16A vs 32A für zu Hause

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

16A vs 32A für zu Hause

Beitragvon felixm » Sa 1. Jun 2013, 11:56

Nachdem ich gestern erfreut meine Probefahrt absolviert habe und aller Voraussicht nach nächste Wo He unterschreibe, geht's jetzt an die Infrastruktur.
Die gibt eine 22kW-Ladung (Absicherung für ehemals Durchlauferhitzer) her. Für die tägliche Ladung reichen mir 11kW jedoch gut aus (ich kann nachts laden), jedoch wiederum gerade im Winter voraussichtlich mindestens einmal pro Woche zum Zwischen laden nach Arbeit vor dem Sport kommen. Dann wäre 22kW schon schön.
Was meint ihr auch bezüglich Verluste und Batterieermüdung?
Eine chrohmBox ist finanziell wohl nicht drin im Moment.

Grüße
Felix
Zoe Zen perlmutt-weiss von 10/2013 bis 7/2015 -- 40.000km,2 Lader, 2 Motoren
Twizy Technic seit 7/2015, Vielfahrer-Optimiert (gepolsterte Sitze mit Sitzheizung, Pano-Dach, Boxen etc. )
Benutzeravatar
felixm
 
Beiträge: 297
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 16:56

Anzeige

Re: 16A vs 32A für zu Hause

Beitragvon STEN » Sa 1. Jun 2013, 12:09

Ich denke (und Renault bestätigt dies indirekt im Batteriemietvertrag), dass sowohl 11kW,
als auch 22kW Ladevorgänge unkritisch sind.

Daher würde ich zu Hause einen 22KW Anschluss legen, da ist man dann auch für die
nächsten E-Auto-Generationen mit größerem Akku auf der sicheren Seite.

Bestimmt gibt es bald Anleitungen im Netz, wo man einen Schalter in der Ladesäule
anklemmen muß, um diese von 22kW auf 11kW auf 3,7kW (1 phasig mit 16A) umschalten zu können.
already BildBild
Benutzeravatar
STEN
 
Beiträge: 2789
Registriert: Sa 30. Jun 2012, 14:15
Wohnort: 90763 Fürth, DE

Re: 16A vs 32A für zu Hause

Beitragvon Twizyflu » Sa 1. Jun 2013, 12:26

Werde wohl auch die 32A Schiene fahren.
1 Std ist in Ordnung bzw. etwas weniger weil man eh Restladung drin hat.
So ist er voll und das passt.

Und man hat mit Renault (Schnellladung -> 2 Euro) keine Probleme.
Shop https://www.nic-e.shop | YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18755
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: 16A vs 32A für zu Hause

Beitragvon felixm » Sa 1. Jun 2013, 14:59

Wie ist das denn mit Ladeverlusten bei 11 vs 22kW? Ich meine zu erinnern dass EV+ da irgendwo mal was geschrieben hatte. Ich hatte mir Sedlbauer Slimbox ausgeguckt, die lässt such wohl nur softwareseitig ab Werk programmieren.
Zoe Zen perlmutt-weiss von 10/2013 bis 7/2015 -- 40.000km,2 Lader, 2 Motoren
Twizy Technic seit 7/2015, Vielfahrer-Optimiert (gepolsterte Sitze mit Sitzheizung, Pano-Dach, Boxen etc. )
Benutzeravatar
felixm
 
Beiträge: 297
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 16:56

Re: 16A vs 32A für zu Hause

Beitragvon liftboy » Sa 1. Jun 2013, 15:12

Ich würde wenn zeitlich möglich die 16 A-Ladung bevorzugen, da wird der Akku nicht so heiß und dürfte m. E. weniger Verschleiß haben. Ab und zu mal eine Schnellladung wird ihn aber nicht schädigen.
Gruß Uli
Model S85 seit 09.01.15, rot, Luft, DL, Technik, 19 ", Nissan-Leaf 06/13 bis 06/16, Zero FX ZF 5,7, PV 7,5 KWp.
liftboy
 
Beiträge: 1126
Registriert: Sa 23. Feb 2013, 08:09
Wohnort: Ostsee

Re: 16A vs 32A für zu Hause

Beitragvon felixm » Sa 1. Jun 2013, 15:23

Da ist dann das Problem da bräuchte ich eine Box die man unkompliziert zwischen 16 und 32 umschalten kann. Ich bevorzuge dabei aber eher eine feste Box (nicht das Bettermann-kabel). Ich tendiere ja auch inzwischen hin dazu dass wenn Renault die beiden als mehr oder weniger gleichwertig verkauft, dass sie dann auch gleich gut oder schlecht für den Akku sind.
Zoe Zen perlmutt-weiss von 10/2013 bis 7/2015 -- 40.000km,2 Lader, 2 Motoren
Twizy Technic seit 7/2015, Vielfahrer-Optimiert (gepolsterte Sitze mit Sitzheizung, Pano-Dach, Boxen etc. )
Benutzeravatar
felixm
 
Beiträge: 297
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 16:56

Re: 16A vs 32A für zu Hause

Beitragvon STEN » Sa 1. Jun 2013, 15:35

Ganz genau - man sollte die Ladung den jeweiligen aktuellen Bedürfnissen
anpassen können.

So würde ich auch sagen: So schnell wie nötig, so langsam wie möglich.

Jedoch beim Zoe gibt es dann ja noch die Begrenzung nach unten, wo plötzlich unterhalb
von 3,7kW die Verluste extrem steigen.
already BildBild
Benutzeravatar
STEN
 
Beiträge: 2789
Registriert: Sa 30. Jun 2012, 14:15
Wohnort: 90763 Fürth, DE

Re: 16A vs 32A für zu Hause

Beitragvon Guy » Sa 1. Jun 2013, 17:51

Wäre vielleicht die Box von Keba etwas? Aus lingleys hervorragender Übersicht: ladeequipment/uebersicht-der-ladeboxen-und-iccb-ladeloesungen-t392.html

Diese kostet 999€ und kann per internem Schalter auf unterschiedliche Stromstärken gestellt werden. In dieser Form ist das für den Alltag zwar nicht sehr komfortabel, wer jedoch in der Lage ist, diesen Schalter nach außen zu legen, der dürfte damit relativ einfach eine solche Lösung umsetzen können.

Ein weitere Option - diese dürfte vermutlich die günstigste sein - eine stinknormale 22 kW Box kaufen und mit einem umkodierbaren Ladekabel betreiben. Die Box liest die Kodierung vor dem Ladevorgang und teilt dem Fahrzeug daraufhin den maximalen Ladestrom mit. Wenn du nun ein 22 kW Kabel hast, die Kodierung (Widerstand) jedoch auf 11 kW stellst, lädt der ZOE auch nur mit 11 kW.

EVplus hat solch eine Lösung vorgestellt: ladeequipment/projekt-umcodierbares-ladekabel-16a-32a-63a-t561.html
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3499
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 14:52

Re: 16A vs 32A für zu Hause

Beitragvon Eberhard » Sa 1. Jun 2013, 18:19

ich denke, den ladestrom stellt man im ZOE ein. Die Box gibt die maximale Ladeleistung abhängig vom Ladekabel vor. Daher immer ein 32A Kabel nehmen, sonst bräuchte man in der Wallbox auch (umschaltbare) 16A Sicherungen.

lg

Eberhard
Benutzeravatar
Eberhard
 
Beiträge: 334
Registriert: Sa 26. Jan 2013, 16:30
Wohnort: 97702 Münnerstadt

Re: 16A vs 32A für zu Hause

Beitragvon Guy » Sa 1. Jun 2013, 18:26

Ich meine nicht, dass dies im ZOE möglich ist. Es bleibt also nur die Möglichkeit den maximalen Strom von außen vorzugeben, entweder über die Box oder das Kabel. Ein umkodierbares Kabel dürfte die günstigere der beiden Varianten sein.
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3499
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 14:52

Anzeige

Nächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste