ZOE mit Kaufakku vs. Mietakku

Alles rund um die Batterie und Reichweite des Renault ZOE

Würdest Du die ZOE mit Kaufakku haben wollen?

Ja, auf jeden Fall, das Mietmodell ist doch unvorteilhaft und man zahlt auf lange Sicht nur drauf!
21
57%
Nein, den Akku zu mieten ist der richtige Weg, kostet zwar im Endeffekt mehr, dafür geht man kein Risiko ein und hat eventuell zukünftig Optionen offen!
14
38%
Ist mir total egal!
2
5%
 
Abstimmungen insgesamt : 37

Re: ZOE mit Kaufakku vs. Mietakku

Beitragvon Master One » Mi 12. Aug 2015, 22:44

Tho hat geschrieben:
Weil man kein Chademo in der Region hat?

Korrekt, zwar würde der Kia sowieso nicht in Frage kommen (bereits testgefahren, gefällt nicht), aber der Nissan Leaf mit Kaufakku schon, wenn da nicht das Problem wäre, dass es hier weit und breit keine ChAdeMO-Ladestation gibt, und wir hier in Linz/OÖ gefangen wären (die nächstgelegene Station ist in Wels und bringt uns nichts, ob man es bis Salzburg schafft, ist fraglich, nach St. Pölten geht's nicht, Richtung Graz ebensowenig, bliebe nur Passau in 80 km Entfernung über die Landstraße, nur was tut man, wenn die einzige Langstreckenmöglichkeit nur über Passau/Bayern führt?).

Nissan Leaf mit Kaufakku und deutschem Elektrobonus von 5200 EUR wäre natürlich schon toll, wenn's denn nicht am Ladenetz hier in Ö scheitern würde. Nicht umsonst ist die ZOE das in Ö meistverkaufte EV -> man kommt hier nur mit Type2 Schnelladung durch (aber auch da hauptsächlich nur mit 22 kW)!
Benutzeravatar
Master One
 
Beiträge: 674
Registriert: Fr 31. Jul 2015, 20:44
Wohnort: Linz, Österreich

Anzeige

Re: ZOE mit Kaufakku vs. Mietakku

Beitragvon Blue Flash » Do 13. Aug 2015, 05:20

Ja, der Ausbau der Ladestationen bei uns dauert halt, aber ich kann dir sagen das in den letzten 2 Jahren die Ladestationen in Österreich wie die Schwammerl aus Boden geschossen sind. ;)

Zum Thema Leaf oder Zoe.

Man kann sehr wohl mit dem Leaf von Linz nach St.Pölten und weiter mit CHadeMo. Wir haben beides und beim Zoe-Treffen bzw.
am zweiten Tag des Treffens waren wir mit beiden Fahrzeugen vertreten.
Klar es braucht halt noch mehr Chademo Ladepunkte, aber ich bin mir sicher die kommen sicher noch.

Welches Fahrzeug also nehmen; Zoe oder Leaf?? ICH würde Zoe MIT Kaufbatterie nehmen, aber erst wenn die neue Akkugeneration da ist. Zoe mit Miete ist ja auch ok. Nur macht bitte nicht den Fehler und kauft euch das Auto, damit es
zu Hause herumsteht, da ist das Geld falsch investiert.
Meine Frau: 5/2014er Nissan Leaf Tekna mit Solarspoiler, Kaufakku und 6,6kW Lader
Ich: 6/2013er Renault Zoe Intens mit ZE40 Kaufakku
zum Spaß: 7/2016er Renault Twizy 80 White Sport mit Kaufakku
für die Jungs: 4/2018er Super Soco TS Limited
Benutzeravatar
Blue Flash
 
Beiträge: 796
Registriert: Mo 23. Jul 2012, 03:12
Wohnort: Günselsdorf (NÖ)

Re: ZOE mit Kaufakku vs. Mietakku

Beitragvon elektrostrom » Do 13. Aug 2015, 08:42

Im Jahr 2013 kostete meine Zoe ca. 21.500 € plus monatliche Akkumiete.
Knapp 30.000 € für ein Auto hätte ich nicht ausgegeben, wahrscheinlich würde
ich einen Verbrenner für 15.000 € fahren.
Die Miete verkleinert die Anfangsinvestition und hat dadurch bestimmt viele zum Kauf eines
Elektroautos "verführt".
Nächstes Jahr laufen die ersten Mietverträge aus, mal sehen was Renault dann anbietet.
Zoe Life Neptun-Grau, 22 kW Ladestation
Benutzeravatar
elektrostrom
 
Beiträge: 324
Registriert: Di 21. Jan 2014, 18:48
Wohnort: In der Nähe von Aachen

Re: ZOE mit Kaufakku vs. Mietakku

Beitragvon eDEVIL » Do 13. Aug 2015, 14:06

Entsceidend sind doch dieTCO. Kannst ja ach e finanzierung mit 21k eur anzahlung machen;-)
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12097
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Vorherige

Zurück zu ZOE - Batterie, Reichweite

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast