Was ein E-Auto wirklich braucht - Umfrage

Alles rund um die Batterie und Reichweite des Renault ZOE

Was braucht ein Elektroauto wirklich?

Eine möglichst große Akku-Reichweite mit entsprechendem Preisaufschlag.
29
36%
Einen Akku mit ca. 30kWh und Schnelllademöglichkeit (ca. 120kW) mit ausgebauter Infrastruktur.
39
48%
Ich bin jetzt schon zufrieden mit den Akku-Reichweiten aber nicht mit der Infrastruktur der Ladesäulen.
13
16%
 
Abstimmungen insgesamt : 81

Re: Was ein E-Auto wirklich braucht - Umfrage

Beitragvon campr » Do 31. Mär 2016, 20:11

Ich hatte da mal vor Monaten ein recht langes Dokument gelesen (kann es aber auf meiner Platte nicht mehr finden), wo das Elektroauto minimal im Vorteil gegenüber anderen Autos war. Google wurf gleich als dritten Link folgenden raus:

http://www.upi-institut.de/upi79_elektroautos.htm

was beim gleichen Ergebnis landet.

Bild

Wer da ernsthaft darüber nachdenkt, kommt zum gleichen Ergebnis, z.B. weil das Verhältnis von Nutzlast und bewegter Masse ziemlich weit bei PKWs auseinander liegt.
Sion reserviert 11/2017
campr
 
Beiträge: 1014
Registriert: Mi 1. Jul 2015, 16:47

Anzeige

Re: Was ein E-Auto wirklich braucht - Umfrage

Beitragvon Karlsson » Do 31. Mär 2016, 20:15

@Zebolon
Könntest Du das in der Frage mal ändern, so dass die Einheiten stimmen?
30 kWh
120 kW

Ich halte 120kW für einen 30kWh Akku für ziemlich ungesund. Der heutige 26kWh Akku kann doch oft die 43kW des Zoe schon gar nicht verwerten, erst recht nicht bei Kälte.
So hab ich auf Touren dann zum Ende hin mit wenig über 10kW geladen, um halbwegs ordentlich Reichweite drin zu haben. Das ist doof und kostet Zeit. Die Abstände zwischen den Ladungen sind auch einfach zu kurz, da muss man zu oft Säulen suchen und Umwege fahren.

Für Touren sollte der Zoe schon das doppelte der heutigen Kapazität haben, das würde viel bringen.
Mit 43kW wäre dann schon viel mehr vorstellbar.
Richtig gut wäre halt 3-facher Akku und 100kW. Also in Etwa das Niveau des Tesla S85 seit 2012.
Zoe Intens Q210 seit 06/15
Ford Focus Titanium Kombi seit 06/18
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 14553
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: Was ein E-Auto wirklich braucht - Umfrage

Beitragvon Bernd_1967 » Do 31. Mär 2016, 20:33

campr hat geschrieben:
Ich hatte da mal vor Monaten ein recht langes Dokument gelesen (kann es aber auf meiner Platte nicht mehr finden), wo das Elektroauto minimal im Vorteil gegenüber anderen Autos war. Google wurf gleich als dritten Link folgenden raus:

http://www.upi-institut.de/upi79_elektroautos.htm

was beim gleichen Ergebnis landet.

Bild

Wer da ernsthaft darüber nachdenkt, kommt zum gleichen Ergebnis, z.B. weil das Verhältnis von Nutzlast und bewegter Masse ziemlich weit bei PKWs auseinander liegt.


Hängt sicherlich davon ab, mit welchem Strom man auflädt.
Wir werden, wenn möglich, mit dem überschüssigen Strom der Photovoltaikanlage (70% Regelung) aufladen und ansonsten mit Sonnenenergie, die wir dann halt nicht ins Netz einspeisen können und im Notfalle mit "grünem" Strom.
e-Golf seit 08.06.2017 (15.000km/Jahr=Erstwagen)
Passat Variant GTE seit 06.02.2017
PV-Anlage 18kWp, Speicher 13,5kWh netto
Benutzeravatar
Bernd_1967
 
Beiträge: 2202
Registriert: So 28. Feb 2016, 12:05
Wohnort: Neuerkirch

Re: Was ein E-Auto wirklich braucht - Umfrage

Beitragvon Vanellus » Do 31. Mär 2016, 20:38

Das von Campr zitierte Gutachten des UPI (Dieter Teufel) ist leider gesteuert von den persönlichen Abneigungen des Herrn Teufel und durchsetzt von abenteuerlichen Annahmen und eben solchen Schlussfolgerungen. Ich habe Herrn Teufel vor einem halben Jahr persönlich in einem Vortrag gehört, in dem er die gröbsten "Bolzen" seiner "Studie" schon nicht mehr erwähnte, z.B. dass der hohe zusätzliche Stromverbrauch der E-Autos ausschließlich durch Kohlekraftwerke gedeckt wird. Ist hier alles mal ausführlich in einem thread diskutiert worden. Er rechnet das, was er "Vorkette" nennt (Belastung aus der Stromerzeugung) nur der Elektrizität mit ein, vergisst sie aber beim Benzin und Diesel.
Eine seriöse zusammenfassende Bewertung der Klimabilanz von E-Mobiltät ist hier zu finden:
http://www.bmub.bund.de/themen/luft-lae ... obilitaet/
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Benutzeravatar
Vanellus
 
Beiträge: 1635
Registriert: So 30. Jun 2013, 10:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Was ein E-Auto wirklich braucht - Umfrage

Beitragvon Karlsson » Do 31. Mär 2016, 20:42

campr hat geschrieben:
Diese Aussage ist mir zu pauschal und zu extrem. eAutos sind laut diversen Studien etwas klimafreundlicher als Verbrenner. Das hängt aber IMHO auch stark von der Fahrleistung ab.

Beim Zoe komme ich auf etwa 95g/km mit Ladeverlusten bei 500g/kWh (in etwa dt Mix?)
Mit meinem Diesel vorher (Corsa, 101PS) lag ich bei 137g/km ab Auspuff.
Also ca 30% weniger.

Ich hab Zuhause aber Umweltstrom.

Und hat wohl nichts mit dem Thema zu tun.
Zoe Intens Q210 seit 06/15
Ford Focus Titanium Kombi seit 06/18
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 14553
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: Was ein E-Auto wirklich braucht - Umfrage

Beitragvon Alex1 » Do 31. Mär 2016, 20:51

Mit den deutschen 500 g/kWh beim "Egalstrom" komme ich auf 60-70 g CO2/km. Ohne Ladeverluste.

Mit meinem echten Ökostrom weniger als eine Handvoll :mrgreen:
Herzliche Grüße
Alex
Zoe 98.000 km
Für die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Rest-CO2 kompensieren: http://www.atmosfair.de Goldstandard
Der neue Trend: Plogging
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 10594
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Was ein E-Auto wirklich braucht - Umfrage

Beitragvon Vanellus » Do 31. Mär 2016, 21:52

Hier ist das unsinnige Gutachten des UPI schon einmal diskutiert worden:
allgemeine-themen/elektromobilitaetsgegner-in-stadt-land-t11263.html
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Benutzeravatar
Vanellus
 
Beiträge: 1635
Registriert: So 30. Jun 2013, 10:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Was ein E-Auto wirklich braucht - Umfrage

Beitragvon Zoeteaser » Fr 1. Apr 2016, 16:46

Der "deutsche Strommix" ist für mich nicht relevant. Die meisten Nutzer können doch zu 100% Ökostrom wählen, und unterstützen dann keinen Kohle- oder Atomstrom. Wenigstens bei Ihrem Strom zu Hause.
Zoeteaser
 
Beiträge: 206
Registriert: Sa 2. Jan 2016, 20:26

Re: Was ein E-Auto wirklich braucht - Umfrage

Beitragvon campr » Fr 1. Apr 2016, 16:53

Bei den Ladesäulen hat man sicher nicht die Wahl. Aber gerade Ladeinfrastruktur wird ja von vielen vehement gefordert.
Sion reserviert 11/2017
campr
 
Beiträge: 1014
Registriert: Mi 1. Jul 2015, 16:47

Re: Was ein E-Auto wirklich braucht - Umfrage

Beitragvon Alex1 » Fr 1. Apr 2016, 17:19

campr hat geschrieben:
Bei den Ladesäulen hat man sicher nicht die Wahl. Aber gerade Ladeinfrastruktur wird ja von vielen vehement gefordert.
Die meisten Säulen weisen "Grünstrom" aus.
Herzliche Grüße
Alex
Zoe 98.000 km
Für die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Rest-CO2 kompensieren: http://www.atmosfair.de Goldstandard
Der neue Trend: Plogging
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 10594
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Batterie, Reichweite

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: TobsCA! und 2 Gäste