Reichweitenverlust im Winter

Alles rund um die Batterie und Reichweite des Renault ZOE

Re: Reichweitenverlust im Winter

Beitragvon quasimodo » So 19. Nov 2017, 16:37

bdgraue hat geschrieben:
sirprize hat geschrieben:
Schnitt ca. 91 km/h. Laut Bordcomputer 196 Wh/km, somit rechnerisch ca. 40,96 kWh verbraucht

sirprize hat geschrieben:
Sitzheizung und Klimaeinstellung auf 21 Grad im Modus "Auto".


Dürfte man die Aussagen reduzieren auf eine Realreichweite von 200km beim großen Akku der Zoe und einem Zugewinn an Reichweite im Sommer, bei sparsamer Fahrweise, von bis zu 80km? :mrgreen:


Ich denke das greift zu kurz.

Meine Realreichweite deckt sich fast mit dem, was die Zoe auch als Restreichweite anzeigt (ca. 240-250km). Es ist halt abhängig von der Fahrweise.

Meine tägliche einfache Wegstrecke liegt bei 93km bzw. 105km mit Umweg/Fahrgemeinschaft. Macht 186-210km Tagesleistung mit einer Tankfüllung bei 30-60km Restreichweite. Die kürzere Strecke kann ich auf der Autobahn gut im Fluss fahren, bei der längerem Strecke fahre ich im Zweifel nur 96-100km/h. Die Geschwindigkeit ist hier das entscheidende für die Reichweite!

Am Anfang dachte ich "oh mein Gott, mit 96km/h über die Autobahn, da kommt man ja nie an und ist eine Verkehrsbehinderung". Das ist aber eine typische Annahme, wenn man sonst deutlich schneller unterwegs ist. Mittlerweile sehe ich das anders. Ob ich mit 96km/h oder 110km/h zur Arbeit fahre, macht auf der Gesamtstrecke gerademal einen Unterschied von 6 Minuten aus. Die Durchschnittsgeschwindigkeit auf meiner Strecke erhöht sich dadurch von 72km/h auf 76km/h. Das ist nicht der Rede wert!

Dafür lässt sich bei 96km/h entspannt bei 15kWh/100km auf der Autobahn fahren. Wenn man noch einen Gang zurück schaltet und bereit ist, mit gemütlichen 90km/h auf der rechten Spur zwischen LKW zu fahren, bekomme ich auf der Autobahn 300km/h Reichweite hin (ohne irgendwelche Windschatten-Hypermiling-Experimente).

Entscheidend ist also die persönliche Fahrweise.

Übrigens: Bei Höchstgeschwindigkeit (140km/h) verringert sich die reale Reichweite auf ca. 100km.
quasimodo
 
Beiträge: 121
Registriert: Do 30. Mär 2017, 23:06
Wohnort: Münsterland

Anzeige

Re: Reichweitenverlust im Winter

Beitragvon EV-Jens » Mo 20. Nov 2017, 10:17

Elektrojedi hat geschrieben:
In den ersten Wochen im September bei etwa 20 Grad Außentemperatur hatte ich nach 100% Akkuladung laut Reichweitenanzeige zwischen 160 und 140 Km Reichweite. In den letzten Wochen ging mit fallenden Temperaturen die angezeigte Reichweite kontinuierlich zurück. Aktuell liegt sie bei 6 Grad Außen nach Volladung bei 113 km (!)
Meinen Fahrstil habe ich natürch nicht verändert, allerdings wurden vor 4 Wochen Crossclimate Reifen aufgezogen.
Ich finde rund 40 km Reichweitenverlust (also ganze 35 %) bei 15 Grad Temperaturunterschied extrem hoch.
Wie ist eure Meinung dazu? Ist das normal? Sollte ich den Akku überprüfen lassen? Meine Zoe ist Bj. 2015 und hat 66.000 km auf dem Buckel.


Ist leider "normal", da Renault bei den 22kWh-Modellen noch gar keine Akkuheizung hatte, und sie bei den ZE40 nur für die skandinavischen Versionen verbaut.
Alle übrigen Kunden bekommen sie nicht mal gegen Geld und gute Worte in Form eines "Winterpakets", ist wohl organisatorisch viel zu aufwendig und für einen Kleinbetrieb wie Renault nicht machbar :evil: .

Ursache für den erhöhten Energiebedarf und damit Reichweitenverlust ist tatsächlich, wie ich gestern definitiv festgestellt habe, ein kalter Akku und nicht die Heizung.

So. morgen meine "Stammstrecke" nach München, ~90km auf B12/A94. Fr/Sa nur 2 kleine Kurzstrecken und Vollladen des Akkus mit 11kW, d.h. der Akku war praktisch auf Umgebungstemperatur knapp über 0°C.
Verbrauch: 20,5kWh/100km!
Auffällig dabei ist, dass die Leistungsanzeige für konstante 100km/h auf einer ebenen Strecke 28-30kW anzeigt, wo bei wärmeren Temperaturen die Hälfte ausreicht.

Abends Rückfahrt nach Ausflug in die Berge mit insgesamt 3(!) Zwischenladungen notwendig wegen des hohen Verbrauchs :( .
Bei der letzten an der T&R Vaterstetten lud der Zoe schon wieder mit 22kW, offensichtlich hatte sich der Akku durch die Zwischenladungen und Fahrtstrecken tw. über Autobahn ausreichend erwärmt.
Ergebnis bei der Rückfahrt von München: 14,9kWh/100km!

Heizenergiebedarf war bei beiden Fahrten lt. Verbrauchsmonitor 0,6-0,7kWh, Umgebungstemperatur -1 - 3°C.
Innentemperatur war morgens auf 19, abends auf 20°C eingestellt.
Auf der Rückfahrt bin ich das letzte Autobahnteilstück mit 120km/h gefahren, sonst wäre der Verbrauch noch niedriger gewesen.
Mein Fahrstil auf der Strecke ist immer gleich, und die CrossClimate-Reifen habe ich schon vor Auslieferung Ende Februar '17 montieren lassen.

Wunschzettel: ich brauche im nächsten Modell keinen größeren Akku, 30-40kWh reichen vollkommen aus für Alltag und gelegentliche Langstrecken.
Aber bitte einen, der sich auch bei Minusgraden noch mit voller Leistung laden und entladen läßt.

Entweder mit einer brauchbaren Akku(vor)heizung, oder besser durch geänderte Akkuchemie.

Gruß EV-Jens
"Unkraut ist die Opposition der NaturBildgegen die Regierung der Gärtner." (O. Kokoschka)

[Ex: Scootelec, EVT168, Saxi, Renault Express, Th!nk. Zoe R90 seit 24.02.17]
EV-Jens
 
Beiträge: 128
Registriert: Mi 10. Feb 2016, 11:41

Re: Reichweitenverlust im Winter

Beitragvon mcluki99 » Mo 20. Nov 2017, 12:41

Ich hab täglich 2x 29km. Zirka 50:50 Landstraße zu Autobahn.

Im Sommer fahr' ich ohne Laden 2 Tage (also in Summe knapp 120km), trotz 120+ auf der AB.
Im Winter schaff ich's mit ähnlicher Fahrweise 1x. BMS (mit Update) errechnet 87km (!) bei 100% Vollladung und ich seh' auch einen Schnitt von ~22.5kWh/100km. Also das kommt annähernd hin. Die Heizung braucht ~0,7 pro Strecke - also 1,4kWh gesamt.

Wenn ich den Zähler resetiere, zeigt er brav theoretische 136km :-)


PS: war nach dem Aufsteckenlassen der Winterreifen zu faul den Druck zu prüfen. Fairerweise muss ich sagen, dass ich im Sommer die Michelin EV mit 3 bar gefahren bin. Die Winter-Pneus wurden wohl korrekt auf ~2,2 gefüllt und sind "stinknormale" Conti (nix EV).
Zuletzt geändert von mcluki99 am Di 21. Nov 2017, 10:04, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
mcluki99
 
Beiträge: 95
Registriert: Mo 6. Feb 2017, 22:05
Wohnort: Oberösterreich

Re: Reichweitenverlust im Winter

Beitragvon felix52 » Mo 20. Nov 2017, 19:23

Und betrügst Dich selbst. :lol:

Aber das weisst Du ja. ;)
Jeder Zweck muß den Zweck haben, etwas zu bezwecken. Bezweckt der Zweck nichts Bezwecktes, so hat der ganze Zweck keinen Zweck und ist somit zwecklos.
Benutzeravatar
felix52
 
Beiträge: 426
Registriert: So 20. Sep 2015, 00:57

Re: Reichweitenverlust im Winter

Beitragvon rasse » Sa 24. Feb 2018, 20:49

Hallo Leute,

morgen, am Sonntag 25.2.18 kommt auf RTL2, um: 18.00 Grip u.a. geht es dort um "Elektroautos im Kältetest": VW e-Up vs. Renault Zoe vs. Hyundai E-IONIQ

Gruß
rasse
 
Beiträge: 151
Registriert: Di 12. Dez 2017, 18:26

Re: Reichweitenverlust im Winter

Beitragvon Lewis » Sa 24. Feb 2018, 21:23

Na und ?
Was sollen die denn da neues aufdecken,
was hier noch nicht er/bekannt und zum erbrechen diskutiert wurde ? :roll:
R210 ZEN (MA 7) 06/13
Q90 INTENS (MB 17R) 07/17
Wer hört noch gerne Schiller (C.v.D.) im BEV ?
Benutzeravatar
Lewis
 
Beiträge: 234
Registriert: Di 23. Mai 2017, 17:23
Wohnort: Osthessen

Re: Reichweitenverlust im Winter

Beitragvon Helfried » Sa 24. Feb 2018, 21:24

rasse hat geschrieben:
morgen, am Sonntag 25.2.18 kommt auf RTL2, um: 18.00 Grip u.a.


Ich glaube, jetzt haben es wirklich alle kapiert nach dem dritten Posting. ;)
Helfried
 
Beiträge: 7138
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Re: Reichweitenverlust im Winter

Beitragvon Alex1 » Sa 24. Feb 2018, 21:32

quasimodo hat geschrieben:
Am Anfang dachte ich "oh mein Gott, mit 96km/h über die Autobahn, da kommt man ja nie an und ist eine Verkehrsbehinderung". Das ist aber eine typische Annahme, wenn man sonst deutlich schneller unterwegs ist. Mittlerweile sehe ich das anders. Ob ich mit 96km/h oder 110km/h zur Arbeit fahre, macht auf der Gesamtstrecke gerademal einen Unterschied von 6 Minuten aus. Die Durchschnittsgeschwindigkeit auf meiner Strecke erhöht sich dadurch von 72km/h auf 76km/h. Das ist nicht der Rede wert!
Meine Rede seit dem Kartoffelkrieg :mrgreen:

Die menschlichen Sinne machen uns da gern ein X für ein U vor, indem sie uns waaahnsinnige Gewinne durch Schnellfahren suggerieren.
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 9940
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Reichweitenverlust im Winter

Beitragvon Mike » So 25. Feb 2018, 10:56

Alex1 hat geschrieben:
Die menschlichen Sinne machen uns da gern ein X für ein U vor, indem sie uns waaahnsinnige Gewinne durch Schnellfahren suggerieren.

Die waaahnsinnige Gewinne durch Schnellfahren machen einzig und allein die Autohersteller. Die verkaufen Autos die schnell fahren können zu höheren Preisen und somit mit viel mehr Gewinn für ihr Unternehmen. ;)
seit 2016 ZOE Intens (Q210 Bj.08.2014)
2013 bis 2016 Botschafter Leaf
TM3 und Sion vorbestellt
Benutzeravatar
Mike
 
Beiträge: 2432
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 12:08
Wohnort: D-Hessen

Re: Reichweitenverlust im Winter

Beitragvon Alex1 » So 25. Feb 2018, 20:20

Win-Win-Situation? ;)
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 9940
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Batterie, Reichweite

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste