Bergauf- bergab

Alles rund um die Batterie und Reichweite des Renault ZOE

Re: Bergauf- bergab

Beitragvon Hachtl » So 4. Sep 2016, 22:01

Das Problem bei den Verbrennern bei hügeliger Strecke ist, daß du ständig schalten mußt und dadurch dauernd unterschiedliche Drehzahlen hast. Beim Bergabfahren verbrauchst du Energie, beim Bremsen vor Kurven und Spitzkehren ebenso. Hier überall gewinnst du beim Elektroauto Energie zurück. Ich habe das mal mit CanZE während der oben genannten Fahrt aufgezeichnet: https://youtu.be/gX6aCGo0Dbc
Renault Zoe Intens R240 Arktis Weiß Bild MeineZoe auf YouTube
Benutzeravatar
Hachtl
 
Beiträge: 1961
Registriert: Sa 19. Sep 2015, 22:02
Wohnort: Eggolsheim

Anzeige

Re: Bergauf- bergab

Beitragvon Alex1 » Di 6. Sep 2016, 20:21

Da kann ich campr beipflichten:

- Bergauf sind Verbrenner günstiger, da bei gleicher Geschwindigkeit/Drehzahl höhere Leistung,
- Mäßig bergab Vorteile durch Segeln/Schubabschaltung (aber immer noch Verbrauch beim Segeln, wenn man den Motor nicht abstellt und Bremswirkung der Schubabschaltung),

aber

- eAuto verbraucht beim Segeln gar nichts
- und rekuperiert bei Motorbremse.

Vor Allem die Rekuperation bei Motorbremse macht den großen Vorteil aus. Dass die Reibebremsen geschont werden, ist m.E. nur ein netter Nebeneffekt (mit Rostgefahr bei Laternenparkern...).

:D Tante Grazie - Onkel Liebreiz :D
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 10163
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Bergauf- bergab

Beitragvon campr » Mi 7. Sep 2016, 07:28

Ich fahr ja nun eine Mischung aus beiden Welten. Wenn es nicht gerade ein besonders hoher Berg ist, von dem man runterrollt, liegt der Hauptvorteil beim HSD darin, dass der Verbrenner im optimalen Drehzahlbereich gehalten werden kann. Wird nicht so viel Energie genutzt, wird sie erstmal im Akku zwischengespeichert und dann bei Geschwindigkeiten <70km/h und nur leichter Lastanforderung wieder genutzt. Das bißchen elektrisch Bremsen spielt dabei kaum eine Rolle (außer hoher Berg, wo es auch mal zu viel für den Akku werden kann) - der Schonung der mechanischen Bremsen hilft es aber. Und diesen Effekt würde ich nicht unterbewerten, denn einen nicht zu unterschätzenden Teil des Feinstaubs produzieren (vor allem vordere) Bremsbeläge. Wer einen reinen Verbrenner hat, weiß von den verschmutzten Alufelgen ein Lied zu singen.

Hoffentlich erkennt auch Renault, dass bei Segeln der Verbrauch besonders niedrig ist. Das manuelle Halten des rechten Pedals am Neutralpunkt ist beim aktuellen Zoe nicht einfach erreichbar (beim Toyota etwas einfacher).

Zwei Dinge haben HSD und Elektroautos gemeinsam: a) ruckfreies Gleiten (ich liebe es) und b) durch langsameres Fahren kann der Spritverbrauch sinken. Man hat also deutlich mehr Einfluss auf den Verbrauch als bei einem Verbrenner, der oft nur bei ca. 70-80km/h besonders sparsam ist. Gänge empfinde ich mittlerweile als so etwas von neunzehnhundert.
Sion reserviert 11/2017
campr
 
Beiträge: 926
Registriert: Mi 1. Jul 2015, 16:47

Re: Bergauf- bergab

Beitragvon Alex1 » Do 8. Sep 2016, 23:11

campr hat geschrieben:
Hoffentlich erkennt auch Renault, dass bei Segeln der Verbrauch besonders niedrig ist. Das manuelle Halten des rechten Pedals am Neutralpunkt ist beim aktuellen Zoe nicht einfach erreichbar (beim Toyota etwas einfacher).
Wo ist das Problem? Es gibt die Stellung "N" :mrgreen:

Ich hab das mit dem "Halten des Pedals am Neutralpunkt" eh nie verstanden. Viel zu viel Konzentration. Wozu hab ich Automatik? :roll: Und 1 kW zuviel oder zuwenig sind es trotzdem immer. Was ist so kompliziert daran, den Schaltknüppel mit einem Fingerdruck nach vorne oder hinten zu schubsen?
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 10163
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Bergauf- bergab

Beitragvon campr » Fr 9. Sep 2016, 13:32

Wozu hab ich Automatik, wenn du mir vorschlägst, nach N zu schalten?
Sion reserviert 11/2017
campr
 
Beiträge: 926
Registriert: Mi 1. Jul 2015, 16:47

Re: Bergauf- Bergabhang

Beitragvon DeJay58 » Fr 9. Sep 2016, 13:35

Weil Du keine Automatik hast! Und weil es am meisten Sinn macht.
Video: i3 geht auch quer (neu 2018): https://youtu.be/yZzz71pzOQA


BMW i3 Verbrauch inkl. Ladeverluste:
Bild
Benutzeravatar
DeJay58
 
Beiträge: 4194
Registriert: Sa 7. Dez 2013, 12:16
Wohnort: Voitsberg/Steiermark

Re: Bergauf- bergab

Beitragvon AbRiNgOi » Fr 9. Sep 2016, 14:16

Ich halte auch nicht viel vom verwenden des N und dem hier so genannten Segeln.

Was ist der Vorteil? Aus Energiesicht ist das Rekuperieren natürlich mit einen Wirkungsgrad !=100% behaftet. Dadurch gibt es logischer Weise beim Rekuperieren Verluste. Energie die durch das Bergabrollen oder Ausrollen vorhanden ist teilt sich in Verluste der Wandlung und dem Eintrag in die Batterie. Wenn ich nun mit "N" fahre führen kleinere Geschwindigkeitsabweichungen gegenüber der Wunschgeschwindigkeit nach unten nicht zu einer Entladung des Akkus, aber was wenn zu viel Energie vorhanden ist? Ja dann wird die Geschwindigkeit so lange erhöht bis der Luftwiderstand den Energieüberschuss vollständig schluckt. Jetzt kann ich entscheiden, ob ich die Energie in eine höhere Geschwindigkeit investiere oder ob ich lieber ein wenig davon (immerhin 80%) in den Akku zurück bekomme. Bremsen während "N" ist reine Energieverschwendung, da bin ich dann langsam und habe nix rekuperiert. Doppelter Verlust! Jetzt muss man immer bevor man bremst zuerst auf "D" schalten. doof.

Ich denke daher, das das auf "N" schalten nur sehr knapp um die Wunschgeschwindigkeit Sinn macht. Zu schnell Rollen ist Energieverschwendung, die Energie gehört zurück in den Akku, und zu langsam Rollen ist nervig. (klar, langsam Fahren ist immer Energiesparender, gilt am Berg und auf der Ebene gleichermaßen...)

PS: Interessant wäre zu berechnen, bis zu welcher Geschwindigkeit das Schwung holen Sinn macht, also bergab schneller als die gewünschte mittlere Geschwindigkeit zu rollen und dann diesen Schwung am Gegenhang zu verwenden um im Endeffekt mit der gewünschten mittleren Geschwindigkeit die "Senke" zu durch fahren. Zu beachten wäre, das die Endgeschwindigkeit dann niedriger ist als die gewünschte mittlere Reisegeschwindigkeit (daher wieder beschleunigt werden muss) und das beim hinunter Rollen der Luftwiderstand quadratisch steigt, die Verluste beim Rekuperieren aber immer nur 20% sind...

Auch denke ich, dass der Tempomat die 0kW sehr lange versucht zu halten, also genau das macht was ich für Sinnvoll halte, nämlich "Segeln" sehr knapp um die Wunschgeschwindigkeit. Geht's zu schnell wird rekuperiert bevor die Energie im Luftwiderstand verbraten wird, wird es zu langsam gibt es Strom. Willst du langsamer fahren dann setze eine tiefere Sollgeschwindigkeit. Willst du Bremsen dann immer mit "D".

Da aber der Motor bei "N" nicht mechanisch von den Antriebsrädern getrennt ist, muss dieser immer das Drehmoment 0 aktiv stellen und erzeugt daher die gleichen Verluste in "N" und bei "D"+Drehmoment=0 durch Fahrpedal/Tempomat..

Die benötigte Energie setzt sich nach meiner Erfahrung nur zusammen aus den nicht beeinflussbaren Größen wie Wind, Temperatur, Steigung, Wasser/Dreck auf der Fahrbahn und den beeinflussbaren Größe: Geschwindigkeit, AC, Reifendruck.
Das Segeln gehört nach meiner Erfahrung und meinem technischen Wissen nicht dazu.
ZOE Live 6/2013 * Ladegerät 60.500km * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * neuer Motor 71.250km
Vertrag für 40kWh Batterie am 05.03.2018 abgeschlossen.
Aktuell: 75.500 km
Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 3594
Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: Bergauf- bergab

Beitragvon firefox7518 » Fr 9. Sep 2016, 15:30

Hachtl hat geschrieben:
Das Problem bei den Verbrennern bei hügeliger Strecke ist, daß du ständig schalten mußt und dadurch dauernd unterschiedliche Drehzahlen hast. Beim Bergabfahren verbrauchst du Energie, beim Bremsen vor Kurven und Spitzkehren ebenso. Hier überall gewinnst du beim Elektroauto Energie zurück. Ich habe das mal mit CanZE während der oben genannten Fahrt aufgezeichnet: https://youtu.be/gX6aCGo0Dbc


Das ist so nicht korrekt. Halbwegs moderne Verbrenner (ist vielleicht bei DE Autos noch nicht angekommen ;) ) haben eine Schubabschaltung. Sobald das Fahrzeug den Motor antreibt (und das geht ruckzuck) wird kein Sprit mehr eingespritzt. Bergab also wird kaum bis gar kein Sprit benötigt. Ich finde das ist auch heute noch ein grober Fehler vieler Fahrlehrer den Schülern beizubringen nicht runter zu schalten beim Bremsen, tat auch meiner vor 20 Jahren! Viele bringen heute den Schülern sogar bei, frühzeitig auszukuppeln und zu rollen!!! Bei meinen Amis und alten Italienern ist die Schubabschlatung seit den 80igern angekommen. Ich weiß noch wie ich immer die L-Jetronic meines Alfas modifiziert habe damit sie beim ausrollen ganz leicht doch noch Sprit eingespritzt hat. Das hat richtig schön geknattert :-)

Wer also noch einen Verbrenner hat sollte doch einfach mal etwas mehr und früher zurückschalten und stauen wieviel Sprit man alleine dadurch spart. Dann kann man vielleicht au mal aufhören von der grünen Ampel wegzuschleichen. Für mich das grösste und dümmste Ärgernis überhaupt.

Im Alfa habe ich mittlerweile eine Megasquirt (Freiprogrammierbare Einspritzung), und es ist hoch interessant wieviel Leistung man doch noch mit einer modernen Einspritzung aus einem 30j alten Motor (V6 200PS) rausholen kann. L-Jetronic raus und Megasquirt rein und auf der Rennstrecke abstimmen haben fast 15PS gebracht und ich habe nun sogar bessere Abgaswerte als original (Breitband Lambdamessung) :-) Aus Sprit spare ich fast 15% da höhere Rechenleistung und genauigkeit als bei der analogen L-Jetronic. Beim Otto-Motor ist noch einiges Möglich mit etwas mehr technischem Aufwand.
Zuletzt geändert von firefox7518 am Fr 9. Sep 2016, 15:34, insgesamt 1-mal geändert.
firefox7518
 
Beiträge: 27
Registriert: Mi 1. Okt 2014, 11:28
Wohnort: Waldenburger Tal

Re: Bergauf- bergab

Beitragvon DeJay58 » Fr 9. Sep 2016, 15:33

Das mit den Fahrschülern hat aber schon auch andere Gründe.
Video: i3 geht auch quer (neu 2018): https://youtu.be/yZzz71pzOQA


BMW i3 Verbrauch inkl. Ladeverluste:
Bild
Benutzeravatar
DeJay58
 
Beiträge: 4194
Registriert: Sa 7. Dez 2013, 12:16
Wohnort: Voitsberg/Steiermark

Re: Bergauf- bergab

Beitragvon Hachtl » Fr 9. Sep 2016, 15:36

Das nützt dir aber nur, wenn es gerade strecken runter geht. Hast du Kurven, mußt du die Reibungsbremse nutzen. Im Gebirge wie hier wirst du hauptsächlich kurvige Straßen haben ...

Und du wirst zwar keinen Sprit verbrennen, aber du bekommst auch keinen zurück.
Renault Zoe Intens R240 Arktis Weiß Bild MeineZoe auf YouTube
Benutzeravatar
Hachtl
 
Beiträge: 1961
Registriert: Sa 19. Sep 2015, 22:02
Wohnort: Eggolsheim

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Batterie, Reichweite

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste