Fragen zum ZOE Motor

Elektromotor, Steuerung, Getriebe, Reifen des Renault ZOE

Fragen zum ZOE Motor

Beitragvon Twizyflu » So 27. Jul 2014, 18:04

Hallo!

Während der Fahrt heute hatte ich genügend Zeit mir Gedanken zu machen über unser liebes tolles Elektroauto, DEN Zoe.

Folgendes würde ich gerne wissen:

1. Warum rekuperiert der ZOE manchmal viel und plötzlich wird es begrenzt (obwohl genug Kapazität zu Laden wäre)
Hat das mit der Temperatur zu tun die beim Bremsen bzw. Rekuperieren entsteht?
Weil am Akku kanns ja nicht liegen, man kann ja mit 43kW auch Laden und das tut er ja auch 30 min oder länger.
Wunderte mich heute, als ich beim Bergabfahren bremsen durfte und trotz genügend Bremskraft bzw. Geschwindigkeit, rekuperieren lassen wollte, bemerkte ich, dass er es künstlich begrenzt.
Gut das fiel mir ja schon oft auf aber ich habs nie hinterfragt, diesmal will ichs aber wissen :mrgreen:

Temperaturbedingt?

2. Ist der ZOE Motor wassergekühlt oder luftgekühlt?

3. Wäre es softwaretechnisch möglich mehr aus Motor rauszuholen (hat jemand technische Angaben zum B4 5AM Gen 2 was der wirklich MAXIMAL könnte wenn man wollte ohne thermische bzw. technische Probleme zu bekommen?
Shop https://www.nic-e.shop | YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18806
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Anzeige

Re: Fragen zum ZOE Motor

Beitragvon Alex1 » Di 29. Jul 2014, 17:04

Du bist sicher, dass SIE noch genügend Platz im Akku hat?
Die 43 kW werden ja schon Einiges vor 99% ausgebremst, siehe die Ladekurven diverser Mitforisten.

Und ja, SIE hat eine Wasserkühlung. Ich weiß bloß nicht, ob die für Motor, Akku oder beide ist.

Bin begierig auf die Antworten der Experten :D :mrgreen:
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8160
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Fragen zum ZOE Motor

Beitragvon mlie » Di 29. Jul 2014, 17:51

zu 2)
Ohne jetzt den Motor der ZOE zu kennen, bei der Leistung von 65kW S6, 43kW S1 und den unvermeidlichen Umrichterverlusten wird der Motor auf Grund der Baugröße wassergekühlt sein, gilt es doch bei 90% Wirkungsgrad (Motor+Umrichter) 6,5 kW Wärme wegzupusten. Im Wurst-Käse-Fall bei 40°C oder gar 50°C draussen in praller Sonne.

Zum Grobvergleich: Mit 6,5kW heizen andere ein ganzes Haus...

Ein luftgekühlter 30kW Motor würde schon gar nicht so recht in den Triebwerkraum der ZOE passen und die Kühlrippen wären riesig, zudem würde praktisch immer ein riesiger Propeller laufen müssen. Dagegen wäre das gezirpe beim Laden absolut leise.

Also wird sie definitv eine Wasserumlaufkühlung haben. Müsste doch grundsätzlich eigentlich in der Bedienungsanleitung stehen, oder?
Zumindest in der ZDV zum Schützenpanzer Marder stand damals recht detailliert alles über das Kühlsystem. Ok, nicht alles, was hinkt, ist ein Vergleich und der Kühler für die 441 kW waren auch etwas größer.... :lol:

zu 3)

Den Umrichter wirst du wahrscheinlich wesentlich aggressiver programmieren können, wenn du einen findest, der Zugriff auf die Parameter hast. Begrenzung wird eher die Leistungselektronik sein und nicht der Motor, den kann man ganz gut überlasten, wenn man das Kühlkonzept anpasst. Frag nur dann nicht mehr nach Reichweite...
110Mm elektrisch ab 11/2012.

Bevor man den 200. Tröt zu einem längst ausdiskutierten Sachverhalt aufmacht, IMMER erstmal die Suche benutzen. Es gibt in diesem Forum KEIN Elektroautothema, welches nicht schon längst abschliessend diskutiert wurde!
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3231
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 09:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Re: Fragen zum ZOE Motor

Beitragvon ZoePionierin » Di 29. Jul 2014, 22:28

Der Motor ist Wassergekühlt. Keine Kühlrippen und links siehst du die Zuleitung.
Dateianhänge
image.jpg
Renault ZOE Juni 2013 bis April 2016: 65.000 Kilometer
Fahre: Seit April 2016: Tesla Model S 70D Obsidian Black
Benutzeravatar
ZoePionierin
 
Beiträge: 1419
Registriert: Fr 5. Apr 2013, 17:17
Wohnort: Stuttgart

Re: Fragen zum ZOE Motor

Beitragvon Twizyflu » Mi 30. Jul 2014, 06:08

Sehr gut.
Damit wäre eine Frage vom Tisch
Hochinteressant :-)
Danke
Shop https://www.nic-e.shop | YouTube-Kanal https://www.youtube.com/channel/UC7uzeZzsjUvhpjX1cN4L5ig
01/14 bis 08/15 - ZOE Q210 | 08/15 bis 01/17 - Leaf | 01/17 bis 04/17: ZOE Q90 | seit 04/17: IONIQ Elektro
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 18806
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11

Re: Fragen zum ZOE Motor

Beitragvon Blitz » Do 14. Aug 2014, 16:26

Alex1 hat geschrieben:
Du bist sicher, dass SIE noch genügend Platz im Akku hat?
Und ja, SIE hat eine Wasserkühlung. Ich weiß bloß nicht, ob die für Motor, Akku oder beide ist.

Bein kein Experte, aber ja, Motor und Leistungselektronik wassergekühlt, Batterie luftgekühlt.
Emission impossible
Zoe Intens weiss seit 27.9.13, REW 11 kW Box, PV 10 kWp neu und 1,4 kWp alt (20 J)
Blitz
 
Beiträge: 222
Registriert: Do 25. Jul 2013, 21:24
Wohnort: Deutschland 72415 Grosselfingen

Re: Fragen zum ZOE Motor

Beitragvon Wackelstein » Fr 15. Aug 2014, 10:33

Darf ich mich auch mit einer Frage anschließen?

Als ich mit dem/der Zoe unterwegs gewesen bin, ist mir aufgefallen, dass er bei maximaler Beschleunigung locker 75kW Verbrauch anzeigt oder sogar noch ein wenig mehr. Das auch locker über 10 Sekunden.

ABER: Eigentlich ist die maximale Spitzenleistung ja nur 88PS = ca. 66kW. Wie zum Geier kann das Ding plötzlich 75kW verbrauchen?
Meine Liebe zu Benzin/Diesel steigt mit dem Quadrat der Entfernung
Wackelstein
 
Beiträge: 505
Registriert: Do 30. Mai 2013, 12:24

Re: Fragen zum ZOE Motor

Beitragvon Batterie Tom » Fr 15. Aug 2014, 11:03

Das ist ja das Schöne am Elektromotor - man kann ihn kurzfristig ohne Gefahr überlasten.
Beste Grüße Tom

Seit 06/2013 ZOE INTENS Q210 weiß - verkauft mit 50.000 km. 2. ZOE INTENS Q210 02/14 grau gebraucht seit März 2016 - 75.000 Kilometer mit ZOE gefahren - 18 kWp PV Anlage am Haus. CanZE User.
Benutzeravatar
Batterie Tom
 
Beiträge: 939
Registriert: Di 9. Okt 2012, 21:18
Wohnort: Wien

Re: Fragen zum ZOE Motor

Beitragvon Wackelstein » Fr 15. Aug 2014, 17:57

Ja, das weiß ich - und das ist einer der geilsten Aspekte von E-Autos. Man bezahlt Versicherung für ein paar PS (oder kW), kann aber beschleunigen mit vieeeeellll mehr PS (oder kW) :mrgreen: :mrgreen:

Aber trotzdem bleibt die Frage: Spitzenleistung sollen ja maximal 66kW sein, aber wie kann's dann sein dass er 75kW (und manchmal sogar mehr) verbraucht? Oder ist diese Verbrauchsanzeige so ungenau?
Meine Liebe zu Benzin/Diesel steigt mit dem Quadrat der Entfernung
Wackelstein
 
Beiträge: 505
Registriert: Do 30. Mai 2013, 12:24

Re: Fragen zum ZOE Motor

Beitragvon eDriver » Fr 15. Aug 2014, 19:36

zu 1. Reku ist abhängig von Batterietemperatur, Umgebungstemperatur und SOC

zu 3. Sicherlich kann ein eMotor in Überlast betrieben werden es ist nur wichtig das er nicht durchbrennt (Kühlung ist dann extrem wichtig)

Habe auch schon öfter gelesen das die Spitzenleistung der ZOE höher ist (kurzzeitig Leistung)
Die 66kW ist die angegebenen Maximale Leistung (Dauerleistung) - wäre mal interessant zu testen ob die ZOE die Leistung abgeben kann bis die Batterie leer ist :D z.B. 20 Minuten die Wand hoch fahren :lol:
eDriver
 
Beiträge: 213
Registriert: Do 6. Feb 2014, 11:04

Anzeige

Nächste

Zurück zu ZOE - Antrieb, Elektromotor

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast