Richtig Rekuperieren...

Alles rund um die Batterie und Reichweite des Renault ZOE

Re: Richtig Rekuperieren...

Beitragvon Beetle » Mo 29. Jul 2013, 22:19

Mit dem Begrenzer muss man dann dennoch auf dem Strompedal stehen, sonst wird man immer langsamer.
Tempomat bergab ist einfach traumhaft komfortabel.
Meine E-Mobility Historie: Citroen Saxo electrique -> Renault Fluence -> Nissan Leaf -> Hyundai Ioniq
Benutzeravatar
Beetle
 
Beiträge: 689
Registriert: Di 4. Dez 2012, 23:07
Wohnort: Ibbenbüren

Anzeige

Re: Richtig Rekuperieren...

Beitragvon lophiomys » Di 30. Jul 2013, 11:20

BItte einen großen, einfach zu bedienenden, leicht visuell zu kontrollierenden Rekuperationsstärkenregler,
damit man beim längeren Bergabfahren nicht riskiert die Bremsen zu überhitzen,
weil man vielleicht einen Millimeter zu tief auf das Bremspedal gestiegen ist.
Beim eGolf soll es soetwas angeblich geben.

Bei rutschiger Schneefahrbahn bergab will man die Rekuperation im Rollbetrieb auch wegschalten.
Die Rekuperation am Bremspedal kann ja dabei wie gehabt bleiben.

:idea:
Man könnte sich auch von Reibungswert (in Kooperation mit dem ABS/ASP) und Neigungswinkel abhängiges Einregeln der Rekuperation vorstellen, so dass beim Bergabfahren das Auto zumindest nicht schneller wird, wenn man vom Gas geht.
So etwas Ähnliches wie AlphaFloorProtection im Airbus ;)
lophiomys
 
Beiträge: 133
Registriert: Fr 14. Dez 2012, 11:59
Wohnort: Steiermark

Re: Richtig Rekuperieren...

Beitragvon energieingenieur » Di 30. Jul 2013, 12:50

Die 200 Stück eGolf-6 Prototypen haben 2 Schaltwippen am Lenkrad, wo man die Rekuperation in 5 Stufen einstellen kann. Beim Fahren ist das sehr angenehm! Laut einem VW-Entwickler wird dieses Feature aber nicht in Serie gehen, da es angeblich für den Nutzer zu kompliziert sei. Ob es das als optionales Zubehör gibt, konnte er mir im Frühjahr 2013 nicht sagen. Die 200 Golfs sollen im Herbst diesen Jahres übrigens alle verschrottet werden. Erst der eGolf auf Basis des 7erGolf soll elektrisch in Serie gehen.
energieingenieur
 
Beiträge: 1722
Registriert: Do 13. Jun 2013, 19:04

Re: Richtig Rekuperieren...

Beitragvon eDEVIL » Di 30. Jul 2013, 13:19

eine schnöde Kontrolleuchte für die mech. Bremsen würde ja genügen und wer damit überfordert ist, schaut die einfach nicht an... :mrgreen:
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12097
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Re: Richtig Rekuperieren...

Beitragvon PowerTower » Di 30. Jul 2013, 17:01

lophiomys hat geschrieben:
:idea:
Man könnte sich auch von Reibungswert (in Kooperation mit dem ABS/ASP) und Neigungswinkel abhängiges Einregeln der Rekuperation vorstellen, so dass beim Bergabfahren das Auto zumindest nicht schneller wird, wenn man vom Gas geht.
So etwas Ähnliches wie AlphaFloorProtection im Airbus ;)

Das gab es alles schonmal vor 15 Jahren, aber ohne ABS, ESP und sonstige Helferlein. Ich hab so einen Bergabtempomaten drin. Fährt man den Berg runter erkennt die Motorsteuerung automatisch, dass zwar kein Gas gegeben wird (Fahrzeug segelt), der Motor aber schneller dreht. Nun wird die Geschwindigkeit erfasst und gehalten, der Überschuss wird stufenlos rekuperiert. Um diesen Tempomaten an seine Grenze zu kriegen müsste das Gefälle bei etwa 20% liegen, dann reicht die Reku nicht mehr aus um die Geschwindigkeit zu halten (max. 12 kW Rekuleistung). Die Reku kann man entsprechend durch die Bremse verstärken, z.B. wenn mal wie fast täglich ein Verbrennerbergabschleicher vor einem ist, oder mit leichtem Druck aufs Gaspedal entsprechend reduzieren. Dazu muss aber kein Tempomat eingestellt werden, sondern das geht alles wie von Geisterhand. Ich habe diese Funktion echt lieben gelernt.

Bei Fahrzeugen mit manuellem Tempomat geht das sicher auch entsprechend, nur muss da der Tempomat vor jeder Abfahrt eingestellt werden. Allerdings geht dieser ja soweit mir bekannt ist immer aus, sobald man auf die Bremse tritt, das wäre nicht so toll, weil man bergab doch sehr oft eingebremst wird. Der "Bergabtempomat" regelt auch automatisch nach der neuen Geschwindigkeit.

Das Problem bei der Reku ist einfach, dass da jeder Hersteller sein eigenes Softwaresüppchen kocht. Die einen rekuperieren beim loslassen vom Gaspedal, die anderen lassen da lieber segeln und rekuperieren erst bei der Bremse, wieder andere nutzen Paddels oder einen speziellen Ökomodus. Man muss sich also bei jedem Elektrofahrzeug erst wieder neu daran gewöhnen und es dauert durchaus seine Zeit, bis man das entsprechende Optimum gefunden hat. Noch besser wäre es natürlich, wenn jeder Fahrer seine Wünsche selber einprogrammieren könnte. ;)
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015 || VW e-up! von 08/2016 bis 08/2018
Opel Ampera-e von nextmove ab 09/2018

Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 5030
Registriert: So 27. Jan 2013, 23:52
Wohnort: Radebeul

Re: Richtig Rekuperieren...

Beitragvon smigel1 » Di 30. Jul 2013, 19:58

Ich hatte dazu eine Idee - jedoch scheint es so, als würden sich die Ingenieure davor fürchten (oder sie können es sich einfach nicht vorstellen).
Idee: Ein Rekuperationsregler versucht bergab die Geschwindigkeit zu halten bei der ich vom Gas oder von der Bremse gehe (zb. bei 40kmh - bergab) damit das Fahrzeug nicht schneller wird - egal wie steil! / ist es mir zu schnell bremse ich runter auf 20kmh - geh dann von der Bremse wird das Fzg wird nicht schneller , ist es mir zu langsam kurz aufs Gas bis 60kmh und wieder runter.
So einfach könnte es sein.
SG
Smi
Verbrennungsmotor ist sowas von Steinzeit!
smigel1
 
Beiträge: 180
Registriert: Di 10. Jul 2012, 08:22
Wohnort: Weiz , Österreich

Vorherige

Zurück zu ZOE - Batterie, Reichweite

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: stjanb und 3 Gäste