Anfängerfragen zu Reichweite und Ladezeiten

Alles rund um die Batterie und Reichweite des Renault ZOE

Anfängerfragen zu Reichweite und Ladezeiten

Beitragvon Sus-E » Di 31. Jan 2017, 23:06

Hallo zusammen, wenn alles gut geht, kann ich nächstes Wochenende meine neue (gebrauchte) ZOE Q210 in Empfang nehmen - nur leider 500km entfernt am anderen Ende von Deutschland. Jetzt habe ich ein paar banale Fragen zur Planung der Rückfahrt. Blicke hier leider noch nicht ganz durch die 1000 Threads zu Reichweiten, Ladedauern etc. durch und werde verwirrter, je mehr ich lese. Danke euch für die Hilfe!

Also:
Welche Abstände zwischen den Ladesäulen sollte ich bei den derzeitigen Temperaturen einplanen? (100km?)
Wie lange braucht die Zoe bei der Kälte dann, bis sie am 43kwh-Lader voll ist?
Gibt es einen optimalen Akkufüllstand, bei dem ich wieder laden sollte? (So leer wie möglich?) Bis wie viel dann laden? Habe gelesen, die letzten paar Prozent dauern unverhältnismäßig lang?
Und gibt es eigentlich eine optimale Fahreschwindigkeit? Klar, je langsamer ich fahre, desto akkuschonender. Je schneller, desto höher der Verbrauch und desto mehr Ladepausen erforderlich - da muss es doch eine Art Break Even geben?

Muss ich sonst noch was beachten für die erste große Reise im E-Mobil?

Sorry für die Anfängerfragen!
Sus-E
 
Beiträge: 11
Registriert: Fr 6. Jan 2017, 16:27

Anzeige

Re: Anfängerfragen zu Reichweite und Ladezeiten

Beitragvon tyman » Di 31. Jan 2017, 23:23

HI,
wie im echten Leben bestimmt Dein rechter Fuß wie weit Du kommen wirst.
Meine Erfahrung mit 195er Winterreifen ist, dass 100km auf der AB schon die Grenze sind, wenn man nicht nur hinter den LKW im Windschatten fahren will.
Säulen, die 43kW pro Stunden laden können, sind leider immer noch selten.
Nach einer AB Fahrt sollte die Batterie aber eine gute Temperatur haben, also solltest Du auch von den 43kWh etwas haben. Und dann bis ca. 90% auch in gut 30 Minuten aufgeladen haben. Die letzten Prozente dauern halt unverhältnismäßig lang, da der Zoe entsprechend runterregelt.
Und leer kann er ruhig sein, dass spielt für die Ladegeschwindigkeit keine Rolle.
Es ist immer so die Frage: Fahre ich die 100% leer und lade wieder auf 100% (was dauert, dafür komme ich auch weiter) oder fahre ich die ersten 100% leer und lade dann nur bis zu 80-90% auf und komme dann halt nicht so weit (lade aber auch deutlich kürzer).
Könnte man sich sicher ausrechen. Manchmal hat man aber ja auch keine Chance, wenn die Säulen halt die x-KM auseinander liegen.
Viele Fragen, wenig Antworten. Scusi. Windschatten vs Voll-Strom - 90% vs 100% laden...
Olaf
EMCO Novi Elektroroller - Speedy
Zoe Intens Black - Bagheera (12/2013-09/2017)
Hyundai Ioniq Aurora Silber - STORNIERT
B250E Electric Art - Migaloo (ab 09/2017)
29x 300wP = 8,7kWp mit LG Chem Resu 10 im Keller und 43kW Wallbox Wallb-e in der Garage
Benutzeravatar
tyman
 
Beiträge: 325
Registriert: Do 29. Aug 2013, 20:07
Wohnort: Pinneberg

Re: Anfängerfragen zu Reichweite und Ladezeiten

Beitragvon Arvid » Di 31. Jan 2017, 23:42

Hi Sus-E,
ich hatte meine Fernreise (400 km) am 03.01. - erinnere mich noch :D

Ist zwar ein E-Golf aber einiges hat es gemeinsam.

1. stell Dir keine Zeit-Ziele
2. LKW Schatten ist nichts Ehrenrühriges
3. AM Anfang knallen die verbleibenden km nur so runter - das wird aber nachher besser - konnte ab 60km der Restreichweite vertrauen
4. Die ersten Pausen trank ich Kaffee - nachher gern ein Buch im heizenden Auto (mitnehmen)
5. Die App hier aus dem Forum mit den Ladepunkten ist zuverlässig - hat mich zu 4 Punkten die funktionieren gebracht
6. Nicht die Tankkarte vergessen - ich hatte eine NewMotion Karte - hat für mich gereicht.

Ansonsten sieh es als Reise in die Zukunft.

Have a safe trip home & enjoy the silence 8-)
E-Golf Gen_1 seit 23.12.2016 / - 14,6 realer Verbrauch - Go-Cart mit Straßenzulassung - so klasse :D
Passat Variant GTE seit 17.10.2017 - wir lernen uns erst kennen ;-)
Benutzeravatar
Arvid
 
Beiträge: 64
Registriert: Di 13. Dez 2016, 01:06

Re: Anfängerfragen zu Reichweite und Ladezeiten

Beitragvon Sus-E » Di 31. Jan 2017, 23:47

Whow, danke für die schnellen Antworten! Das hilft schon mal sehr!

Hätte echt nicht gedacht, dass das noch keiner ausgerechnet hat, welche Geschwindigkeit auf langen Strecken am effizientesten ist und ob es sich zeitlich lohnt, die letzten Akku-Prozente noch vollzuladen. Da weiß ich, was ich direkt als erstes mache - oder versuche - wenn ich meine ZOE habe! Falls es ein Ergebnis gibt, kann ich dann hier vielleicht auch mal Antworten anstatt nur Fragen liefern :)
Sus-E
 
Beiträge: 11
Registriert: Fr 6. Jan 2017, 16:27

Re: Anfängerfragen zu Reichweite und Ladezeiten

Beitragvon Zoe1114 » Di 31. Jan 2017, 23:59

Sus-E hat geschrieben:
Welche Abstände zwischen den Ladesäulen sollte ich bei den derzeitigen Temperaturen einplanen? (100km?)

Bei Temperaturen unter 0° versuche ich bei Geschwindigkeiten um die 105km/h Ladestationen in 70-75 km Abstand zu finden.
Einerseits ist der Akku durch die Geschwindigkeit so warm, andererseits ist der Akku auch leer genug dass er auch mit 40kWh lädt. Ziel im Navi eingeben und Entfernung zum Ziel mit Restreichweite vergleichen. Allerdings sollte genug Restreichweite im Akku sein falls die Ladestation nicht funktioniert oder belegt ist, dass es zur nächsten Ladestation reicht.

Sus-E hat geschrieben:
Wie lange braucht die Zoe bei der Kälte dann, bis sie am 43kwh-Lader voll ist?

Wenn der Akku unter 20% ist lädt Zoe an 43kW ca. 3% pro Minute bis zum Ladestand von 80%, dann wird die Ladegeschwindigkeit reduziert. Daher ca. 30 Minuten laden, bis der Akku ca. 94% hat.
Wenn der Akku kalt ist und mehr als 40% voll ist, kann die Ladeleistung schon reduziert sein.

Sus-E hat geschrieben:
Gibt es einen optimalen Akkufüllstand, bei dem ich wieder laden sollte? (So leer wie möglich?)

Empfehlung zwischen 30% und 15%. Dann sollte genug Restreichweite für Plan B (Alternative für die Ladestation) vorhanden.

Sus-E hat geschrieben:
Bis wie viel dann laden? Habe gelesen, die letzten paar Prozent dauern unverhältnismäßig lang?

Um schnell voranzukommen, würde ich empfehlen bei ca. 94% die Ladung zu beenden, sofern mit der Ladung die nächste Ladestation sicher erreicht werden kann.

Sus-E hat geschrieben:
Und gibt es eigentlich eine optimale Fahrgeschwindigkeit? Klar, je langsamer ich fahre, desto akkuschonender.

Die optimale Geschwindigkeit vom Wirkungsgrad des Motors ist ca. 96 km/h, die optimalste Geschwindigkeit für die maximale Reichweite ist ca. 86 km/h im Windschatten eines LKW, und die optimalste Geschwindigkeit wenn immer 43kW Lader zur Verfügung stehen ist ca. 110 km, da dann die Summe aus Fahrzeit und Ladezeit optimal ist. Aber dafür müssen die Lader jeweils erreichbar sein.
Was auch optimal ist: warm anziehen (Handschuhe, Mütze, Dämmfolie auf dem Sitz) und die Heizung auslassen. Hart, bringt aber Reichweite im Winter.
Sus-E hat geschrieben:
Je schneller, desto höher der Verbrauch und desto mehr Ladepausen erforderlich - da muss es doch eine Art Break Even geben?

Der Break Even hängt vom nächsten erreichbaren Lader ab: bei 43kW Lader wie gesagt ca. 110 km/h, bei 22kW Lader ca. 95-100 km/h und bei 11kW Lader ca. 80 km/h.
Sus-E hat geschrieben:
Muss ich sonst noch was beachten für die erste große Reise im E-Mobil?
Sorry für die Anfängerfragen!

Am besten ein pdf-Ausdruck von den gewählten Ladestationen (mit alternativen) im Stromtankstellenverzeichnis erstellen und im Handy speichern, sind dann auch bei schlechter Internetverbindung abrufbar.
Liste der Ladestationen erstellen, und ganz wichtig, RFID Ladekarten oder Apps für den Zugang zu den Ladestationen besorgen.
Und sich die Telefonnummer von der Renault Mobilitätsgarantie geben lassen.
Benutzeravatar
Zoe1114
 
Beiträge: 483
Registriert: Di 5. Mai 2015, 15:54
Wohnort: Freiburg

Re: Anfängerfragen zu Reichweite und Ladezeiten

Beitragvon TomTomZoe » Mi 1. Feb 2017, 00:06

Plane bei den derzeitigen kalten Temperaturen nur mal mit max. 90km bei Autobahntempo zwischen den Ladestops. Du wirst den Akku in den ersten Wochen nicht unter 10% SOC fahren wollen (bei 12% kommt die erste, optische Akku-geht-leer Warnung, bei 6% wirds dauerhaft akustisch und treibt Dir ohne Zoe Erfahrung nur unnötig den Schweiß aus den Poren ;)). Um den kalten Akku auf Temperatur zu bringen, damit Du auch 40kW laden kannst, bummel ;) bis zum ersten Ladestopp nicht nur mit 90km/h, sondern gib ordentlich Elektronen, sprich 110km/h, dann steigt die Temperatur von angenommenen 0 Grad durch das Fahren auf etwa 12-15 Grad. Klick
Wenn Du bis auf etwa 90-95% lädst und dann weiterfährst hast Du einen guten Kompromiss zwischen reingeladener Kapazität und Ladezeit. Nach dem ersten Schnelladen sollte der Akku nun bei knapp über 20 Grad sein. Ab dem Zeitpunkt kannst Du es auch langsamer angehen, das vergrößert etwas die fahrbare Distanz bis zur nächsten Schnellladesäule.

Break even ist bei 43kW Säulen 110-120 km/h, bei 22 kW Säulen 90-100 km/h.

Für den Anfang lieber mal eine Ladesäule Zuviel als zu wenig/knapp einplanen. Viel Spass und viel Erfolg auf Deiner ersten Tour. Und dran denken, sollte die Reichweite wider Erwarten nicht bis zur nächsten Ladesäule reichen, einfach das Tempo etwas reduzieren, dann kommst Du an :D
Zuletzt geändert von TomTomZoe am Mi 1. Feb 2017, 00:10, insgesamt 1-mal geändert.
AMP+-ERA-e seit 02/2018
Bild (gemäß OBD-II LastCharge) 31 tkm
Zoe Q210 08/2016 - 02/2018 mit Klima- (0803-0810) und Batterieupdate (0852/0853)
Bild (ab Ladeanschluß) 54 tkm
(Diesel 07/2017 verkauft)
Benutzeravatar
TomTomZoe
 
Beiträge: 2461
Registriert: Do 25. Aug 2016, 13:22

Re: Anfängerfragen zu Reichweite und Ladezeiten

Beitragvon Vanellus » Mi 1. Feb 2017, 00:09

Hallo Sus-E,
doch hat schon mal jemand errechnet, ich weiß aber nicht das zu finden ist. Ich fahre seit 3,5 Jahren und halte mich mehr an die Erfahrung.
Bei Temperaturen um Null Grad solltest du auf der BAB nicht über 90 km/h fahren, dann solltest du die 100 km entfernte Lademöglichkeit (22 kW - nicht kWh - erreichen, besser natürlich eine mit 43 kW). Dann ist der Akku aber ziemlich leer und ein unvermuteter Umweg wegen Baustelle ist nicht drin. Ich würde eher 80 - 90 km Abstand wählen zwischen den Lademöglichkeiten. Berg-und-Talfahrt kostet auch mehr als Flachland. Im Winter möchte ich jedenfalls nicht mit leerem Akku liegen bleiben.

An die Zugangsberechtigung für die Ladesäulen denken! New Motion und Plugsurfing sowie die Z.E.Pass-Karte von Renault/Bosch jeweils mit App und die meisten Ladesäulen sagen dir: Willkommen!
Gruß
Reinhard

Nachtrag: alles gute Hinweise von Zoe 1114
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Benutzeravatar
Vanellus
 
Beiträge: 1632
Registriert: So 30. Jun 2013, 10:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Anfängerfragen zu Reichweite und Ladezeiten

Beitragvon Zoe1114 » Mi 1. Feb 2017, 00:20

Für die die nachrechnen wollen:
In den dick umrahmten Kästchen die Angaben machen.
Sind aber nur Näherungswerte!
Dateianhänge
Optimale Geschwindigkeit Zoe Q210 31.01.2017.xlsx
Optimale Geschwindigkeit Zoe Q210
(21.75 KiB) 63-mal heruntergeladen
Benutzeravatar
Zoe1114
 
Beiträge: 483
Registriert: Di 5. Mai 2015, 15:54
Wohnort: Freiburg

Re: Anfängerfragen zu Reichweite und Ladezeiten

Beitragvon jo911 » Mi 1. Feb 2017, 00:21

Hallo,
Für den Anfang würde ich bei 92kmh bleiben. Das ist die Geschwindigkeit, mit der die meisten LKW unterwegs sind. Zoe fährt am Effektivsten bei 95kmh aber eher, wenn es wärmer ist. Wenn überwiegend 43kW Säulen verfügbar sind, liegt die optimale Geschwindigkeit etwas höher. Aber nur bei guten Bedingungen. Da würde ich mich erst später rantasten.
Abhängigkeiten: Reifengröße, Reifendruck, Sommer/ Winterreifen, Wetter, Wind, Hügel usw.

Laden, bis die Anzeige 96% anzeigt. Bei warmem Akku fliessen dann noch um die 20kW. Man kann die Ladeleistung über eine Stoppuhr ermitteln(Smartphone?) Der Abstand von 1% in 20 sec bedeutet ca.40kW, entsprechend 40sec ~ 20kW. Darunter nur laden, wenn die Ladung zum Ziel nicht reicht. Unterwegs ist das Zeitverschwendung. Aber eine kleine Reserve einplanen. Bei 10% Rest kommt der erste kleine Alarm, ab ca. 6km Rest springt die Anzeige auf ---.

Und bei allen Säulen einen Plan B haben, auch wenn die Leistung davon geringer ist.

Du packst das, Viel Spaß :D

Edit: evtl. die Route einstellen?
jo911
 
Beiträge: 1017
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 20:15
Wohnort: München-Nord

Re: Anfängerfragen zu Reichweite und Ladezeiten

Beitragvon panoptikum » Mi 1. Feb 2017, 13:05

Noch ein Hinweis zu den Reifen:
Vor Antritt der Fahrt beim Händler ruhig den Reifendruck auf 3 bar erhöhen.
Renault Zoe Intens (Q210, BJ 03/2013 F-Import)
NRGkick 22kW BT 7,5 m
panoptikum
 
Beiträge: 1317
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 13:30
Wohnort: Graz Ost

Anzeige

Nächste

Zurück zu ZOE - Batterie, Reichweite

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste