Übertreibung bei der Ladezeit, warum ?

Alles rund um die Batterie und Reichweite des Renault ZOE

Übertreibung bei der Ladezeit, warum ?

Beitragvon novalek » So 27. Dez 2015, 08:46

Nach Diesel-Gate sollte doch ein Schön-Schreiben der Ladezeiten vorüber sein !
Überall zu lesen

"Ladezeit 22 kW = 1 Stunde"
"Ladezeit 11 kW = 2 Stunden"

... und ehrlich fällt doch garnicht schwer, wenn man den potentiellen Kunden die technischen Hintergründe vermittelt...
Es sind bekanntlich die Ausgleichsladungen (Balancing) ein notwendiges, aber sekundäres Übel.

Beim ZOE240 beginnt es genau bei 97% SOC und braucht etwa 59 Minuten mit einem Strom-Ladekonsum von 0,2 kWh (98%) bis max. 0,7 kWh (97%). Jede Zelle guckt sich die Ladesteuerung an, aber auch jede - und bringt sie auf das individuelle LadeMaximum, wobei der tatsächliche Ladegewinn spartanisch gering ist.

Wenn man das Letztere nicht betrachtet, stimmen die Ladezeiten fast ganz genau.

Und sowas sollte bitt'schön auch in allen Gebrauchsanleitungen und Produktbeschreibungen stehen, bei jedem Hersteller.

Genauso verhält es sich mit den NEFZ-Spielerchen - Diagramm oder Tabelle mit den Realwert der möglichen Reichweite in Abhängigkeit von der Temperatur und bitte auch mit Ansage ob Flachland oder Bergwelt - sauber und ehrlich.
novalek
 

Anzeige

Re: Übertreibung bei der Ladezeit, warum ?

Beitragvon Eagle_86 » So 27. Dez 2015, 09:21

Zwar kenne ich das Handbuch für die ZOE nicht, aber ich wette, dass da etwas einschränkens steht, womit erklärt werden kann, dass die Ladeszeit nicht bis 100% Akkukapazität gezählt wird. Wenn tatsächlich die letzten 3% so ewig dauern lohnt es sich ja auch nicht drauf zu warten um 5 km weiter fahren zu können.
Benutzeravatar
Eagle_86
 
Beiträge: 582
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 20:42
Wohnort: Köln

Re: Übertreibung bei der Ladezeit, warum ?

Beitragvon marcus72 » So 27. Dez 2015, 09:28

Ich dachte die angegebene Stunde für 22kW bezieht sich immer auf eine Ladung von 0% bis 80% Akkustand. Hierbei spielt dann die Ausgleichsladung noch keine Rolle, weil sie ja erst viel später beginnt.
Unterwegs mit einer Zoe Z.E. 40
marcus72
 
Beiträge: 158
Registriert: Mo 12. Okt 2015, 20:49
Wohnort: Dülmen

Re: Übertreibung bei der Ladezeit, warum ?

Beitragvon dibu » So 27. Dez 2015, 10:37

Ich habe das auch immer so verstanden: für 80 %-Punkte brauche ich ca. 1 Stunde bei 22 kW. Genauer wäre der Erfahrungswert: alle 40 Sekunden ein Prozentpunkt. Ab ca. 90 % SOC stimmt das halt nicht. Wobei neulich von 97 auf 98 % ca. 2 min, von 98 auf 99 % ca. 3 min gedauert hat. Alles am BC abgelesen und damit beliebig ungenau. Normalerweise dauert bei meiner Zoe das Laden bis Ende Balancing 2,5 Stunden, wenn ich bei ca. 15 % SOC starte.

Und das ganze ist ja extrem temperaturabhängig. Wie soll das ein Hersteller für Laien verständlich mit einer einzigen Zahl ausdrücken?
Zoé Zen weiß, seit Juli 2013. Eon-Wallbox 22 kW
Kein Verbrenner im Haushalt
Benutzeravatar
dibu
 
Beiträge: 1004
Registriert: Do 1. Nov 2012, 20:52
Wohnort: Braunschweig, Deutschland

Re: Übertreibung bei der Ladezeit, warum ?

Beitragvon novalek » So 27. Dez 2015, 10:42

marcus72 hat geschrieben:
0% bis 80% Akkustand. Hierbei spielt dann die Ausgleichsladung noch keine Rolle

Bei 22kW ist die Spielwiese wieder dran

Genau gelesen Seite 36:
22 kW 1 Stunde bis 80 % und dann 20% mit Standardladung 3,7 kW (genauer also 17%) - somit 100% also 3 Stunden ??

Bei 11kW tut man ganz unschuldig und macht die Ladezeit von der Elektro-Installation abhängig (insgeheim, jedoch der Ausweg zu einem "Druckfehler") 100% = 2 Stunden - basta. (Eigener Messwert: z.B. von 50% auf 100% = 2 Stunden // ohne Ausgleich wären das akzeptable 1 Stunde)

Auch dem Laien kann man das Problem der Temperaturabhängigkeit verklickern und muß nicht so tun, als ob das Festwerte wären.
novalek
 

Re: Übertreibung bei der Ladezeit, warum ?

Beitragvon seti » So 27. Dez 2015, 11:30

Das sind auch keine Festwerte . Mit CanZE beobachtet fährt die ZOE die Ladeleistung kontinuierlich herunter bzw. herauf und nicht stufenförmig. Abhängig vom SOC Batt.Temperatur und vermutlich Aussentemperatur. Deshalb ist es für die Software relativ schwierig eine genaue Prognose der Ladeendzeit abzugeben. Bei Röno geht man vermutlich auf Nummer sicher und lässt der konservativsten Wert anzeigen.
seti
 
Beiträge: 4
Registriert: Fr 26. Jun 2015, 12:41

Re: Übertreibung bei der Ladezeit, warum ?

Beitragvon Spüli » So 27. Dez 2015, 11:38

Moin!
Der Laie möchte dann aber auch verstehen, daß die Temperatur nicht die Außentemperatur meint. Bei Fahrzeugen ohne aktive Temperierung des Akkus also auf alle Fälle ein komplexes Themenfeld.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2778
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 17:23
Wohnort: Gifhorn

Re: Übertreibung bei der Ladezeit, warum ?

Beitragvon Chip-Tuning » So 27. Dez 2015, 11:39

IMG_1794.JPG
Bei der Smatrics Ladesäule gibt es auch eine Erklärung. :)
1.000 € Rabatt bei Bestellung eines Model S oder X mit dem Empfehlungscode " dieter5473 " oder link http://ts.la/dieter5473.
Tesla Model S Facelift (06/2016)
Renault Zoe Intens Black-Pearl R240 mit 17 Zoll (10/2015)
Tesla Model ≡ reserviert
Benutzeravatar
Chip-Tuning
 
Beiträge: 275
Registriert: So 21. Jun 2015, 21:59
Wohnort: Kärnten / Österreich

Re: Übertreibung bei der Ladezeit, warum ?

Beitragvon novalek » So 27. Dez 2015, 13:14

Chip-Tuning hat geschrieben:
gibt es auch eine Erklärung. :)
Versteht auch Muttern (die mit Gas und Bremse gleichzeitig vorwärts will)
Ergänzung:
- wenn's ganz heiß wird, hält man Abstand um sich mit Frischluft anzublasen
- bei strammer Kälte kommt man nicht in die Puuschen - die steifen Glieder

@Spüli: "innere Temperatur - Vorglühen" = EIn Laie kennt das doch auch vom Backofen - der will keine physikalischen Hintergründe - Plausibilität reicht.
novalek
 

Re: Übertreibung bei der Ladezeit, warum ?

Beitragvon Alex1 » So 27. Dez 2015, 23:25

novalek hat geschrieben:
@Spüli: "innere Temperatur - Vorglühen" = EIn Laie kennt das doch auch vom Backofen - der will keine physikalischen Hintergründe - Plausibilität reicht.
...oder vom Diesel...

Auch Ottos Motor (nicht dagegen Ottos Mops*)...) muss ja erst warm werden.

*) https://de.wikipedia.org/wiki/Ottos_mops
Herzliche Grüße
Alex
Zoe Q210+R90 92.000 km
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Rest-CO2 kompensieren: www.atmosfair.de Goldstandard
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 10343
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Anzeige

Nächste

Zurück zu ZOE - Batterie, Reichweite

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast