Kompromisse beim Batterieupgrade

Alles rund um die Batterie und Reichweite des Renault ZOE

Re: Kompromisse beim Batterieupgrade

Beitragvon panoptikum » Mi 8. Mär 2017, 14:35

Nordlicht hat geschrieben:
Folgende Reichweiten sollen die verschiedenen ZOE-Varianten nach dem NEFZ erreichen:
Q210 - 210km
R240 - 240km
Q210 Z.E.40 - 340km
R240 Z.E.40 - 370km
Q90/R90 - 400km

Wo hast Du diese Werte her?
Q90 ist auch nicht mit 400 sondern 370 km angegeben. R90 genau genommen mit 403 km.

Der Unterschied zu umgerüsteten (Q201/R240) mit ZE40 Batterie zu Q90/R90 könnte sich durch das Mehrgewicht der Batterie erklären. Bei den neuen Modellen hat man vielleicht etwas an Gewicht eingespart.
Renault Zoe Intens (Q210, BJ 03/2013 F-Import)
NRGkick 22kW BT 7,5 m
panoptikum
 
Beiträge: 1317
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 13:30
Wohnort: Graz Ost

Anzeige

Re: Kompromisse beim Batterieupgrade

Beitragvon dibu » Mi 8. Mär 2017, 22:00

AbRiNgOi hat geschrieben:
.. Ich kenne meie ZOE, daher kann ich sagen, 15kWh/100km im normalen Betrieb Sommer, 19kWh/100km im normalen Betrieb Winter, 12kWh/100km bei ECO im Sommer (oder ähnliche Fahrweise) und 11kWh wenn es wirklich drauf ankommt, bei 70km/h und ohne Höhenunterschied. Damit habe ich bei 41kWh und meiner 4 Jahre alten Q210:
normal Sommer: 273 km
normal Winter: 215km
ECO Sommer: 340km
@70kmh: 371km

Das stimmt mit meinen Erfahrungen überein. Anscheinend haben wir einen ähnlichen Fahrstil.
Zoé Zen weiß, seit Juli 2013. Eon-Wallbox 22 kW
Kein Verbrenner im Haushalt
Benutzeravatar
dibu
 
Beiträge: 1008
Registriert: Do 1. Nov 2012, 20:52
Wohnort: Braunschweig, Deutschland

Re: Kompromisse beim Batterieupgrade

Beitragvon Batterie Tom » Di 14. Mär 2017, 18:47

Mike hat geschrieben:
Die Spannende Frage ist, was passiert mit der 43kW Ladung des Q210 nach dem Akku Upgrade :?:


Was wohl. Die wird genauso mies wie beim Q90 :(
Beste Grüße Tom

1.ZOE neu INTENS Q210 weiß seit 06/2013. 2.ZOE gebraucht 02/14 INTENS Q210 grau seit 03/2016. 3.ZOE neu Q90 grau neu seit 06/2018 - ges. 85.000 Kilometer mit ZOE gefahren - 18 kWp PV Anlage am Haus - www.elektromobil-gf.at
Benutzeravatar
Batterie Tom
 
Beiträge: 947
Registriert: Di 9. Okt 2012, 22:18
Wohnort: Wien

Re: Kompromisse beim Batterieupgrade

Beitragvon Mike » Di 14. Mär 2017, 20:17

Tja, dann wird das wohl nichts, mit meinem Akku Upgrade, schade... :(
seit 2016 ZOE Intens (Q210 Bj.08.2014)
2013 bis 2016 Botschafter Leaf
TM3 und Sion vorbestellt
Benutzeravatar
Mike
 
Beiträge: 2461
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 12:08
Wohnort: D-Hessen

Re: Kompromisse beim Batterieupgrade

Beitragvon Twizyflu » Mi 15. Mär 2017, 17:21

Und im Endeffekt kommt ihr drauf - nicht zuletzt durch uns arme Q90 Laborratten:

Langstrecke = Q210 besser als Q90 (Schneller Laden)
Bis 250 km = R90/Q90 besser
Ladestationen (mobil/stationär) & Ladekabel: https://www.nic-e.shop

Aktuelles E-Fahrzeug: seit 04/17: Hyundai IONIQ Elektro Style
Soon: Hyundai KONA Elektro 64 kWh Premium by Sangl
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 22227
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 22:11

Re: Kompromisse beim Batterieupgrade

Beitragvon dibu » Mi 15. Mär 2017, 20:56

Ich hoffe, dass du nicht recht hast. Im Moment stimmen deine Aussagen zweifellos. Aber ich erwarte, dass das miese Ladeverhalten an 43-kW-Ladern in Zukunft verbessert wird.

Wie dem auch sei: für mich ist der größere Akku Gold wert, weil ich bestimmt 70 % meiner "Langstrecke" unterhalb 220 km haben werde (ohne laden zu müssen). Aber das ist bei jedem Anforderungsprofil anders, wie wir ja wissen ;)
Zoé Zen weiß, seit Juli 2013. Eon-Wallbox 22 kW
Kein Verbrenner im Haushalt
Benutzeravatar
dibu
 
Beiträge: 1008
Registriert: Do 1. Nov 2012, 20:52
Wohnort: Braunschweig, Deutschland

Re: Kompromisse beim Batterieupgrade

Beitragvon corona » Mi 15. Mär 2017, 21:57

dibu hat geschrieben:
Wie dem auch sei: für mich ist der größere Akku Gold wert, weil ich bestimmt 70 % meiner "Langstrecke" unterhalb 220 km haben werde (ohne laden zu müssen). Aber das ist bei jedem Anforderungsprofil anders, wie wir ja wissen ;)

Bei mir ist es ähnlich. Nur eine Strecke liegt über 200 km. Da sind es genau 300 km. Ich denke, dass ich da mit einmal laden hinkomme. Zeit spielt bei dieser Fahrt keine Rolle. :D
Zoe Intens R240 (05.12.2016) 10.000km/Jahr - CanZE ab 23.02.2017
corona
 
Beiträge: 196
Registriert: Di 30. Aug 2016, 11:49

Re: Kompromisse beim Batterieupgrade

Beitragvon Twizyflu » Do 16. Mär 2017, 14:51

dibu hat geschrieben:
Ich hoffe, dass du nicht recht hast. Im Moment stimmen deine Aussagen zweifellos. Aber ich erwarte, dass das miese Ladeverhalten an 43-kW-Ladern in Zukunft verbessert wird.

Wie dem auch sei: für mich ist der größere Akku Gold wert, weil ich bestimmt 70 % meiner "Langstrecke" unterhalb 220 km haben werde (ohne laden zu müssen). Aber das ist bei jedem Anforderungsprofil anders, wie wir ja wissen ;)


Naja... und was wenn Renault den Q generell mal killt und sagt: R ist im Hause, ist besser, mehr Marge, keine Garantiefälle mehr kompliziert hin her schicken usw.?
Und was wenn die Infrastruktur Erbauer sich auch denken: Ehm nur für den Q210 Bestand 43 kW mit anbieten?
Ne lieber machen wir Dual DC 2 x CCS Lader?
Oder wie zB. im ELI Einkaufszentrum in Liezen, Steiermark:

Triple Charger mit

50 kW DC CHAdeMO
50 kW DC CCS
22 kW AC Typ 2 (daneben stehen noch AC Säulen aber 43 kW gibts nicht mehr)

Ich frage mich ja sonst einfach nur, wieso Renault die 43 kW gekillt hat. Sinnlos.
Ladestationen (mobil/stationär) & Ladekabel: https://www.nic-e.shop

Aktuelles E-Fahrzeug: seit 04/17: Hyundai IONIQ Elektro Style
Soon: Hyundai KONA Elektro 64 kWh Premium by Sangl
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 22227
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 22:11

Re: Kompromisse beim Batterieupgrade

Beitragvon Herr Fröhlich » Do 16. Mär 2017, 15:35

dibu hat geschrieben:
AbRiNgOi hat geschrieben:
.. Ich kenne meie ZOE, daher kann ich sagen, 15kWh/100km im normalen Betrieb Sommer, 19kWh/100km im normalen Betrieb Winter, 12kWh/100km bei ECO im Sommer (oder ähnliche Fahrweise) und 11kWh wenn es wirklich drauf ankommt, bei 70km/h und ohne Höhenunterschied. Damit habe ich bei 41kWh und meiner 4 Jahre alten Q210:
normal Sommer: 273 km
normal Winter: 215km
ECO Sommer: 340km
@70kmh: 371km

Das stimmt mit meinen Erfahrungen überein. Anscheinend haben wir einen ähnlichen Fahrstil.



So ist es bei mir auch!!
340km imEco-Sommer...... dafür lohnt sich das "Aufrüsten". Und mein Wiederverkaufswert bleibt erhalten.
Wer kauft in 2-3 Jahren noch ein auto mit realen 160km Reichweite im Sommer
Benutzeravatar
Herr Fröhlich
 
Beiträge: 895
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 21:07
Wohnort: Troisdorf

Re: Kompromisse beim Batterieupgrade

Beitragvon Twizyflu » Do 16. Mär 2017, 15:47

Bleibt also abzuwarten, wann und wie das Upgrade kommt.
Und was es wirklich kostet.
Ladestationen (mobil/stationär) & Ladekabel: https://www.nic-e.shop

Aktuelles E-Fahrzeug: seit 04/17: Hyundai IONIQ Elektro Style
Soon: Hyundai KONA Elektro 64 kWh Premium by Sangl
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 22227
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 22:11

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Batterie, Reichweite

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: bm3 und 7 Gäste