Batterie Miete KM Erfassung

Alles rund um die Batterie und Reichweite des Renault ZOE

Re: Batterie Miete KM Erfassung

Beitragvon TeeKay » So 27. Sep 2015, 09:32

novalek hat geschrieben:
Was noch einen "Tacken" drauf ist, sind die Kontrolldaten im Telematik-Protokoll.
Da wird buchgeführt, bei welchen GPS-Koordinaten geladen wurde, wem die Ladestation gehört, was die kann, welche Stecker die hat, welche Ladeerfolg, wie geladen wurde usw. usf.

Wer bös dabei denkt und auf CEE-rot mit mobiler Ladestation im Nirwana setzt, könnte der nicht bei den satten Forderungen des Vermieters ne Überraschung erleben, wenn sein MobilGerät dauernd den ZOE-Lader zerstört ? Mit dem Kontrolldatensatz - denke schon.

Du redest einen Quatsch daher, unglaublich. Woher soll Renault per GPS wissen, wem die Ladestation gehört, was sie kann, welche Stecker die hat, wie geladen wurde etcpp? Renault schaffts ja nichtmal, eine Schnellladung sicher zu erkennen.

Und ein mobiles Ladegerät gibt es beim Zoe gar nicht, das ist eingebaut. Was es gibt, ist ein ICCB. Das kann per Definition im Zoe jedoch nichts zerstören, da die einzig aktiv auf das Fahrzeug einwirkende Komponente das Kommunikationsmodul ist, das dem Fahrzeug die maximal mögliche Ladeleistung mitteilt.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12347
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Anzeige

Re: Batterie Miete KM Erfassung

Beitragvon rolandk » So 27. Sep 2015, 12:15

novalek hat geschrieben:
Wobei die Daten im RenaultServer (wer weiß in welchem Land der steht) gespeichert werden, mit dem im FahrzeugDiagnosefall Kontakt aufgenommen wird (Grund: man will im Falles eines Totalschadens ja auch an die Historie kommen).

Alles ein Horror-Szenarium !! Bei einem Kauf-Akku gäbe es den Quatsch nicht in diesem Umfang (da würden jedoch auch Sicherungen bzgl. des Garantienachweises gemacht werden).


Es würde mich interessieren, woher Du diese Informationen hast. Renault weiß rein gar nichts, wie hier auch anderer Stelle schon beschrieben wurde. Und wenn Du meinst, das im Fehlerfall die Assistance weiß, was los ist, dann irrst Du dich gewaltig. Wir hatten zwei mal den Fall wo wir tatsächlich mal Kontakt mit der Assistance aufgenommen haben. Die wissen nichts, nada, niente..... Das ist ein Callcenter das evtl. Infos aufnimmt, wo sie ein Fahrzeug abholen soll. Selbst zurückrufen können die nicht.

Trotzdem werden wohl tatsächlich im Telematik-Bereich bestimmte Dinge (siehe Liste) aufgezeichnet. Aber das war's dann auch schon. Ausgewertet wird da nichts.

Und was die Übertragung von Daten bei Kaufbatterien betrifft solltest Du Dich vielleicht mal darüber informieren, was an Infomationen bei Fahrzeugen im Premiumbereich (nicht nur elektrisch!) an den Hersteller übertragen werden.

Roland
Bild
rolandk
 
Beiträge: 4272
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 22:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Batterie Miete KM Erfassung

Beitragvon novalek » So 27. Sep 2015, 14:43

rolandk hat geschrieben:
wohl tatsächlich im Telematik-Bereich bestimmte Dinge (siehe Liste) aufgezeichnet. Aber das war's dann auch schon. Ausgewertet wird da nichts.

Der Informationsinhalt ist wohl allumfassend - mehr geht nicht. Ausgewertet: 1. Rechtsfälle 2. Statistik zur Qualitäts- Kostenoptimierung (Welche Firma das nicht macht, ist dumm).

rolandk hat geschrieben:
was an Infomationen bei Fahrzeugen im Premiumbereich (nicht nur elektrisch!) an den Hersteller übertragen werden.

Weiß ich ja, meiner kein High-End, stink normalo, wird immer dienstags zwischen 9 und 12 Uhr ausgelesen (dort geht die komplette Diagnose der letzten Woche hin (Mail: "gutster , ihr Diesel-NOx-Kompensat ist fast leer, melden sie sich gleich bei ihrer Werkstatt") Und bei dem ist die Handy-Anbindung wenigstens komplett SOS-Taste bei Unfall, Automatik-Polizeiruf bei Unfall, und Sprechen mit der Assistence.
novalek
 

Re: Batterie Miete KM Erfassung

Beitragvon TeeKay » So 27. Sep 2015, 14:52

Also ich kenn mindestens einen Zoe persönlich, bei dem Renault seit 18 Monaten nichtmal mitbekommt, dass kein Batteriemietvertrag abeschlossen wurde.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 12347
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Batterie Miete KM Erfassung

Beitragvon novalek » So 27. Sep 2015, 17:01

TeeKay hat geschrieben:
mindestens einen Zoe persönlich, bei dem Renault seit 18 Monaten nichtmal mitbekommt

Versteht ich nicht.
Und wie wird dann die Miete bezahlt ?
Wie meldet sich die ZE-Werkstatt dann beim Server an ? (Dort sind doch BatterieDaten notwendig)

- Oder geht das so unter der Hand - beim Bier.
novalek
 

Re: Batterie Miete KM Erfassung

Beitragvon rolandk » So 27. Sep 2015, 17:50

@novalek:

Du hast meine Frage nicht beantwortet, woher Dein Wissen über die Ausleseorgien von Renault stammen.
Die Aussage, das eine Firma dumm wäre, wenn sie es nicht täte, obwohl die Daten vorliegen läßt darauf schließen, das Deine Erkenntnisse nicht belegbaren Tatsachen entspringen, sondern eher Deiner Meinung.

Dagegen ist nichts zu sagen, nur solltest Du es dann auch entsprechend kennzeichnnen, und nicht so tun, als wenn es Fakt wäre. Es gibt nämlich jede Menge Leute die hier mitlesen und ihrerseits dann der Meinung sind, es wäre Fakt: "habe ich irgendwo gelesen"....

just my 2cents
Roland
Bild
rolandk
 
Beiträge: 4272
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 22:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Batterie Miete KM Erfassung

Beitragvon novalek » So 27. Sep 2015, 18:23

rolandk hat geschrieben:
nur solltest Du es dann auch entsprechend kennzeichnnen

Gelobe Besserung und stelle alles als Spekulation dar.

Wenn die 2-seitige Datensatzbeschreibung kein Fake ist, steht dort Datentyp, Aufbewahrungszeit.
Unter den zig Daten auch Ladestation, Besitzer etc., wie soll denn der ohne GPS lokalisiert werden ??

Desweiteren stelle man sich die "hilfslose" Situation des Akku-Vermieters vor, wenn er dem Mieter "ans Bein pinkeln" will, weil er irgendwelche garantiebezogenen Behauptungen seiner Unschuld auftischt. Da brauchts Daten, die sicher gespeichert werden.
Auto-Elektrik scheidet da aus.

Im Prinzip nichts Neues. Viele andere Hersteller, machen das auch.

Mein Fazit: Man sollte Risiken und Nebenwirkungen des Miet-Akkus bezüglich Reparatur, Garantie, Versicherung, Haftung komplett wissen. Es ist eine üble Sucherei, weil niemand sich hierzu äußert - außer Pauschalansagen in Prospekten - und hier bitte die Unterschrift.
Dazu gehört auch, wie überwacht mich der Akku-Vermieter und kann der mir Spielerchen bei Ladeoperation nachweisen.
Es geht auch anders Augen zu und hoffen.
novalek
 

Re: Batterie Miete KM Erfassung

Beitragvon fbitc » So 27. Sep 2015, 19:29

Kein Mensch zwingt dich einen Zoe zu fahren und einen Batterie Mietvertrag zu machen
Grüße
Frank

Twizy, Zoe, Leaf, Outlander PHEV, i3 Rex (aktuell)
(und ja ich steh dazu: noch einen Passat Variant Diesel)
fbitc
 
Beiträge: 4494
Registriert: Di 11. Jun 2013, 14:56
Wohnort: Hohenberg / Eger

Re: Batterie Miete KM Erfassung

Beitragvon rolandk » So 27. Sep 2015, 20:18

Nunja, die Liste mit den Telematikdaten sind definitiv kein Fake, die habe ich von Renault erhalten, die kann auch jeder selber von Renault bekommen, denn in den Vertragsbedingungen steht im Kleingedruckten, das Du diese Liste erhalten kannst, und genau das habe ich gemacht.

Wenn Renault in seinen Vertragsbedingungen rein schreibt, das diese Daten ausgelesen werden können, dann ist das natürlich auch ein rechtlicher Schutz, wenn sie es dann tatsächlich machen. Und andere Autohersteller tun dies ja auch, teilweise ohne den Kunden darüber so breit aufzuklären, wie Renault es macht.

Nach den bisherigen Beobachtungen macht Renault nichts per Fernwartung. Welche Gründe das hat wissen wir nicht, aber es sieht wohl eher danach aus, als wenn es eine Mischung aus nicht können und finanziell nicht wollen ist.

Dadurch das sie es nicht machen, geht ihnen am Ende nichts verloren und wer jetzt meint, Renault könnte auf Grund der Daten für die Zukunft Fahrzeuge richtig designen, der weiß anscheinend nicht, wie wenig Renault es interessiert, was die Kundschaft wünscht bzw. benötigt. Beispiel Kangoo Schnellladung, Fluence Batterie, Zoe 43kW ....
Man ist sogar so frech und behauptet, das die 43kW Ladung kaum genutzt wird. Da frage ich mich natürlich, warum in NL und UK so viele Schnelllader stehen.

Wir wissen, das die Ladedokumentation nicht in der Lage ist zwischen 43kW und 11kW zu unterscheiden. Interessant wäre in dem Zusammenhang übrigens folgende Konstellation: Ich lade mit einem 63A Kabel (die Kennung kann man identifizieren), lade dort aber nur mit 11kW. Das wäre evtl. noch einfach. Wenn ich aber an einer PV-Anlage lade, die zwischen diesen beiden Werten je nach Bewölkung lädt, was zählt dann?

Des weiteren sind die GPS-Daten die bei der Ladung aufgezeichnet werden (die sammeln sich z.B. im Navi an, wenn ich eine neue Ladestation genutzt habe) dermassen schlecht, das es schon peinlich ist. Er hat mir mal eine Ladestation 7 km neben der tatsächlichen Station eingetragen. Es wäre normalerweise nicht aufgefallen. Aber die Station wurde mitten im Wald aufgestellt. Also das zu Grunde liegende System von Renault ist alles andere als zuverlässig.
Eine Auswertung kostet Geld, und wenn man es gut machen will, kostet es richtig Geld. Renault sieht darin keinen Nutzen, und macht es deswegen nicht, oder das, was gemacht wird ist eine Lachnummer.

Viel einfacher ist es doch, mit der Renault-Bank einen Vertrag zu machen, der Renault monatliche Zahlungen garantiert. Dadurch kommt Geld rein für eine Batterie, die garantiert schon im Fahrzeugpreis enthalten war (rein kalkulatorisch). Wenn ich jetzt Geld verdienen will, halte ich den Rest des Systems doch so klein, wie es nur irgendwie geht.

Bisher habe ich z.B. von keinen Software-Änderungen am Fahrzeug gehört, die dem Fahrer einen echten Mehrwert geben, obwohl es simpel wäre: z.B. Tempomat in 1km Schritten, fixierte Leistung (z.B. max 10 kW), Ladung nur bis max 90% oder max. 12kWh.... alles Sachen die relativ einfach zu realisieren wären. Problem: das kostet Geld. Und obwohl Renault Monat für Monat Geld bekommt, tut sich da nichts. Und da kann ich in die Glaskugel schauen: da wird sich auch nichts tun.

Also, die Erfassung der km wird am Ende des Vertrags in der Werkstatt erfolgen.
Achtet mal drauf, wenn ihr das nächstemal zur Werkstatt fahrt. Es würde mich sehr wundern, wenn ihr zur Wartung nicht die Frage bekommt: wieviel km haben sie denn drauf? Ok, vielleicht werden die das dann selber ablesen, aber eben nicht Online, sondern vom Display im Armaturenbrett.

Roland

Edith sagt: Du hast Novalek noch nichts dazu geschrieben, wie Renault "Rechtsverstöße" nachverfolgen will....

Stimmt, das hatte ich vergessen: Gar nicht! Weil es sie nicht interessiert. Das Fahrzeug ist komplett bezahlt (inkl. Batterie).
Hinweis: das ist eine Vermutung.

Welche Rechtsverstöße sollten das sein? Wenn die Batterie kaputt ist? Who cares? Ist bereits bezahlt. Und wenn's um das Thema Versicherung geht... Versicherungen sind recht flexibel und kreativ wenn es darum geht, um sich vor (besonders hohen) Auszahlungen zu drücken. Im Zweifelsfall bist Du der Böse. Dann beweise Du, das Du nicht die Schuld hattest. Viel Spaß dabei.
Zuletzt geändert von rolandk am So 27. Sep 2015, 20:46, insgesamt 1-mal geändert.
Bild
rolandk
 
Beiträge: 4272
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 22:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Batterie Miete KM Erfassung

Beitragvon Berndte » So 27. Sep 2015, 20:26

Genau so sieht es aus!
Warum wurde wohl auf die Erhebung der 4€ pro 43kW Schnellladung verzichtet?
Doch nicht etwa, weil Renault so großzügig zu den Kunden ist.
Wohl eher, weil sie das nicht rechtssicher dokumentieren können.
Die Klagen wäre wohl teurer geworden als die paar Euro Mehreinnahmen.

Schaut doch mal selber in das Online-Ladeprotokoll.
Hier habe ich mal detailliert beschrieben, wie das ermittelt wird:
renault-zoe-laden/ladestationstyp-t10611.html#p201834

Ich gebe zB. bei mir ein permanentes PWM-Signal mit 43kW/63A raus, lade aber über die Manipulation der Kabelcodierung mit Ultraschnarchladung 2,3kW rum.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5990
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Batterie, Reichweite

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste