Bergauf- bergab

Alles rund um die Batterie und Reichweite des Renault ZOE

Re: Bergauf- bergab

Beitragvon Hachtl » Sa 10. Sep 2016, 14:27

Nur 13 Unterrichtsstunden? Da sieht man mal wieder, wie man in Deutschland abgezockt wird! In DE gibt es zwar ¨nur¨12 Pflichtstunden, aber diese beginnen erst, wenn der Fahrlehrer der Meinung ist, daß man sicher ist sie zu beginnen (Ihr merkt die Gelddruckmaschine hier?) ...
Renault Zoe Intens R240 Arktis Weiß Bild MeineZoe auf YouTube
Benutzeravatar
Hachtl
 
Beiträge: 1961
Registriert: Sa 19. Sep 2015, 22:02
Wohnort: Eggolsheim

Anzeige

Re: Bergauf- bergab

Beitragvon DeJay58 » Sa 10. Sep 2016, 14:29

Ich hab davon schon gehört, ja!
Video: i3 geht auch quer (neu 2018): https://youtu.be/yZzz71pzOQA


BMW i3 Verbrauch inkl. Ladeverluste:
Bild
Benutzeravatar
DeJay58
 
Beiträge: 4194
Registriert: Sa 7. Dez 2013, 12:16
Wohnort: Voitsberg/Steiermark

Re: Bergauf- bergab

Beitragvon Alex1 » Sa 10. Sep 2016, 15:07

campr hat geschrieben:
Wozu hab ich Automatik, wenn du mir vorschlägst, nach N zu schalten?
Äähhmm, für mich ist es einfacher, auf N zu schalten als kontinuierlich meinen Stromfuß zu regeln. Bei Dir mag das anders sein... :lol:
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 10160
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Bergauf- bergab

Beitragvon Alex1 » Sa 10. Sep 2016, 15:51

AbRiNgOi hat geschrieben:
Ich halte auch nicht viel vom verwenden des N und dem hier so genannten Segeln.

Was ist der Vorteil? Aus Energiesicht ist das Rekuperieren natürlich mit einen Wirkungsgrad !=100% behaftet. Dadurch gibt es logischer Weise beim Rekuperieren Verluste.
Meine Rede.
Jetzt muss man immer bevor man bremst zuerst auf "D" schalten. doof.
Ok, wenn das das Kriterium ist...

Im Ernst, das Segeln ist was für Hypermiler. Die 10 km, die ich dadurch gewinne, sind für MICH - auf manchen Strecken - wichtig. Oder wenn ich mal Strom aus zweifelhaften Quellen gezapft habe...
Ich denke daher, das das auf "N" schalten nur sehr knapp um die Wunschgeschwindigkeit Sinn macht. Zu schnell Rollen ist Energieverschwendung, die Energie gehört zurück in den Akku, und zu langsam Rollen ist nervig. (klar, langsam Fahren ist immer Energiesparender, gilt am Berg und auf der Ebene gleichermaßen...)
Da sind wir uns wieder völlig einig :mrgreen:
PS: Interessant wäre zu berechnen, bis zu welcher Geschwindigkeit das Schwung holen Sinn macht, also bergab schneller als die gewünschte mittlere Geschwindigkeit zu rollen und dann diesen Schwung am Gegenhang zu verwenden um im Endeffekt mit der gewünschten mittleren Geschwindigkeit die "Senke" zu durch fahren. Zu beachten wäre, das die Endgeschwindigkeit dann niedriger ist als die gewünschte mittlere Reisegeschwindigkeit (daher wieder beschleunigt werden muss) und das beim hinunter Rollen der Luftwiderstand quadratisch steigt, die Verluste beim Rekuperieren aber immer nur 20% sind...
Wenn Du immer nur 20% eingibst, ist das Ergebnis klar: Nie. Aber auch beim eMotor ist der Wirkungsgrad nicht konstant.

Die Pulse-and-Glide-Strategie bei Verpestern baute ja gerade darauf auf, dass der Wirkungsgrad des Zerknalltreiblings sehr stark von Drehzahl und Drehmoment abhängt. Wie Du ja weißt... :D
Auch denke ich, dass der Tempomat die 0kW sehr lange versucht zu halten, also genau das macht was ich für Sinnvoll halte, nämlich "Segeln" sehr knapp um die Wunschgeschwindigkeit.Geht's zu schnell wird rekuperiert bevor die Energie im Luftwiderstand verbraten wird, wird es zu langsam gibt es Strom.
Also die Zoe macht das garantiert nicht :lol: Ganz im Gegentum: Sie bremst und vor allem beschleunigt mit allem, was sie hat :roll:
Willst du langsamer fahren dann setze eine tiefere Sollgeschwindigkeit. Willst du Bremsen dann immer mit "D".
Klar doch, immer :mrgreen: :D
Da aber der Motor bei "N" nicht mechanisch von den Antriebsrädern getrennt ist, muss dieser immer das Drehmoment 0 aktiv stellen und erzeugt daher die gleichen Verluste in "N" und bei "D"+Drehmoment=0 durch Fahrpedal/Tempomat..
Da wäre ich mir nicht sicher. "Drehmoment=0" kann ich ja, da - jedenfalls bei der Zoe - der Rotor fremderregt ist, durch "Spannung=0" erzeugen. Die liegt ja auch bei höheren und niedrigeren Drehzahlen exakt an. Mit dem Fuß bin ich nie exakt und also immer verlustbehaftet. Und der Tempomat - jedenfalls bei der Zoe - reagiert sofort bei der kleinsten Abweichung.
Die benötigte Energie setzt sich nach meiner Erfahrung nur zusammen aus den nicht beeinflussbaren Größen wie Wind, Temperatur, Steigung, Wasser/Dreck auf der Fahrbahn und den beeinflussbaren Größe: Geschwindigkeit, AC, Reifendruck.
Das Segeln gehört nach meiner Erfahrung und meinem technischen Wissen nicht dazu.
Nach meiner schon. Ich habe grad mit meiner 2 1/2 Jahre alten Kleinen bei 60 km/h Durchschnitt 11,2 kWh/100 km realisiert. Über mehr als 1.400 km :D :mrgreen:

Aber - wie gesagt - es geht beim Segeln nur um die letzte Handvoll Prozente :mrgreen:
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 10160
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Bergauf- bergab

Beitragvon Alex1 » Sa 10. Sep 2016, 18:44

firefox7518 hat geschrieben:
Das ist so nicht korrekt. Halbwegs moderne Verbrenner (ist vielleicht bei DE Autos noch nicht angekommen ;) ) haben eine Schubabschaltung. Sobald das Fahrzeug den Motor antreibt (und das geht ruckzuck) wird kein Sprit mehr eingespritzt. Bergab also wird kaum bis gar kein Sprit benötigt. Ich finde das ist auch heute noch ein grober Fehler vieler Fahrlehrer den Schülern beizubringen nicht runter zu schalten beim Bremsen, tat auch meiner vor 20 Jahren! Viele bringen heute den Schülern sogar bei, frühzeitig auszukuppeln und zu rollen!!! Bei meinen Amis und alten Italienern ist die Schubabschlatung seit den 80igern angekommen. Ich weiß noch wie ich immer die L-Jetronic meines Alfas modifiziert habe damit sie beim ausrollen ganz leicht doch noch Sprit eingespritzt hat. Das hat richtig schön geknattert :-) /quote]Schubabschaltung bremst aber. Wenn ich sowieso langsamer werden will, ist die Schubabschaltung beim Verpester besser als Leerlauf. Wenn nicht, ist es besser, den Knallzertreibling gleich auszuschalten :mrgreen: Hatten wir ja auch schon besprochen, Servolenkung und -bremse fallen dann aus (Lenkung sofort, Bremse später...), das muss man halt üben.
Wer also noch einen Verbrenner hat sollte doch einfach mal etwas mehr und früher zurückschalten und stauen wieviel Sprit man alleine dadurch spart. Dann kann man vielleicht au mal aufhören von der grünen Ampel wegzuschleichen. Für mich das grösste und dümmste Ärgernis überhaupt.
Beim Verzögern stimmt das schon.

Zum "Wegschleichen": Die günstigste Beschleunigungsweise ist fast Vollgas, aber bei spätestens 2.000/min hochschalten. Heißt dann im 5.Gang (oder so) bei 50 kmh (oder so) fast Vollgas.

Die paar Sekunden(!), die ein Kavaliersstarter gewinnt, sind extrem teuer.
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 10160
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Bergauf- bergab

Beitragvon Alex1 » Sa 10. Sep 2016, 18:52

Helfried hat geschrieben:
Schwung holen für den Gegenhang bringt meiner Erfahrung nach fast gar nichts.
Schwung holen in der Ebene und dann energielos laaange rollen bringt viel.
Auf jeden Fall beim Verpester. Hat sogar Ford mal auf seiner Homepage als "Pulse and Glide" empfohlen.

Bringt wirklich viel, sicher 20%. Geht aber nur, wenn Du niemand im Rücken hast :lol: Oder auf der BAB, wo immer überholt werden kann.
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 10160
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Bergauf- bergab

Beitragvon Helfried » Sa 10. Sep 2016, 19:23

PeaG hat geschrieben:
Ist es möglich, das "bergauf-bergab" günstiger für die Reichweite ist als über Flachland?


Heute bin ich mal bewusst 3 Stunden durch bergiges Terrain gefahren. Das war sehr schön mit dem BMW i3. Die 35 bis 50kW-Rekuperation (bei unangepasster Fahrweise :) ) laut Anzeige erstaunten mich. Wie schon beim Benziner machte ich nun auch mit dem Stromer die Erfahrung, dass Berge keinen nennenswerten Einfluss auf den Durchschnittsverbrauch haben, wenn man bergab geeignet fährt (kein Vollgas nach langsamen Serpentinen etc.).

Auf einer rumpeligen Pflasterstraße meldete der Bordcomputer allerdings, ich möge gefälligst meine Fahrweise anpassen, da ich mich auf einer gefährlichen Strecke befände. Woher kommt das? Hat der einen Rüttelsensor? Am Geschwindigkeitslimit konnte es nicht liegen, naja, vielleicht 8 km/h war ich schon öfters drüber.
Helfried
 
Beiträge: 7369
Registriert: So 7. Aug 2016, 18:26

Re: Bergauf- bergab

Beitragvon campr » Sa 10. Sep 2016, 20:59

Alex1 hat geschrieben:
campr hat geschrieben:
Wozu hab ich Automatik, wenn du mir vorschlägst, nach N zu schalten?
Äähhmm, für mich ist es einfacher, auf N zu schalten als kontinuierlich meinen Stromfuß zu regeln. Bei Dir mag das anders sein... :lol:

Genau aus diesem Grund will ich ja lieber eine einstellbare Rekuperation. Andere präferieren, vielleicht auch abhängig von der Strecke, eine 1-Pedal-Bedienung. Deshalb wäre mit der Einstellbarkeit jedem geholfen. Segeln widerspricht ja auch nicht dem Wunsch nach der oft gewollten Kriechfunktion.

AbRiNgOi hat geschrieben:
Auch denke ich, dass der Tempomat die 0kW sehr lange versucht zu halten, also genau das macht was ich für Sinnvoll halte, nämlich "Segeln" sehr knapp um die Wunschgeschwindigkeit. Geht's zu schnell wird rekuperiert bevor die Energie im Luftwiderstand verbraten wird, wird es zu langsam gibt es Strom.

Das hat aber mit Segeln rein garnichts zu tun. Im Idealfall (ebene Strecke) gibt der Tempomat immer konstant leicht Gas/Strom. Beim Segeln geht es aber darum, dass man den Wagen einfach nur rollen lässt - ohne Gas/Strom bzw. Motorbremse/Rekuperation. Wer das mal gezielt macht, wird erstaunt sein, wie weit man dabei oft kommt. Nicht umsonst haben diverse Autohersteller in den letzten Jahren die Segelfunktion in ihre Automatikmodelle eingebaut. Je nach Topographie kann man da den Verbrauch halt noch etwas mehr senken.
Sion reserviert 11/2017
campr
 
Beiträge: 926
Registriert: Mi 1. Jul 2015, 16:47

Re: Bergauf- bergab

Beitragvon Alex1 » Sa 10. Sep 2016, 22:54

campr hat geschrieben:
Genau aus diesem Grund will ich ja lieber eine einstellbare Rekuperation. Andere präferieren, vielleicht auch abhängig von der Strecke, eine 1-Pedal-Bedienung. Deshalb wäre mit der Einstellbarkeit jedem geholfen. Segeln widerspricht ja auch nicht dem Wunsch nach der oft gewollten Kriechfunktion.
Noch ein Hebel? Also statt auf N zu schalten soll ich lieber die Reku einstellen? Die Reku kann ich doch auch mit dem Bremspedal oder dem Tempomat einstellen. Aber wer einen weiteren Hebel möchte, dar ihn gerne zahlen... :lol:
Im Idealfall (ebene Strecke) gibt der Tempomat immer konstant leicht Gas/Strom.
In dem Fall macht Seglen - jedenfalls mit dem eAuto - auch gar keinen Sinn.
Beim Segeln geht es aber darum, dass man den Wagen einfach nur rollen lässt - ohne Gas/Strom bzw. Motorbremse/Rekuperation.
Das haben wir schon verstanden :D
Wer das mal gezielt macht, wird erstaunt sein, wie weit man dabei oft kommt.
Genau das haben wir ja herausgearbeitet, wann es Sinn macht und wann nicht um wieviel man damit weiter kommt - oder auch nicht.
Nicht umsonst haben diverse Autohersteller in den letzten Jahren die Segelfunktion in ihre Automatikmodelle eingebaut.
M.W. hat jede Automatik die Segelfunktion drin. Nennt man "N".
Je nach Topographie kann man da den Verbrauch halt noch etwas mehr senken.
Genau. Bei einem Verpester. Bei einem eAuto geht das zwar auch, aber eben nur in viel geringerem Maße.
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 10160
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Bergauf- bergab

Beitragvon PeaG » Mo 12. Sep 2016, 15:49

campr hat geschrieben:
Das hat aber mit Segeln rein garnichts zu tun. Im Idealfall (ebene Strecke) gibt der Tempomat immer konstant leicht Gas/Strom. Beim Segeln geht es aber darum, dass man den Wagen einfach nur rollen lässt - ohne Gas/Strom bzw. Motorbremse/Rekuperation.

M.M wird dabei in etwa die Menge Energie zugeführt, die durch den Luftwiderstand flöten geht. Deine Methode bringt vielleicht bei leichtem Gefälle was (kaum Geschwindigkeitsverlust).
campr hat geschrieben:
Wer das mal gezielt macht, wird erstaunt sein, wie weit man dabei oft kommt..............
Je nach Topographie kann man da den Verbrauch halt noch etwas mehr senken.

Steht in keinem Verhältnis zum Aufwand den ich betreiben soll. Ich will fahren und nicht ein "noch größeres Hindernis" darstellen.


Tante Grazie
... Tante Grazie...
--------------------------------------------------------------------------------------
Dieses Posting ist 100% elektronisch abbaubar und verhällt sich bei seiner Vernichtung voellig neutral
Die Bildschirmpixel sind wiederverwendbar.
Benutzeravatar
PeaG
 
Beiträge: 292
Registriert: Di 17. Nov 2015, 02:19
Wohnort: Saarland

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Batterie, Reichweite

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste