Verständnisfrage: Zoe und "segeln"

Elektromotor, Steuerung, Getriebe, Reifen des Renault ZOE

Verständnisfrage: Zoe und "segeln"

Beitragvon Oeyn@ktiv » Mo 3. Jun 2013, 19:45

Hallo zusammen,

ich hab´s irgendwo beim Smart-ED wiederholt oberflächlich gelesen und find´s nicht mehr.
Da der Zoe ja kein Getriebe im eigentlich Sinn hat, dürfte es nach meinem Verständnis normalerweise unschädlich sein, bei Bergabfahren aus der Stufe "D" in die Stufe "N" zu schalten und antriebslos zu gleiten??? Ist das als "segeln" zu verstehen? Und wäre dieses "segeln" dann der Rekuperation vorzuziehen? Da bin ich einfach Laie, habe so aber auch schon oft mit meinem Verbrenner verfahren (also Leerlauf beim Normalgetriebe). Oder verbietet sich das aus technischer Sicht, da solch ein Verfahren eher schadensfördernd ist?

Bin ratlos,

Oeyn@ktiv
seit dem 31.07.2013: Zoe intens, Black-Pearl-Schwarz und seit dem 05.04.2014: Zoe intens, azurblau / Wallbox: ABL SURSUM eMH2 22 KW / drei PV-Anlagen: 1. aus 2004 = 7,6 kWp, 2. aus 2007 = 7,5 kWp und 3. aus 2012 = 4,4 kWp
Benutzeravatar
Oeyn@ktiv
 
Beiträge: 508
Registriert: So 23. Sep 2012, 13:38
Wohnort: Bad Oeynhausen, wo sonst?

Anzeige

Re: Verständnisfrage: Zoe und "segeln"

Beitragvon Twizyflu » Mo 3. Jun 2013, 20:02

Also ich kann dir nur soviel sagen, dass ich immer im D runterrollen würde
Habs im N einmal testweise gemacht
Er rekuperiert ja dann nicht. Das wär also schade
Shop https://www.nic-e.shop | YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18806
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Verständnisfrage: Zoe und "segeln"

Beitragvon Chris » Mo 3. Jun 2013, 20:02

Gute Frage.
Meine Ansicht einfach mal so in den Raum gestellt:
- Im Leerlauf dahin rollen ist beim Verbrennungsmotor weniger sinnvoll. (Stichwort Schubabschaltung). Es ist zwar nicht schädlich, aber vom Spareffekt her gesehen ist das rollen lassen mit eingelegtem Gang besser. Weil im Leerlauf muss der Motor sich selbst am Laufen halten, heißt es muss Kraftstoff verbrannt werden. Wenn ein Gang eingelegt ist wird der Motor von den rollenden Rädern angetrieben und in dem Moment (alles oberhalb der Leerlaufdrehzahl) die Kraftstoffeinspritzung (und Zündung) abgeschaltet. Also Kraftstoff gespart.

- Wie funktioniert das Segeln überhaupt? Bei der Rekuperation kehrt sich die Funktion des E-Motors um. Es wird aus der Drehbewegung Energie erzeugt, beim Fahren wird aus Energie die Drehbewegung erzeugt. Den Opel Ampera darf man z.B. nicht abschleppen weil dann durch die Motordrehung Energie erzeugt wird die nirgendwo hin kann, wenn das System nicht fehlerfrei arbeitet. Wenn aber nun beim E-Auto (welches auch immer) während der Fahrt von D auf N geschaltet wird, wird quasi die Reku. ausgeschaltet, aber wie? Dort ist ja keine Kupplung die die Räder vom E-Motor trennt. Heißt der E-Motor dreht weiter, aber das "Gaspedal" ist quasi stillgelegt/ohne Funktion. Wird dann trotzdem Strom erzeugt der irgendwo vernichtet wird? (wäre ja sinnlos)
My next car is a reservation: Microlino or Model 3 or both?
Benutzeravatar
Chris
 
Beiträge: 721
Registriert: Mo 28. Jan 2013, 21:44

Re: Verständnisfrage: Zoe und "segeln"

Beitragvon Oeko-Tom » Mo 3. Jun 2013, 20:03

Oeyn@ktiv hat geschrieben:
Hallo zusammen,

ich hab´s irgendwo beim Smart-ED wiederholt oberflächlich gelesen und find´s nicht mehr.
Da der Zoe ja kein Getriebe im eigentlich Sinn hat, dürfte es nach meinem Verständnis normalerweise unschädlich sein, bei Bergabfahren aus der Stufe "D" in die Stufe "N" zu schalten und antriebslos zu gleiten??? Ist das als "segeln" zu verstehen? Und wäre dieses "segeln" dann der Rekuperation vorzuziehen? Da bin ich einfach Laie, habe so aber auch schon oft mit meinem Verbrenner verfahren (also Leerlauf beim Normalgetriebe). Oder verbietet sich das aus technischer Sicht, da solch ein Verfahren eher schadensfördernd ist?

Bin ratlos,

Oeyn@ktiv


Ein "Segeln" ist beim ZOE meines Erachtens nicht erforderlich (möglich in "N" schon). Entweder färht man mit Tempomat, dann rekupiert der ZOE automatisch genau soviel wie er darf und kann um das Tempo zu halten oder man bremst manuel wobei ja Bremsen beim ZOE gleichbedeutend mit Rekupieren ist da der ZOE praktisch immer elektrisch bremst und nur bei einer Notbremsung bzw. unmittelbar vor dem Stehenbleiben mechanisch bremst.

Tom
ZOE INTENS bis 07/2017 ZOE BOSE seit 07/2017 + Tesla X seit 09/2016
Benutzeravatar
Oeko-Tom
 
Beiträge: 602
Registriert: Mi 4. Jul 2012, 14:39
Wohnort: Scheifling, Österreich

Re: Verständnisfrage: Zoe und "segeln"

Beitragvon lingley » Mo 3. Jun 2013, 20:22

Chris hat geschrieben:
... Im Leerlauf dahin rollen ist beim Verbrennungsmotor weniger sinnvoll. (Stichwort Schubabschaltung). Es ist zwar nicht schädlich, aber vom Spareffekt her gesehen ist das rollen lassen mit eingelegtem Gang besser. Weil im Leerlauf muss der Motor sich selbst am Laufen halten, heißt es muss Kraftstoff verbrannt werden. Wenn ein Gang eingelegt ist wird der Motor von den rollenden Rädern angetrieben und in dem Moment (alles oberhalb der Leerlaufdrehzahl) die Kraftstoffeinspritzung (und Zündung) abgeschaltet. Also Kraftstoff gespart ...

Einspruch ...

:klugs: Während des Ökofahrtrainings (letztes für Verbrenner !) hat lingley aufgepasst :mrgreen:

- Auf ebenem Gelände ist das ausgekuppelte Rollen der Schubabschaltung vorzuziehen, weil überlegen !

- Wenn die "schiefe Ebene" steil genug ist um trotz Schubabschaltung keine Fahrt zu verlieren ist die Schubabschaltung im Vorteil !

vg lingley
lingley
 

Re: Verständnisfrage: Zoe und "segeln"

Beitragvon P1800es » Mo 3. Jun 2013, 20:27

hallo zusammen!
Wie ist die Rekuperation bei Zoé geregelt: Hat der Zoé ein "Fahrpedal", welches beim vollständigen loslassen des Gaspedals die volle Rekuperation ansteht, oder wird beim Betätigen des Bremspedals z.B. i ersten Drittel des Pedalwegs rekuperiert?
...in der Hoffnung, dies endlich mal auf einer Probefahrt in CH auch selbst mal ausprobieren zu können. :)
reto
Geschäftsauto: Zoé Intens weiss, 11kW-KEBA; Privat: Tesla Model S bestellt, Liefertermin 20. Mai...gspunna :-)
P1800es
 
Beiträge: 20
Registriert: Do 30. Mai 2013, 20:23

Re: Verständnisfrage: Zoe und "segeln"

Beitragvon ZoePionierin » Mo 3. Jun 2013, 20:44

Es ist eine Kombination von beiden. Wenn du vom Gas gehst und "rollst" rekuperiert Zoe bereits. Wenn du dann langsam auf die Bremse drückst, wird die Rekuperation stärker.
Renault ZOE Juni 2013 bis April 2016: 65.000 Kilometer
Fahre: Seit April 2016: Tesla Model S 70D Obsidian Black
Benutzeravatar
ZoePionierin
 
Beiträge: 1419
Registriert: Fr 5. Apr 2013, 17:17
Wohnort: Stuttgart

Re: Verständnisfrage: Zoe und "segeln"

Beitragvon Twizyflu » Mo 3. Jun 2013, 20:46

lingley hat geschrieben:
Chris hat geschrieben:
... Im Leerlauf dahin rollen ist beim Verbrennungsmotor weniger sinnvoll. (Stichwort Schubabschaltung). Es ist zwar nicht schädlich, aber vom Spareffekt her gesehen ist das rollen lassen mit eingelegtem Gang besser. Weil im Leerlauf muss der Motor sich selbst am Laufen halten, heißt es muss Kraftstoff verbrannt werden. Wenn ein Gang eingelegt ist wird der Motor von den rollenden Rädern angetrieben und in dem Moment (alles oberhalb der Leerlaufdrehzahl) die Kraftstoffeinspritzung (und Zündung) abgeschaltet. Also Kraftstoff gespart ...

Einspruch ...

:klugs: Während des Ökofahrtrainings (letztes für Verbrenner !) hat lingley aufgepasst :mrgreen:

- Auf ebenem Gelände ist das ausgekuppelte Rollen der Schubabschaltung vorzuziehen, weil überlegen !

- Wenn die "schiefe Ebene" steil genug ist um trotz Schubabschaltung keine Fahrt zu verlieren ist die Schubabschaltung im Vorteil !

vg lingley



Jap hab ich auch getestet mal
Es stimmt :)



GENAU ZoePionierin
Das zeigt er ja auch an
Gibt glaub ich ein Maximum was er beim rollen rekuperieren kann
Wenn man bremst um einiges mehr :)
Shop https://www.nic-e.shop | YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18806
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Verständnisfrage: Zoe und "segeln"

Beitragvon Turbothomas » Mo 3. Jun 2013, 20:48

Chris hat geschrieben:
Gute Frage.
Meine Ansicht einfach mal so in den Raum gestellt:
- Im Leerlauf dahin rollen ist beim Verbrennungsmotor weniger sinnvoll. (Stichwort Schubabschaltung). Es ist zwar nicht schädlich, aber vom Spareffekt her gesehen ist das rollen lassen mit eingelegtem Gang besser. Weil im Leerlauf muss der Motor sich selbst am Laufen halten, heißt es muss Kraftstoff verbrannt werden. Wenn ein Gang eingelegt ist wird der Motor von den rollenden Rädern angetrieben und in dem Moment (alles oberhalb der Leerlaufdrehzahl) die Kraftstoffeinspritzung (und Zündung) abgeschaltet. Also Kraftstoff gespart.


Die Schubabschaltung beim Verbrenner funktioniert nur oberhalb von 1.300U/min. Ab 1.300 bis zur Leerlaufdrehzahl (550 - 800 U/min) erhält der Motor Kraftstoff damit er schön rund läuft und nicht stottert.

- Wie funktioniert das Segeln überhaupt? Bei der Rekuperation kehrt sich die Funktion des E-Motors um. Es wird aus der Drehbewegung Energie erzeugt, beim Fahren wird aus Energie die Drehbewegung erzeugt. Den Opel Ampera darf man z.B. nicht abschleppen weil dann durch die Motordrehung Energie erzeugt wird die nirgendwo hin kann, wenn das System nicht fehlerfrei arbeitet. Wenn aber nun beim E-Auto (welches auch immer) während der Fahrt von D auf N geschaltet wird, wird quasi die Reku. ausgeschaltet, aber wie? Dort ist ja keine Kupplung die die Räder vom E-Motor trennt. Heißt der E-Motor dreht weiter, aber das "Gaspedal" ist quasi stillgelegt/ohne Funktion. Wird dann trotzdem Strom erzeugt der irgendwo vernichtet wird? (wäre ja sinnlos)


Der Zoe-Motor ist fremderregt. Würde in "N" der Strom zur Erregerwicklung abgeschaltet, ist da einfach jede Menge Kupfer dass sich um die eingen Achse dreht ohne Strom zu erzeugen. Da jede Stromgewinnung in der Rekuparationsphase bremst müßte zur optimalen Reichweite in jedem Schubbetrieb auf "N" geschalten werden und zu Abbremsen vor Ampeln oder Bergab mittels "D" gebremst werden. Die mechanische Bremse sollten nur dann eingesetzt werden, damit im Stand der Wagen nicht wegrollt. =>Vorauschauende Fahrweise

By the way: Bin mit dem Fluence Z.E. nach kurzer Übungszeit so an die Kreisverkehre herangefahren, dass die elektrische Bremse den Wagen für eine optimale Kurvengeschwindigleit in den Kreisverkehr hineinverzögert hat um anschließend mit dem mitgenommenen Schwung optimal wieder aus dem Kreisverkehr hinauszufahren.
Ciao
Thomas
- Standard AC43kW-Normalladung für alle!
- Wer DC-Lader (CCS) kauft unterstützt die Abzocke zukünftiger E-Mobilisten (wie bei Benzin und Diesel)

SMART... = Spionage => zurück zu "Finger weg von meinen Daten!"
Turbothomas
 
Beiträge: 1537
Registriert: Di 18. Dez 2012, 11:17
Wohnort: Stuttgart

Re: Verständnisfrage: Zoe und "segeln"

Beitragvon Oeyn@ktiv » Mo 3. Jun 2013, 20:54

:?: - Wie funktioniert das Segeln überhaupt? Bei der Rekuperation kehrt sich die Funktion des E-Motors um. Es wird aus der Drehbewegung Energie erzeugt, beim Fahren wird aus Energie die Drehbewegung erzeugt. Den Opel Ampera darf man z.B. nicht abschleppen weil dann durch die Motordrehung Energie erzeugt wird die nirgendwo hin kann, wenn das System nicht fehlerfrei arbeitet. Wenn aber nun beim E-Auto (welches auch immer) während der Fahrt von D auf N geschaltet wird, wird quasi die Reku. ausgeschaltet, aber wie? Dort ist ja keine Kupplung die die Räder vom E-Motor trennt. Heißt der E-Motor dreht weiter, aber das "Gaspedal" ist quasi stillgelegt/ohne Funktion. Wird dann trotzdem Strom erzeugt der irgendwo vernichtet wird? (wäre ja sinnlos)[/quote]

.....mmh, genau das ist der Kern meiner Frage. Dein Beispiel mit dem nicht schleppfähigen Ampera leuchtet mir ein. Mangels Kupplung dreht´s halt weiter, was eigentlich schlecht wäre. Also lass ich das mal lieber sein, mit dem Leerlaufrollen, bevor mir der Akku um die Ohren fliegt. Aber beim Smart-ED muss da ja irgendwie "ausgekuppelt" werden, sonst hätte der Smart ja die gleichen Probleme.

Danke

Oeyn@ktiv
seit dem 31.07.2013: Zoe intens, Black-Pearl-Schwarz und seit dem 05.04.2014: Zoe intens, azurblau / Wallbox: ABL SURSUM eMH2 22 KW / drei PV-Anlagen: 1. aus 2004 = 7,6 kWp, 2. aus 2007 = 7,5 kWp und 3. aus 2012 = 4,4 kWp
Benutzeravatar
Oeyn@ktiv
 
Beiträge: 508
Registriert: So 23. Sep 2012, 13:38
Wohnort: Bad Oeynhausen, wo sonst?

Anzeige

Nächste

Zurück zu ZOE - Antrieb, Elektromotor

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast