Routenplanung, Ladeplanung

Themen, die die Bedienung des Renault ZOE und R-Link betreffen

Routenplanung, Ladeplanung

Beitragvon Lotzekov » Mo 20. Mär 2017, 17:43

Moin,
ich weiß nicht, ob meine Frage hier richtig ist, aber ich lege mal los:
Nach ein paar Monaten breiter Erfahrungssammlung kann ich nun einschätzen, wie viel die Zoe verbrauchen wird.
Wenn ich mir nun eine Route überlege, beziehe ich mit ein, ob ich Autobahn fahre, oder nicht, oder teilweise, wie das Wetter ist, usw.

Anhand der Kilometerlänge in Abhängigkeit von Straßenart, Wetter, usw. weiß ich, wie weit ich komme, wo ich laden will, usw.
Nur: Wie krieg ich meine eigene Route ins TomTom? Klar, über tausend kleine Wegpunkte, aber …

Oder andersherum: Wenn ich im TomTom eine Route berechnen lasse - wie bildet ihr daraus Rückschlüsse über den zu erwartenden Verbrauch?
Beispiel:
Schnellste Route im TomTom 110 km
"Eco-Route" im TomTom = 130 km

Wenn ich nun genau wüsste, ob die 110 km nur Autobahn sind / ob die 130 km nur Landstraße sind, wüsste ich, ob ich das Ziel erreiche oder wie viel dann noch im Akku ist – nur weiß ich es halt vorher nicht.

Wie macht ihr das?
– Der obige Post kann Spuren von Ironie und/oder Sarkasmus enthalten –

12/16 – 12/19: Renault Zoe Intens Zirkonblau 20.000 km/Jahr
11/17 - 11/20: IONIQ Elektro Premium Phantom Black 30.000 km / Jahr
Sono Motors Sion reserviert
Benutzeravatar
Lotzekov
 
Beiträge: 115
Registriert: Mo 26. Sep 2016, 13:03

Anzeige

Re: Routenplanung, Ladeplanung

Beitragvon Zoelibat » Mo 20. Mär 2017, 17:53

Ich geh nach Gefühl, nach einiger Zeit kennt man ja sein Fahrzeug. Ansonsten habe ich (fast) immer einen Plan B, falls ich mal unerwartet laden müsste.

Ich erstelle hier bei GE die Routenplanung, drucke diese aus und gib dann Punkt für Punkt ins Navi ein. Kann man dann beim Laden machen, ist auch ein wenig Ladeweile. ;)
250-Euro Gutschein für Renault-Neukäufer und Vorführwagen-Käufer!
Näheres hier: https://www.goingelectric.de/forum/renault-zoe-allgemeines/renault-aktion-bring-your-friends-t4960-140.html#p610816
Benutzeravatar
Zoelibat
 
Beiträge: 3375
Registriert: Mi 27. Aug 2014, 22:03
Wohnort: Zoe (Rückbank)

Re: Routenplanung, Ladeplanung

Beitragvon TomTomZoe » Mo 20. Mär 2017, 22:18

ich gehe auch so vor wie Zoelibat
Gut eingefahrene Zoe Q210 mit Klima- (0803-0810) und Batterieupdate (0852/0853).
Seit 08/2016 schon 48t ekm (Diesel 07/2017 verkauft).
Ab 09.02.2018 AMP+-ERA-e 8-)
Bild (ab Ladeanschluß), laut BC 14,8-16,9kWh/100km (Sommer-Winter)
Benutzeravatar
TomTomZoe
 
Beiträge: 1340
Registriert: Do 25. Aug 2016, 12:22

Re: Routenplanung, Ladeplanung

Beitragvon Pol-Pott » Mo 20. Mär 2017, 22:23

Lotzekov hat geschrieben:
Nur: Wie krieg ich meine eigene Route ins TomTom? ?

Ich mache es so: Start & Ziel eingeben. Dann, wie im Handbuch steht, "Reisen über" die Zwischenziele angeben.
Warum nicht unbedingt anders, weil man gesperrte Straßenabschnitte frühzeitig sieht (Beispiel bei mir: Straße für Monate gesperrt, Umweg 45 km ohne Lademöglichkeit).
Ansonsten muß man sich einigen - Dörfer auf Bundesstraßen kosten viel Zeit, obwohl es verbrauchsgünstig ist; Autobahn kann je nach Zeit / Region zum Vollstreß wegen der Lkw werden.
Pol-Pott
 
Beiträge: 339
Registriert: Mo 1. Feb 2016, 18:40

Re: Routenplanung, Ladeplanung

Beitragvon Lotzekov » Di 21. Mär 2017, 16:06

Pol-Pott hat geschrieben:
Ansonsten muß man sich einigen - Dörfer auf Bundesstraßen kosten viel Zeit, obwohl es verbrauchsgünstig ist; Autobahn kann je nach Zeit / Region zum Vollstreß wegen der Lkw werden.


Ja, genau das. Ich mach das auch nach Tageslaune abhängig - und gerade bei uns in der Region (plattes Land) macht das bei einer 70km-Strecke einen gewaltigen Unterschied – per Autobahn muss ich laden, um die gleiche Strecke zurückkommen zu können, per Landstraße nicht. Wenn das Laden eh inklusive ist (in der Zeitplanung, weil man eh länger vor Ort ist), nehmen wir die Autobahn, wenn das Laden den Aufenthalt verlängert oder anderweitig unbequem macht (beispielsweise weil die Ladestation sehr weit von unserem eigentlichen Ziel entfernt ist), nehmen wir die Landstraße.
Diese "Berechnung" ist natürlich sehr einfach, wenn man die Strecke kennt.

Und ich suche halt nach Möglichkeiten, diese Abwägung auch auf unbekannten Strecken zuverlässig vornehmen zu können …
Weil natürlich auch jeder geplante Ladehalt ein Zeitrisiko darstellt, da der Ladepunkt ja belegt sein kann.
Daher würden wir uns häufiger lieber für eine leicht längere Fahrzeit als für mehr Ladehalte entscheiden – weil das einfacher kalkulierbar ist.


Ich danke für eure Antworten!
– Der obige Post kann Spuren von Ironie und/oder Sarkasmus enthalten –

12/16 – 12/19: Renault Zoe Intens Zirkonblau 20.000 km/Jahr
11/17 - 11/20: IONIQ Elektro Premium Phantom Black 30.000 km / Jahr
Sono Motors Sion reserviert
Benutzeravatar
Lotzekov
 
Beiträge: 115
Registriert: Mo 26. Sep 2016, 13:03


Zurück zu ZOE - Bedienung, R-Link

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste