Akku-Mietvertrag kündigen - was passiert dann?

Alles rund um die Batterie und Reichweite des Renault ZOE

Akku-Mietvertrag kündigen - was passiert dann?

Beitragvon Nico79 » Mo 4. Jun 2018, 14:33

Ich überlege mir einen Renault ZOE mit Mietbatterie zu kaufen.
Tariflich werde ich wohl die Option mit unbegrenzt Kilometer nehmen, da ich gut 25.000 km im Jahre damit fahren werde.

Soweit, so gut.

Versicherung ist auch soweit abgeklärt (HUK, Dame sagte, dass die Batterie im Tarif mit drin ist).

Aber wie ist es, wenn ich den Vertrag kündige?

Was passiert dann mit dem Akku?

"Sperrt" Renault den Akku dann?
Kommt jemand vorbei und baut ihn aus? ;)
Benutzeravatar
Nico79
 
Beiträge: 56
Registriert: So 29. Okt 2017, 19:45
Wohnort: Heiligenhaus

Anzeige

Re: Akku-Mietvertrag kündigen - was passiert dann?

Beitragvon Berni230 » Mo 4. Jun 2018, 15:56

Nico79 hat geschrieben:
Aber wie ist es, wenn ich den Vertrag kündige?

Was passiert dann mit dem Akku?

"Sperrt" Renault den Akku dann?
Kommt jemand vorbei und baut ihn aus? ;)


Bei Auslaufen des Batteriemietvertrages und keiner Verlängerung Deinerseits, bzw. fristgerechter Kündigung, ist der Akku auf Deine Rechnung von einer ZE Werkstatt auszubauen.
Der Akku geht dann zurück nach Frankreich wird aufgearbeitet und findet wieder als Austausch Akku Verwendung
Ist aus dem Fahrzeug der Akku einmal entfernt worden, vermietet auch später die Renault Bank an dieses Fahrzeug keinen Akku mehr.
Wenn der Akku also erst einmal draußen ist war es das mit Akku mieten
Da es auf dem freien Markt die Akkus nicht einzeln verkauft werden, stellt sich allerdings die Frage was Du dann mir einem Elektroauto ohne Akku anstellen magst.

Da gab es schon mal jemand der sich eine Zoe ohne Akku gekauft hatte und dann auch keinen Akku dafür bekam.

Gruß
Berni
Renault Fluence ZE + Toyota Auris II Hybrid

"Diese Kiste fährt elektrisch" - Doc Brown - Back to the Future
Berni230
 
Beiträge: 380
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 20:44
Wohnort: 63517 Rodenbach

Re: Akku-Mietvertrag kündigen - was passiert dann?

Beitragvon TomTomZoe » Mo 4. Jun 2018, 16:00

Du kündigst natürlich nur, wenn Du da das Fahrzeug an jemanden weiterverkaufst, der muß dann dann den Batterieleasingvertrag von Dir übernehmen.
AMP+-ERA-e seit 02/2018
Bild (gemäß OBD-II LastCharge) 37 tkm
Zoe Q210 08/2016 - 02/2018 mit Klima- (0803-0810) und Batterieupdate (0852/0853)
Bild (ab Ladeanschluß) 54 tkm
(Diesel 07/2017 verkauft)
Benutzeravatar
TomTomZoe
 
Beiträge: 2544
Registriert: Do 25. Aug 2016, 13:22

Re: Akku-Mietvertrag kündigen - was passiert dann?

Beitragvon Nico79 » Mo 4. Jun 2018, 21:03

Berni230 hat geschrieben:
Ist aus dem Fahrzeug der Akku einmal entfernt worden, vermietet auch später die Renault Bank an dieses Fahrzeug keinen Akku mehr.
Wenn der Akku also erst einmal draußen ist war es das mit Akku mieten

Oh krass, da ist Renault ja recht restrektiv.

Wieso bekommt man dann keinen Akku mehr? Möchte Renault damit vermeiden, dass Leute ihren alten Akku ausbauen (lassen) und dann einen neuen einbauen lassen, in der Hoffnung, dass sie einen besseren Akku zurückbekommen?

TomTomZoe hat geschrieben:
Du kündigst natürlich nur, wenn Du da das Fahrzeug an jemanden weiterverkaufst, der muß dann dann den Batterieleasingvertrag von Dir übernehmen.

Ja, das war so mein Gedanke, zum Beispiel.

Oder wenn ich das Auto in drei, vier Jahren in Zahlung gebe, sei es bei Renault, weil ich mir ein neueres ZOE-Modell kaufen möchte, oder bei einem anderen Händler.

Oder wenn ich das Auto jetzt zehn Jahre fahre bis es wirklich aus dem letzten Loch pfeift und ich es für 250 Euro an einen Aufkäufer oder so verkaufen möchte.
Benutzeravatar
Nico79
 
Beiträge: 56
Registriert: So 29. Okt 2017, 19:45
Wohnort: Heiligenhaus

Re: Akku-Mietvertrag kündigen - was passiert dann?

Beitragvon Elektro-Bob » Mo 4. Jun 2018, 21:19

Das sind nun mal die Spielregeln, die man kennen muß, damit man weiß, worauf man sich einläßt.
Entweder kann man die akzeptieren oder eben nicht, dann läßt man es lieber sein mit dem Akku-Mietmodell. Beide Alternativen sind völlig in Ordnung.
Renault ZOE intens R210, EZ 05/15, ZE40 Akku
Benutzeravatar
Elektro-Bob
 
Beiträge: 427
Registriert: Do 19. Nov 2015, 21:32
Wohnort: Winsen / Luhe

Re: Akku-Mietvertrag kündigen - was passiert dann?

Beitragvon Nico79 » Mo 4. Jun 2018, 21:26

Ich hab nichts gegen das Mietmodell, ich finde das sogar recht gut.
Ich war mir halt nur nicht so ganz sicher, was passiert, wenn man aus dem Vertrag raus möchte.
Benutzeravatar
Nico79
 
Beiträge: 56
Registriert: So 29. Okt 2017, 19:45
Wohnort: Heiligenhaus

Re: Akku-Mietvertrag kündigen - was passiert dann?

Beitragvon iOnier » Mo 4. Jun 2018, 22:00

Der Käufer (bei Inzahlunggabe: das Autohaus) muss den Mietvertrag halt übernehmen. Sonst verkaufst Du eben nicht an ihn.

Nebenbei scheint es ggfs. auch die Möglichkeit zu geben, eine ZOE ohne Batterie wieder flott zu bekommen. #Kumpel von mir hat sich mal für eine Unfall-ZOE ohne Batterie interessiert, hätte er günstig reparieren können. Da ist wohl die Batterie wegen des Unfalls entfernt worden. Auf meine Warnung hin hat er eine Anfrage bei Renault D getätigt. Deren Antwort war (sinngemäß), dass er eine haben könnte gegen eine Bescheinigung der sachgemäß ausgeführten Reparatur(en). Nachdem er sich die ZOE dann aber vor Ort angesehen hat ist ihm der Reparaturaufwand doch zu hoch erschienen, inzwischen hat er eine unfallfreie gebrauchte ZOE gekauft.

Ohne eine schriftliche Zusage von Renault (falls man eine Kaufbatterie will) oder der Renault-Bank (wenn eine Mietbatterie gewünscht ist) würde ich da aber auch nichts riskieren. Im letzteren Fall sogar: von beiden, denn allemal wird der Einbau von einer Renault-Werkstatt getätigt werden müssen.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 3452
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 01:53

Re: Akku-Mietvertrag kündigen - was passiert dann?

Beitragvon eDriveAlex » So 17. Jun 2018, 14:19

Ich habe mir Mitte Mai 2018 eine Zoe Z.E. 40 mit Mietakku gekauft. Ich hoffe, dass es kein böses Erwachen gibt, wenn ich in 5 oder 10 Jahren das Auto verkaufen möchte... Habe auch die Option mit der unbegrenzten Kilometerleistung für 119,- Euro/Monat genommen.
Bisher bin ich mit der Mietopion absolut zufrieden, da ich immer die Sicherheit habe, dass wenn ich ohne Strom liegenbleibe, ich zur nächsten funktionierenden und freien Ladestation, kostenlos abgeschleppt werde. Musste das zwar noch nie in Anspruch nehmen, aber war schon sehr knapp. Werde das aber wohl mal in einem Video testen :shock:
Zudem habe ich auch die Sicherheit, dass ich bei unter 75% Batteriekapazität eine Neue bekomme. Ich bin jetzt im ersten Monat bereits 3.500 km gefahren. Die Ladevorgänge werden zu 95% an 43 kW Schnelladern durchgeführt. Sehr selten mal an "langsamen" 22 kW Ladern.
Daher bin ich mir nicht sicher, wie lange das der Akku durch hält... :twisted:
Ich hoffe natürlich, dass ich beim Verkauf des Autos keine Probleme bekommen werden. Aber das liegt noch in ferner Zukunft...
Zoe Intense Q90 ZE 40 - 43 kW Lader mit 41 kWh Akku
My Denglish eDrive YouTube channel. https://goo.gl/UFVh4S
Benutzeravatar
eDriveAlex
 
Beiträge: 13
Registriert: Di 12. Jun 2018, 06:26
Wohnort: Balingem

Re: Akku-Mietvertrag kündigen - was passiert dann?

Beitragvon fbitc » So 17. Jun 2018, 21:07

Du bekommst keinen neuen Akku,
Sondern nur einen, der wieder mindestens 75 % Prozent hat.
fbitc
 
Beiträge: 4640
Registriert: Di 11. Jun 2013, 14:56
Wohnort: Hohenberg / Eger

Re: Akku-Mietvertrag kündigen - was passiert dann?

Beitragvon kaimaik » So 17. Jun 2018, 21:56

Das mit den 75 % gibt es doch nicht mehr oder ?
Es sind doch bei allen neuen Verträgen nur noch 60 %.

Kann aber auch sein dass ich falsch Informiert bin
kaimaik
 
Beiträge: 558
Registriert: So 28. Jul 2013, 11:40
Wohnort: Bremen

Anzeige

Nächste

Zurück zu ZOE - Batterie, Reichweite

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast