Absurdistan ladenetz.de

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: Absurdistan ladenetz.de

Beitragvon novalek » Di 13. Okt 2015, 11:34

Chip-Tuning hat geschrieben:
keinen ZOE laden.....
einverstanden !

In D dito: "Bei uns ist es nicht erlaubt nach dem FI A einen FI B nachzuschalten,"
R90/16
Benutzeravatar
novalek
 
Beiträge: 1993
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Anzeige

Re: Absurdistan ladenetz.de

Beitragvon Chip-Tuning » Di 13. Okt 2015, 11:44

novalek hat geschrieben:
In D dito: "Bei uns ist es nicht erlaubt nach dem FI A einen FI B nachzuschalten,"


Es hat eigentlich nichts mit erlaubt zu tun, es ist einfach weil es dann nicht richtig funktioniert, kenne leider viele Elektriker die es nicht besser wissen (bin selbst Elektriker Meister).

Der ZOE ist zurzeit das teuerste und genaueste Messgerät auf 4 Räder das die Elektroinstallation von den Ladesäulen zurzeit prüfen kann…. Das hat mir ein Mitarbeiter von den Ladensäulen erzählt…
1.000 € Rabatt bei Bestellung eines Model S oder X mit dem Empfehlungscode " dieter5473 " oder link http://ts.la/dieter5473.
Tesla Model S Facelift (06/2016)
Renault Zoe Intens Black-Pearl R240 mit 17 Zoll (10/2015)
Tesla Model ≡ reserviert
Benutzeravatar
Chip-Tuning
 
Beiträge: 275
Registriert: So 21. Jun 2015, 20:59
Wohnort: Kärnten / Österreich

Re: Absurdistan ladenetz.de

Beitragvon Alex1 » Di 13. Okt 2015, 11:53

Wie verhält sich das, wenn ich an CEE 16 oder 32 lade? Stört da der FI nicht? Ich sollte mal meinen Elektriker fragen, was er verbaut hat.
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8129
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Absurdistan ladenetz.de

Beitragvon J_T_Kirk » Di 13. Okt 2015, 11:54

novalek hat geschrieben:
J_T_Kirk hat geschrieben:
Sittenwidrig ist daran auch überhaupt nichts, da jeder Anbieter

Ich hab meine Frau vorgschoben - mit anderen Worten, welche Kompetenz muß eigentlich ein Nutzer eines Elektrofahrzeugs mitbringen
- beim Diesel /Benziner muß ich ja auch nichts über die Anteile der Kohlenwasserstoffbindungen wissen.

Und wenn ich dann ladwillig wäre, muß ich mir erstmal die 10 Seiten AGB des Säulenbetreibers reinziehen, denn häufigst ist Säulenbetreiber nicht der Zahlungsabwickler ??


Du musst weder etwas über die Anteile der Kohlenwasserstoffverbindungen wissen noch musst Du die AGB lesen. Allerdings schützt Nichtwissen juristisch nicht. Falls Du aber den Ladesäulen Betreiber verklagen wolltest, weil Du durch einen Stromschlag aufgrund eines Fehlergleichstroms geschädigt wurdest, würde dieser auf seine AGB verweisen und im Zweifelsfall noch nachschieben, dass Renault in seiner Betriebsanleitung für den ZOE eindeutig die Zertifizierung der Ladestation nach seinem Strandart vorschreibt. Wenn er also kein Bepperli auf die Ladesäule klebt das auf eben diese Zertifizierung hinweist, musst Du davon ausgehen, dass die Säule diese Zertifizierung nicht hat. Quintessenz: es geht nur um die juristische Absicherung des Ladesäulenbetreibers im Falle des Falles und nicht um die Frage, ob Du praktisch Dein Fahrzeug dort laden kannst oder nicht. Was die Frage Säulenbetreiber versus Zahlungsabwickler angeht kommt es für Dich als Nutzer nur darauf an ob und mit wem Du juristisch gesehen einen Nutzungsvertrag hast.
J_T_Kirk
 
Beiträge: 44
Registriert: So 25. Mai 2014, 10:48

Re: Absurdistan ladenetz.de

Beitragvon novalek » Di 13. Okt 2015, 11:59

FI stört -> also nach meinem schmalen Wissen stören Fi-s nicht, sondern FI können bei gewissen Konfigs versagen.

Desweiteren:

Die fachlichen Vorwürfe von Park & Charge sind erheblich. Es düften keine Fremdkabel mit Ausnahme von jenen speziellen ZE-Kabel genutzt werden. Hält sich Renault nicht an die Norm, wie z.T. auch Mennekes behauptet ?
Es steht in den ZOE-Prospekten und Unterlagen ja auch nix von DIN/ANSI/IEC-Ladenormen und konformen Kabelverbindungen, sondern nur von Stecker gemäß Norm ... Nirgends steht was vom Laden an Typ 2 Mode 3 öffentlichen kompatiblen Ladesäulen. Der R-Links soll es einem sagen.
Is ja doll.
ODER müssen wir ein NEUES Kapitel aufschlagen: Ladesystem vom R240-ZOE ? Sind die unterschiedlich ?

@Kirk: sauber extrahiert - einfach stimmig.
R90/16
Benutzeravatar
novalek
 
Beiträge: 1993
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Re: Absurdistan ladenetz.de

Beitragvon Chip-Tuning » Di 13. Okt 2015, 13:09

Alex1 hat geschrieben:
Wie verhält sich das, wenn ich an CEE 16 oder 32 lade? Stört da der FI nicht? Ich sollte mal meinen Elektriker fragen, was er verbaut hat.

Sie mal was auf dem FI steht, oder wenn die Rechnung vom Elektriker sehr hoch war wird ein FI Typ B sein :lol:
1.000 € Rabatt bei Bestellung eines Model S oder X mit dem Empfehlungscode " dieter5473 " oder link http://ts.la/dieter5473.
Tesla Model S Facelift (06/2016)
Renault Zoe Intens Black-Pearl R240 mit 17 Zoll (10/2015)
Tesla Model ≡ reserviert
Benutzeravatar
Chip-Tuning
 
Beiträge: 275
Registriert: So 21. Jun 2015, 20:59
Wohnort: Kärnten / Österreich

Re: Absurdistan ladenetz.de

Beitragvon AbRiNgOi » Di 13. Okt 2015, 14:30

Chip-Tuning hat geschrieben:
Ok na dann anstecken und laden, außer es würde auf der Säule stehen keinen ZOE laden.....


Der Kunde hat sicher zu stellen... Was genau soll das heißen? sollte wohl die erste Frage sein. Oder genauer gesagt: wie lange nach der letzten Überprüfung durch den Kunden gilt es als "sichergestellt?"
Wen ich einen FI Typ B verbaut habe, dann habe ich Sicherheit? Nein, nur wenn ich alle 2 Monate prüfe, ob der Schalter funktioniert, nur dann habe ich sichergestellt, das der Typ B auch funktioniert. Es gibt keine kontinuierliches Testen, irgendwann bin ich darauf angewiesen, geprüft zu haben, dass ein Fehler nicht vorliegt. Sicher ist dies öfters zu machen, als zum Beispiel ein Bremssystem oder der Reifendruck. Nehmen wir also einmal an, ich überprüfe mein Fahrzeug täglich auf Gleichfehlerströme, genügt das?
Daher meine Meinung: Wer zu Hause eine FI Typ B verbaut hat, diesen alle 2 Monate prüft hat genug getan, täglich prüfen ist für mich sicherstellen, das keine Gleichfehlerstrom vorliegt. Umso wichtiger, meines Erachtens ist daher der Typ B im Haushalt. Besser wäre natürlich ein Typ A-EV, weil dieser den Gleichfehlerstrom schon unter 6mA erkennt, und daher viel früher Alarm schlägt, als ein Fehler überhaupt eine Gefahr darstellt, eine Art Vorwarnsystem.

Der Typ A-EV wäre sogar in Serie zu einen Typ A möglich (also funktional und erlaubt), allerdings nur einer, wenn also zwei Fahrzeuge einen Typ A-EV hätten und an einen Typ A darnnhängen gehts wieder nicht. Daher bleibt uns nur als einzige Möglichkeit, unser Fahrzeug täglich zu testen, ob Gleichstromfehler vorhanden oder nicht. Und dasgeht am einfachsten jeden Tagzumindest einmal an einer zertifizierten Ladestelle laden.
ZOE Live seit 7/2013, neues Ladegerät bei 60.500km
AHK legal Typisiert seit 18.07.2017
Zwischenstand: 70.000 km nach über 4 Jahren Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 3064
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: Absurdistan ladenetz.de

Beitragvon Alex1 » Di 13. Okt 2015, 14:40

@AbRiNgOi: Die Fahrzeugführerin hat vor jeder Fahrt die Funktionsfähigkeit des Autos zu überprüfen. Reifen, Beleuchtung, Bremsen und so. Die Ladefehlströme gehören wohl nicht dazu.
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8129
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Absurdistan ladenetz.de

Beitragvon Jack76 » Di 13. Okt 2015, 14:53

J_T_Kirk hat geschrieben:
...Man kann ja auch von Renault verlangen den geforderten Standard "Z.E. zertifiziert" offenzulegen...


Wer suchet, der findet: http://www.lcie.fr/en/1017-your-industr ... ready.html
Jack76
 
Beiträge: 2388
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 22:54
Wohnort: Rheingau-Taunus-Kreis

Re: Absurdistan ladenetz.de

Beitragvon novalek » Fr 16. Okt 2015, 07:20

Eigentlich für mich selber peinlich - all die aktuellen Fragestellungen bzgl Sicherheit, Nutzen externer Ladeboxen, ZE-Ready usw. wurden bereits in 2013/2014 vollständig abgearbeitet.
Natürlich gibt's einem was, wenn man sich in das Thema "reinfuchst" - gut ist's nun.

Hier ein Beitrag zum ZE-Ready-Seminar von ehedem

renault-zoe-laden/renault-zoe-und-z-e-ready-1-2-t610-20.html
R90/16
Benutzeravatar
novalek
 
Beiträge: 1993
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Anzeige

Vorherige

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast