Neue 12V-Batterie alle 3 Jahre selber einbauen, damit...?

Alles rund um die Batterie und Reichweite des Renault ZOE

Re: Neue 12V-Batterie alle 3 Jahre selber einbauen, damit...

Beitragvon eDEVIL » Fr 22. Jan 2016, 10:19

wie kann man im eingebauten Zustand erkennen, wann die Blei-batterie getauscht werden sollte?

3 Jahre tausch finde ich etwas schwach, wenn man bedenkt, wie lange die im Verbrenner halten, trotzdem da richtig Streß beim Anlassen entsteht.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12062
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Anzeige

Re: Neue 12V-Batterie alle 3 Jahre selber einbauen, damit...

Beitragvon Berndte » Fr 22. Jan 2016, 10:25

Abklemmen und messen... ist ja nicht so schwer... machen die Werkstätten beim Verbrennermodell ja auch so.
Dass der 12V Bleianker beim Zoe nach 3 Jahren für 250€ getauscht werden muss ist wohl festhalten an Werkstatteinnahmen.
Sinn macht das keinen. Auch der Tausch auf irgendwelche HighTech Batterien macht absolut keinen Sinn.
Beim Zoe wird der 12V Akku überhaupt nicht belastet und ihr schreibt hier was von hoher Zyklenfestigkeit und Hochstromtauglich :roll:
Evtl. Fehlermeldungen im Speicher interessieren doch überhaupt nicht, Hauptsache die Servivelampe bleibt aus.
Und wer unbedingt die Fehlermeldungen aus dem Speicher haben möchte, der löscht sie halt.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5832
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Neue 12V-Batterie alle 3 Jahre selber einbauen, damit...

Beitragvon Solaris_75 » Fr 22. Jan 2016, 10:54

wp-qwertz hat geschrieben:
Jack76 hat geschrieben:
...
Wer den Spaß vermeiden will, und in manchen Werkstätten ist das auch Usus benutzt nen parallel geschalteten Hilfsakku oder ein spezielles Versorgungsgerät. Ein normales (intelligentes) Ladegerät ist hierfür nicht geeignet und geht beim abklemmen des Akkus u.U. direkt auf Störung.

Grüße
Jack


danke jack und solaris75.
was ich halt nicht verstehe ist: wenn ich eine parallel-batterie nehme, um zu überbrücken, dann entsteht doch trotzdem eine kurze unterbrechung, nämlich dann, wenn ich diese überbrückungsbatterie anklemme.
die unterbrechung ist zwar kürzer, als wenn ich keine nehmen würde, aber unterbroch ist doch der stromkreis, oder macht das in der kürze nichts?

was würde denn so ein spezielle versorgungsgerät kosten? wie heißt es? bekomme ich es z.B. bei eBay?

ich denke gerade: vlt. kommt mich ein einfacher tausch und dann das ausmärzen von fehlern im sysetm in der werkstatt trotzdem günstiger, als wenn die werkstatt das ganze prozedere macht....

kompliziert, kompliziert :D



... hallo wq-qwertz,

ich versuchs nochmal zu erklären wie es ohne Unterbrechung klappen sollte.

Du nimmst den Hilsfsakku (kann auch ein günstiger Modellbauakku mit ca. 12V sein) und klemmst seinen Plus-Pol an den Pluspol des Batteriekabels (nicht an die Batterie selbst) und den Minuspol an den Minuspol (Masse) des Batteriekabels. Praktisch sind da flexible Kabel die vom Hilfsakku weggehen und vorne eine Klemme (grosse Krokodilklemme) dran haben.


Jetzt kanns du die alte Batterie ausbauen (Hilfbatterie versorgt Fahrzeug - keine Unterbrechung) und die neue Batterie einbauen (Hilfsbatterie und neue Batterie versorgen Fahrzeug)

Jetzt kannst du die Hilfsbatterie abklemmen, da das Fahrzeug ja durch die neue Batterie wieder versorgt wird.
Wenn man alles richtig gemacht hat sollte es eigentlich zu keinem Zeitpunkt zu einer Spannungsunterbrechung kommen.

Wahrscheinlich würde es auch mit einem guten, stabilisierten 13V Netzteil gehen - ein normales Batterieladegerät ist dafür ungeeignet, da die Teile im Leerlauf manchmal weit über 14V liefern und irgend etwas schießen könnten...

Hoffe dir geholfen zu haben - ist eigentlich nicht zu kompliziert, man muss nur aufpassen dass die Klemmverbindungen des Hilfsakkus sicher auf die Batteriekabel geklemmt sind, sonst hat man bei einem Wackelkontakt eine kurze Spannungsunterbrechung und alles war umsonst :-)

Solaris_75
roter Zoe Intens Z.E. R90 seit 03/2017
schwarzer ZOE Intens R240 11/2015 - 10/2016
NRGkick 22kW / BT
Solaris_75
 
Beiträge: 145
Registriert: Di 9. Jun 2015, 11:44

Re: Neue 12V-Batterie alle 3 Jahre selber einbauen, damit...

