Größere Batterie für die Zoe?

Alles rund um die Batterie und Reichweite des Renault ZOE

Re: Größere Batterie für die Zoe?

Beitragvon AbRiNgOi » Mi 26. Mär 2014, 08:47

mlie hat geschrieben:
Gerade der 22kW oder wenigstens 11kW-Lader im Kangoo wäre nun wirklich kein Problem, 8 Löcher zum befestigen gebohrt, kleine Konsole reingeschraubt, ein paar Kabelbinder und Leitungsverbinder, Typ2-Buchse, ein wenig Steuergeräteupdate, fertig. Dauert einen halben Tag und verdoppelt den Wert des Fahrzeuges...


Das ist leider nicht so einfach, um mit bis zu 43kW Wechselspannung laden zu können benötigst Du ein 43kW Ladegerät und das ist dann gleich mal so groß wie der Antriebsumrichter. Wo willst Du diesen hinstecken? Die ZOE verwendet eben genau den Antriebsumrichter als Ladegerät, dazu muss dieser aber ganau dafür ausgelegt sein. Ein reines SW Update wird da nicht reichen.
ZOE Live 6/2013 * Ladegerät 60.500km * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * neuer Motor 71.250km
Vertrag für 40kWh Batterie am 05.03.2018 abgeschlossen.
Aktuell: 80.000 km
Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 3903
Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Anzeige

Re: Größere Batterie für die Zoe?

Beitragvon mlie » Mi 26. Mär 2014, 10:18

Der 22kW Lader NLG6 von Brusa würde Problemlos in den Kangoo passen, ich hab das schon mal ausgemessen. Selbst 2 NLG5 auf einer Blechkonsole hätten Platz.
Natürlich wäre die ZOE-Variante mit Chamälionlader schöner, aber dafür ist der eben nicht ausgelegt, also externes Brusa und gut ists. Wenn das NLG6 sogar in den Smart passt, dann wird der in den Kangoo definitiv reinpassen.
150 Mm elektrisch ab 11/2012.
Nichts ist so dringend, als dass es morgen nicht noch dringender wäre.
Ein Eckpfeiler kann durchaus rund sein.
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3343
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 10:43
Wohnort: 50 km vom nächsten Trippellader entfernt

Re: Größere Batterie für die Zoe?

Beitragvon molab » Mi 26. Mär 2014, 11:34

Gibts den NLG6 denn auch luftgekühlt? Oder baust Du ihn in einen Kühlkreislauf ein?
BildSmart ED3 Cabrio, Rekupaddel, SHZ, TFL, etc.; Lader: RTP Bettermann + HausBus
Eigenstromladung: PV: SMA/Solarwatt 3,2kWp; KWK: EcoPower 1.0; Puffer: SMA SI 6.0, Pb 30(15)kWh nur für KWK
molab
 
Beiträge: 1370
Registriert: Di 26. Feb 2013, 17:40
Wohnort: Köln

Re: Größere Batterie für die Zoe?

Beitragvon mlie » Mi 26. Mär 2014, 12:17

Wenn ich dürfen könnte, dann würde beides ganz gut gehen.

Der Kühlkreislauf scheint genug Reserven zu haben. Sollte der NLG6 zu oft abregeln, kann man immer noch einen kleinen Propeller vor den Kangookühler bauen.

Da ich aber seitens Renault nicht darf, werde ich das Schnelladeproblem voraussichtlich durch den Kauf eines eNV-200 mit Kaufakku lösen.
150 Mm elektrisch ab 11/2012.
Nichts ist so dringend, als dass es morgen nicht noch dringender wäre.
Ein Eckpfeiler kann durchaus rund sein.
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3343
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 10:43
Wohnort: 50 km vom nächsten Trippellader entfernt

Re: Größere Batterie für die Zoe?

Beitragvon INote » Fr 11. Apr 2014, 19:33

Ich würde auch gerne 300 km nonstop mit meinem Zoe fahren können!
Bitte her damit, Renault. Ich wäre dabei!
Bild Renault Zoe Intens, schwarz, geladen mit 3,7kW RWE eBox.
INote
 
Beiträge: 24
Registriert: Do 25. Jul 2013, 09:12

Re: Größere Batterie für die Zoe?

Beitragvon Thorsten » Fr 11. Apr 2014, 22:17

Ich war heute bei meinem Freundlichen. Eigentlich nur um den Twizy für die zweite Inspektion anzumelden und letzte Garantiearbeiten zu erledigen. Tschup, steht mein freundlicher Verkäufer neben mir.
"Und, wie ist so Ihre Reichweite beim Zoe? Sind Sie zufrieden ? Gibt es Probleme ? "
"Ach und ja, ich war neulich auf einer Veranstaltung. Renault hat vor, bei entsprechenden Fortschritten bei der
Batterie, den Besitzern ein Upgrade anzubieten."
"Hm, ja", sag ich. "davon habe ich gehört und ich bin beim Erwerb des Fahrzeugs eigentlich auch davon ausgegangen."
"Und ja" sagt er "Herr Schlote", sagt er "was mir ja bisher gar nicht bewußt war", sagt er."Sie haben ja beim Gebrauchtverkauf einen immensen Vorteil, die Garantie auf den Akku gilt ja auch für Ihren Nachfolger, falls Sie das Auto verkaufen."
"Ja", sag ich."Genau das ist der Grund, warum ich zwei Renaults bei Ihnen gekauft habe."
"Das hätten Sie mir ja auch mal früher sagen können", sagt er.

Ich liebe die Autoverkäufer dieser Welt. :roll:

Thorsten
Und im Übrigen glaube ich an das reine E-Auto. Hybride sind eine vorübergehende Erscheinung.
Benutzeravatar
Thorsten
 
Beiträge: 302
Registriert: Do 12. Dez 2013, 14:14
Wohnort: Stadtallendorf / Schweinsberg

Re: Größere Batterie für die Zoe?

Beitragvon Twizyflu » Fr 11. Apr 2014, 23:51

Na sehr gut.
Langsam verstehen es auch die Händler :D

Sehe das genauso.
Die Batteriemiete ist ein Pluspunkt was das angeht
Kein Risiko und Möglichkeit upzugraden.

Mit Kaufbatterie hat man zwar keine monatliche mehrbelastung und es gehört einem aber nach einigen Jahren ist die Batterie nicht mehr so potent und das Argument für den nächsten Käufer ist nicht mehr gegeben.
Daher sehe ich auch kein Problem den Zoe nach 3 4 Jahren abzugeben. Ist sicher auch für den Wertverlust besser beim privatverkauf.
Ladestationen (mobil/stationär) & Ladekabel: https://www.nic-e.shop

Aktuelles E-Fahrzeug: seit 04/17: Hyundai IONIQ Elektro Style
Soon: Hyundai KONA Elektro 64 kWh Premium by Sangl
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 22227
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 22:11

Re: Größere Batterie für die Zoe?

Beitragvon Hausdorfer62 » So 13. Apr 2014, 18:31

http://www.n-tv.de/mediathek/videos/tec ... 33666.html

bin dabei - aber bitte gleich von der Art 8-)
Zoe Intens, Black Pearl, Eon 11kW BasisBox

"gehst du mit der Herde, folgst du nur den Ärschen"
Benutzeravatar
Hausdorfer62
 
Beiträge: 142
Registriert: Mi 10. Okt 2012, 15:38
Wohnort: Glashütte OT Hausdorf

Re: Größere Batterie für die Zoe?

Beitragvon Jogi » So 13. Apr 2014, 18:39

Hausdorfer62 hat geschrieben:
http://www.n-tv.de/mediathek/videos/technik/Neue-Technologie-laedt-Handy-Akku-in-30-Sekunden-article12633666.html

bin dabei - aber bitte gleich von der Art 8-)

Jetzt wird wohl auch den Letzten klar, warum Batterietauschsysteme für die Tonne sind...
Hinterher findet sich immer Einer,
der es schon vorher gewusst hat.
Jogi
 
Beiträge: 3454
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:22

Re: Größere Batterie für die Zoe?

Beitragvon Twizyflu » So 13. Apr 2014, 19:27

Dann wären mir auch 150 bis 200 km Reichweite egal.
Quickcharge Point wo man in 5 Min lädt
Fertig.
Die Klopause mit Sinn
Ladestationen (mobil/stationär) & Ladekabel: https://www.nic-e.shop

Aktuelles E-Fahrzeug: seit 04/17: Hyundai IONIQ Elektro Style
Soon: Hyundai KONA Elektro 64 kWh Premium by Sangl
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 22227
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 22:11

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Batterie, Reichweite

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste