Welche Angabe stimmt denn nun?

Alles rund um die Batterie und Reichweite des Renault ZOE

Welche Angabe stimmt denn nun?

Beitragvon mcluki99 » Di 9. Mai 2017, 22:26

Hallo!

Ich hab meine gebrauchte 2015er ZOE erst seit kurzem. Hab dem Händler aber noch gesagt er soll das aktuelle BMS Update bitte aufspielen.

Nun experimentiere ich gerade mit verschieden Szenarien (schnell/langsam) um ein Verständnis zu bekommen, wie sich das auf die Reichweite auswirkt.

Am Wochenende bin ich nach Quasi-Volladung (99%, keine Restzeit-Anzeige) mehr mit 136km/h auf der Autobahn 55km nach Hause geflogen und hab dabei einige Anomalien festgestellt.

  • Der vorher zurückgesetzte Trip-B Rechner meinte ich habe 10 (aber wohl eher 10.9, also sagen wir 11) kWh verbraucht
  • Restreichweite wurden 35km angezeigt
  • Das Batteriesymbol war geschätzt bei 1/3 Füllstand
  • Das Aufladen begann laut Display bei 37%

IMHO sollten 11 verbrauchte kWh doch eher 45-50% Rest bedeuten? Symbol und Akkustand waren sich aber recht einig bei einem guten Drittel. Und 35km Rest + 55 "Vollstrom" wären wohl sogar realistisch, wenn ich so weitergefahren wäre.

Ich verstehe nicht, wie der Trip-B von 11kWh auf 37% kommt?! Kann mir das jemand erklären?

Bisher hat die Ladung von 99 auf 100% nur ein paar Minuten gedauert - wäre ein komischer Zufall, wenn genau dies eine Mal noch ~4kWh im Balancing stecken geblieben wären?!

Ich hab' auf diesen Verdacht mal einen CanZE kompatiblen ODB-Dongle bestellt. Mein 5€ Aliexpress ding wollte nicht :-)

Danke,
mcluki
Benutzeravatar
mcluki99
 
Beiträge: 102
Registriert: Mo 6. Feb 2017, 22:05
Wohnort: Oberösterreich

Anzeige

Re: Welche Angabe stimmt denn nun?

Beitragvon HubertB » Di 9. Mai 2017, 23:59

Je höher der Strom ist desto weniger Energie kann man der Batterie entnehmen.
Twizy seit 3/2015, Zoe Q210 12/2015-11/2017, Ioniq seit 12/2017
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 22kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 2565
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 23:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Re: Welche Angabe stimmt denn nun?

Beitragvon mcluki99 » Mi 10. Mai 2017, 07:24

HubertB hat geschrieben:
Je höher der Strom ist desto weniger Energie kann man der Batterie entnehmen.


rly? Ich dachte immer die Energiemenge ist fix (~20kWh) und der Strom entscheidet quasi einfach, wie lang man Energie entnehmen kann.

10kW für 2 Stunden = 10kW * 2h = 20 kWh oder eben
20kW für 1 Stunde = 20kW * 1h = 20 kWh oder auch
40kW für 0,5 Stunden = 40 * 0,5 = 20 kWh

Dass sich geringfügige Unterschiede ergeben wegen Zellchemie (oder was weiß ich), glaube ich, aber grundsätzlich ist mein Gedanke schon richtig, oder?
Benutzeravatar
mcluki99
 
Beiträge: 102
Registriert: Mo 6. Feb 2017, 22:05
Wohnort: Oberösterreich

Re: Welche Angabe stimmt denn nun?

Beitragvon Jack76 » Mi 10. Mai 2017, 08:24

Ja und ja.... ;-)
Bei höheren Strömen steigt der Innenwiderstand, so dass Du Verluste im Akku hast (deswegen wird der auch beim rumheizen schneller warm als beim gemütlichen Sonntagnachmittags-cruisen...
Daher die Differenzen. IdR kommst Du da auf Deine 22/23 bzw. 41kWh beim "normalen" Fahren, beim heizen dann vielleicht noch ein paar 100 Wh weniger, beim Hypermiling bekommst dann aber auf einmal 43kWh aus dem 41er Akku (siehe die 426km Fahrer im Nachbarfred)... got it?
Jack76
 
Beiträge: 2424
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 23:54
Wohnort: Rheingau-Taunus-Kreis

Re: Welche Angabe stimmt denn nun?

Beitragvon Helfried » Mi 10. Mai 2017, 09:02

mcluki99 hat geschrieben:
Ich dachte immer die Energiemenge ist fix (~20kWh) und der Strom entscheidet quasi einfach, wie lang man Energie entnehmen kann.


Bei Lithium-Akkus ist der Effekt, dass bei geringer Stromentnahme mehr Kapazität "herauskommt" als bei hohem Strom, nur gering bemerkbar, solange der Akku noch nicht alt oder kalt ist und man seine Grenzen nicht zu stark auslotet. Bei Bleiakkus ist das viel schlimmer.
Helfried
 
Beiträge: 7670
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Re: Welche Angabe stimmt denn nun?

Beitragvon TomTomZoe » Do 11. Mai 2017, 14:55

@mcluki99
Tempo 136 ist schon recht flott für Zoe und wegen ungünstigem cw-Wert sowie ab rund 100 Km/h abfallender Motoreffizienz fließen da ordentliche Strōme.
Am (stromunabhāngigen) Innenwiderstand des Akkus fällt darum auch einiges an Wārmeleistung an, diese Energie steht demzufolge nicht für die Fortbewegung zur Verfügung. Darum, wer weniger Strom gibt, bekommt mehr Strom (aus dem Akku) fürs Fahren. :)
Desweiteren zeigt der Akku unter lāngerer großer Last weniger SOC an, da die Spannung (nicht nur durch die Entladung sondern auch) durch die Last absinkt. Läßt Du Zoe nach "anstrengender" schneller Fahrt 30-60min stehen, steigt nun ohne Last die Akkuspannung nach und nach wieder etwas und somit steigt auch der SOC, das gibt den berühmten Reichweitenzuwachs übernacht ;)

Renault rundet die Zahlenwerte im BC nicht, sondert schneidet die nicht angezeigten Nachkommastellen einfach ab.
AMP+-ERA-e seit 02/2018
Bild (gemäß OBD-II LastCharge) 26 tkm
Zoe Q210 08/2016 - 02/2018 mit Klima- (0803-0810) und Batterieupdate (0852/0853)
Bild (ab Ladeanschluß) 54 tkm
(Diesel 07/2017 verkauft)
Benutzeravatar
TomTomZoe
 
Beiträge: 2421
Registriert: Do 25. Aug 2016, 13:22


Zurück zu ZOE - Batterie, Reichweite

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste