Reichweite im Flachland

Alles rund um die Batterie und Reichweite des Renault ZOE

Re: Reichweite im Flachland

Beitragvon roberto » So 4. Mai 2014, 11:58

Auch wenn der fred offenbar eingeschlafen ist geb ich auch meinen Senf dazu: Seit dem Wechsel auf Sommerreifen hat sich die Reichweite meiner Zoe deutlich erhöht auf 160-180 km gegenüber Winter 130-150 km.

Bei uns im Waldviertel ist es allerdings weder flach noch wirklich bergig. Die Höhenunterschiede sind von ca. 500 bis knapp 800 Meter Seehöhe. Ich habe die Beobachtung gemacht, dass Höhenunterschiede sich bei hin und retourfahrten fast aufheben, ein deutlicher Unterschied zeigt sich nur bei größeren Differenzen zwischen Start und Ziel.

Auch sportliches Beschleunigen spielt selbst bergauf kaum eine Rolle so lange man den Schwung und die Motorbremse bergab gut ausnutzt. Allerdings macht es sehr wohl einen Unterschied ob man 80 oder 100 fährt.

Sonst ist mir aufgefallen, dass bei sehr kurzen Fahrten (unter 10 km) der Verbrauch deutlich höher ist. Das sollte bei e-Autos eigentlich nicht der Fall sein. Vielleicht liegt es auch an am Höhenunterschied von ca. 50-100m von mir zu Hause weg...

Wie sind da Eure Erfahrungen?
roberto
 
Beiträge: 413
Registriert: Mi 15. Jan 2014, 09:13

Anzeige

Re: Reichweite im Flachland

Beitragvon Elektrolurch » So 4. Mai 2014, 12:02

roberto hat geschrieben:
Seit dem Wechsel auf Sommerreifen hat sich die Reichweite meiner Zoe deutlich erhöht auf 160-180 km gegenüber Winter 130-150 km.

...was vermutlich aber zum größten Teil auf die wärmeren Temperaturen zurückzuführen ist... ;)
ZOE Intens Q210 weiß (F-Import) seit 11.2013
Ratgeber Elektroautos | ZOE-Blog
„Für jedes komplexe Problem gibt es eine einfache Lösung - und die ist die falsche.“ (Umberto Eco)
Benutzeravatar
Elektrolurch
 
Beiträge: 2996
Registriert: Fr 15. Nov 2013, 08:00
Wohnort: Ronnenberg-Benthe (Hannover)

Re: Reichweite im Flachland

Beitragvon roberto » So 4. Mai 2014, 15:06

Elektrolurch hat geschrieben:
roberto hat geschrieben:
Seit dem Wechsel auf Sommerreifen hat sich die Reichweite meiner Zoe deutlich erhöht auf 160-180 km gegenüber Winter 130-150 km.

...was vermutlich aber zum größten Teil auf die wärmeren Temperaturen zurückzuführen ist... ;)


zumTeil sicher aber es war auch schon vor dem Reifenwechsel relativ warm, bin aber trotzdem nie über 160 km gekommen...

was ist denn die hauptsächliche Auswirkung von wärmeren Temperaturen? Dass die Heizung keine Energie mehr verbraucht oder den Akkus nicht mehr kalt ist?
roberto
 
Beiträge: 413
Registriert: Mi 15. Jan 2014, 09:13

Re: Reichweite im Flachland

Beitragvon energieingenieur » So 4. Mai 2014, 15:31

Die Heizung hat nur bei stetigen Kurzstrecken eine erhebliche Auswirkung auf den Verbrauch, da der Innenraum immer wieder von Außentemperatur auf Solltemperatur gebracht werden muss. Auf Langstrecken passiert dieser Vorgang nur 1x und ab dann muss nur noch der Wärmeverlust ausgeglichen werden.

Eine deutlich wesentlichere Rolle in Bezug auf die Reichweite spielt aber die Akkukerntemperatur. Wer bei 20°C Akkukerntemperatur losfährt erreicht deutlich höhere Reichweiten, als bei 5°C.

Ich konnte das selbst mal sehr eindrucksvoll erleben:
Geplant waren 100km Autobahn mit 2 ZOEs. Gleiche Strecke, gleiche Geschwindigkeit. Wir sind hintereinander hergefahren und haben die Reihenfolge rotiert. Es herrschten ca. 5°C Außentemperatur, als wir morgens gestartet sind. Am Zielort hatten wir noch eine Restreichweitendifferenz von 30km. Dass heißt, ich hatte 30km mehr Restreichweite, als der andere. Was war passiert?
Der ZOE-Kollege startete mit 100% SOC und kaltem Akku, weil das Fahrzeug über Nacht im freien Stand.
Mein ZOE stand über Nacht auch im freien (bei gleicher Temperatur), aber ich fuhr morgens erst noch 40km zum Startpunkt und habe dort mit 11kW nochmal nachgeladen (auf 95%). Durch das fahren und die Aufladung war mein Akku deutlich wärmer.

Wer also wirklich weiter kommen will, sollte sein Fahrzeug in einer beheizten Garage abstellen ;-)

Gleiche Erfahrung mache ich übrigens auf längeren Strecken mit Zwischenladung. Im Vergleich zur Startetappe erreiche ich nach dem Zwischenladen unterwegs in der Regel höhere Reichweiten. Weil der Akku dann warm und in seinem Element ist.

Ich bin gestern nach 300km Tour durch den Harz die letzten 100km nach Hause gefahren. In Braunschweig nochmal mit 22kW auf 99% geladen und dann 110 km über die A2 nach Hause. Absolutes Flachland. Google Maps prophezeite: 1h9min. ZOE schaffte es in 1h6min. Das ist ein Schnitt von genau 100km/h auf einer Distanz von 110km! Ich bin auf der Autobahn ca. 120km/h gefahren und im Stadtgebiet Garbsen dann halt ca. 50-60km/h. Ankunft in Nienburg mit 9% SOC und 11km Rest. Außentemperatur 10°C. Mit einem ZOE-"Kaltstart" wäre das definitiv nicht möglich gewesen.
energieingenieur
 
Beiträge: 1719
Registriert: Do 13. Jun 2013, 19:04

Re: Reichweite im Flachland

Beitragvon roberto » So 4. Mai 2014, 16:08

energieingenieur hat geschrieben:
Wer also wirklich weiter kommen will, sollte sein Fahrzeug in einer beheizten Garage abstellen ;-)


Aha sehr interessant, aber vom Energieverbrauch her ist es vermutlich nicht sinnvoll ständig die Garage zu heizen um dann beim Fahren ab und zu ein paar kwh einzusparen... :mrgreen:

Wäre interessant, ob es sinnvoll wäre, die Zoe erst kurz vor Fahrtbeginn voll zu laden?
roberto
 
Beiträge: 413
Registriert: Mi 15. Jan 2014, 09:13

Re: Reichweite im Flachland

Beitragvon energieingenieur » So 4. Mai 2014, 16:15

nunja, dass mit der Garage kommt darauf an, ob diese sowieso in der thermischen Hülle des Gebäudes liegt oder nicht ;-)

Wenn du Zeit hast zum laden, dann ja. Aber man sollte zudem bedenken, dass die Ladung bei kalten Temperaturen auch deutlich länger dauern kann, da eine kalte Batterie nicht volle Ladeleistung aufnehmen kann. Das ganz exakt zu timen, wird sicher nicht ganz einfach sein.
energieingenieur
 
Beiträge: 1719
Registriert: Do 13. Jun 2013, 19:04

Re: Reichweite im Flachland

Beitragvon roberto » So 4. Mai 2014, 16:50

energieingenieur hat geschrieben:
nunja, dass mit der Garage kommt darauf an, ob diese sowieso in der thermischen Hülle des Gebäudes liegt oder nicht ;-)

Wenn du Zeit hast zum laden, dann ja. Aber man sollte zudem bedenken, dass die Ladung bei kalten Temperaturen auch deutlich länger dauern kann, da eine kalte Batterie nicht volle Ladeleistung aufnehmen kann. Das ganz exakt zu timen, wird sicher nicht ganz einfach sein.


Garage energiesparend mitheizen geht bei mir leider nicht...

Ladezeit wär bei mir kein Problem denn ich lade mit bis zu 22 kW. Verbraucht das Laden bei kaltem Akku dann auch mehr Strom und deshalb ist es von der Energieeffizienz egal wann man lädt? Entweder entsteht der Mehrverbrauch beim Laden oder beim Fahren?
roberto
 
Beiträge: 413
Registriert: Mi 15. Jan 2014, 09:13

Re: Reichweite im Flachland

Beitragvon Alex1 » So 4. Mai 2014, 23:42

Kommt ja auch drauf an, ob die Garage regenerativ beheizt wird (Wärmepumpe mit echtem Ökostrom) oder fossil.

Fürs Auto habt Ihr hoffentlich alle echten Ökostrom. Wenn nicht, fix wechseln! :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

Gibt ja nur 3 wirkliche Ökostromanbieter und mit Abschlägen Lichtblick.
Herzliche Grüße
Alex
Zoe Q210+R90 92.000 km
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Rest-CO2 kompensieren: www.atmosfair.de Goldstandard
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 10343
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Reichweite im Flachland

Beitragvon roberto » Mo 5. Mai 2014, 20:23

hmm war meine Frage wohl zu kompliziert oder nicht als Frage erkennbar?

danke trotzdem an ening für die technische info!

@alex 1: wenns in D nur 3 echte ökostromanbieter gibt seid ihr ja wirklich arm, bei uns in A gibts zumindest auch 2 kompromisslose...
roberto
 
Beiträge: 413
Registriert: Mi 15. Jan 2014, 09:13

Re: Reichweite im Flachland

Beitragvon Blitz » Mo 5. Mai 2014, 21:28

roberto hat geschrieben:

Wäre interessant, ob es sinnvoll wäre, die Zoe erst kurz vor Fahrtbeginn voll zu laden?

Auf jeden Fall: :klugs:
1. ist dann der Akku wärmer wenn er gebraucht wird, und kühler solange er nur wartet.
2. liegt der unerwünschte chemische Reaktionen an der Anode begünstigende vollgeladene Zustand nicht unnötig lange an. (spannungsabhängige Reaktionen, laufen schneller bei hoher Spannung und natürlich auch bei hohen Temperaturen)

D.h. beim Warten sollte der Akku kühl und wenig geladen sein. Beim Fahren dagegen warm und voll geladen.
Warm hat er mehr Energie und damit bei gleicher Entnahme eine geringere Entladetiefe.
Emission impossible
Zoe Intens weiss seit 27.9.13, REW 11 kW Box, PV 10 kWp neu und 1,4 kWp alt (20 J)
Blitz
 
Beiträge: 225
Registriert: Do 25. Jul 2013, 22:24
Wohnort: Deutschland 72415 Grosselfingen

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Batterie, Reichweite

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste