Anfänger braucht Hilfe

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Anfänger braucht Hilfe

Beitragvon schlootie » Di 27. Jan 2015, 18:00

Hallo Zoe-Freunde,

ich gebe im April meinen Verbrenner ab und möchte dann gerne auf ein E-Auto umsteigen. In die nähere Auswahl kommt ne Zoe oder der Soul EV.
Ich habe jetzt hier schon viel gelesen oder auch gefragt, einige Fragen sind da aber bei der Zoe bezüglich der Lademöglichkeiten.
Wenn ich mich dafür entscheiden würde, würd ich beim Kauf eine Wallbox mitbekommen, so richtig? Ich kann mich aber inzwischen auch gegen eine entscheiden, oder ?
Meine Frage dahingehend wäre, warum sollte ich mich gegen eine Wallbox entscheiden? Und wie teuer ist es eigentlich, so eine Ladevorrichtung im Carport zu installieren? Zur Zeit habe ich da nur ne einfache Steckdose liegen.
Und stimmt es, dass ne Zoe an einer einfachen Steckdose immense Ladeverluste hat und sich daher nicht lohnt?
Ich bin da leider echt etwas planlos....
Könnt ihr mir da ein paar Tipps geben?

Gruß und vielen Dank für eure Hilfe,
schlootie
seit Mai 2015 ein Soul EV - ein echt geiles Auto! :)
schlootie
 
Beiträge: 184
Registriert: Mi 26. Nov 2014, 12:09

Anzeige

Re: Anfänger braucht Hilfe

Beitragvon AbRiNgOi » Di 27. Jan 2015, 18:53

wegen Box mitbestellen oder nicht: in manchen Regionen gibt es Förderungen für die Errichtung eines Ladepunktes, das sollte Dein Händler wissen. Dann kannst Du ja das Angebot mit den weiteren Möglichkeiten hier aus der Wiki prüfen. Vorteil einer Mobilen Lösung wie der EVR3 von ELPA - Italy wäre dass Du an Deinem Abstellblatz nur eine Steckdose benötigst und die Ladebox dann mitnehmen kannst, und Dein Ladekabel immer im Fahrzeug verbleibt. Was aber immer zu tun ist, egal ob Mobile Box oder feste Wallbox: Der Anschluss. Ja 16 A sind nicht ganz optimal, alles darunter Sau schlecht, am besten Laden mit 32A. Es ist für die Ladeverluste egal mit wievielen Phasen du ladest. Es geht auch 32A einphasig wenn Dein Stromversorger hier zustimmt. (3,5 Stunden fürs Vollladen, genauso lange wie für 16A dreiphasig) Bei 32A dreiphasig bist Du mit 1:15h dabei.
Vorteil bei Einphasig: Du kanns die Box direkt an den vorhandenen Verteilerkasten hängen, benötigst aber trotzdem einen 32A 3 Phasenstecker rot, weil es die Einphasen mit 32A nur zu selten gibt, ein eigener Adapter lohnt nicht.
Bei drei Phasen aber benötigst Du einen Abzweiger VOR Deinem Fi des Hauses und dann einen eigenen Fi nur für den Anschluss der Zoe als FI TypB. Manchmal ist dieser FI-TypB im Angebot der Wallbox schon dabei, daher genau rechnen was das Angebot alles drinnen hat, uns was nicht. Wenn Dein Kabel hin zum Stellplatz nur 1,5mm² ist, musst Du sowieso dieses Kabel neu ziehen, dann gleich für die Zukunft mindestens 6mm², besser 10mm² wegen den Kupferverlusten je nach dem wie lang die Leitung ist. Das Kabel gleich für alle drei Phasen auslegen, auch wenn Du jetzt nur eine Phase nutzen solltest, aber vielleicht kommt irgendwann mal DC Laden oder so, wer weiß wo die Reise der Elektromobilität hin geht?
PS: Der Unterschied 16A zu 32A in der Ladezeit ist nicht nur durch Ladeverluste verursacht, sondern auch stark durch Blindleistung. Der Zähler dreht also viel langsamer, als der Strom der durch die Leiter geht.16A ist ansich schon ganz OK fürs laden.
ZOE Live seit 7/2013, neues Ladegerät bei 60.500km
AHK legal Typisiert seit 18.07.2017
Zwischenstand: 70.000 km nach über 4 Jahren Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 3053
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: Anfänger braucht Hilfe

Beitragvon Great Cornholio » Di 27. Jan 2015, 19:05

Hi,

ich habe seit genau 12 Monaten einen ZOE und bin immernoch begeistert. Der ZOE in meinen Augen das mit Abstand günstigste und alltagsfähigste E-Auto. Urlaubsfahrten mit 2 Kindern an die Ostsee. Kein Problem wenn man plant! Renault hat hier wirklich einen Top Job gemacht. Der Soul EV klingt gut, wird aber der erste Testballon sein, da würde ich warten.

Thema Wallbox: Überlege dir wo du wahrscheinlich am meisten laden wirst. Ich habe auf eine Wallbox verzichtet und mir eine crOhm Box gekauft. Weil ich ziemlich viel unterwegs bin, und hier in Thüringen E-Mobilität "Neuland" ist. Das bedeutet in 12 Monaten hat sich die Versorgung mit Ladesäulen in einem Umkreis von 40 km nicht geändert. :shock:
Ich benutze oft das Drehstromnetz für Ladehalte oder Lade bei Verwandschaft und Freunden an der CEE-Dose(mit der crOhm-Box) . Das kann bei dir ganz anders sein! Wenn dein Händler dir die 1000€ für die Wallbox erläßt, nimm das Geld und besorge dir eine Wallb-e 22kW Box [edit: in dieser Box ist der spezielle FI-B schon drin ]. Wie sind deine Voraussetzungen? Ist es einfach ein neues Kabel vom Zählerkasten, zu deinem Parkplatz/Garage zu legen?

Die ZOE's die noch 43kW laden können, sind nicht sehr effizient beim Laden mit Stromstärken unter 16 Ampere. Alles was darüber ist, ist gut. Am besten ist 22kW. Die neuen Modelle können (sehr wahrscheinlich) keine 43 kW Ladung mehr. Sind aber am Schuko oder 3,7 kW Lader besser.

Ich hoffe ich konnte helfen.

Grüße
GC
Benutzeravatar
Great Cornholio
 
Beiträge: 283
Registriert: Fr 14. Feb 2014, 20:47
Wohnort: im Thüringer Wald

Re: Anfänger braucht Hilfe

Beitragvon Great Cornholio » Di 27. Jan 2015, 19:19

schlootie hat geschrieben:
Und wie teuer ist es eigentlich, so eine Ladevorrichtung im Carport zu installieren? Zur Zeit habe ich da nur ne einfache Steckdose liegen.


Dass kommt drauf an!
- Entfernung zum Zählerschrank.
- neue E-Installation?
- Kabelquerschnitte? Liegt in der Dose vielleicht sogar ein fünfadriges Kabel?
- wie alt ist die "Erde"? ZOE ist ziemlich anspruchsvoll was die "Erdung" angeht. Das sollte man nicht unterschätzen. Ich mußte neben meine Garage einen neuen Erdspieß(20EUR) setzen. Das war kein Problem da ich sowieso die Drehstromkiste installiert habe.

Meine Installation hat mit neuem Erdkabel(für 63A ausgelegt) 25m, und den Sicherungen + 32CEE Dosen ca. 300 EUR gekostet. Dazu die Drehstromkiste (DSK) auch nochmal 300€.

Das günstigste scheint für dich eine 3,7 kW Box zu sein. Du mußt aber selbst wissen, ob du für etwas mehr Zukunft auch etwas mehr ausgeben willst. Statt den ganzen Garten umzugraben, kann es sich ja auch lohnen eine kleine Solaranlage aufs Dach zu hängen ;)
Benutzeravatar
Great Cornholio
 
Beiträge: 283
Registriert: Fr 14. Feb 2014, 20:47
Wohnort: im Thüringer Wald

Re: Anfänger braucht Hilfe

Beitragvon schlootie » Di 27. Jan 2015, 19:38

Oh je, vielen Dank erstmal für eure Antworten.
Man hat das Gefühl, nur gelernte Elektriker dürfen ein E-auto fahren, wenn man das hier so liest. Ich habe jedenfalls von nix ne Ahnung, was Elektrik angeht. Ich weiß lediglich, dass die Zoe nicht so einfach an der normalen Steckdose laden kann, nur mit Notkabel irgendwie. Hört sich alles sehr sehr kompliziert an. Rote Dosen, blaue Stecker, 16 A, 32 A, einphasig, dreiphasig... Keine Peilung. Wir habt ihr euch das alles "beigebracht"?
Mein erster Eindruck ist, das eine mobile Box schon eine vernünftige Lösung zu sein scheint. Wenn ich das richtig verstanden habe, kann man da ja individuell einstellen, wie schnell mit wie viel Strom geladen werden kann. (Kann man mit so einer mobilen Box dann an jeder Säule laden?) Obwohl ich glaube, am meisten werde ich wohl zu hause laden.
Ein neues Kabel zum Carport zu legen macht mir da mehr sorgen, auf buddeln habe ich mal so gar keine Lust :oops:
Da muss es doch einfachere Lösungen geben....
Das schreckt mich hier alles ganz schön ab.... einfach an ne Tanke zu fahren ist etwas einfacher....

Verunsicherte Grüße,
schlootie
seit Mai 2015 ein Soul EV - ein echt geiles Auto! :)
schlootie
 
Beiträge: 184
Registriert: Mi 26. Nov 2014, 12:09

Re: Anfänger braucht Hilfe

Beitragvon AbRiNgOi » Di 27. Jan 2015, 20:01

jetzt noch, wenn die Kabel einmal liegen, wirst Du nie mehr sagen:
schlootie hat geschrieben:
.... einfach an ne Tanke zu fahren ist etwas einfacher....


Ich denke ums buddeln kommst Du nicht herum, ewig an Schucko, womöglich 10A laden, das wird nix.

Für Dich, so wie ich das jetzt einschätze, ist die BOX vom Renaulthandler mit zugewiesenem Elektriker wohl die beste Wahl. Und unterwegs immer nur an Typ2 laden, da redet die Buchse mit dem Auto und es kann nichts schief gehen. Von allen anderen Lademöglichkeiten über Mobile Boxen lasse dann mal die Finger. Da ist ein wenig Grundwissen der Elktrotechnik unbedingt notwendig.
Der Standard Typ 2 wurde genau desswegen erfunden, um die Elektromobilität allen, auch nicht Elektrotechnikern Zugänglich zu machen.
Lass dich also bitte nicht verwirren, lass Dir die Box machen, und lade unterwegs immer Typ2. Das Notladekabel ist dann nur für das Hotel oder Campingplatz über Nacht, das stellt sich, wenn es das orginal von Renault ist auch richtig ein.

Die Billigste Lösung wäre natürlich die 14A Steckdose von Renault vom Elektriker statt Deiner alten, aber ich glaube damit wirst Du nicht glücklich.
ZOE Live seit 7/2013, neues Ladegerät bei 60.500km
AHK legal Typisiert seit 18.07.2017
Zwischenstand: 70.000 km nach über 4 Jahren Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 3053
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: Anfänger braucht Hilfe

Beitragvon eDriver » Di 27. Jan 2015, 20:09

Hallo,
Glückwunsch zur Elektromobilität!

So kompliziert ist es auch nicht. Die mobile Box ist quasi eine mobile Ladesäule.
Die ZOE muss immer an eine Ladesäule oder die mobile Box geladen werden.
Das Notladekabel ist auch wie eine mobile Box, nur eben für SCHUKO (Standart Haushaltssteckdose) voreingestellt (Stromstärke fest hinterlegt). Bei mobilen Boxen können meistens die Stromstärken eingestellt werden. Das setz vorraus das man den Stromanschluss bzw. die Steckdosen kennt (230V/16A, 400V/16A oder 400V/32A), sonst fliegen die Sicherungen wenn die Box auf 32A steht und der Anschluss aber "nur" 16A liefern kann.

Ich habe daheim eine 400V/32A Dose und komme mit einer mobilen crohm box sehr gut zurecht, aber da findest Du hier im Forum reichlich Infos.
eDriver
 
Beiträge: 213
Registriert: Do 6. Feb 2014, 11:04

Re: Anfänger braucht Hilfe

Beitragvon Elektrolurch » Di 27. Jan 2015, 20:17

schlootie, das hört sich nur am Anfang etwas kompliziert an. Tanken an der Tanke ist schwieriger, glaub mir. Was soll man da nehmen? So viele Schläuche! So komische Bezeichnungen! Diesel, Super, E5, E10, AdBlue, Superdiesel, LPG, CNG... Wer blickt denn da noch durch? Und dann noch so Warnhinweise an den Zapfsäulen, Krebsgefahr und alles... Boah ey, was geht da ab? ;)

Beim Elektroauto hängt alles davon ab, wie du es nutzt, also vor allem, wie lang deine Strecken sind und wie oft du laden musst und wie schnell das dann gehen soll. Sind deine täglichen Strecken unterhalb der Reichweite, reicht rein theoretisch auch ein Notladekabel zum Laden über Nacht an Schuko. Aber das ist dann nicht besonders effizient. Heißt: Du verschwendest Energie.

Besser ist also eine Ladebox, entweder fest installiert oder - wenn du auch mal unterwegs an was anderem als Typ2-Ladestationen laden willst, beispielsweise an CEE-Dosen - eine mobile. Wenn du dich für eine mobile Box entscheidest, brauchst du zu Hause zum schnelleren Laden nur eine CEE(32)-Dose mit entsprechendem Anschluss.

Mobile Box + CEE-Anschluss ist in Summe etwas teurer als nur eine feste Ladebox, aber dafür flexibler.

Ich selbst bin jetzt über ein Jahr sehr gut mit fester Ladebox für das normale Typ2-Ladekabel und in Ausnahmefällen Notladekabel hingekommen. Richtig bequem ist zu Hause eine feste Box mit fest angeschlossenem Kabel, denn nach einiger Zeit wird das ständige Auskramen und Ausrollen des Ladekabels lästig.
ZOE Intens Q210 weiß (F-Import) seit 11.2013
Ratgeber Elektroautos | ZOE-Blog
Benutzeravatar
Elektrolurch
 
Beiträge: 2785
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 07:00
Wohnort: Ronnenberg-Benthe (Hannover)

Re: Anfänger braucht Hilfe

Beitragvon EVduck » Di 27. Jan 2015, 20:35

Mal ne dumme Frage schlootie, wo wohnst du? Vielleicht gibt's ja jemanden hier im Forum direkt um die Ecke, der dir helfen kann?
eMobilität: Wer will findet Wege, wer nicht will, der findet Gründe
eFahrzeug: Zoe Intens perlweiß
ORDER≡D 2016-04-01 03:58
EVduck
 
Beiträge: 1421
Registriert: Do 2. Aug 2012, 09:14

Re: Anfänger braucht Hilfe

Beitragvon Zoe57 » Di 27. Jan 2015, 20:51

Ich habe mit einer mobilen Ladebox (Crohm) mit integriertem FI-B angefangen.Da kann man nichts falsch machen da von einer einfache Schukodose bis zur CEE 32 alles mit Adaptern abzudecken ist.Die Box ist leicht auf den entsprechenden Anschluß einzustellen.Eine rote CEE 16 A läßt sich normalerweise bei jeder Hausinstallation kostengünstig realisieren wenn nicht schon vorhanden.Das ist schon einmal ein guter Anfang .Bei mir hat sich der weitere Ausbau nach und nach ergeben - und die mobile Ladebox ist auch Heute immer noch hin und wieder im Einsatz.Nach kurzer Eingewöhnungszeit ist die Ladeprozedur genauso simpel wie das Tanken an der Tankstelle.
V.G.Zoe57
Zoe57
 
Beiträge: 170
Registriert: So 20. Okt 2013, 23:18

Anzeige

Nächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: oliho und 4 Gäste