Anfänger braucht Hilfe

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: Anfänger braucht Hilfe

Beitragvon ZoeMS » Mi 28. Jan 2015, 17:07

wp-qwertz hat geschrieben:
@ Great Cornholio :D

ich habe noch ein PS: Unbedingt die Wallbox von Röno abbestellen, denn die kostet 1100€ glaube ich und die kannst du dann lecker für ne Bettermann ausgeben (crOhm, die hier auch beschworen wird, ist deutlich teurer!).


Hallo schlootie,

ich habe mich auch gegen die WallBox von Röno entschieden und mir eine crOhm-Box gegönnt.
Dann vom Hausanschluss im Keller unter die Decke Leerrohre (ca. 25mm Durchmesser) geklipst, alle Durchbrüche bis nach außen gebohrt, durch einen Lichtschacht ein flexibles Leerrohr gezogen, die Pflasterung an der Hauswand hochgenommen (eine Pflastersteinbreite), das Leerrohr in den Feinsplitt unter der Pflasterung gelegt und an der Hauswand hinter einer Säule des Carports ca. 1,50m hochgezogen. Pflaster wieder drauf und der Elektriker musste nur noch ca. 10m Kabel (5x6qmm) durchziehen, im Verteilerschrank 3 Schraubsicherungen, Schütz sowie FI-TypA installieren (Haus ist mit 63A abgesichert).
An der Hauswand hat er eine CEE32-Dose an das Kabel angeschlossen und fertig!
Kosten für Material ca. 150€ + 1,5 Std. Arbeit.

Ich kenne zwar deine Außensituation mit Carport nicht, aber viel Buddeln muss nicht sein (s. o.)!

Auch sollte man bedenken, dass die angebotene WallBox von Röno noch angeschlossen werden muss und im Preis meines Wissens nicht die Absicherung mit FI TypB enthalten ist (siehe Preisliste: "Laut VDE Norm 0100 Teil 722 ist bauseits eine zusätzliche Absicherung zu installieren (Leitungsschutz- (LS) und Fehlerstromschutzschalter (FI)" - bauseits = Kosten des Bauherren!!!) Der FI TypB wird vom zertifizierten Elektriker sicher nicht unter 500€ (nur Materialkosten!) zu haben sein und du kannst auch nur mit der Standard-Schnarchladung (3,7kW) laden.
Die 11kW-Lösung von RWE kostet schon mal 539€ Aufpreis auf die 1100€ und ist noch nicht das Optimum!
Auch in den anderen angebotenen Lösungen (Mennekes oder The Mobility House) sind diese Kosten nicht mit drin, so dass die Lösung mit der crOhm-Box nicht wirklich teurer ist, dir aber alle Möglichkeiten zum Laden unterwegs bietet. Mit der anderen mobilen Lösung fährst du sogar noch günstiger!

Um die Leitungslegung unters Carport kommst du eh nicht drumrum!?

LG
ZOE Intens b-p-m
Benutzeravatar
ZoeMS
 
Beiträge: 23
Registriert: Mo 1. Dez 2014, 21:30

Anzeige

Re: Anfänger braucht Hilfe

Beitragvon umberto » Mi 28. Jan 2015, 19:02

ZoeMS hat geschrieben:
im Preis meines Wissens nicht die Absicherung mit FI TypB enthalten ist


Bei mir kostete die 11 kW-Box einen Aufpreis und da war der FI-B bei mir dabei. In den 1100 Euro sind ja auch Installationskosten drin. Wenn man gar nichts selber machen kann, ist das Angebot so schlecht auch wieder nicht, zumal man jemanden hat, dem man den "Schuh aufblasen" kann, wenn was nicht funktioniert.

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3842
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 22:08

Re: Anfänger braucht Hilfe

Beitragvon McTristan » Mi 28. Jan 2015, 19:53

Die 11 KW Box der RWE kostet 530 Euro Aufpreis wobei der FI Tyb B dabei ist. Auf der Rechnung steht auch nur ein Differenzbetrag von knapp über 50 Euro Netto, der Rest ist der FI.
McTristan
 
Beiträge: 202
Registriert: Do 15. Jan 2015, 21:57

Re: Anfänger braucht Hilfe

Beitragvon ZoeMS » Mi 28. Jan 2015, 20:45

Hat jemand die 22kW-Wallbox von Röno, lt. Preisliste 8/2014 1099€, installieren lassen und kann mal seine Kosten offen legen :?:
ZOE Intens b-p-m
Benutzeravatar
ZoeMS
 
Beiträge: 23
Registriert: Mo 1. Dez 2014, 21:30

Re: Anfänger braucht Hilfe

Beitragvon kai » Mi 28. Jan 2015, 20:55

Also,

ich komme gerade von einer Dienstreise Pinneberg - Hannover Süd mit der ZOE.
400 km an einem Tag mit Ladestopp in Soltau Innenstadt (7:00) und im Outlet Center (15:00) an den 22kw Säulen.

Eine Probefahrt sagt nur 50% über ein Elektroauto aus. Mach auch mal eine "Probeladung". Am besten auf "Tour" übers Wochenende.
Du wirst dann feststellen das es 4.000 Lademöglichkeiten mit 22kw gibt die der ZOE höchst effizient nutzen kann, ein Soul aber nur mit 6,6 kw. Mit der ZOE kommst Du nach Timmendorf und St.Peter Ording, mit dem Soul nicht.

Mein Tipp:

Lass Dir vom Dorfelektriker (hat meiner auch gemacht) ein Starkstromkabel mit der roten CEE32 Dose in den Carport legen und bau da ne mobile Wallbox mit 22kw dran. Fertig.

Den ZOE an Schuko laden ist als wenn Du mit der Saturn V auf einem Feldweg fährst. Das ist nicht optimal.

Gruß

Kai
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2389
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 19:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Anfänger braucht Hilfe

Beitragvon dibu » Mi 28. Jan 2015, 21:19

Ich kann die Zoé auch empfehlen. Das Schnellladen ist eine tolle Sache. Ich fahre ständig solche Langstrecken wie Kai (200 bis 400 km) und mit den Schnelllade-Stromtankstellen (22 kW und mehr) unterwegs ist das kein Problem.

Mein Hinweis dazu: du brauchst nicht unbedingt eine mobile Box. Ich bin jetzt fast 40.000 km mit der Zoé gefahren und lade ausschließlich mit dem Typ-2-Kabel. Gut, für Notfälle habe ich das Notladekabel (3 Mal benutzt bisher). Und Hannover ist doch ein guter Standort: überall im Umkreis (d.h. in ca. 100 km Entfernung) gibt's 22-kW-Stromtankstellen und zuweilen sogar 43 kW (Göttingen, Dille, Bremen (2x (3x ??-Roland?))).
Zoé Zen weiß, seit Juli 2013. Eon-Wallbox 22 kW
Kein Verbrenner im Haushalt
Benutzeravatar
dibu
 
Beiträge: 932
Registriert: Do 1. Nov 2012, 19:52
Wohnort: Braunschweig, Deutschland

Vorherige

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Assi 2, plexi32 und 6 Gäste