Reifendruck im ZOE?

Elektromotor, Steuerung, Getriebe, Reifen des Renault ZOE

Re: AW: Reifendruck im ZOE?

Beitragvon Karlsson » Mo 28. Jul 2014, 21:59

Ideal für alles gibt es nicht.
Was die Hersteller angeben ist meist mehr auf Komfort ausgelegt.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12812
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Anzeige

Re: Reifendruck im ZOE?

Beitragvon Geracher » Mo 28. Jul 2014, 22:19

@ Vanellus
Uns ist klar das der Druck von 2.5 Bar von Renault empfohlen wird. Dieser Wert scheint aber vielen hier deutlich zu wenig zu sein, auch mir.

Das steht bei mir im Driving Eco im Auto
Wo findet man die Drücke für Autobahn und Eco??
Dateianhänge
image.jpg
Zoe Intens Energy Blau seit 13.06.2014 + 22 KW KEBA Wallbox :)
Ich musste erst an Krebs erkranken um zu merken das es blödsinn ist das wertvolle Öl einfach zu verballern.
Trotz Leukämie Freude am fahren...

Grüße Stefan
Benutzeravatar
Geracher
 
Beiträge: 413
Registriert: Di 13. Mai 2014, 10:26
Wohnort: 96161 Gerach

Re: Reifendruck im ZOE?

Beitragvon Vanellus » Di 29. Jul 2014, 06:34

@ Geracher: Autobahnfahren wird bei 160 - 180 - 200 zur Belastungsprobe für den Reifen und erfordert einen etwas höheren Luftdruck, so etwa + 0,2 bis 0,3 mehr. Diese Geschwindigkeiten habe ich mit meiner Zoe noch nicht erreicht :lol:
Im Ernst: selten fahre ich über 100 km/h, auf nicht auf der Autobahn - ich will ja auch noch ankommen. Diese Geschwindigkeiten mach der Reifen mit links.
Gruß
Vanellus
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Benutzeravatar
Vanellus
 
Beiträge: 1372
Registriert: So 30. Jun 2013, 09:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Reifendruck im ZOE?

Beitragvon Alex1 » Di 29. Jul 2014, 09:28

Na klar macht der Reifen die Zoe-Autobahngeschwindigkeiten mit links. Wäre ja entsetzlich, wenn nicht!

Die Frage ist doch, wieviel ich von welchem Ideal abweiche, um ein anderes Ideal zu erreichen.

Das Ideal der größtmöglichen Verbrauchsminderung erreiche ich eben mit 3 Bar. Mehr wäre da noch besser.
Das Ideal der größtmöglichen Reifenlebensdauer erreiche ich auch mit 3 Bar. Auch da wäre mehr besser.
Das Ideal der größtmöglichen Felgenschonung erreiche ich auch mit 3 Bar. Auch da: mehr=besser.
Das Ideal der größtmöglichen Druckreserve erreiche ich auch mit 3 Bar. Mehr wäre besser.
Beim Ideal der größtmöglichen Straßenhaftung streiten sich die Geister.
Das Ideal der größtmöglichen Bequemlichkeit erreiche ich natürlich weit unter 3 Bar.

Gegen mehr als 3 Bar spricht (fast) nur die Garantie-/Haftungsfrage.

Alles eine Frage der Setzung von Prioritäten. Und die setzen wir ja hier eher auf der Seite der Ressourcenschonung? :mrgreen:
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8139
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Reifendruck im ZOE?

Beitragvon Vanellus » Di 29. Jul 2014, 18:13

Also, um diese Diskussion aus meiner Sicht zu beenden: ich achte (seit mehreren Jahrzehnten) recht aufmerksam auf den Reifendruck, weil das sozusagen die Schnittstelle des Autos zur Straße ist. Ich fahre die Zoe mit 2,5 bar. Das gibt Renault an (siehe Aufkleber) und ich habe nicht den Eindruck, das sei zu wenig. 2,5 bar ist ganz allgemein gesprochen vergleichsweise viel. Noch vor 1-2 Jahrzehnten waren 1,8 bis 2,0 üblich. Nun sind die Autos heute deutlich schwerer, stellen damit also höhere Ansprüche an die Reifen und die Drücke steigen entsprechend. Sie fahren auch viel schneller als früher. 180-200 sind ja mit vielen Allerweltsautos möglich. Die Zoe fällt da etwas aus dem Rahmen. Sie stellt in dieser Hinsicht sehr geringe Ansprüche an die Reifen.

Natürlich kann man gern etwas höheren Druck fahren. Ich sprach mal von 0,2 bis 0,3 mehr. Ich habe noch unseren alten Golf VI. Wenn ich mit dem von Kiel nach München über die AB fahren würde, würde ich auch 0,3 höher gehen; geben die Betriebsanleitungen ja auch überwiegend vor. Ich bin heute 290 km im wesentlichen durch Dänemark von Malmö nach Kiel gefahren (Urlaub zu Ende) bei 28 Grad und max. 120 km/h (ich geb's zu mit unserem Golf). Auch bei diesen moderaten Geschwindigkeiten sind die Reifen (auch 2,5 bar, 225/45 R17) recht warm geworden, wie man durch "Handauflegen" feststellen konnte.
0,5 mehr (also 3 bar), na ja, kann man machen, schadet nicht und für gefährlich halte sich es auch nicht. Mein Eindruck ist, es bringt nur wenig. Also macht es, wenn es euch danach verlangt. Ich halte weiterhin 2,5 bar für einen guten Kompromiss und für angemessen und habe nicht den Eindruck, dass die Zoe damit ein schaukeliges Gummipferd wird.
Ich habe mich im Wesentlichen dagegen gewandt, dass 3,5 bar irgendwo vorgeschrieben sei. Das ist ein Missverständnis.

Gruß
Vanellus
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Benutzeravatar
Vanellus
 
Beiträge: 1372
Registriert: So 30. Jun 2013, 09:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Reifendruck im ZOE?

Beitragvon Geracher » Di 29. Jul 2014, 18:55

Ist klar das der Reifendruck im Vergleich zu 1990 gestiegen ist.
Das hängt unter anderen mit dem Gewicht der Autos und auch der Größe und Breite der Reifen zusammen.

Ich bleib bei 3.0 Bar :D
Zoe Intens Energy Blau seit 13.06.2014 + 22 KW KEBA Wallbox :)
Ich musste erst an Krebs erkranken um zu merken das es blödsinn ist das wertvolle Öl einfach zu verballern.
Trotz Leukämie Freude am fahren...

Grüße Stefan
Benutzeravatar
Geracher
 
Beiträge: 413
Registriert: Di 13. Mai 2014, 10:26
Wohnort: 96161 Gerach

Re: Reifendruck im ZOE?

Beitragvon Alex1 » Di 29. Jul 2014, 21:07

Also, die Erkenntnis der 3 Bar ist schon mehr als 20 Jahre alt. Definitiv.

Und es bringt eine Menge:

- Bei den damaligen Reifen einen guten Liter pro Tonne Fahrzeuggewicht. Heute vielleicht etwas weniger, da die Reifen allgemein sparsamer geworden sind.
- Etwa eine Verdoppelung der Reifenlebensdauer.
- Mehr Sicherheit gegen schleichenden Druckverlust.
- Mehr Sicherheit gegen Durchschläge auf die Felgen.

Alles kann man als "wenig" bezeichnen. Ein Satz Reifen für 40.000 km ist ja nicht sooo teuer, oder? Und ein Liter Sprit ist ja auch nicht unbezahlbar, nicht wahr? Und den Luftdruck sollte man doch auch alle 1.000 km prüfen, machen wir doch sicher alle?

Die verlängerte Lebensdauer und der verringerte Verbrauch haben den selben Grund wie die nicht so heißen Reifen: Geringere Walkarbeit. Das schont Gummi und Karkasse.

3,5 Bar sind natürlich nirgendwo vorgeschrieben. Hatte das jemand behauptet? Sie sind halt nur noch ein gutes Stück sparsamer als 3 Bar. Mit den genannten Nachteilen.
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8139
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Reifendruck im ZOE?

Beitragvon Geracher » Di 29. Jul 2014, 22:17

Wir sollten mal eine Angabe machen für wenn der Luftdruck X wann am besten ist.

Sprich für die Komfortliebhaber 2.5 Bar
Für die die es etwas straffer wollen 3.0 Bar
Und für die Sparfüchse 3.5 Bar

Ich selbst habe nach jedem Volltanken Luft geprüft, waren beim Diesel alle 1000km und beim Benziner alle 600km.
Beim Zoe werde ich wohl jeden 1. des Monats prüfen.
Mich würde eine Umfrage interessieren wer welchen Luftdruck fährt ;)
Zoe Intens Energy Blau seit 13.06.2014 + 22 KW KEBA Wallbox :)
Ich musste erst an Krebs erkranken um zu merken das es blödsinn ist das wertvolle Öl einfach zu verballern.
Trotz Leukämie Freude am fahren...

Grüße Stefan
Benutzeravatar
Geracher
 
Beiträge: 413
Registriert: Di 13. Mai 2014, 10:26
Wohnort: 96161 Gerach

Re: Reifendruck im ZOE?

Beitragvon Alex1 » Mi 30. Jul 2014, 08:09

Ja, Geracher, genauso hab ich das auch gemacht mit meinen bisherigen Verbrennern:-)

Und ja, die Liste macht Sinn. Ich fahre zZ mit 3 Bar, die lauten Rollgeräusche durch die Auswaschungen will ich in dem Flüsterauto nicht haben, und mit momentan 11 kWh/100 km bin ich ganz zufrieden, vor allem, da wir ja echten Ökostrom zu Hause haben.
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8139
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Reifendruck im ZOE?

Beitragvon Zoesaarland » Mi 30. Jul 2014, 08:41

Hallo zusammen,

ihr müsst euch darüber im klaren sein , das ein Luftdruck von 3,0 Bar den vom Reifenhesteller um 0,5 Bar übersteigt.

Dieses hat zur folge das der Bremsweg im Notfall bis zu 5 m länger ist. Dies ist eine Sicherheitsaspekt den man nie

vergessen sollte.

Da ich bei Miche..... arbeite, habe ich mich nochmal Informiert für die EV Reifen auf dem ZOE.

Diese Info vom Hersteller Michelin gilt auch für die Reifen auf dem ZOE.

Also besser auf die 5 % Verbrauch verzichten, und im Notfall rechtzeitig zum stehen kommen.

Sicherheit geht vor.
Zoesaarland
 
Beiträge: 60
Registriert: Mo 20. Jan 2014, 09:04

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Antrieb, Elektromotor

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: McFly3 und 1 Gast