Fußangeln des Zoe Batteriemietvertrags in Deutschland

Alles rund um die Batterie und Reichweite des Renault ZOE

Re: Fußangeln des Zoe Batteriemietvertrags in Deutschland

Beitragvon bm3 » Do 20. Nov 2014, 22:33

Wie lange ist das her bei dir ? Importiert ? Dann dauerts noch länger...
Normalerweise teilt der Verkäufer (innerhalb Deutschlands) der Bank mit dass er verkaufen möchte bevor er verkauft und bekommt von der Bank einen Haufen Papiere zugeschickt.Managed dann beim Verkauf schon den gröbsten Papierkrieg, wenn er das nicht schon beim Verkauf macht dauert der Wechsel dann eben noch länger und die Bank hält sich erstmal mit Miete (und Schadenersatz in der Zeit, falls etwas mit dem Akku passieren sollte) weiter an den Verkäufer. Wenn das Alles dann nach einigen Wochen ! glatt über die Bühne gebracht wurde zahlt der neue Käufer ab dem Tage des Kaufs die Miete nach und der alte bekommt die Endabrechnung und eventuell eine Erstattung. Da sind aber noch die etwa 100€ Übernahmegebühr, wo beide sich auch durch Ankreuzen im Vertrag dazu äußern müssen wer die nun trägt. So ist jedenfalls der Regelablauf. Und über die Übernahmegebühr sollte vorher mal geredet worden sein sonst hat die wohl der Verkäufer an der Backe.Wenn er die von Anfang an übernehmen will braucht er auch nicht drüber reden.
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 7418
Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06

Anzeige

Re: Fußangeln des Zoe Batteriemietvertrags in Deutschland

Beitragvon Kauz49 » Fr 21. Nov 2014, 01:31

ich habe mich jetzt intensiver mit dem Batterieproblem befasst und im Internet recherchiert, aber auch 3 Betroffene Nutzer befragt.
Im Ergebnis komme ich zu der Auffassung das Renault die Batterie wahrscheinlich nicht verkaufen will, weil das Problem der Batterien, z.B. Fluenze, aber auch einige Zoe, mit einem Mietmodell, bei den der Mieter in 10 Jahren die Batterie mehr als
2 Mal bezahlt natürlich besser für Renault ist.
Die Bezahlung eines vorzeitigen Austausches hat eben der Mieter über die Miete an der Backe.
Was kostet so eine Batterie, dazu habe ich Zahlen gefunden. 2010 kostete nach der Statistik das KW Batterieleistung 500€ . In 2013 lag das KW bei 200 € , jetzt in 2014 sicher um 180 € x 22 KW = ca. 4000 bis 5 000 € für den Zoe ( im Einkauf oder als Verkaufpreis stand in der Statistik nicht.) Alles bei weiter sinkendem Preis und steigender Qualität der Batterien.
Im Standardvertrag von Renault zahlt der Kunde ca. 10000€ in 10 Jahren Miete. Also eine nachdenkliche Sache für den Kunden.
Albereien wie Assistance und den Ulaubsverleih sind m.E verzichtbar, wegen niedriger Mietwagen Preise.
Da die Batterie bei Nissan käuflich ist, könnte man davon auszugehen, das die entweder mehr Mut als Renault haben oder einfach die länger haltenden Batterien.
Beim einem anderen E Autohersteller rechnet man bei 10 Jahren immer noch mit 40 bis 50 % Batterieleistung. Das sind dann mal eben 50 bis 75 Km. Reicht für Viele.
Also wie auch hier im Forum erkannt, alles mit Für und Wieder.
Kauz49
 
Beiträge: 4
Registriert: Do 20. Nov 2014, 02:03

Vorherige

Zurück zu ZOE - Batterie, Reichweite

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast