Idee mit dem Zusatzkabel klingt auch gut, macht nur den Einstieg in die Elektromobilität noch teurer. Ein fest installiertes Kabel hätte also schon was. Andererseits könnte man sich den Komfort ja auch einfach später dazukaufen.

Zu den FIs. Mein Verständnis davon ist: Normaler FI Typ A an der Drehstromdose (Damit auch andere evtl.mal benutzte Geräte gesichert sind) und Typ B FI (oder EV) in der Box, damit die "Ladezicke" gut abgesichert ist.

Wenn kein Typ B in diesen Ladekabeln drin ist, dann sind sie uninteressant. Dann lieber Bettermann-Box. Wie sieht es mit Selbstbau-Boxen aus? Gibt es da Anleitungen?

Farnsworth
Farnsworth
 
Beiträge: 32
Registriert: Mi 24. Sep 2014, 21:21

Re: Die Qual der Wahl

Beitragvon fbitc » Do 30. Okt 2014, 23:14

zu diesem Thema gibts gefühlte 1000 Beiträge ;-)

und ja, ich brauche meine mobile Box fast jede Woche (sowohl Schuko als auch CEE); Das liegt aber auch daran, dass ich die Zoe regelmäßig auch fern der Heimat betreibe ;-)
Grüße Frank
Twizy, Zoe, Leaf, Outlander PHEV, i3 Rex
Benutzeravatar
fbitc
 
Beiträge: 3767
Registriert: Di 11. Jun 2013, 13:56
Wohnort: Hohenberg / Eger

Re: Die Qual der Wahl

Beitragvon joa » Fr 31. Okt 2014, 07:58

Bei mir war es einfach so, dass ich schon einen 16A-Drehstormanschluss in der Garage hatte und es für mich einfacher war, eine mobile Box dort einfach einzustöpseln als eine fest installierte neu verkabeln zu lassen. Wenn ich die jetzt noch mitnehmen kann (auch wenn ich es nicht oft tue), nenne ich das zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen, zumal die Lösung so noch preisgünstiger ist.

Die Bettermannbox kann man mit beliebigem FI bekommen, ohne bzw. mit Typ A kostet sie 680 EUR, da kenne ich nichts günstigeres. Der FI Typ EV 306 EUR, Typ B 432 EUR Aufpreis, dann kann sich jeder das bestellen, was seinem Verständnis am besten entspricht. Und Herr Bettermann ist ein netter Mensch, der einen im Problemfall sicher nicht im Regen stehen lässt.
Mitsubishi i-MiEV 04/2014 - 10/2014
Renault Zoe Intens Q210 seit 10/2014
Hyundai Ioniq Elektro Premium in phoenix-orange bestellt am 06.02.2017, Abholung am 03.11.2017 (endlich)
joa
 
Beiträge: 472
Registriert: Fr 12. Sep 2014, 12:13
Wohnort: Kraichgau

Re: Die Qual der Wahl

Beitragvon Farnsworth » Fr 31. Okt 2014, 08:18

Ich glaube dann wird es die Bettermann Box. Ein zweites (langes) Kabel kann ich ja immer noch dazu kaufen. Oder einfach direkt dazu. Mal sehen. Naja, erstmal muss ich mich um eine CEE-Dose in der Garage bemühen. Das kostet ja wahrscheinlich auch noch ein paar Euro.

Farnsworth
Farnsworth
 
Beiträge: 32
Registriert: Mi 24. Sep 2014, 21:21

Re: Die Qual der Wahl

Beitragvon Alex1 » Fr 31. Okt 2014, 10:35

fbitc hat geschrieben:
zu diesem Thema gibts gefühlte 1000 Beiträge ;-)

und ja, ich brauche meine mobile Box fast jede Woche (sowohl Schuko als auch CEE); Das liegt aber auch daran, dass ich die Zoe regelmäßig auch fern der Heimat betreibe ;-)

+1!

Selbst wenn Du nur ab+zu in der Ferne lädst, wo kein Typ-2-Stecker vorhanden ist, lohnt sich die mobile Box. Der Mehraufwand besteht ja nur aus einem CEE-Stecker und einer CEE-Kupplung.
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8129
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Die Qual der Wahl

Beitragvon Cavaron » Fr 31. Okt 2014, 11:21

Habe auch die B3200. Ich nutze sie fast immer, wenn ich auf Reisen bin. An der Autobahn gibt es zwar meistens Typ2* aber spätestens wenn man bei Freunden und Verwandten einkehrt (nicht selten im ländlichen Bereich), ist man doch über die Benutzung von Steckdosen und Starkstrom glücklich.

*bei Schweinfurt rum ist es etwas knapp, da nutze ich eher das Drehstromnetz/Kiste in Grafenrheinfeld als von der Autobahn runter 20km in die Schweinfurter Innenstadt zu fahren. Und wer sich in Grafenrheinfeld ausgedacht hat, die Typ2 Säule hinter den Zaun eines am WE geschlossenen Betriebsgeländes zu stellen, der... naja... genause wie die Typ2 von den Stadtwerken Kitzingen, die nur für Ortsansässige ist... wenn ich ne Tankstelle hätte, dürften Mitarbeiter der Stadtwerke Kitzingen bei mir kein Benzin kaufen! Grummel...
Cavaron
 
Beiträge: 1537
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 15:45
Wohnort: Franken

Re: Die Qual der Wahl

Beitragvon yeopp » Di 2. Dez 2014, 22:23

Guten Tag,
hab nun seit letzten Samstag, also knappe 10 Tage meine Zoe, bin auch sehr sehr zufrieden damit. Allerdings ist, vor allem bei den Temperaturen, es sehr schwierig ohne Ladebox zuhause (nächste Tankstelle ist leider immer gleich 10km weg und bis 100% aufladen dauert doch sehr lange).

Nun hab ich die letzten Tage Abends immer wieder geschaut, was es für Möglichkeiten gibt und - naja, es scheinen wirklich sehr viele zu sein.

WIr haben zuhause aktuell eine dreiphasigen Starkstromdose (16A) eventuell wird sie auch noch auf 32A umgerüstet.
Eventuell möchte ich hin und wieder auch woanders laden können (bin mir aber unsicher, ob man fern der öffentlichen Ladesäulen auch tankt ? )

Und vor allem was hat es mit dem FI Typ B auf sich ? Hab gelesen, dass der Pflicht sein soll, aber der ist leider oft nicht dabei.

mein aktueller Favorit:
http://www.stromox.eu/product_info.php? ... gssr1nuj60
kostet mit FI Typ (EV) 1320€, was bedeutet dieser FI Typ A (EV) ?
Auch wenn ich mir ein Elektroauto gekauft habe, heißt es nicht, dass ich zuviel Geld habe, also das spielt auch ein bisschen eine Rolle.

Hab in diesem Forum schon die verschiedensten Boxen gelesen, und bei den ganzen Fachbezeichnungen bin ich anfangs gar nicht durchgestiegen, mittlerweile gehts zumindest ein wenig.
VIele basteln anscheinend da selber rum ? Gibt es eventuell auch gebrauchte Boxen, von Leuten die sich "bessre" angeschafft haben oder das Elektroauto wieder verkauft ?

Aber gibt es Boxen, die konkret für meine Bedürfnisse optimal sind?

Grüße yeopp
yeopp
 
Beiträge: 7
Registriert: Fr 28. Nov 2014, 19:39

Re: Die Qual der Wahl

Beitragvon lingley » Mi 3. Dez 2014, 00:13

yeopp hat geschrieben:
... kostet mit FI Typ (EV) 1320€ ...

:shock: das ist nicht gerade preiswert !
lingley
 

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste