ZOE Akku leergefahren bis zum Stillstand

Alles rund um die Batterie und Reichweite des Renault ZOE

Re: AW: ZOE Akku leergefahren bis zum Stillstand

Beitragvon molab » Do 18. Apr 2013, 09:14

Itzi hat geschrieben:
Bitte aufpassen beim Wirkungsgrad bzw. Verlust berechnen. Da ist man hier im Forum schon oft darüber gestolpert.
Wirkungsgrad = Nutzenergie / Eingesetzte Energie *100%
Verlust = Verlust-Energie / Eingesetzte Energie *100%

Der Verlust wäre in diesem Beispiel 7 kWh / 29 kWh = 24 %


Ah, danke! Dann habe ich meine eigenen Ladeverluste bisher alle zu groß ausgerechnet. Wieder was gelernt.
BildSmart ED3 Cabrio, Rekupaddel, SHZ, TFL, etc.; Lader: RTP Bettermann + HausBus
Eigenstromladung: PV: SMA/Solarwatt 3,2kWp; KWK: EcoPower 1.0; Puffer: SMA SI 6.0, Pb 30(15)kWh nur für KWK
molab
 
Beiträge: 1370
Registriert: Di 26. Feb 2013, 17:40
Wohnort: Köln

Anzeige

Re: ZOE Akku leergefahren bis zum Stillstand

Beitragvon Guy » Do 18. Apr 2013, 10:29

Itzi hat geschrieben:
Mich würde es gar nicht wundern, wenn Du mal einen Thread aufmachst indem Du das Crashtestergebnis überprüfst!
Der Gedanke ist mir auch schon gekommen :lol:

Die Ladung auf 100 Prozent kann man sicher nicht als Referenz für die Kapazität nehmen, um daraus die Verluste zu berechnen. Bei den letzten paar Prozentpunkten wird der Anteil der effektiven Ladung am Gesamtverbrauch doch immer geringer.

Wenn man davon ausgeht, dass mit etwa 10 Prozent Verlust während der Ladung zu rechnen ist, sind bis 99% Ladestand etwa 22,7 kWh wirklich in der Batterie gespeichert worden. Das sind jetzt ganz grobe Annahmen, für mich spricht das jedoch sehr für eine nutzbare Kapazität von um die 22 kWh, wie Renault das ja auch angibt.
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3563
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 15:52

Re: ZOE Akku leergefahren bis zum Stillstand

Beitragvon molab » Do 18. Apr 2013, 11:04

Guy hat geschrieben:
Die Ladung auf 100 Prozent kann man sicher nicht als Referenz für die Kapazität nehmen, um daraus die Verluste zu berechnen. Bei den letzten paar Prozentpunkten wird der Anteil der effektiven Ladung am Gesamtverbrauch doch immer geringer.


Klar ist das dann inkl. Balancing und natürlich werden beim Balancing Teile der reingesteckten kWh vernichtet, weil ja immer die "voll" meldenden Zellen etwas entladen werden müssen, um sie anschließend mit den noch nicht vollen Zellen weiterladen zu können. Ich sehe bei meinem daher auch am Ende, dass der Ladestrom 1s aussetzt (Entladen einiger Zellen), kleiner weitergeht (Laden), 1s aussetzt etc., bis alle Zellen gleichzeitig "voll" melden und damit balanciert sind. Kann schonmal eine halbe Stunde dauern, denke dass auch der Zoe deshalb so lange auf 99% steht.
Ich messe das aber aus zwei Gründen immer mit und halte das auch für relevant: 1) da geht ganz simpel Strom rein, den man üblicherweise kaufen muss - man geht ja nicht extra in den Keller, um die Ladung bei 99% abzubrechen und 2) ist der Balancingaufwand ein Indikator für die Selektion der Zellen (Innenwiderstand).
BildSmart ED3 Cabrio, Rekupaddel, SHZ, TFL, etc.; Lader: RTP Bettermann + HausBus
Eigenstromladung: PV: SMA/Solarwatt 3,2kWp; KWK: EcoPower 1.0; Puffer: SMA SI 6.0, Pb 30(15)kWh nur für KWK
molab
 
Beiträge: 1370
Registriert: Di 26. Feb 2013, 17:40
Wohnort: Köln

Querbemerkung zum Kangoo ZE

Beitragvon lophiomys » Do 18. Apr 2013, 11:20

Interessant Deine Messergebnisse.
Ich hatte Ähnliches bei einer laienhaften Messung am Haupstromzähler
mit einem leer gefahrenen Kangoo am Notladekabel an der normalen Steckdose.
Sofern das vergleichbar ist...

renault-zoe-ladung/batterieladung-t261.html#p4638
HTH
lophiomys
 
Beiträge: 133
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 11:59
Wohnort: Steiermark

Re: ZOE Akku leergefahren bis zum Stillstand

Beitragvon BuzzingDanZei » Do 18. Apr 2013, 13:44

Da frage ich mich, ob man das nicht lieber nur ab und zu mal macht und tatsächlich die Ladung unterhalb von 100% abbricht!
Ist das per App möglich, die Ladung zu beenden? Oder lässt das die programmatische Steuerung zu?
Benutzeravatar
BuzzingDanZei
 
Beiträge: 2629
Registriert: Mo 25. Jun 2012, 17:21
Wohnort: Wuppertal

Re: ZOE Akku leergefahren bis zum Stillstand

Beitragvon Beetle » Fr 19. Apr 2013, 08:06

0% - 99% = 25,24 kWh geladene Energiemenge. Von 99% - 100% nochmals 3,79 kWh .


Da du den Akku komplett entleert hast, hatte meiner Ansicht nach das BMS (Battery Managment System) diesmal deutlich mehr zu tun,um alle Zellen wieder auf exakt den gleichen Ladezustand zu bringen. daher 3,79 kWh für das letzte Prozent.

Unterbrich die Ladung doch testweise mal drei oder vier mal bei erreichen von 99%. Ich schätze dann brauchst du fürs letzte Prozent 6 kWh.


Gruß und Danke für deine Tests,
Stefan
Zuletzt geändert von Beetle am Fr 19. Apr 2013, 12:11, insgesamt 1-mal geändert.
Meine E-Mobility Historie: Citroen Saxo electrique -> Renault Fluence -> Nissan Leaf -> Hyundai Ioniq
Benutzeravatar
Beetle
 
Beiträge: 689
Registriert: Di 4. Dez 2012, 23:07
Wohnort: Ibbenbüren

Re: ZOE Akku leergefahren bis zum Stillstand

Beitragvon Guy » Fr 19. Apr 2013, 09:39

BuzzingDanZei hat geschrieben:
Da frage ich mich, ob man das nicht lieber nur ab und zu mal macht und tatsächlich die Ladung unterhalb von 100% abbricht!

Die Batterie ist doch nur gemietet, oder? ;)
Wenn Renault dies nicht auch im Vertrag ausdrücklich regelt, sehe ich keine Grund, weshalb man dieses letzte Prozentpünktchen immer ausnutzen sollte, kostet ja schließlich auch.

Dass ein gewisses Angleichen der Zellen sinnvoll ist, ok, aber 3,8 kWh für 0,2 kWh Kapazität?

Ich hätte jetzt vermutet, dass Zellen für den automobilen Einsatz so nah beieinander liegen, dass das Angleichen relativ wenig Zeit und Energie in Anspruch nimmt. Kenne das aus anderen Bereichen, mit Zellen, die bei weitem nicht diese Qualität haben dürften, nicht in dem Maße.

Vielleicht laufen bei der Ladung allerdings auch nur andere starke Verbraucher mit, die sich halt erst bemerkbar machen, wenn die Ladestrom am Ende naturgemäß stark sinkt. Oder es ist der Chamäleon Lader, der mit kleinen Strömen bekanntlich nicht gerade per Du ist.
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3563
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 15:52

Re: ZOE Akku leergefahren bis zum Stillstand

Beitragvon BuzzingDanZei » Fr 19. Apr 2013, 16:07

Guy hat geschrieben:
Die Batterie ist doch nur gemietet, oder? ;)
Wenn Renault dies nicht auch im Vertrag ausdrücklich regelt, sehe ich keine Grund, weshalb man dieses letzte Prozentpünktchen immer ausnutzen sollte, kostet ja schließlich auch.


Darauf wollte ich hinaus. Ich habe keine Lust, für einen "fremden" Akku bei JEDER Ladung Geld zu verschleudern.
Vermutlich kommt man aber nicht drum rum, physisch den Stecker zu ziehen.
Benutzeravatar
BuzzingDanZei
 
Beiträge: 2629
Registriert: Mo 25. Jun 2012, 17:21
Wohnort: Wuppertal

Re: ZOE Akku leergefahren bis zum Stillstand

Beitragvon EVplus » Fr 19. Apr 2013, 16:34

Hier in den Beiträgen wird derzeit etwas viel "vermutet" !

Man müsste mit 100% vollgeladenem Akku ( gleiche Aussentemperatur und Wartezeit nach der Aufladung) die gleiche Strecke unter möglichst gleichen Verkehrsbedingungen und Geschwindigkeit fahren und am Ende der Strecke den SOC festhalten.

Den zweiten Versuch nur mit 99% aufgeladenem Akku unter wie eingangs geschrieben gleichen Bedingungen durchführen und dann den SOC festhalten. Die Versuche wenn möglich nochmal Beide wiederholen. Erst dann könnte man eine Aussage treffen, ob die Energiemenge von 99%-100% "verschwendet" ist.

Leichter wäre es , wenn man die Batterieladedaten einsehen könnte. Das BMS zeichnet sicher die Ladespannungen und Ladeschlussspannung sowie die Ströme auf. Mit einem Blick könnte man dann sehen was da passiert.

Hier ein Beispiel eines Systems mit nur 16 Zellen, welches nur vorübergehend aus der Balance gekommen war. Spannungsabfall einer Zelle bei der Entladung ( End of Discharge) und Erreichen der Schlussspannung einer Zelle bei der Aufladung. Das BMS muss in dieser Situation die Zelle die zuerst die Schlussspannung beim Aufladen erreicht etwas entladen und die Zelle die zuerst die "Unterspannungsabschaltung" aktiviert aufladen. Sodass alle Zellen gleichmässig die Ladeschlussspannung erreichen und alle Zellen gleichzeitig in den bereich der Unterspannungsabschaltung kommen.
Ein gutes BMS verbratet dabei nur wenig Energie.

Allso, nach meinem Geschmack sind hier derzeit zuviel Mutmassungen.

Messungen und Messwerte wären hilfreicher.

BMS_data_log.jpg
BMS Datalog, Ladeschlussspannungen und Entladeschlussspannungen von 16 Zellen LiFePO4 Akku
Benutzeravatar
EVplus
 
Beiträge: 1956
Registriert: Do 19. Apr 2012, 01:01
Wohnort: Rheinfelden

Re: ZOE Akku leergefahren bis zum Stillstand

Beitragvon STEN » Fr 19. Apr 2013, 17:22

Hat nicht sogar EV+ geschrieben, das man den SOC im Auto programmierern kann?
Einfach 95% einstellen und gut.
already BildBild
Benutzeravatar
STEN
 
Beiträge: 2847
Registriert: Sa 30. Jun 2012, 15:15
Wohnort: 90763 Fürth, DE

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Batterie, Reichweite

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: quasimodo und 2 Gäste