Beitragvon STEN » Fr 22. Jan 2016, 11:09

Bei kam heute früh bei minus 13°C auch schon wieder ELEC System prüfen.
Schade eine Batterie nach noch nicht mal 3 Jahren wechseln zu müssen.
already BildBild
Benutzeravatar
STEN
 
Beiträge: 2830
Registriert: Sa 30. Jun 2012, 15:15
Wohnort: 90763 Fürth, DE

Re: Neue 12V-Batterie alle 3 Jahre selber einbauen, damit...

Beitragvon Jack76 » Fr 22. Jan 2016, 11:28

wp-qwertz hat geschrieben:
...was ich halt nicht verstehe ist: wenn ich eine parallel-batterie nehme, um zu überbrücken, dann entsteht doch trotzdem eine kurze unterbrechung, nämlich dann, wenn ich diese überbrückungsbatterie anklemme.
die unterbrechung ist zwar kürzer, als wenn ich keine nehmen würde, aber unterbroch ist doch der stromkreis, oder macht das in der kürze nichts?...


Die Stützbatterie klemmst Du logischerweise zuerst an die Kabel und somit an die Stromkreise von der Zoe an und klemmst dann erst die normale 12V-Batterie ab. Dadurch wird das System ja die ganze Zeit dauerhaft mit 12V versorgt.
Zum Thema kurze Unterbrechung, würde ich übrigens behaupten es ist "unschädlicher" für die Elektronik nach nem Abklemmen einige Minuten zu warten damit sich auch die letzten Restströme in diversen Kondensatoren etc. entladen können bevor man sie wieder "normal" unter Strom setzt... ;-)

Grüße
Jack
Jack76
 
Beiträge: 2417
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 23:54
Wohnort: Rheingau-Taunus-Kreis

Re: Neue 12V-Batterie alle 3 Jahre selber einbauen, damit...

Beitragvon wp-qwertz » Fr 22. Jan 2016, 14:14

ja, habe die anleitung jetzt eigentlich verstanden, werde sie nur jetzt incht testen können, da weder ersatzbatterie da, noch nötig, weil neue drin :D
ich denke auch, dass die kosten eher für die werstatt sind, als für meinen nutzen...

eigentlich denke ich auch, dass alle 3 jahre eine neue batterie nicht sein sollte. und es muss auch eigentlich einfacher gehen.
werde kunde: http://links.naturstrom.de/lm4j und tu gutes: die "Andheri-Hilfe Bonn e.V." bekommt den bonus.
- Zoe 13.02.15 - 30.12.16.
- MX: "Wolke 7", 60er, 7 Sitze 30.12.16.
- Die Bettermänner: http://www.ladesystemtechnik.de/
Benutzeravatar
wp-qwertz
 
Beiträge: 4933
Registriert: Mo 25. Aug 2014, 08:19
Wohnort: WupperTal

Re: Neue 12V-Batterie alle 3 Jahre selber einbauen, damit...

Beitragvon eDEVIL » Fr 22. Jan 2016, 18:03

Berndte hat geschrieben:
Abklemmen und messen... ist ja nicht so schwer...

Und welche Werte definieren einen nötigen Austausch?

Evtl. Fehlermeldungen im Speicher interessieren doch überhaupt nicht, Hauptsache die Servivelampe bleibt aus.
Und wer unbedingt die Fehlermeldungen aus dem Speicher haben möchte, der löscht sie halt.

Die Leuchtet eh seit dem die Schlüsselbatterie leer war :roll:
Also passiert da weiter nix schlimmes?

Wie wärs mit ner Heizmatte, die man auf zündung klemmt, die die 12V dann mit heizt?
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12062
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Re: Neue 12V-Batterie alle 3 Jahre selber einbauen, damit...

Beitragvon Tho » Fr 22. Jan 2016, 18:08

Mit was kann man die Meldungen denn auslesen und löschen? Ich wäre interessiert...
Renault Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher zu Hause + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Wir müssen uns für unseren Wunsch nach Glück nicht rechtfertigen.(Dalai Lama)
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 6629
Registriert: Di 28. Okt 2014, 00:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Neue 12V-Batterie alle 3 Jahre selber einbauen, damit...

Beitragvon Jack76 » Fr 22. Jan 2016, 18:20

Tho hat geschrieben:
Mit was kann man die Meldungen denn auslesen und löschen? Ich wäre interessiert...


Geht auch mit dem iCarsoft i907.... ;)
Jack76
 
Beiträge: 2417
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 23:54
Wohnort: Rheingau-Taunus-Kreis

Re: Neue 12V-Batterie alle 3 Jahre selber einbauen, damit...

Beitragvon eDEVIL » Fr 22. Jan 2016, 18:45

Mit wlecher Leistung läd der DC-DC eigenbtlich bzw. wie lange müsste ZOE wach sein, um eine Volladung zu machen, wenn der 12V Akku schon recht leer ist?
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12062
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Batterie, Reichweite

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste