Batterieladung

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Batterieladung

Beitragvon myersm » Mo 10. Sep 2012, 16:36

Hallo erstmal,

ich heiße Rainer und die derzeitigen Benzinpreise lassen mich ernsthaft über die Anschaffung eines Stromers nachdenken.

Ich habe mir nun kürzlich einen Fluence Z.E für einen Tag ausgeliehen. Kurzum als ich den abgeholt habe konnte ich mit der vollen Batterie etwa 122km fahren. Vollgeladen habe ich ihn über Nacht an einer herkömmlichen Schukosteckdose.
Und jetzt kommts. Hab mir meinen Zählerstand vorher und nachher notiert. Ergebnis: 32KW verbraucht :o um eine Batterie mit einer Kapazität von 22KW aufzuladen. War schon sehr erstaunt. Zum zweiten hat es ca. 13-14 statt der veranschlagten 8-9h gedauert. Reichweite diesmal etwa 130km.

Ich hab dann mit dem Azubi (niemand anders war verfügbar) gesprochen und gefragt ob die noch nie darauf geachtet haben wieviel Strom der bei denen zum Vollladen braucht :?: Er sagte das wüßten die nicht.

Also irgendwie hat das meine Motivation einen Zoe zu erstehen wieder ordentlich abgekühlt.

Kann sich einer von euch das erklären??

Gruß

myersm
myersm
 
Beiträge: 3
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 16:23

Anzeige

Re: Batterieladung

Beitragvon Fernando M » Mo 10. Sep 2012, 17:10

myersm hat geschrieben:
Hallo erstmal,

ich heiße Rainer und die derzeitigen Benzinpreise lassen mich ernsthaft über die Anschaffung eines Stromers nachdenken.

Ich habe mir nun kürzlich einen Fluence Z.E für einen Tag ausgeliehen. Kurzum als ich den abgeholt habe konnte ich mit der vollen Batterie etwa 122km fahren. Vollgeladen habe ich ihn über Nacht an einer herkömmlichen Schukosteckdose.
Und jetzt kommts. Hab mir meinen Zählerstand vorher und nachher notiert. Ergebnis: 32KW verbraucht :o um eine Batterie mit einer Kapazität von 22KW aufzuladen. War schon sehr erstaunt. Zum zweiten hat es ca. 13-14 statt der veranschlagten 8-9h gedauert. Reichweite diesmal etwa 130km.

Ich hab dann mit dem Azubi (niemand anders war verfügbar) gesprochen und gefragt ob die noch nie darauf geachtet haben wieviel Strom der bei denen zum Vollladen braucht :?: Er sagte das wüßten die nicht.

Also irgendwie hat das meine Motivation einen Zoe zu erstehen wieder ordentlich abgekühlt.

Kann sich einer von euch das erklären??

Gruß

myersm


It is the cool system of Fluence ZE. Consumes 1 kW when temperature is over 23 ºC. This is a consecuence of battery shape, very compact.

Google translation:

"Ergebnisse: Während des Ladevorgangs auf 2,3 kW (2 kW zu Hause) Verbrauch des Kühlsystems kann bis zu 40% der gesamten, wenn die permanent, aber es ist sehr, sehr variabel, da Verbrauch kann im Bereich von 1 kW 2,5 kW entsprechend den Bedürfnissen.

Während des Ladevorgangs können sich auch komplett abgeschaltet oder unterbrochen. Es ist sehr schwierig, ihre durchschnittlichen Verbrauch zu berechnen, obwohl die letzten paar Tagen habe ich ca. 5 kWh pro Ladung im Durchschnitt berechnet habe. Nicht viel Geld, etwa 0,4 € pro Ladung und nur, wenn das Wetter warm ist (denn hier ist nicht oft), aber es stört mich viel ein nutzloses Verschwendung von Energie durch einen Design-Fehler sein."

http://www.fororenaultzoe.com/index.php?topic=38.0
Fernando M
 
Beiträge: 46
Registriert: Di 17. Jul 2012, 18:54

Re: Batterieladung

Beitragvon myersm » Mo 10. Sep 2012, 17:32

Hi,

danke. Das würde auch das Rauschen erklären das fast während des gesamten Ladevorgangs zu hören war. Ich finde das sollte Renault aber nicht unerwähnt lassen :evil: . Denn hiermit sieht die Energiebilanz dann nicht mehr so freundlich aus. Ist halt schon nen gewaltiger Unterschied ob ne Akkuladung im schlechtesten Fall 32 statt 22kw braucht.

Gruß

myersm
myersm
 
Beiträge: 3
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 16:23

Re: Batterieladung

Beitragvon EVplus » Mo 10. Sep 2012, 18:10

@myersm

Hast Du am Hauszähler den Wert abgelesen oder an einem separatem Zwischenzähler ?

Ich hatte den Fluence leider auch zu kurz um verlässliche Werte aufzeichnen zu können.
Die extrem lange Ladezeit mit dem Notladekabel war mir auch negativ aufgefallen.
Der Stromverbrauch ab Steckdose scheint wohl etwas höher zu sein als die angegebene Batteriekapazität. ( Ladeverluste im Ladegerät und BMS ).
Das "Rauschen" war sicherlich die Batteriekühlung. Soviel ich weiss ist der Fluence Akku luftgekühlt. Der Lüfter braucht aber nicht viel Strom.

Gäbe es den Fluence mit Schnelllademöglichkeit, wäre er sofort meiner....

EVplus
Benutzeravatar
EVplus
 
Beiträge: 1942
Registriert: Do 19. Apr 2012, 00:01
Wohnort: Rheinfelden

Re: Batterieladung

Beitragvon Fernando M » Mo 10. Sep 2012, 20:24

Ritxi, spanish owner:

"Das Buch macht deutlich, dass die Kühlung der Batterie wird automatisch jedes Mal, wenn Sie das Ladegerät gestartet. Nur unter 23 ° C und die Kälte-Akku (ohne den Einsatz des Autos in den letzten paar Stunden) verhindert leuchtet Kühlung. Unerkannte Softwarefehler hatte nichts mit Kühlung zu tun. Und was sind die Mechaniker verrückt ist, dass neben der Umgebungstemperatur nicht eingegangen, ob das Auto war in den letzten Stunden vor dem Verladen in Betrieb. Also manchmal auf die Kühlung und einige nicht drehen.

Wie für das Kühlsystem selbst verwendet nicht die Klimaanlage als I wegen ihrer hohen Verbrauch aber Peltier-System, mit zwei Waschbecken, eine auf der kalten Seite in der Batterie und einer auf der warmen Seite in die belüftete gedacht draußen. Der Grund für die Verwendung dieses Kühlsystem ist klar: Die Batterien müssen versiegelt (Sicherheit und Langlebigkeit) und leicht austauschbar (Quickdrop-System). Aber Peltier Platten haben die Probleme der geringen Effizienz im Vergleich zu AC-Systeme, praktisch nur in Kühlboxen und Kühlung von elektronischen Bauteilen sehr spezifisch eingesetzt. In der Tat habe ich eine kleine Platte von meiner Zeit OC Mikroprozessorlüfter und wie Sie legte ein Nebenstrom gekühlt wird und der andere beheizt."
Fernando M
 
Beiträge: 46
Registriert: Di 17. Jul 2012, 18:54

Re: Batterieladung

Beitragvon myersm » Di 11. Sep 2012, 16:36

Hi,
@EVplus, direkt am Hauptstromzähler abgelesen.
@Fernando, danke aber dass ist ein bischen zuviel Google Translation :?:

Gruß

myersm
myersm
 
Beiträge: 3
Registriert: Mo 10. Sep 2012, 16:23

Re: Batterieladung

Beitragvon Guy » Mi 12. Sep 2012, 08:41

30 Prozent Ladeverlust kommt mir schon sehr viel vor. Um die zehn Prozent Verlust kann ich mir durch Kühlung, Batterie-Management etc erklären. Deine Verluste sind jedoch eindeutig zu hoch oder müssten zumindest beim Verkauf und in der Betriebsanleitung erwähnt werden. Sonst wäre es, in meinen Augen, ein eindeutiger Mangel.

Weiß jemand, was die Betriebsanleitung dazu sagt?

War es vielleicht sehr warm, als du geladen hast?
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3499
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 14:52

Re: Batterieladung

Beitragvon midimal » Mi 12. Sep 2012, 08:57

Guy hat geschrieben:
30 Prozent Ladeverlust kommt mir schon sehr viel vor. Um die zehn Prozent Verlust kann ich mir durch Kühlung, Batterie-Management etc erklären. Deine Verluste sind jedoch eindeutig zu hoch oder müssten zumindest beim Verkauf und in der Betriebsanleitung erwähnt werden. Sonst wäre es, in meinen Augen, ein eindeutiger Mangel.

Weiß jemand, was die Betriebsanleitung dazu sagt?

War es vielleicht sehr warm, als du geladen hast?


Und vor allem: Waren der Kühlschrank sowie das Bügeleisen aus? :lol:
Zuletzt geändert von midimal am Mi 12. Sep 2012, 09:12, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5980
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Re: Batterieladung

Beitragvon Guy » Mi 12. Sep 2012, 09:06

Das mit dem Hauptstromzähler habe ich überlesen.

Bist du dir sicher, dass während des Ladens nicht noch andere Verbraucher an waren?
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3499
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 14:52

Re: Batterieladung

Beitragvon lophiomys » Fr 14. Dez 2012, 11:07

Ähnliche Erfahrungen habe ich bei einer Probefahrt mit dem Kango Z.E. gemacht.
Nachdem ich es wirklich auf Null, bis in den NotModus leergefahren und
mit dem Notladekabel an der normalen Steckdose 11h lang über Nacht aufgeladen hatte,
bei ca 1Grad Celsius, sind nach großzügigem Abzug von anderen Stromverbrauchern
im Haushalt noch 30kWh für die Ladung des 22kWh Akkus übriggebliegen.

Mein Kurzbericht:
http://www.heise.de/forum/Renault-Kango ... 9032/show/
lophiomys
 
Beiträge: 133
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 10:59
Wohnort: Steiermark

Anzeige

Nächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Manfredl und 4 Gäste