R-Link - fährt künftig der große Bruder immer mit?

Themen, die die Bedienung des Renault ZOE und R-Link betreffen

Re: R-Link - fährt künftig der große Bruder immer mit?

Beitragvon STEN » Di 23. Apr 2013, 19:08

Ja, man findet dies solange amüsant, bis man von keiner Haftpflichtversicherung mehr angenommen wird,
da man auf Grund von statistischen Auswertungen erkennen muss, dass man in einer Strasse wohnt, in welcher viele Zahlungssäumige wohnen, welche zu viel Alkoholika einkaufen und zu hohe Unfallquoten produzieren.

Eines Umstandes können wir uns immer sicher sein:
Man wird nie unsere Daten mißbrauchen. :lol:
Höhere Interessen wie Geldgier, Heimatschutz, Terrorismusbekämpfung haben noch nie zu einem
Datenmißbrauch geführt. :lol:

Sorgsame Datennutzung war immer nur da um neue bequeme Dienste anbieten zu können,
logistische Optimierungen zur Ressourceneinsparungen realisieren zu können,
Verbesserungen an Produkten durchführen zu können. :lol:

Informationen, insbesondere personenbezogene sind inzwischen unsere höchsten Güter
und immer schützenswert.

Die nächsten Kriege werden mit Informationen auf unseren Datenwegen geführt - gegen Menschen,
Institutionen und Länder.

Vielleicht werde ich der erste Zoe-Besitzer, der dem Wagen mit einem Akkuschrauber auf die Pelle rückt
um ihm die SIM Karte aus dem R-Links rauszureissen.
already BildBild
Benutzeravatar
STEN
 
Beiträge: 2791
Registriert: Sa 30. Jun 2012, 14:15
Wohnort: 90763 Fürth, DE

Anzeige

Re: R-Link - fährt künftig der große Bruder immer mit?

Beitragvon lingley » Di 23. Apr 2013, 19:42

Also Datenschutz finde ich schon wichtig !

STEN du interpretierst das nur falsch !!!

Datenschutz heisst, das die Daten vor DIR und MIR geschützt werden müssen !

Innerhalb der Konzerne Behörden u.s.w die Deine Daten äußerst sorgsam behandeln ist kein Datenmissbrauch möglich.
Und übrigens die Erde ist doch eine Scheibe ... :mrgreen:
lingley
 

Re: R-Link - fährt künftig der große Bruder immer mit?

Beitragvon Itzi » Di 23. Apr 2013, 20:24

Der Datenschutz macht mir bei Produkten wie dem ZOE gewaltige Bauchschmerzen.
Ich hoffe, dass irgendwann mal wer die Systeme unter die Lupe nimmt und es vielleicht Open-Source Software dafür gibt. Die angebotenen Dienste sind ja nichts weltbewegend Aufwändiges.

Datensicherheit betrifft uns überall und ist leider meist ein Beigeschmack bei eigentlich tollen Neuerungen. Wie beim Smart-Metering. Das eröffnet uns aus energietechnischer Sicht wirklich großartige Möglichkeiten, aber das (Daten-) Risiko bereitet berechtigte Sorgen.

Ich frage mich, warum man immer auf zentrale Architekturen zurückgreifen muss/will. Wenn die Systeme soooo sicher sind, dann könnte man doch den Spieß umdrehen. Z.B. kann man doch einfach den aktuellen Strompreis stündlich an die Zähler übertragen und die summieren dann zu der Energiemenge auch die zu verrechnenden Beträge. Aber dann müssten Systemanbieter das Risiko selbst tragen!
Erstellt mit 100% Ökostrom.
ZOE, Zero SR, Elektroroller & Automower. Model 3 vorsorglich reserviert.
Itzi
 
Beiträge: 598
Registriert: Di 19. Mär 2013, 18:21
Wohnort: Oberösterreich

Re: R-Link - fährt künftig der große Bruder immer mit?

Beitragvon green_Phil » Mi 24. Apr 2013, 08:01

STEN hat geschrieben:
Die nächsten Kriege werden mit Informationen auf unseren Datenwegen geführt - gegen Menschen,Institutionen und Länder.

Ein bissl OT: Ich glaube die nächsten Kriege werden um Energie und Frischwasser geführt. ;)
Zuletzt geändert von green_Phil am Mi 24. Apr 2013, 10:44, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
green_Phil
 
Beiträge: 2282
Registriert: Di 28. Aug 2012, 13:22
Wohnort: Roding

Re: R-Link - fährt künftig der große Bruder immer mit?

Beitragvon axlk69 » Mi 24. Apr 2013, 08:21

:twisted: Verschwörungstheorien hin her, und auch mir ist klar, dass Missbrauch immer möglich ist, aber zumindest der Fluence fragt nach, ob er GPS Daten und Fahrtdaten aufzeichnen und benutzen darf.
Denke, das wird beim Zoe nicht anders sein.
Da sowieso fast alle diese Zustimmung erteilen, da man ja zB Live Dienste, Verkehrsinfos und sonstige Features nutzen will, wäre zB. Renault schlecht bedient, ohne Einwilligung des Fahrers auf Daten zuzugreifen, die sie nichts angehen.
Sollte mal aufkommen dass ein Automobilkonzern trotz ausdrücklichem "Nicht Einverständnis" diese Daten nutzt, gebe das mehr Negativ Presse als gut tut.
Ich denke daher, dass die Konzerne sich hüten werden, diese paar Prozent an Daten, die ihnen nicht freiwillig gegeben werden, zu nutzen! :twisted:
Das Problem sehe ich viel mehr darin, was ja auch einige "Firmen" nutzen, dass die Leute einfach nicht lesen und Dinge als "Gelesen und Akzeptiert" annehmen und dann in irgendwelchen Abofallen und dergleichen landen.
Das ist fast wie bei den Fußgängern und Elektroautos: Früher hat man gelernt: "Zuerst schaun........" :P
Oktober 2012 bis Oktober 2014 Renault Fluence Z.E.
Oktober 2014 bis Tesla Model 3: Opel Ampera
axlk69
 
Beiträge: 1459
Registriert: Fr 21. Sep 2012, 12:37
Wohnort: Sinabelkirchen

Re: R-Link - fährt künftig der große Bruder immer mit?

Beitragvon ZoePionierin » Mi 24. Apr 2013, 10:08

Und wer hat kein Smartphone auf dem irgendwelche windigen Apps laufen? Oder ist bei Fratzenbuch angemeldet, findet Dinge mit Google im Internet. Jetzt weiß eben auch noch mein Autohersteller, wo ich rumgurke. Schön ist das nicht, aber es lässt sich leider nicht vermeiden wenn man die schöne neue digitale Welt nutzt.

Die Alternative hieße dann Festnetztelefon, Lexikon und Straßenkarte aus Papier. Ansonsten ist auch Renault an das Bundesdatenschutz- und Telemediengesetz gebunden.
Renault ZOE Juni 2013 bis April 2016: 65.000 Kilometer
Fahre: Seit April 2016: Tesla Model S 70D Obsidian Black
Benutzeravatar
ZoePionierin
 
Beiträge: 1419
Registriert: Fr 5. Apr 2013, 17:17
Wohnort: Stuttgart

Re: R-Link - fährt künftig der große Bruder immer mit?

Beitragvon Guy » Mi 24. Apr 2013, 10:27

@green_Phil
Das Zitat stammt allerdings von STEN. Ich glaube auch, dass es in Zukunft eher um Energie gehen wird, wenn wir nicht weltweit eine Wende schaffen. Aber vielleicht sind wir ja gerade schon dabei die Grundsteine für eine solche zu legen.

Ich fände es wünschenswert, wenn man eine Möglichkeit zum Opt-Out hätte. Renault wird die Ladevorgänge o.ä. ohnehin speichern, falls da Schmu getrieben wird, fällt das spätestens auf, wenn eine neue Batterie fällig ist. Eine Deaktivierung des Fahrzeugs aus der Ferne ist auch nicht unbedingt an eine permanente Datenübertragung gekoppelt.

Wer keine Bedenken hat, muss diese Option nicht nutzen und kann sich zumindest einbilden mit den Daten zur Verbesserung des ZOEs beizutragen. Meist wird das Sammeln von Daten doch genau damit begründet.

Wenn man die großen Möglichkeiten der heutigen Technik nutzen möchte, ist das wohl der Preis, den man dafür bezahlen muss.
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3499
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 14:52

Re: R-Link - fährt künftig der große Bruder immer mit?

Beitragvon green_Phil » Mi 24. Apr 2013, 10:44

Guy hat geschrieben:
@green_PhilDas Zitat stammt allerdings von STEN.

Jo, jetzt weiß ich auch, worher diese Zitatirrtümer von mir kommen: einfach beim Zitieren auf das Feld eines anderen Beitrags geklickt, schon übernimmt er das richtige Zitat, aber die falsche Person ^^ Ist korrigiert.
Benutzeravatar
green_Phil
 
Beiträge: 2282
Registriert: Di 28. Aug 2012, 13:22
Wohnort: Roding

Re: R-Link - fährt künftig der große Bruder immer mit?

Beitragvon Itzi » Mi 24. Apr 2013, 15:16

Ihr dürft nicht zu sehr auf die Wirkung von Negativpresse hoffen! In der heutigen Zeit sind große Datenskandale etwa so spannend wie ein Bombenanschlag im nahen Osten. Konsequenzen sind bisher praktisch immer ausgeblieben.

Und ganz ehrlich, wenn ich mir die ganzen Problemchen von Renault so ansehe bin ich davon überzeugt, dass man nicht sehr viel Arbeit so wenig sichtbare Produkteigenschaften wie Datensicherheit investiert hat.

Nur weil es in der heutigen Gesellschaft und mit den Technologien wahnsinnig schwierig geworden ist, lasse ich mir den Wunsch nicht absprechen, die Hoheit über meine persönlichen Daten zu behalten.
Nicht jeder ist bei Facebook registriert und postet wie hart sein Stuhlgang gewesen ist.
Erstellt mit 100% Ökostrom.
ZOE, Zero SR, Elektroroller & Automower. Model 3 vorsorglich reserviert.
Itzi
 
Beiträge: 598
Registriert: Di 19. Mär 2013, 18:21
Wohnort: Oberösterreich

Re: R-Link - fährt künftig der große Bruder immer mit?

Beitragvon Ampera » Mi 24. Apr 2013, 16:51

Also ich finde Renault hat mit dem Zoe eine neue Technologie auf den Markt gebracht. Renault will sich mit dem R-Link System vor ungerechtfertigten Garantieansprüchen von Benutzern schützen. Wie bei Tesla wird die gesammte Fahrdynamik und Ladementalität der Benutzer genau überwacht. Auch werden die Zugelassenen Ladekabel sicher einen separaten Impuls an das Fahrzeug senden. Das ist heutzutage keine Hexerei. Die Batterie wird ja nur gemietet. Deshalb würde auch ich selber, wenn ich Renault wäre, mein Eigentum überwachen. Falls ein Schaden entstehen könnte, ist der Autohersteller in der Lage die Daten Auszuwerten. Falls der Benutzer sich nicht an die Vorgaben von Renault gehalten hat, kann es teuer werden. Sicher muss jeder Besitzer eine Einverständniserklährung unterschreiben, oder zumindest im Vertrag darüber informiert werden, sonst wäre es vor Gericht nicht zulässig. Aber im Grossen und Ganzen wissen wir ja bescheid. Entweder man kann damit leben, oder nicht.

Ich möchte es nicht.

Gruss Joe
Zuletzt geändert von Ampera am Mi 24. Apr 2013, 19:11, insgesamt 1-mal geändert.
Gruss Joe

2009 - 2015 Renault "Zebra" Twingo
23.03.2012 - 03.02.2015 Opel Ampera
2013 I-Miev
2015 KIA Soul EV
Ampera
 
Beiträge: 404
Registriert: Sa 15. Dez 2012, 15:06

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Bedienung, R-Link

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste