Wie kann man die Batteriekapazität messen?

Alles rund um die Batterie und Reichweite des Renault ZOE

Wie kann man die Batteriekapazität messen?

Beitragvon Stöcker » Sa 9. Apr 2016, 13:33

Hi. Kann ich aktuelle Batteriekapazität selber feststellen oder muß ich dafür in die Werkstatt?! Gruß :)
Zuletzt geändert von TeeKay am Do 28. Apr 2016, 16:19, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Titel konkretisiert
Stöcker
 
Beiträge: 7
Registriert: Sa 29. Aug 2015, 10:53

Anzeige

Re: Batteriekapazität

Beitragvon Berni230 » Sa 9. Apr 2016, 14:25

Hallo,

Stöcker hat geschrieben:
Hi. Kann ich aktuelle Batteriekapazität selber feststellen oder muß ich dafür in die Werkstatt?! Gruß :)


die Werkstatt kann den Akku durchmessen und ein Zellenprotokoll erstellen.
Du selber kannst Dir auch ein entsprechendes Meßgerät kaufen und dies selber tun.

Am einfachsten und erst einmal ohne jegliche Geldausgaben kannst Du Deinen Akku volladen, den Bordcomputer resetten und dann den Akku leerfahren.
Aus den angezeigten Verbrauchsdaten des Boardcomputers hast Du schon eine recht gute Übersicht über den momentanen Gebrauchszustand des Akkus.

Gruß
Berni
Renault Fluence ZE + Toyota Auris II Hybrid

"Diese Kiste fährt elektrisch" - Doc Brown - Back to the Future
Berni230
 
Beiträge: 375
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 20:44
Wohnort: 63517 Rodenbach

Re: Batteriekapazität

Beitragvon Berndte » Sa 9. Apr 2016, 20:41

Nein, das sagt nichts über die aktuelle Kapazität aus.
Selbst das Batterieprotokoll von Renault gibt nur einzelne Zellenspannungen an und nirgends taucht ein Kapazitätswert (kWh) auf.

Du kannst das aber sehr einfach selber vernünftig testen:
Fahrzeug voll laden und dann Bordcomputer zurücksetzen.
Jetzt fährst du den Zoe gemütlich leer, am besten Landstraße ohne viele Ortsdurchfahrten.
Also möglichst nicht bremsen oder rekuperieren... schön geschmeidig Tempo 80 durchfahren.
Wenn die den Akku komplett (rotes Blinken und dann Schildkrötenmodus!) geleert hast, dann kannst du am Bordcomputer oder der "Ökoanzeige" die verbrauchten kWh ablesen... soviel hast du also noch Kapazität.

Das geht aber auch nur bei gutem Wetter... im tiefsten Winter hat man natürlich wesentlich weniger Kapazität durch den kalten Akku.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5988
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Batteriekapazität

Beitragvon dctdct » Do 28. Apr 2016, 15:45

Habe selbst kein auto, doch verwende ich so oft es geht beim carsharing mobility.ch die Zoe EVs. Bisher eher nur kurze oder mittlere strecken gefahren (<80 km). Heute nun die probe aufs exempel gemacht, mit 2x 65km gemischte straße (innenstadt, überland, autobahn).

Die carsharing wagen werden vermutlich ständig auf kurzstrecke genutzt und so kenn ich die performance der angebotenen wagen nicht. Habe auch nicht auf spezielle ausstattungsmerkmale wie reifen, reifendruck u.ä. geachtet.

Testfahrt

Voraussetzungen:
Batterie bei start auf 100 % geladen und zeigte 110 km an
Strecke gemäß GE-routenplaner: 65 km, Steigung: 1427 Hm, Gefälle: 1244 Hm, maximale Höhe: 918 m
davon autobahn ~43 km
Wetter: 2°, klar, auto aus tiefgarage mit angenehmer temperatur
Klima AUTO auf 21°

Hinweg: Immer ECO gefahren, maximal 96 km/h, auf autobahn passende windschatten von reisebussen oder LKWs genutzt.
Ankunft nach realen 69km mit verbrauch 10 kWh total und 15,3 kWh/100 km. Batterie zeigt 63 km an.

Zwei stunden bei immer noch gleichem wetter (luft = 4°, auto nun abgekühlt).

Rückweg: Hatte es eiliger als auf dem hinweg, darum auf autobahn ECO aus und immer wieder auch bis 124 km/h gefahren. Windschatten war so nur auf den 100 km/h-teilstücken möglich.
Entsprechend nach realen 66km mit batteriewarnung angekommen. Nun 20kWh total und 15,1 kWh/100 km durchschnitt. Batterie zeigte 11km rest an.

Nach anschluss vom kabel zeigte die anzeige 11 % an. Dies die fakten.

Nun meine rückschlüsse, annahmen und fragen

Wenn ich nach 20 kWh verbrauch noch 11 % übrig habe, sollte doch 20/(100-11)*100 = 22 kWh kapazität gelten. Ist das richtig gerechnet?
Dieser wagen ist ~2 jahre im einsatz mit ~30'000 kurzstrecken-km. Ist so ein kapazitätsrückgang im rahmen des üblichen?
Was könnte die einflussgröße sein, welche mir auf dem erheblich schnelleren rückweg fast gleiche verbrauchswerte liefert?

Danke.
dctdct
 
Beiträge: 7
Registriert: Mi 27. Mai 2015, 14:24
Wohnort: Zürich

Re: Batteriekapazität

Beitragvon Berndte » Do 28. Apr 2016, 15:49

Das kann man grob so rechnen... aber genauer halt nur bis zum Stillstand.
Bei 30.000km solltest du auch keinen Rückgang der Kapazität feststellen können.
Die Batterie hat ja mit den 22kWh auch den Nennwert geliefert.

Wichtig ist auch das Wetter... im Moment eher kälter und da ist die Batteriekapazität auch nicht die Beste.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5988
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Batteriekapazität

Beitragvon Zoenix » Do 28. Apr 2016, 16:02

Berndte hat geschrieben:
Wenn die den Akku komplett (rotes Blinken und dann Schildkrötenmodus!) geleert hast, dann kannst du am Bordcomputer oder der "Ökoanzeige" die verbrauchten kWh ablesen... soviel hast du also noch Kapazität.


... und hoffen, dass genau DANN eine Ladesäule in unmittelbarer Nähe zur Verfügung steht ... ;)
11/2015: ZOE intens is in da house 8-)
Benutzeravatar
Zoenix
 
Beiträge: 107
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 15:43
Wohnort: Mittelrhein

Re: Batteriekapazität

Beitragvon Berndte » Do 28. Apr 2016, 16:19

... aaaach, wenn man das Auto neu hat, dann darf man auch mal die Assistance anrufen ;)
Dann ist die Sache mit dem "Reservekanister" auch mal getestet.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5988
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Wie kann man die Batteriekapazität messen?

Beitragvon wr2412 » Fr 29. Apr 2016, 14:12

Für die beiden ZOE Q210 die ich kenne, geht's auch so:

Showroomreset http://www.goingelectric.de/wiki/Gimmick:_Showroom_Feature
22000 / 210 x ShowroomWert = Kapazität in [Wh]
ShowroomWert / 210 = SOH

Die so ermittelten Werte stimmen praktisch mit jenen aus CanZE überein.
Können das einige weitere Fahrer testen/verifizieren?
wr2412
 
Beiträge: 8
Registriert: Mi 22. Jul 2015, 13:57

Re: Wie kann man die Batteriekapazität messen?

Beitragvon Berndte » Fr 29. Apr 2016, 15:12

Hat aber immer noch nichts mit der echten Kapazität zu tun... man hat halt nen lustigen Prozentwert, an dem man sich festhalten kann. Aber das Thema hatten wir an anderer Stelle ja schon ausgiebig.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5988
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Wie kann man die Batteriekapazität messen?

Beitragvon Curd » Fr 29. Apr 2016, 17:24

wr2412 hat geschrieben:
Für die beiden ZOE Q210 die ich kenne, geht's auch so:

Showroomreset http://www.goingelectric.de/wiki/Gimmick:_Showroom_Feature
22000 / 210 x ShowroomWert = Kapazität in [Wh]
ShowroomWert / 210 = SOH

Die so ermittelten Werte stimmen praktisch mit jenen aus CanZE überein.
Können das einige weitere Fahrer testen/verifizieren?


Hi,

nein, passt nicht. Habe Testfahrt auf "leer" gemacht und konnte immer noch 21,x kWh entnehmen. CanZE aber meldet SOH = 85.

Meine Vermutung: der SOH bezieht sich auf die Bruttokapazität der Batterie (24 kWh) und ggf. rechnet CanZE da falsch mit den nutzbaren Werten :?:

Macht ja auch Sinn, von Röno diese 2 kWh Luft zu lassen um bei Alterung von Fahrzeug und Batterie das "Nutzererlebnis" nicht nachhaltig zu beeinflussen.

Auch der bei 75% allfällige Batterieaustausch ist damit für die Röno Bank nach hinten verschiebbar.

Gruß
Curd
Curd
 
Beiträge: 32
Registriert: Di 15. Mär 2016, 13:20
Wohnort: Hemmingen

Anzeige

Nächste

Zurück zu ZOE - Batterie, Reichweite

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste