Stress beim ersten langen Ausflug

Alles rund um die Batterie und Reichweite des Renault ZOE

Re: Stress beim ersten langen Ausflug

Beitragvon Cavaron » Fr 16. Jun 2017, 15:06

Noch eine Anmerkung von mir: Wenn die Reichweitenwarnung mehrmals hintereinander kommt liegt es daran, dass man immer gerade so an der Grenze ist, wo der Bordcomputer nervös wird.

Das ist im Navi auch farblich zu sehen:
Reststrecke grau unterlegt = alles gut
Reststrecke gelb unterlegt = bitte nicht rasen
Reststrecke rot unterlegt = das wird selbst in Eco knapp

Meine Erfahrung: Wenn Zoe 20km mehr Reichweite anzeigt als die Reststrecke ist, dann klappt es wenn man sich mit 100km/h begnügt. Den kleinen Puffer braucht man, weil das System weder Berge noch das Wetter erfassen kann. Wenn man natürlich weiss, dass es eben ist bzw. auch mal bergab geht und die Sonne scheint, dann muss man sich wirklich keine Sorgen machen.
Cavaron
 
Beiträge: 1549
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 16:45

Anzeige

Re: Stress beim ersten langen Ausflug

Beitragvon Torwin » Sa 17. Jun 2017, 10:07

Deswege nutze ich externes Navigationsgerät (Garmin), es nervt nicht mit unnötigen Meldungen und die Ladestationen lassen sich einfacher importieren. Über Pfingsten waren wir in Kärnten (650 km in eine Richtung), 5 Personen samt Urlaubsgepäck. Wenn ich da auf die Warnungen vom ZOE-Navi geachtet hätte, wäre die Fahrt gar nicht möglich gewesen. Und so ging es recht gut, wir brauchten allerdings 11 Stunden in eine Richtung.
Renault ZOE Intens, 06/14
Benutzeravatar
Torwin
 
Beiträge: 458
Registriert: Di 12. Nov 2013, 23:13
Wohnort: Heilbronn

Re: Stress beim ersten langen Ausflug

Beitragvon BiEmDablju » Sa 17. Jun 2017, 14:20

macfan hat geschrieben:
Die Erfahrungen anderer lesen sich ja so schön:

BiEmDablju hat geschrieben:
230km fastbausschließlich Autobahn durch die Berge, die A10 ist sicherlich einigen hier ein Begriff. Restreichweite 15 km, alles ohne Eco Modus.

Meine Erfahrungen am selben Tag waren leider anders. :cry:

Nach einer Woche guter Erfahrungen mit der neuen ZOE stand die erste etwas längere Fahrt an. Verwandtenbesuch, eine Strecke 85 km, davon 65 km Autobahn. Das sollte doch trotz des relativ großen Autobahn-Anteils mit dem großen Akku gut zu schaffen sein, dachte ich.

Die Ausgangslage:
Die ZOE war zu 90 % geladen, die Reichweitenanzeige stand auf 273 km. Natürlich bezogen auf vorwiegend Landstraße, aber für eine Strecke von 170 km sollte da doch genügend Luft sein.

Die Hinfahrt:
Ich bin auf der Autobahn meist so um die 120 km/h gefahren, da ging die Reichweite natürlich herunter. Aber ich war auch mal langsamer, teilweise auch gezwungen (Baustelle, Tempobegrenzung), dazu die 20 km Landstraße, daher nicht immer sehr hoher Verbrauch. Am Ende zeigte die ZOE einen Rest von 127 km an; die Z.E.-App gab an, dass die ZOE zu 51 % geladen war. Also hatte die Hinfahrt 39 % der Kapazität gekostet. Damit dürfte die Rückfahrt ohne Nachladen eigentlich kein Problem sein.

Die Rückfahrt:
Nun fuhr meine Frau. Schon direkt nach dem Start wurde sie in vom Navi in Panik versetzt, das ihr mitteilte, dass wir mit der restlichen Batteriekapazität nicht ankommen würden und ob deshalb Ladestationen gesucht werden sollten. Ich sagte ihr, dass es trotzdem reichen müsste und wir es versuchen sollten. Kurz darauf wurde die Panikmeldung wiederholt, was meine Frau nicht gerade beruhigte. Als wir dann nach 20 km auf die Autobahn kamen, wollte meine Frau so "spritsparend" wie möglich fahren, also sind wir im Eco-Modus mit Tempo 95 geschlichen. Dennoch meinte das Navi, zum dritten Mal Panik erzeugen zu müssen, obwohl die Reichweite dauerhaft 46 km mehr als die restliche Fahrtlänge anzeigte. Als wir nur noch 20 km von zu Hause entfernt waren, traute sie sich dann doch, Eco wieder auszuschalten und Tempo im Bereich von 100 bis 110 zu fahren. Bei der Ankunft schließlich hatten wir immer noch über 40 km Reichweite, 16 % Batteriekapazität. Dennoch sagt meine Frau nun, dass sie von jetzt an mit der ZOE nur noch sehr kurze Strecken fahren will.

Meine Fragen an euch: Ich denke, dass wir auch mit "normaler" Fahrweise auf der Rückfahrt angekommen wären. Stimmt das? Dennoch bin ich enttäuscht, dass bereits 170 km beim großen Akku Probleme machen, das hätte ich vorher nicht gedacht. Kommt die "Panikanzeige" immer zu früh?

Und weitere Fragen habe ich zum Thema "Laden und Lüftung":
Nach dem Vollladen und Trennen des Ladekabels ging jedes Mal die Lüftung für eine halbe Minute extrem laut an.
Nach der oben beschriebenen Fahrt ging die Lüftung schon beim Laden an, nicht ganz so laut, dafür aber sehr lange, mindestens eine halbe Stunde.
In beiden Fällen: Ist das normal?

Danke für Antworten!

Gruß, Horst


So... wenn ich schon zitiert werde auch mein Senf dazu ;)
Lt. Navi hätte ich es auch nicht geschafft, hab wie hier beschrieben die Restreichweite und die Resstrecke immer verglichen, da war ich immer gut im Rennen!
Q90 complete intens schwarz
Benutzeravatar
BiEmDablju
 
Beiträge: 338
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 10:23
Wohnort: Salzburg

Re: Stress beim ersten langen Ausflug

Beitragvon Ahvi5aiv » So 18. Jun 2017, 09:44

Ich habe den Troet jetzt nicht komplett gelesen kann aber zustimmen das auch meine Freundin immer Panik schiebt wenn die erste Meldung kommt das der Batterieladestand niedrig ist. Ich weiß das es dann noch bei mir 30 km sind aber beruhigen kann ich Sie doch nur schwer. Leaf 2015 24 kWh.

Gesendet von meinem E691X mit Tapatalk
Ahvi5aiv
 
Beiträge: 1264
Registriert: Mi 18. Mär 2015, 07:32

Re: Stress beim ersten langen Ausflug

Beitragvon Ahvi5aiv » So 18. Jun 2017, 09:45

PS mit höheren Reichweiten wird das nicht mehr so haeufig kommen muessen.

Gesendet von meinem E691X mit Tapatalk
Ahvi5aiv
 
Beiträge: 1264
Registriert: Mi 18. Mär 2015, 07:32

Re: Stress beim ersten langen Ausflug

Beitragvon eve » So 18. Jun 2017, 11:01

Kann man dieser Warnmeldung irgendwie deaktivieren? Die hilft wirklich NULL und irritiert bloß. Im Vergleich zur Navieinschätzung könnte man die Restreichweitenanzeige sogar als zuverlässig bezeichnen. Bei entspannter Fahrweise kann man im Sommer 170 km @90% problemlos fahren.

90% entsprechen 41*0,9 = 36,9 kWh. Auf 170 km muss man somit einen Durchschnittsverbrauch von 21,7 kWh/100km erreichen um den Akku zu leeren. Selbst bei etwas geringerer nutzbarer Kapazität und bei ausschließlich Autobahn müsste man sommers dazu schon ordentlich in die Bresche schlagen und möglichst bergauf fahren.

Und das gute an der Zoe ist, dass man sich im Fall des Falles eine nahe 22 kW Säule sucht und nach einer kleinen Pause hat man fehlende Kilometer nachgeladen und ganz nebenbei noch neue schöne Gegenden entdeckt... :D
Дворец, на который запрещено смотреть - Der Palast, auf den man nicht schauen darf (03/2018-ru/en UT)
Он вам не Димон - Doku über korrupte Machenschaften des russ. Premier Minister Dimitri Medwedjev (03/2017-ru/en UT)
Benutzeravatar
eve
 
Beiträge: 765
Registriert: Do 7. Apr 2016, 11:24

Re: Stress beim ersten langen Ausflug

Beitragvon TomTomZoe » Mo 19. Jun 2017, 07:25

@eve
Kann man nicht abschalten. (Es gibt zwar in den Tiefen des RLinks einen Button Akkuwarnung, was auch immer der bewirken sollte, er hat keine funktionelle Auswirkung :()
AMP+-ERA-e seit 02/2018
Bild (gemäß OBD-II LastCharge) 20 tkm
Zoe Q210 08/2016 - 02/2018 mit Klima- (0803-0810) und Batterieupdate (0852/0853)
Bild (ab Ladeanschluß) 54 tkm
(Diesel 07/2017 verkauft)
Benutzeravatar
TomTomZoe
 
Beiträge: 2363
Registriert: Do 25. Aug 2016, 13:22

Re: Stress beim ersten langen Ausflug

Beitragvon Grottenolm » Di 20. Jun 2017, 12:12

Das Navi geht bei Autobahn ohne Ges.Begrenung von 130km/h und den entsprechenden 230Wh/km aus.
Die Reichweitenanzeige vom Navi ist völliger Blodsinn
Grottenolm
 
Beiträge: 255
Registriert: Mo 28. Dez 2015, 21:56

Re: Stress beim ersten langen Ausflug

Beitragvon Karlsson » Di 20. Jun 2017, 13:29

macfan hat geschrieben:
Meine Fragen an euch: Ich denke, dass wir auch mit "normaler" Fahrweise auf der Rückfahrt angekommen wären. Stimmt das? Dennoch bin ich enttäuscht, dass bereits 170 km beim großen Akku Probleme machen, das hätte ich vorher nicht gedacht. Kommt die "Panikanzeige" immer zu früh?

Uns hat das auf der ersten längeren Fahrt mit dem Q210 auch sehr irritiert. Dazu kam dann eine deutliche Steigung über 20km Länge und gleichzeitig ein Temperaturrückgang und plötzlich Schnee am Rand. Die Reichweite war im freien Fall.
Heute wüsste ich das besser und würde das Höhenprofil auch berücksichtigen.
Aus Angst sind wir dann geschlichen und haben einen überflüssigen Ladehalt gemacht. Auf den letzten 20km ging es dann aber wieder runter und die Reichweite kam zurück. Eigentlich auch alles logisch, aber wenn man bei Schneeregen fernab von Zuhause das erste Mal in so eine Situation kommt, ist das schon sehr befremdlich.
Für 08/15 User ist das meiner Meinung nach so noch nichts. Man muss sich schon gründlich mit der Technik auseinander setzen, um dann auch guten Gewissens die Warnungen vom Navi zu ignorieren.
Das warnt ja auch schon bei 100km Entfernung zum Ziel bei 160km Restreichweite (voller Akku beim Q210).
Zoe Intens Q210 seit 06/15
Ford Focus Titanium Kombi seit 06/18
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 14236
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Anzeige

Vorherige

Zurück zu ZOE - Batterie, Reichweite

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Athlon, BenZoe und 3 Gäste