22kw zuhause in Österreich. Möglich ?

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

22kw zuhause in Österreich. Möglich ?

Beitragvon kai » Fr 24. Jul 2015, 08:19

Moin Leute,

Ich wollte mal wissen, wie es mir 22kw Typ2 Wallboxen in privaten Häusern aussieht.
Ist das exotisch in Österreich oder normal ?
Wie stark sind in der Regel die Hausanschlüsse ?

Was habt Ihr ?

Danke
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2389
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 19:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Anzeige

Re: 22kw zuhause in Österreich. Möglich ?

Beitragvon AbRiNgOi » Fr 24. Jul 2015, 08:39

ich habe 11kW, die 3x16A sind problemlos darstellbar. Du musst aber selber wissen, was du optimieren willst. Da dies deine Haupt-Ladestelle werden wird, würde ich auf hohen Wirkungsgrad schauen und nicht auf Geschwindigkeit. Der Phasenwinkel bei 16A ist zwar sehr schlecht, sodass du bei 3*16A mehr als 3 Stunden benötigst (außer der 240er, da kenne ich keine Zahlen), der Wirkungsgrad ist aber am Besten. Auch wegen Klimaanlage im Sommer, dass fällt meist weg (außer bei 40 Grad....). Es wird auch billiger, weil Du weniger Kupfer verbauen musst. Bei 16A und 40m wie bei mir, rechnen sich schon mal 6mm² Leitungen. Bei 32A müsstest Du auf 10mm² gehen um über die Jahre nicht zu viel Geld im Kupfer zu verheizen.

Aber es gibt natürlich einen weiteren Use-Case: Du willst die Ladestelle anderen EV Fahrern für unterwegs zur Verfügung stellen. Da würde ich dann aber 43kW verbauen. Mit der Möglichkeit diese privaten Ladestellen dann Europaweit nutzen zu können.
Zuletzt geändert von AbRiNgOi am Fr 24. Jul 2015, 08:40, insgesamt 1-mal geändert.
ZOE Live seit 7/2013, neues Ladegerät bei 60.500km
AHK legal Typisiert seit 18.07.2017
Zwischenstand: 70.000 km nach über 4 Jahren Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 3064
Registriert: Do 27. Jun 2013, 16:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: 22kw zuhause in Österreich. Möglich ?

Beitragvon Zoelibat » Fr 24. Jul 2015, 08:39

Ich würde sagen nicht exotisch.

Persönlich habe ich einen 63A Hausanschluss, also sind 22kW und zusätzliche Verbraucher kein Problem. Aber bei mir ist es keine stationäre Box sondern eine mobile Bettermann, die am Starkstrom (CEE rot) hängt.

Kann aber nur von mir sprechen und es ist ein relativ neues Haus.
250-Euro Gutschein für Renault-Neukäufer und Vorführwagen-Käufer!
Näheres hier: https://www.goingelectric.de/forum/renault-zoe-allgemeines/renault-aktion-bring-your-friends-t4960-140.html#p610816
Benutzeravatar
Zoelibat
 
Beiträge: 3372
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 22:03
Wohnort: Zoe (Rückbank)

Re: 22kw zuhause in Österreich. Möglich ?

Beitragvon Wackelstein » Fr 24. Jul 2015, 10:37

Ich habe (wie schon woanders erwähnt) gleich zwei neue Kabel in die Garage gelegt (Sicher ist sicher: Weil ich eh diesen Teil des Hauses renovieren musste und ich in Zukunft sicher nie wieder die Möglichkeit haben werde dort etwas derartiges zu machen):
3polig mit 10mm2 und
3polig mit 6mm2

Ersteres dient zum Laden mit bis zu 22kW mittels einer mobilen Ladebox von JuiceBooster
Letzteres für allgemeine Verwendung, aber auch zum Laden bis max. 11kW. Dies ist eine fix montierte Ladebox, mit der wir 90% aller Ladungen durchführen.

Eng wird's aber, wenn man einen Zoe mit 22kW, einen mit 11kW lädt und dann auch noch diverse Großverbraucher im Haushalt aufdreht (Waschmaschine, E-Herd, ...). Einmal hat's mir da schon eine der Schmelzsicherungen gefetzt (Kosten um 1€).
Jetzt passen wir halt ein bisserl besser auf :-)
Meine Liebe zu Benzin/Diesel steigt mit dem Quadrat der Entfernung
Wackelstein
 
Beiträge: 505
Registriert: Do 30. Mai 2013, 12:24

Re: 22kw zuhause in Österreich. Möglich ?

Beitragvon eDEVIL » Fr 24. Jul 2015, 10:43

Ein fettes 5x16 und ne unterverteiöung waere besser gewesen,wenn alles nah beieinander
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

Umfrage: ZOE Fahrwerk frühzeitige Defekte
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 11327
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: 22kw zuhause in Österreich. Möglich ?

Beitragvon Robert » Fr 24. Jul 2015, 11:00

Ich befürchte für die meisten (älteren) Häuser ist bei 11 kw Schluss. Vielfach mit 35A Hausvorsicherungen abgesichert.

63A ist deluxe - es scheint aber Bundesländerunterschiede zu geben. Die Steirer "klemmen" da teilweise bzw. wollen € 1000.- für ein Upgrade...
Wie viel Spass macht dein Auto ?
Benutzeravatar
Robert
 
Beiträge: 4346
Registriert: Di 17. Apr 2012, 20:01
Wohnort: Fürstenfeld, Österreich

Re: 22kw zuhause in Österreich. Möglich ?

Beitragvon Hane » Fr 24. Jul 2015, 15:14

Wackelstein hat geschrieben:
Ich habe (wie schon woanders erwähnt) gleich zwei neue Kabel in die Garage gelegt (Sicher ist sicher: Weil ich eh diesen Teil des Hauses renovieren musste und ich in Zukunft sicher nie wieder die Möglichkeit haben werde dort etwas derartiges zu machen):
3polig mit 10mm2 und
3polig mit 6mm2

Ersteres dient zum Laden mit bis zu 22kW mittels einer mobilen Ladebox von JuiceBooster
Letzteres für allgemeine Verwendung, aber auch zum Laden bis max. 11kW. Dies ist eine fix montierte Ladebox, mit der wir 90% aller Ladungen durchführen.

Eng wird's aber, wenn man einen Zoe mit 22kW, einen mit 11kW lädt und dann auch noch diverse Großverbraucher im Haushalt aufdreht (Waschmaschine, E-Herd, ...). Einmal hat's mir da schon eine der Schmelzsicherungen gefetzt (Kosten um 1€).
Jetzt passen wir halt ein bisserl besser auf :-)



3x10mm² für 22kW ??? ohne Nullleiter und Erde?


Ich hab eine 22kW Wallbox direkt auf den Strombock in meiner Einfahrt montiert. Benötige aber derzeit nur 11kW.
Benutzeravatar
Hane
 
Beiträge: 37
Registriert: Do 7. Mai 2015, 17:40

Re: 22kw zuhause in Österreich. Möglich ?

Beitragvon Twizyflu » Sa 25. Jul 2015, 09:40

Ich hab ein 65 Meter langes 5x6mm² Kabel verlegt und das fährt mit 32A Kraftstrom.
16A zieht meine RWE Easybox Wallbox für den ZOE aber bis 32A solls eben gerichtet sein und das geht auch ;)
Shop https://www.nic-e.shop | YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18755
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

22kw zuhause in Österreich. Möglich ?

Beitragvon Teslarized » Sa 25. Jul 2015, 21:47

hab 16 quadrat verlegt. 32A max. je für eine zoe und einen tesla.
bisher aber nicht vorgekommen, dass beide gleichzeitig mit 32 laufen.
ist eher so, dass beide mit 16 gemütlich nuckeln. nur in wenigen fällen werden 32 abgerufen.

die 16 quadrat hab ich mal günstig privat erstanden, da ist noch genug reserve für höhere ladeleistungen.

aber das nachträgliche einziehen (an der kellerdecke) bis in die garage ca 25 meter war die hölle-arbeit
Benutzeravatar
Teslarized
 
Beiträge: 124
Registriert: Sa 25. Jan 2014, 14:14
Wohnort: Ösiland

Re: 22kw zuhause in Österreich. Möglich ?

Beitragvon m.k » Sa 25. Jul 2015, 22:45

Wie wisst Ihr eigentlich die Werte von eurem Hausanschluss, der HAK ist doch plombiert, da ist nix mit mal eben nachschauen :D Ich weiß nur, dass der FI 40A ist, also muss der Hausanschluss 40 oder 35A abgesichert sein eigentlich...
Benutzeravatar
m.k
 
Beiträge: 976
Registriert: Do 19. Mär 2015, 21:22
Wohnort: Salzburg

Anzeige

Nächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste