Verbrauchsanzeige im Winter

Alles rund um die Batterie und Reichweite des Renault ZOE

Re: Verbrauchsanzeige im Winter

Beitragvon panoptikum » Do 9. Nov 2017, 20:00

McFly3 hat geschrieben:
Spider hat geschrieben:
Nein die Vorheizung wird nicht mit einberechnet.

Sicher? Mein Verbrauch ist von 15 auf 20 kWh gesprungen.

Und die Strecken, nur Kurzstrecken bis 10km, sind gleich geblieben, außer das ich so 5min bevor ich im Auto bin die Heizung angeschmissen wird.

Die Vorheizung wird nur dann nicht einberechnet, wenn Du sie über das Ladekabel durchführst. Bei Vorheizung über die Fernbedienung wird sie natürlich einberechnet.
Allerdings ist der gravierende Mehrverbrauch den Kurzstrecken geschuldet, da dazwischen das Auto immer wieder auskühlt und mehr geheizt werden muss, als bei langen Strecken, bei denen die Temperatur nur gehalten werden muss.

EDIT:
Ich habe zur Zeit auch einen Verbrauch um die 16 kWh/100 km.
Renault Zoe Intens (Q210, BJ 03/2013 F-Import)
NRGkick 22kW BT 7,5 m
panoptikum
 
Beiträge: 1317
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 13:30
Wohnort: Graz Ost

Anzeige

Re: Verbrauchsanzeige im Winter

Beitragvon steiner » Do 9. Nov 2017, 20:45

Hallo, meine Ladezeit hat sich enorm verlängert seit es kalt ist.
Zum Vergleich :
Bei Wärme : Akkustand auf 25% und in 2:50std.bis voll geladen.
Bei Kälte : Akkustand auf 28% und 4 Std bis voll geladen.
Wie wird das erst wenn ich Mal -20°C habe :?:
Mir wird Angst davor :!:
Verbrauch stieg seit es kalt geworden ist von 15,3 auf 16,7 ( kurzstrecken 10 km)
Geht noch finde ich.
Die Ladedauer finde ich aber schon bedenklich lange obwohl ich noch nicht Mal Frost habe.
Gruss
Andreas

R90. Intens Bj. 10.2017
Benutzeravatar
steiner
 
Beiträge: 388
Registriert: Mo 20. Mär 2017, 19:00
Wohnort: 78086 Brigachtal

Re: Verbrauchsanzeige im Winter

Beitragvon ulli-et-tom » Sa 25. Nov 2017, 20:38

So - wir sind wieder zurück von unserer erste Tour, bei der wir unsere HomeZone verlassen haben.
Zunächst einmal muss ich sagen, dass das Update, welches zuvor noch eingespielt wurde, einen echten Gewinn gebracht hat. Als wir die Zoe abgeholt hatten, stand die Restreichweite auf 150km. Das hat hat sich natürlich dann beim fahren ein wenig nach unten korrigert auf 140 - 145 km. Ob das Laden nun schneller geht, bin ich mir nicht ganz sicher, weil wir ja teilweise extreme Temperaturschwankungen hatten.
Und wir haben uns einen OPD ELM327 gekauft und können nun mittels CanZe genau das sehen, was ich schon die ganzen Zeit vermisst habe, wie Temperaturen der einzelnen Blöcke, Spannungen jeder einzelnen Zelle, Ladegeschwindigkeiten bzw. welche Leistung die Ladestation hergibt. Echt super - die kleine Investion hat sich auf jeden Fall gelohnt.
Begonnen haben wir mit kalten Akku ca. 5°C. Die erste Ladestation war eine 22kW. Nun war die Temperatur durchs fahren bei ca. 12°C. Die Ladelesitung lag hier anfänglich bei ca. 15kW. Ladezeit etwa 50min. Als es weiter ging, war die Akkutemperatur schon bei etwa 17°C. Danach hatte sich die Temperartur so bei ca. 25-27°C eingschaukelt und und an der nächsten Ladestation mit 43kW wurde anfänglich mit 41kW geladen und der Akku war nach 20min schon nahezu wieder voll.
Das Fazit ist also möglichst den kalten Akku warm fahren und die erste Ladestation muss keine 43kW sein, da dass BMS es sowieso verhindern würde.
Ansonsten sind wir echt gut durch gekommen und die Ladeweilen haben uns gar nichts ausgemacht - im Gegenteil - es entschleunigt ungemein.
Auf unserer Rücktour haben wir einen Zwischenstopp in Hamburg gemacht. Da muss man ja echt sagen, dass die es drauf haben, was die Infrastrutur anbelangt. Hut ab !!!
Renault Zoe Intens Bj. 2014 Q210, aber meist mit dem Twizy unterwegs...
Benutzeravatar
ulli-et-tom
 
Beiträge: 29
Registriert: So 19. Mär 2017, 16:17
Wohnort: Bremen

Vorherige

Zurück zu ZOE - Batterie, Reichweite

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste