Welche Übersetzung hat das Reduktionsgetriebe des ZOE

Elektromotor, Steuerung, Getriebe, Reifen des Renault ZOE

Welche Übersetzung hat das Reduktionsgetriebe des ZOE

Beitragvon B72 » Mo 1. Apr 2013, 12:27

Da das Beschleunigungsvermögen des ZOE so ab etwa 70-80 km/h wohl spürbar nachlässt würde mich mal interessieren ob das im Wesentlichen durch die Motorsteuerung bestimmt ist oder einfach eine Eigenschaft des Motors selbst ist.

Lt. Datenblatt liegt die Spitzenleistung von 65 kW von 3.000 bis 11.300 U/min an, das maximale Drehmoment von 220 Nm aber nur bis 2500 U/min.

Kann man sich im ZOE die Motordrehzahl auf dem Touchscreen anzeigen lassen?
B72
 
Beiträge: 58
Registriert: Di 29. Jan 2013, 14:12
Wohnort: 64743 Beerfelden

Anzeige

Re: Welche Übersetzung hat das Reduktionsgetriebe des ZOE

Beitragvon Itzi » Mo 1. Apr 2013, 19:46

Oder gibts vielleicht eine Möglichkeit über die OBD2-SChnittstelle was zu erfahren? Was meint EVplus?
Erstellt mit 100% Ökostrom.
ZOE, Zero SR, Elektroroller & Automower. Model 3 vorsorglich reserviert.
Itzi
 
Beiträge: 598
Registriert: Di 19. Mär 2013, 18:21
Wohnort: Oberösterreich

Re: Welche Übersetzung hat das Reduktionsgetriebe des ZOE

Beitragvon brushless » Mo 1. Apr 2013, 21:52

Die Abnahme des Drehmomentes mit steigender Drehzahl wird grundsätzlich nicht vom Motorcontroller bzw. des Motors beeinflusst sondern die Ursache liegt in der Physik. Leistung ist das Produkt aus Winkelgeschwindigkeit (Drehzahl) und Drehmoment. Die große Überlegenheit des Elektromotor gegenüber jedem Verbrennungsmotor bzw. auch Turbine ist, dass bei Drehzahl 0 das höchste Drehmoment an der Motorwelle anliegt. Daher wird ein Verbrenner mit 65kW niemals die Beschleunigung eines Elektro 65kW erreichen können. Mit steigender Drehzahl nimmt ab der Nenndrehzahl das Drehmoment solange ab damit eben die Nennleistung nicht überschritten wird. Die Leistungskurve ist daher immer parabolförmig. Wird die Nenndrehzahl überschritten muss das Drehmoment kleiner werden damit die Leistung von 65kW nicht überschritten wird. An sonst müsste der Motor eben für eine höhere Leistung konzipiert werden.
LG
brushless
 
Beiträge: 345
Registriert: Mi 13. Feb 2013, 09:03

Re: Welche Übersetzung hat das Reduktionsgetriebe des ZOE

Beitragvon B72 » Mo 1. Apr 2013, 22:18

Schon klar, die Funktionsweise elektrischer Antriebe und die Zusammenhänge zwischen Drehmoment, Drehzahl und Leistung sind mir bekannt.
Es ging mir darum in Erfahrung zu bringen ob die maximal mögliche Antriebsleistung künstlich durch die Motorsteuerung begrenzt wird oder oder eben durch den Elektromotor selbst.
Sollte der Motor ab ca. 80 km/h von der Drehzahl her schon im Bereich um oder oberhalb von 3000 U/min betrieben werden würde das erklären warum es dann ein wenig dünner wird mit der Beschleunigung. Ab dieser Drehzahl steigt die abgegebene Leistung bei Vollgas nicht mehr weiter an weil das abgegebene Drehmoment sinkt.
B72
 
Beiträge: 58
Registriert: Di 29. Jan 2013, 14:12
Wohnort: 64743 Beerfelden

Re: Welche Übersetzung hat das Reduktionsgetriebe des ZOE

Beitragvon brushless » Mo 1. Apr 2013, 22:35

Sorry, ich wollte nur grundsätzliches festhalten, da in Foren das Publikum meist heterogen ist; wobei in diesem Forum die Wissenden sicher in der Überzahl sind. Leider weis ich zu Deiner speziellen Frage auch nichts genaueres. Ich kann nur vermuten: Erstens wird die max. Leistung wahrscheinlich aus versicherungstechnischen Gründen eingehalten werden müssen und zweitens wird wahrscheinlich die Leistung auch zur Schonung des Akku limitiert werden müssen ( Thema Reichweite).
Danke und LG
brushless
 
Beiträge: 345
Registriert: Mi 13. Feb 2013, 09:03

Re: Welche Übersetzung hat das Reduktionsgetriebe des ZOE

Beitragvon Jogi » Mo 1. Apr 2013, 22:57

B72 hat geschrieben:
Sollte der Motor ab ca. 80 km/h von der Drehzahl her schon im Bereich um oder oberhalb von 3000 U/min betrieben werden würde das erklären warum es dann ein wenig dünner wird mit der Beschleunigung.

Bei Tempo 80 dreht der ZOE-Motor sicherlich schon weit über 3000.
Der Kangoo dreht bei Vmax angeblich 8.500, der Fluence sogar 11.000!

Conti gibt als Maximaldrehzahl für den Motor 12.000/min an:
Conti Motor.PNG
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3183
Registriert: Di 3. Apr 2012, 18:22

Re: Welche Übersetzung hat das Reduktionsgetriebe des ZOE

Beitragvon Guy » Di 2. Apr 2013, 18:30

Ich glaube kaum, dass der Motor bei Vmax tatsächlich 12.000 Touren macht. Da oben ist doch so wie nichts mehr zu holen, maximal noch 50 Nm. Ein kleiner Hügel und die Geschwindigkeit würde schnell in den Bereich von 70 und weniger fallen.

Ich würde eher davon ausgehen, dass Tempo 100 kurz nach dem Knick in der Drehmomentkurve liegt, so dass man auch an leichten Steigung nicht direkt den Verkehr aufhält.

Mich würde es sehr wundern, wenn Renault stark von der üblichen Übersetzung von 8:1 bis 9:1 abweicht.
Mit den 195/55 R16 (1,888 m Umfang) wären das bei Tempo 100 etwa 7.000 - 8.000 1/min. Bei 135 km/h dürfte die Drehzahl damit bei 9.500 - 10.700 Umdrehungen pro Minute liegen.
Die 17-Zöller haben übrigens einen geringfügig geringeren Umfang. Wer Nino also auf der Nordschleife nass machen möchte, sollte besser bei der Standardbereifung bleiben ;)

Die mit der Geschwindigkeit bzw. der Beschleunigungszeit abnehmende Beschleunigung wird allerdings eher mit der Steuerung (Schutz vor Überhitzung / Überlastung der Batterie) zusammenhängen. Wer das schon einmal ausprobiert hat, der weiß, dass Elektromotoren quasi unendliches Moment abgeben, bis sie sich sich in Form von Rauchzeichen geschlagen geben. Bitte nicht fragen woher ich das weiß :lol:
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3499
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 14:52

Re: Welche Übersetzung hat das Reduktionsgetriebe des ZOE

Beitragvon Robert » Di 2. Apr 2013, 19:17

Nordschleife ? Nino ? Nass ? Oh ja, das klingt nach Spass ! :P
Wie viel Spass macht dein Auto ?
Benutzeravatar
Robert
 
Beiträge: 4345
Registriert: Di 17. Apr 2012, 20:01
Wohnort: Fürstenfeld, Österreich

Re: Welche Übersetzung hat das Reduktionsgetriebe des ZOE

Beitragvon voltampere » Di 2. Apr 2013, 19:19

Ich habe es mal durchgerechnet. Die Getriebeübersetzung dürfte bei i=8 bis i=9 liegen(wie bereits vermutet wurde); alles andere macht eigentlich keinen Sinn. Eine geringere Übersetzung würde zuviel Zugkraft kosten, mit einer höheren Übersetzung erreicht man keine 135km/h mehr. :P
Dateianhänge
ZOE 2.jpg
Zugkraftdiagramm ZOE für i=8 und i=9
Benutzeravatar
voltampere
 
Beiträge: 10
Registriert: Di 2. Apr 2013, 18:54

Re: Welche Übersetzung hat das Reduktionsgetriebe des ZOE

Beitragvon wasserkocher » Di 2. Apr 2013, 19:40

In den technischen Daten steht folgendes:

-Leading final drive: 17
- Lead final drive: 52
- Final drive ratio: 0,3269
- Leading descent: 19
- Lead descent: 58
- Descent ratio: 0,3276
- Total gear ratio front and rear speed: 0,107

Wenn ich das richtig deute, gibt es eine Primär- und Sekundärüberstzung, die zusammen 0,107 oder 1:9,34 ergeben.
Und man könnte (theoretisch) rückwärts genauso schnell wie vorwärts fahren. Rückwärts wird aber sicher abgeregelt.
ZOE Q210 seit 28.05.2013. R240 seit 22.07.2016. Model 3 reserviert. EcoUp (CNG) seit 31.08.2017.
wasserkocher
 
Beiträge: 863
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 11:36
Wohnort: Oberfranken

Anzeige

Nächste

Zurück zu ZOE - Antrieb, Elektromotor

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron