Akku vorwärmen

Alles rund um die Batterie und Reichweite des Renault ZOE

Re: Akku vorwärmen

Beitragvon easyrida » Mo 7. Dez 2015, 16:06

Alex1 hat geschrieben:
- Letztens hatte ich bei um die null Grad eine erschreckend niedrige Rekuperation, obwohl ich gerade ca. 150 Höhenmeter hinter mir hatte. Näxtes Mal fahr ich mit mehr als 1C hoch, mal sehen, was das bringt


Das ist nicht ungewöhnlich - ist bei mir auch regelmäßig der Fall. Temperatur ist wirklich super entscheidend! :!:

Interessant finde ich dabei wiederum, dass der Akku-Ladestand dann doch nicht soooo entscheidend für die Anfangs-Rekuperation ist.
Bei meinem Standard-Arbeitsweg ist von uns zuhause aus nach kurzem Weg auf die Hauptstraße dann erst mal ein starkes Gefälle für 1,5km. Normal starte ich mit vollem Akku morgens, darum dachte ich, dass die dann folgende schwache Reku von dem vollen Akku kommt. 2-3kW Reku ist nicht gerade viel.

Weit gefehlt - neulich bin ich mal nach 3h-Fahrt kurz daheim abgestiegen, habe die Zoe angesteckt und bin dann mit vollem Akku weitergefahren, denselben Weg wieder runter. Und siehe da, tatsächlich wurde am Anfang im 10-20kW Bereich rekuperiert, bis der Akku halt wieder voll war. Aber echt interessant...vor allem, da es draußen auch noch kalt war...aaaaaber der Akku war ja noch schön auf Betriebstemperatur.
Unsere hübsche ZOE veredelt Bild
Benutzeravatar
easyrida
 
Beiträge: 51
Registriert: Mi 1. Jul 2015, 12:00

Anzeige

Re: Akku vorwärmen

Beitragvon Alex1 » Mo 7. Dez 2015, 16:53

Ja, eine Akkuvorwärmung wäre ein Segen. Was machen denn die Norweger?

Eigentlich müsste ich doch einen warmen Akku bekommen, wenn ich kurz vor dem Losfahren eine halbe Stunde mit 22 kW lade?
Herzliche Grüße
Alex
Zoe 98.000 km
Für die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Rest-CO2 kompensieren: http://www.atmosfair.de Goldstandard
Der neue Trend: Plogging
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 10593
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Akku vorwärmen

Beitragvon STEN » Mo 7. Dez 2015, 18:45

Bei kaltem Akku (<8°C) lädst Du nur noch mit < 11kW - da wird nichts mehr warm.
Den Akku bekommst Du nur warm, wenn Du 100km mit 110km/h fährst.
Da steigt dann gerade mal die Temperatur von +6°C auf +15°C.

Im Winter ist es echt zum Heulen.
already BildBild
Benutzeravatar
STEN
 
Beiträge: 2850
Registriert: Sa 30. Jun 2012, 15:15
Wohnort: 90763 Fürth, DE

Re: Akku vorwärmen

Beitragvon novalek » Mo 7. Dez 2015, 20:44

Angenommen man will 500 Liter Wasser (so viel mag der Akku wiegen) um 1 Grad erhitzen
500kg x 1*K x 1 kcal/kg = 500 kcal
1 kWh = 850 kcal ----> 500 / 860 kcal/kWh = 0,625 kWh --> bei 10* K bräuchte man 6 kWh;
wenn der Wirkungsgrad der Ladung 0% wäre - also alle Ladung in Wärme umgesetzt würde.
Nun sei der reale Wirkungsgrad 90 % - dann erzeugt man 10% Wärme und davon ein Teil in den Motorspulen und in der Ladeelektronik - also Spielkram. Oder anderer Sachverstand ?
novalek
 

Re: Akku vorwärmen

Beitragvon p.hase » Mo 7. Dez 2015, 21:19

samstag wars ziemlich frisch. akku 3-4°C. 8km gefahren und davon 500m auf 139-140km/h getreten: akkutemperatur 9-10°C. an die säule zum aufladen ac22. danach 30km von 300m auf 800m gefahren, landstrasse, immer am oberen limit wo möglich. akkutemperatur 19-20°C. laden ging fix.
VERKAUFE Notladekabel original RENAULT ZOE 10+14A, 6m TYP2 Kabel, LEAF2, Smart, i3, IONIQ, Prius. Perfekte WALLBOX!
VERKAUFE LEAF 2.0 Edition 40kWh, 03/18, 7000km; 30500€
VERKAUFE EVALIA 5 Sitze 24kWh, 05/16, 20km; MwSt. - ungefahren!
Benutzeravatar
p.hase
 
Beiträge: 6368
Registriert: So 20. Okt 2013, 19:22
Wohnort: Zwischen den beiden schmutzigsten Städten Deutschlands

Re: Akku vorwärmen

Beitragvon Twizyflu » Mo 7. Dez 2015, 21:35

Beim Leaf heute
Mit 5 Grad gestartet. Draußen hatte es -2 Grad.
Fuhr ich 80 km mit 100 km/h. Auf 15 Grad ging es rauf.
Dann CHAdeMO hatte es 22 Grad. Am Ende waren es 24 Grad nach weiteren 80 km.
Ladestationen (mobil/stationär) & Ladekabel: https://www.nic-e.shop

Aktuelles E-Fahrzeug: seit 04/17: Hyundai IONIQ Elektro Style
Soon: Hyundai KONA Elektro 64 kWh Premium by Sangl
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 22227
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 22:11

Re: Akku vorwärmen

Beitragvon Alex1 » Mo 7. Dez 2015, 21:37

Zoes Akku wiegt 300 kg, mit 1 kJ/(kgxK) haben wir für 10 K Aufwärmung 3 MJ oder 0,9 kWh. Das ist nicht die Welt. Eisen hat sogar nur 0,4 kJ/(kgxK). Also müsste eine Ladung um 50% schon 10 Grad bringen? ist doch wohl schnurz, ob 11 kW rein oder raus gehen?

Außerdem hab ich beim Laden keinen Fahrtwind zum Kühlen.

Irgendwo hatte doch mal Jemand eine Ladekurve in der Kälte gepostet? Da müsste doch eine sich erhöhende Ladeleistung mit der Zeit sichtbar sein?

PS: Warum sollen Norweger keine 100 km Arbeitsweg haben? Ist das Land so klein?
Herzliche Grüße
Alex
Zoe 98.000 km
Für die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Rest-CO2 kompensieren: http://www.atmosfair.de Goldstandard
Der neue Trend: Plogging
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 10593
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Akku vorwärmen

Beitragvon Jack76 » Mo 7. Dez 2015, 22:07

Alex1 hat geschrieben:
Zoes Akku wiegt 300 kg...


Genauer ca. 290kg, das wiegt aber das gesamte Pack inclusive. Gehäuse und dem ganzen Drumherum. Die Zellen allein dürften ein ganzen Teil weniger wiegen und die sind erstmal die entscheidende "Masse", bis der Kühlschrank drumrum seinen Teil wieder beiträgt....
Jack76
 
Beiträge: 2426
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 23:54
Wohnort: Rheingau-Taunus-Kreis

Re: Akku vorwärmen

Beitragvon Alex1 » Mo 7. Dez 2015, 22:17

Dann müsste es ja noch schneller gehen?
Herzliche Grüße
Alex
Zoe 98.000 km
Für die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Rest-CO2 kompensieren: http://www.atmosfair.de Goldstandard
Der neue Trend: Plogging
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 10593
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Akku vorwärmen

Beitragvon Arthur » Mo 7. Dez 2015, 23:13

Hallo GoingElectricer,

in bin nun seit knapp einem Monat der Ladewart der Zoe 07/2013 meiner Frau.
Der richtige Winter steht vor der Tür und ich bin gespannt wie weit die Reichweite noch in den Keller geht.
Unsere Zoe steht im Carport und hat es damit ziemlich kalt. 100km bei 100% hatte ich schon beobachtet.
Es geht sicher noch weniger.

Hat sich schon mal einer mit der internen Temperierung des Akkupacks beschäftigt.
Unter
http://de.scribd.com/doc/256077973/Renault-Zoe-2013-pdf
Seite 61 ist der Aufbau des Akkus detailliert beschrieben. Dort gibt auch Luftein- und -auslässe.
Wenn man den Akku im Sommer mit Luft intern kühlen kann sollte dies im Winter mit heizen auch gehen.
Die Zu- und Abluft muss unter dem Rücksitz sein, ich hab mich bisher noch nicht getraut der Zoe unter den Rock.. äh Sitz zu schauen. Möglicherweise wird sogar die klimatisierte Innenluft zum Temperieren des Akkus genutzt. Das würde die berichteten langsamen Aufheizzeiten im Winter erklären. Nur für den Sommerbetrieb scheint noch eine zusätzlicher vom Innenraum unabhängiger Kühlbetrieb mit eigenem Wärmetauscher vorgesehen zu sein. Zu finden ein paar Seiten vorher bei der Klimaanlage. Möglicherweise haben die Zoes für kalte Länder eine zusätzliche elektrische Akkuheizung, die man sich für Mitteleuropa gespart hat.
ich werd mal weiter forschen.
Arthur
 
Beiträge: 1
Registriert: Mi 18. Nov 2015, 01:20
Wohnort: 88138 Hergensweiler

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Batterie, Reichweite

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Gigafarad und 7 Gäste